13.10.18 - 10:35
Beendet
Straßenrennen - Herren
0km
?km
Lombardei-Rundfahrt • Etappe1
Spielbeginn

LIVE
Straßenrennen - Herren
Lombardei-Rundfahrt - 13 Oktober 2018

Lombardei-Rundfahrt - Erleben Sie Radsport LIVE bei Eurosport. Los geht's am 13 Oktober 2018 um 10:35h. Mit unserer Live-Berichterstattung sind Sie hautnah dabei!
Mehr zum Radsport: Videos, Infos, Ergebnisse, etc.

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
16:28 

Valverde gewinnt den Spurt der nächsten Gruppe, anderthalb Minuten hinter em Sieger. Ich verabschiede mich für diese Saison. Bis zum nächsten Jahr!

16:27 

Dylan Teuns ist dritter geworden im Sprint einer Sechser-Gruppe.

16:26 

Und Nibali wird Zweiter!

16:25 

Thibaut Pinot gewinnt die 112. Austragung der Lombardeirundfahrt. Erster Franzose seit Laurent Jalabert 1997.

16:24 

Letzter Kilometer.

16:24 

Nibali wurde eingeholt, dann schauen sich alle an, und da geht dr Hai von Messina einfach wieder in die Offensive.

16:22 

Jetzt haben sie Nibali fast eingeholt.

16:22 

Majka probiert es als nächster. Und auch da bleibt Pozzo dran.

16:21 

Dan Martin attackiert, Pozzovivo klebt aber an seinem Hinterrad.

16:20 

Im letzten Anstieg wächst Pinots Vorsprung weiter an Nibali wirkt schlapp. Die Gruppe um Majka, die immer größer geworden ist, kommt gleich zu ihm hin.

16:19 

Nibali wünscht sich etwas zu trinken, kriegt aber nichts. Das könnte der Schlüssel sein, warum er vorhin plötzlich wegplatzte.

16:18 

Daumendrücken für Pinot - der hat den Sieg heute absolut verdient, er war der stärkste Fahrer.

16:17 

6 Kilometer noch für den Solisten aus Frankreich. Nibali liegt 23 Sekunden hinter ihm.

16:15 

Tim Wellens schließt zu Martin und Majka auf.

16:14 

25 Sekunden Rückstand für Nibali, Martin und Majka liegen 43 Sekunden zurück.

16:13 

Majka holt Daniel Martin ein.

16:12 

Nibali kommt nicht wirklich näher ran an den Franzosen.

16:10 

Pinot, Nibali und Martin in der Abfahrt. Aber wenn man platt ist, fährt man auch nicht gut runter. 20 Sekunden Vorsprung hat Pinot bereits.

16:09 

Martin hat Nibali fast geschnappt.

16:09 

Nibali ist platt, Pint reißt ein großes Loch.

16:08 

Dan Martin (UAE) greift hinten an und fliegt an Majka, Uran und Co. vorbei.

16:07 

Uran und Co. holen Bernal ein.

 

Majka, Sebastien Reichenbach und Pozzovivo kommen zu Uran hin. Vorn probiert Pinot es erneut mit einem Angriff, aber Nibali bleibt dran. Die beiden wirken mittlerweile eher gleich stark.

16:05 

Uran greift an.

16:04 

18 Sekunden Abstand für Bernal, 40 fürs Feld. Dort neutralisiert Pozzovivo die Attacken.

16:03 

Pinot versucht Nibali abzuhängen. Der Franzose ist schneller im Sprint. Nibali ist besser in der Abfahrt.

16:02 

Bernal hat etwa 10 Sekunden Rückstand.

16:01 

Rafal Majka (Bora) erhöht hinten die Pace. Valverde hat Probleme, dranzubleiben.

16:00 

Pinot wirkt bärenstark. Nibali bleibt nur an seinem Rad.

15:58 

Eine erneute Tempoverschärfung ist zu viel des Guten für Bernal. Nibali und Pinot nun allein an der Spitze.

15:57 

Roglic hat eine Lücke, doch Bernal hat den Anschluss wieder hergestellt.

15:57 

Es geht nun den letzten schweren Berg hinauf. Nibali zupft an, Pinot kann locker folgen. Die andren haben Schwierigkeiten.

15:56 

Die Fahrer sind bereits in Como, aber es geht nun noch auf eine Extra-Runde mit dem Civiglio-Anstieg und einem weiteren Hügel.

15:53 

Martinez reduziert den Abstand nun auf unter 40 Sekunden.

