02.03.19 - 11:45
Beendet
Straßenrennen - Herren
0km
?km
Omloop Het Nieuwsblad • Etappe1
Spielbeginn

Straßenrennen - Herren

Erleben Sie das Omloop Het Nieuwsblad-Rennen live mit Berichterstattung von Eurosport. Das Omloop Het Nieuwsblad-Rennen beginnt am 2 März 2019 um 11:45h. Bei Eurosport gibt es auch Omloop Het Nieuwsblad-Ergebnisse, Kalender, Tabellen und Ranglisten. Außerdem finden Sie bei uns alle Infos rund um die besten Teams und Favoriten.
Bleiben Sie auf dem Laufenden mit aktuellen Neuigkeiten rund um Top-Radsportler. Radsport-Fans finden hier die neusten Radsport-News, Interviews, Live-Ticker, Experten-Kommentare, gratis Highlights und Wiederholungen. Verpassen Sie nie wieder ein Radsport-Rennen. Eurosport ist Ihre Quelle für Sport online, von Radsport über Fussball und Formel 1, bis hin zu Wintersport und mehr. Genießen Sie Live-Streaming für die besten Sportevents.

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
16:54 

Und damit verabschieden wir uns vom Auftakt in die Klassiker-Saison mit dem Omloop Het Nieuwsblad. Ein schönes Wochenende noch.

16:50 

Bester Deutscher dürfte Nils Politt geworden sein, der sich lange Zeit in der zweiten Verfolgergruppe gehalten hatte.

16:46 

Drucker vor Lampaert, Gilbert, Trentin uns Naesen lautet die Reihenfolge bei den Verfolgern und die Vervollständigung der Top 10.

16:44 

Die Verfolgergruppe wird angeführt von Jempy Drucker und Gilbert, kommt 26 Sekunden nach dem Sieger ins Ziel.

16:42 

Und der hat viel Zeit zum Jubeln. Hinten wird gesprint, Van Avermaet ist Zweiter. Vor Wellens, Lutsenko und Teuns.

16:41 

Zdenek Stybar gewinnt den Omloop!

16:40 

Nee, die belauern sich nur noch. Halbherzige Versuche, aber Stybar ist durch!

16:39 

1500 Meter bis ins Ziel, das sind bestimmt 70 Meter für Stybar. Und hinten kümmert sich keiner.

16:38 

Stybar ist der nächste, und Van Avermaet pokert, fährt das Loch nicht sofort zu.

16:38 

Wellens ist der erste, nutz eine Verkehrsinsel, wird aber wieder eingefangen.

16:37 

Jetzt hat das Lauern eingesetzt. Die Blicke sind mehr nach hinten denn anch vorne gerichtet.

16:37 

4000 Meter noch.

 

Nicht nur die Profis starten mit dem “Omloop Het Nieuwsblad“ in die Saison. Morgen sind die Hobby-Fahrer dran, bei der “Cyclo“-Ausgabe der Zeitungs-Runde. Zur Auswahl stehen drei Strecken, über 66, 93 oder 128 km, mit etlichen knackigen “Hellingen“ und Kopfstein-Abschnitten gepflastert:

16:33 

Van Avermaet zieht noch mal am Lenker, will nochmal was versuchen. Weg kommt er nicht. Dabei ist er doch vom Papier her der deutlich beste Sprinter.

16:31 

Hohes Tempo jetzt, die Fünf vorne scheinen sich einig zu sein.

16:28 

Zehn Kilometer vor dem Ziel dürfte es wieder eine halbe Minute zwischen den Gruppen sein. Das müsste eigentlich reichen für das Quintett.

16:27 

Der Rest scheint jetzt raus zu sein, Oss ist von dieser Gruppe fast geschluckt.

16:26 

Van Avermaet und Stybar gönnen sich nichts und schießen voll rein. Eine kleine Lücke zu Teuns, Lutsenko und Wellens.

16:26 

20 Sekunden zwischen der Van-Avermaet-Gruppe und der von Terpstra. Und Oss scheint sich vorne wieder heranzukämpfen. Aber dann kommt der Bosberg.

16:23 

Jetzt gehts ein wenig bergab, die Abstände sind etwas größer geworden, aber das ist alles noch im Rahmen.

16:21 

Vielleicht sieben Sekunden zwischen den ersten Fünf und Oss, dann nochmal fünf bis zu Terpstra.

16:21 

Terpstra und Gilbert in der zweiten Gruppe vorneweg, sie sind jetzt auch schon oben.

16:21 

Oss fällt ab, und hinten ist die zweite Gruppe fast wieder ran.

16:20 

Stybar weiter vorne in Gruppe 1 und jetzt kommt Van Avermaet!

16:18 

Und los geht`s, da ist die Muur. Oss und Stybar vorneweg. Aber das sieht eher gemächlich aus.

16:15 

Das heißt auch, in vier Kilometern kommt die Kappelmuur.

16:14 

20 Sekunden bei 20 Kilometern.

16:13 

In einer dritten Gruppe sind die Sky-Fahrer um Stananrd, Bob Jungels, Matteo Trentin.

16:10 

Hinten ist es jetzt unübersichtlich. Mehrere kleine Gruppen. Die zweite, vermutlich mit Terpstra und Devolder und Vanmarcke und Stannard, müsste 18 Sekunden Rückstand haben.

16:08 

Sechs Mann jetzt vorne. Van Avermaet, Daniel Oss für Bora, Lutsenko, Stybar, Teuns und Wellens.

16:05 

Tiesj Benoot stürzt in einer Kurve - der Lotto-Kapitän ist damit raus aus der Kandidatenliste für den Sieg.

