Am Montag reisen die Fahrer des Teams in sein alljährliches Trainingslager im spanischen Calpe. "Und Mark ist definitiv einer von ihnen", erklärte Lefevere. "Allerdings darf er wegen seines Pneumothorax von den Zesdaagse van Gent noch nicht fliegen. Deshalb arbeiten wir an einer Lösung mit dem Auto oder dem Zug."
Eigentlich wollte Lefevere die Verhandlungen schon im Rahmen des Sechstagerennes von Gent abschließen. Doch durch Cavendishs dortigen Sturz und anschließenden Krankenhausaufenthalt war das nicht möglich. Laut Medienberichten hing es zuletzt noch daran, dass Cavendish mehr Grundgehalt wollte, während Lefevere mehr mit Erfolgsboni arbeiten wollte.
Außerdem sei es noch darum gegangen, in welcher Rolle Cavendish nach seinem Karriereende im Team weiterarbeiten könnte. Das alles scheint nun geregelt.
Radsport
Schwerer Sturz von Cavendish: Brüche beim Sprintstar
22/11/2021 AM 10:59
Dass Lefevere die Entscheidung den belgischen Kollegen bei Het Nieuwsblad mitteilte, bevor die Unterschrift tatsächlich unter dem Vertrag steht, dürfte darin begründet sein, dass die belgischen Radsportseiten momentan davon bestimmt werden, dass sein bisheriger Titelsponsor künftig mit dem Team Alpecin – Fenix zusammenarbeitet und das unter anderem mit Lefeveres Abneigung gegenüber dem Frauen-Radsport begründete.
Direkt zu radsport-news.com
Das könnte Dich auch interessieren: Vom Pech verfolgt: Die verkorkste Saison des Emmanuel Buchmann

"Loch in der Lunge": Cavendish spricht über seinen schweren Sturz

Tour de France
Tour de France 2022 ohne Cavendish - wackelt der Rekord?
12/01/2022 AM 20:36
Radsport
Cavendish und Familie mit Waffengewalt ausgeraubt
08/12/2021 AM 17:34