15:53 

Es folgt gleich noch eine kurze Abfahrt, ehe es dann in den letzten Berg geht.

15:50 

Jetzt sind es 46 Sekunden zwischen Verfolgern und Spitzenquartett. Und weiterhin nur Martinez in der Führungsposition.

15:48 

Martinez knallt eine Abfahrt mit hohem Risiko hinunter. Dennoch wächst der Rückstand auf 48 Sekunden an. Da muss es Valverde dann schon im Civiglio-Anstieg mit einer Attacke probieren, wenn er hier noch gewinnen will.

15:46 

Das ist aber gar nicht Woods sondern Daniel Felipe Martinez von EF.

15:45 

An Woods' Hinterrad sitzt Domenico Pozzovivo (Bahrain Merida). Und der ist mal so richtig eine Motivationsbremse. Kein Wunder, dass der Abstand wieder bei 43 Sekunden liegt.

15:43 

Vorn lösen sie sich fein ab. Mal schauen, ob Woods das Loch entscheiden verkleinern kann.

15:42 

Woods spannt sich vor die Gruppe, in der auch Uran noch vertreten ist. Der Abstand sinkt auf 35 Sekunden.

15:40 

Valverde ist gestellt, Dylan Tens und Michael Woods setzen sich ab.

15:37 

Hinten hat Valverde die Faxen dicke und versucht noch einmal, das Blatt zu wenden.

15:37 

Bernal ist dran am Trio. Die neue Spitze: Thibaut Pinot, Vincenzo Nibali, Primoz Roglic, Egan Bernal.

15:35 

Pinot macht direkt Tempo in einer Gegensteigung. Bernal kommt immer näher.

15:33 

35 Kilometer noch, 8 Sekunden Rückstand für Bernal.

15:32 

Gianni Moscon (Sky) hat einen Platten. Der ist raus aus dem Rennen.

15:32 

Jetzt muss ich mich korrigieren: Bernal hatte wohl bereits früher angegriffen und hat jetzt nur noch 11 Sekunden Rückstand nach vorn. Dann kann der doch noch dran kommen.

15:31 

Egan Bernal (Sky) probiert einen Angriff aus der Verfolgergruppe. Aber ich lege mich fest: Der Sieger dieses Rennens kommt aus dem jetzigen Spitzentrio.

15:29 

Roglic hat den Anschluss geschafft.Pinot fährt nun sogar von der Spitze dieses Trios bergrunter.

15:28 

Pinot noch bei Nibali am Rad, Roglic kommt näher. Dieses Trio könnte den entscheidenden Vorstoß unternommen zu haben.

15:26 

42 Kilometer bis zum Ziel, Valverde befindet sich in der Favoritengruppe, die 41 Sekunden hinter dem Spitzenduo liegt. Roglic ist auf 8 Sekunden dran.

15:23 

Roglic ist aber auch ein guter Abfahrer.

15:22 

Kann Nibali Pinot in der Abfahrt distanzieren? Hinten hat Bardet arge Probleme.

15:21 

Eiskalt ziehen Pinot und Nibali an Roglic vorbei und lassen ihn stehen.

15:20 

Nibali setzt sich mit Pinot ab. Sie kommen näher ran an den Solisten.

15:19 

13 Sekunden jetzt für Roglic.

15:19 

Ben Hermans (Israel Cycling) hat ebenfalls Schwierigkeiten.

15:18 

Am Schluss der Gruppe hat Matej Mohoric (Bahrain Merdia) zu kämpfen. Vorhin fiel auch David de la Cruz von Sky zurück.

15:16 

Weit ist Roglic nicht weggekommen, es sind so etwa acht Sekunden zwischen ihm und der Favoritengruppe.

15:15 

Pellizotti macht die Nachführarbeit, an seinem Hinterrad sitzt Nibali.

15:13 

Attacke von Primoz Roglic (Lotto Jumbo). Bahrain Merida setzt nach.

15:12 

Im steilsten Teil des Anstiegs reißt Lotto Jumbo das Tempo ordentlich nach oben. Viele fahrer platzen weg, unter anderem Sergio Luis Henao (Sky).

15:10 

50 Kilometer vor dem Ziel ist es um die Spitzengruppe geschehen, aber noch einmal probiert es Orsini als Solist.

15:06 

Es kommt, wie es kommen musste: Die Hauptgruppe sammelt Haig wieder ein.

15:04 

Das Spitzenquartett um Sunweb-Profi Michael Storer hat noch eine Minute gut aufs Feld. Haig liegt nur knapp vor der Hauptgruppe.

