Eine Sprecherin der UN äußerte sich zwar nicht konkret zu dem Vorfall, sagte aber auf Nachfrage: "Wir hoffen, dass Sportler und ihre Mannschaften ihre Sportlichkeit zum Ausdruck bringen, indem sie keine Rassenbezeichnungen verwenden und die Menschenrechte und die Gleichheit aller Menschen respektieren."
Moster hat beim Zeitfahren der Männer am Mittwoch Nikias Arndt mit den Worten "Hol‘ die Kameltreiber, hol‘ die Kameltreiber, komm" angefeuert. Damit meinte er, dass Arndt die vor ihm liegenden Fahrer Amanuel Ghebreigzabhier (Eritrea) und Azzedine Lagab (Algerien) einholen sollte.
Der DOSB hatte ihn am Donnerstag nach Hause geschickt. "Mit dieser Entgleisung hat Herr Moster gegen die olympischen Werte verstoßen. Fair Play, Respekt und Toleranz sind für das Team D nicht verhandelbar", erklärte DOSB-Präsident Alfons Hörmann die Entscheidung. Für dieses Zögern war der Präsident und der DOSB stark kritisiert worden.
Radsport
Rekord-Vertrag! Toursieger Pogacar verlängert langfristig bei UAE
30/07/2021 AM 09:16
Der Radsport-Weltverband UCI hat Moster bereits vorläufig suspendiert.
Das könnte Dich auch interessieren: Algerier Lagab kontert Mosters Rassismus mit cleverem Spruch

Exklusiv: DOSB-Präsident Hörmann erklärt Maßnahme gegen Moster

Radsport
Offiziell: Bora-hansgrohe verliert Sagan und Ackermann
29/07/2021 AM 09:56
Olympia - Radsport
"Kameltreiber"-Skandal: BDR-Sportdirektor heim geschickt und suspendiert
29/07/2021 AM 06:35