Rivera hofft, dass sich die Probleme in Folge der weltweiten Corona-Pandemie, unter denen auch der Radsport leidet, bis zum August gelöst haben werden. "Dann kann ich bei einem WorldTour-Team unterschreiben", so der Kletterspezialist, der seit 2017 für das Androni-Team des umtriebigen Manager Gianni Savio fährt und seitdem sechs Siege einfahren konnte, überwiegend bei kleineren Rennen außerhalb Europas.

Bei Rivera, dessen Vertrag bei Androni zum Jahresende ausläuft, steht Bora - hansgrohe ganz oben auf seiner Liste. "Es gibt dort nur wenige Kletterer, daher denke ich, dass sie mir etwas mehr Raum geben können. Dies ist bei Bahrain - McLaren nicht der Fall. Ich sehe bei Bora-hansgrohe etwas mehr Möglichkeiten", betonte er.

Vuelta a España
Neue Pläne: Verkürzte Vuelta ohne Auslands-Auftakt?
19/04/2020 AM 12:50

Auf Anfrage von "radsport-news.com" wollte der Raublinger Rennstall den angeblichen Kontakt weder bestätigen noch dementieren.

Das könnte Dich auch interessieren: Martin über Karriereende: "Nicht die Zeit für übereilte Entscheidungen"

Tour-Podium: So sieht Kittel die Chancen von Buchmann

Radsport
36 Stunden auf Turbobike: Ex-Tour-Sieger Thomas sammelt 345.000 Euro
18/04/2020 AM 13:21
Giro d'Italia
Erster Streit wegen Rennkalender: Giro-Rennleiter sauer auf Tour-Organisatoren
16/04/2020 AM 16:24