15:02 

Ballerini wird vom Feld geschnappt. Die Pace macht dort Gorka Izagirre, hinter ihm fährt Franco Pellizotti (beide Bahrain).

15:01 

Es geht den nächsten Anstieg hinauf. Der Colma di Sormano führt die Profis bis in eine Höhe von 1124 Metern.

14:59 

Mittlerweile soll Jack Haig (Mitchelton) als Verfolger zwischen Feld und Spitze liegen. Sein Rückstand nach vorn beträgt 45 Sekunden.

14:56 

Orsini ist wieder eingefangen. Die Gruppe hat nur noch 1:35 Minuten Polster. 57 Kilometer bis zum Ziel.

14:52 

Jetzt hat sich Orsini verabschiedet und führt das Rennen als Solist an. 60 Kilometer haben wir noch auf der Uhr. 1:45 Minuten Vorsprung für den Italiener auf die Hauptgruppe.

14:48 

Tonelli hat in der Abfahrt den Anschluss zur Spitze wieder hergestellt.

14:46 

Jan Hirt (Astana) und Marco Marcato (UAE) sind die ersten Verfolger der Spitzenreiter.,

14:44 

Weitere Angriffe aus dem Feld, unter anderem sind Damiano Caruso (BMC) und adam Yates (Mitchelton) dabei.

14:42 

Noch 65,5 Kilometer zu fahren, 1:55 Minuten Vorsprung fürs Trio.

14:41 

Und das hat es wohl lange nicht gegeben: Alle Fahrer sind in kurzer Rennkleidung unterwegs. Denn hier werden 22 Grad Celsius gemessen. Il Lombardia in der Sommer-Version.

14:40 

Von wegen: Jan Hirt von Astana greift an.

14:39 

Bahrain Merida macht das Tempo im Feld, damit sind die Konterattacken erst einmal beendet.

14:38 

Orsini, Storer und Bonnamour haben sich von ihren Begleitern gelöst.

14:35 

Die Fahrer befinden sich im mythischen Anstieg zur Madonna del Ghisallo. Aus dem Feld gibt es neue Attacken, die Ausreißer haben noch 2:15 Minuten Vorsprung.

14:32 

Wir erlebten heute eine erwartungsgemäß hektische Anfangsphase mit vielen Angriffen. Bald stand dann die auch jetzt noch bestehende Spitzengruppe. Etwa 70 Kilometer sind noch zu fahren.

14:25 

Dies ist die Gruppe des Tages: Davide Ballerini (Androni Sidermec), Umberto Orsini und Alessandro Tonelli (Bardiani CSF), Florian Sénéchal (Quick Step Floors), Franck Bonnamour (Fortuneo Samsic), Jonathan Restrepo (Katusha - Alpecin), Michael Storer (Sunweb) sowie Marco Marcato (UAE Team Emirates). Ihr Maximalvorsprung betrug rund sechs Minuten. Jetzt sind davon noch 3:45 Minuten übrig.

09:38 

Gestartet wird das Rennen um 10.50 Uhr in Como. Gegen 17.15 Uhr sollen die Fahrer das Ziel erreichen. Guido Scholl ist ab 14.30 Uhr im LIVE-Ticker dabei.

09:36 

Der zuletzt rennentscheidende Anstieg nach San Fermo della Battaglia musste diesmal wegen Erdrutschgefahr gestrichen werden. Dadurch verkürzt sich die Distanz vom offiziell 3,9 Kilometer langen und zehn Prozent steilen Anstieg von Civiglio zum Ziel in Como auf nur noch 14 Kilometer, wobei allerdings noch der 1,7 Kilometer lange Monte Olimpino drei Kilometer vor dem Ziel überquert werden muss. Titelverteidiger Nibali will seine Chance ebenso suchen wie Weltmeister Valverde und Milan-Torino-Sieger Pinot.

09:32 

Willkommen zur 112. Auflage des Herbstklassikers Il Lombardia. Die 241 Kilometer lange Rundfahrt durch die Lombardei in Norditalien gilt als krönender Abschluss der europäischen Straßenrad-Saison und bietet Fahrern wie Alejandro Valverde, Thibaut Pinot, Vincenzo Nibali, Miguel Angel Lopez und Romain Bardet eine letzte große Bühne und die vorerst letzte Chance für einen wichtigen Sieg. Der bergige Parcours ist Rundfahrtspezialisten ebenso auf den Leib geschneidert wie bergfesten Klassikerjägern.