Nur zwei Monate nach seinem Comeback hat der Niederländer Tom Dumoulin im Zeitfahren bei den Olympischen Spielen in Tokio die Silbermedaille gewonnen.
Der 30-jährige hatte sich im Januar auf unbestimmte Zeit vom Profisport zurückgezogen, bevor er im Juni zu seinem Team Jumbo-Visma zurückkehrte.
"Ich hatte ein seltsames Jahr. Im Frühling musste mich für meine mentale Gesundheit zurückziehen, um meine Karriere, mein Leben und meine Zukunft zu überblicken. Das war notwendig und hilfreich und auch irgendwie cool, weil ich eine sehr gute Zeit hatte", erzählte Dumoulin kurz nach dem Rennen im Eurosport Interview.
Olympia - Radsport
Quarantäne-Life: Geschke fährt Zeitfahren im Hotelzimmer
28/07/2021 AM 19:23
Der Niederländer konnte durch diese Auszeit seine Liebe zum Radsport wiederfinden und setzte sich den Gewinn einer Medaille in Tokio als oberstes Ziel.

Dumoulin froh über Pause

Dass es nun der zweite Platz hinter dem Slowenen Primoz Roglic geworden ist und nicht der Olympiasieg, stört ihn überhaupt nicht. "Das ist eine Silbermedaille mit goldenem Rand."
Dumoulin ist froh darüber, diese wichtige Pause eingelegt zu haben. Er hofft, dass er dadurch andere dazu ermutigen konnte, "manchmal einen Schritt zurück zu machen und einen genauen Blick auf das eigene Leben zu werfen".
Das könnte Dich ebenfalls interessieren: Ein starkes Symbol für 82 Millionen Flüchtlinge

Roglic am Boden! Dieser Sturz kostet den Top-Favoriten viel Zeit

Giro d'Italia
Dumoulin will beim Giro an alte Erfolge anknüpfen
05/01/2022 AM 16:41
Radsport
Dumoulin will nicht nur Helfer sein: Neuer Angriff bei Grand Tours?
16/11/2021 AM 12:02