16:03 

Aber schon davor ist alles wieder aufgerissen. 15 Leute vorne in der ersten Gruppe. Dahinter Terpstra, Matthews, Vanmarcke und weitere.

16:02 

Es geht jetzt Schlag auf Schlag, Eleverenberg-Vossenhol als nächste Helling steht an. 1400 Meter lang.

16:01 

Und für Vanmarcke sieht es schlecht aus, der hatte wohl gerade Defekt.

16:01 

Alexey Lutsenko (Astana) versucht sich mal.

 

Berendries ist erreicht, der nächste Anstieg. 25 Sekunden trennen beide Gruppen.

15:58 

Es sind jetzt wieder weit mehr als 17 Fahrer in der ersten Gruppe, mindestens das Doppelte.

15:56 

Den nächsten Berg zieht van Avermaet höchstpersönlich voll hoch. Offenbar wollte er mal schauen, wie es den anderen geht. Aber da hat sich keiner groß was anmerken lassen.

15:52 

Keine 40 Kilometer mehr bis ins Ziel. Planckaert ist von der ersten Gruppe gestellt, 17 Fahrer sind es.

15:49 

Jetzt ist das Hauptfeld nochmal aufgerissen. Da sind jetzt im ersten Grüppchen schon fast nur noch die Favoriten und ihre Helfer unter sich.

15:46 

Baptiste Planckaert (Wallonie Bruxelles), der sich vorhin wieder an das Hinterrad von Devriendt gefahren hatte, ist nun alleiniger Spitzenreiter, denn sein Begleiter konnte das Tempo nicht mehr halten.

15:44 

Jumba-Visma zieht im Molenberg das Tempo an

15:43 

Das Tempo ist jetzt so hoch, dass es das Hauptfeld richtiggehend zerlegt. Reihenweise Fahrer fallen jetzt ab.

15:41 

In einer engen Linkskurve gibt es den nächsten Sturz, rund zehn Fahrer waren verwickelt. Aber auch das war eher nichts dramatisches.

15:39 

Devriendt hat sich jetzt, etwa 48 Kilometer vor dem Ziel, wieder eine halbe Minute herausgearbeitet.

15:35 

Die Favoriten lassen beim Kergate kurz die Muskeln spielen. Greg van Avermaet zeigt sich, auch Philippe Gilbert. Aber sie bleiben im Feld.

15:33 

Devriendt auch vorne im Kerkgate-Pflaster, aber hinter ihm ist jetzt ein neues Quartett.

15:30 

Devriendts ehemalige Kollegen sind eingeholt.

15:29 

Devriendt fährt dabei alleine durch die sechste von neun Pflasterpassagen, die Ruiterstraat, 800 Meter lang.

15:27 

Devriendt hält es jetzt nicht mehr bei seinen Ausreißerkollegen und will nochmal angreifen.

15:25 

Bei einer rechtwinkligen Abbiegung gab es einen Crash im Feld. Unter anderem musste Naesen vom Rad. Liegen geblieben ist aber keiner.

15:23 

Jasper de Buyst (Lotto Soudal) hängt noch zwischen Ausreißern und Peloton.

15:21 

Deceuninck und Edeucation First haben die Tempoarbeit übernommen.

15:19 

Jetzt, da noch 60 Kilometer zu fahren sind, hat die Spitze nur noch eine halbe Minute vor einem geschrumpften Peloton, dass zu der großen Ausreißergruppe aufgefahren ist.

15:15 

Am Valkenberg, 68 Kilometer vor dem Ziel, hat das Quartett an der Spitze nur noch 1:40 Minuten vor den Verfolgern. Das Peloton ist dicht dahinter, nur 15 Sekunden.

15:12 

Spätestens ab diesem Zeitpunkt hat das Hauptfeld voll aufgedreht. Kenneth Vanbilsen (Cofidis) führte am Leberg einen Angriff, dem 20 Mann folgten: Zdenek Stybar, Oliver Naesen, Stijn Vandenbergh, Jens Keukeleire, Duval, Davide Ballerini, Jurgen Roelandts, Taco van der Hoorn, Chris Lawless, Mike Teunissen, Ian Stannard, Alex Kirsch, Mads Pedersen, Bert Van Lerberghe, Boy van Poppel, Sven Erik Bystrom, Lionel Taminiaux, Emils Liepins, Baptiste Planckaet und Frederik Backaert.

15:10 

Bei der Hälfte des Rennens nach 100 Kilometern stand der Katteberg, die dritte Helling, auf dem Programm. Die Ausreißer hatten in diesem Moment noch 7:30 Minuten Vorsprung.

15:08 

Im Feld war es vor allem Sky, das sich für Ian Stannard um die Nachführarbeit bemühte und den Vorsprung wieder eindampfte.

15:06 

Mit dem in dieser Zeit sehr langsamen Tempo des Feldes hatten die Veranstalter offenbar nicht gerechnet. Denn eine Ausreißerin aus dem Damenrennen, das nach den Herren teilweise über selbe Strecke führte, war auf das Peleton aufgefahren und musste gestoppt werden.

15:04 

Nach 40 gefahrenen Kilometern war der Vorsprung auf fast 14 Minuten angewachsen, es war der maximale Abstand, der sich in der Folge aber wieder verringerte.

14:57 

Kurz nach halb 12 hat sich das Feld in Gent auf den Weg gemacht und nach knapp einer Viertelstunde die neutrale Zone passiert. Fünf Kilometer danach hatten sich Jans und Wirtgen als erste aus dem Feld abgesetzt, bei 15 Kilometern war das aktuell führende Quartett dann formiert.

14:54 

Vorher noch kurz den aktuellen Stand: Eine Vierergruppe mit Roy Jans (Corendon-Circus), Tom Wirtgen (Wallonie-Bruxelles), Alex Howes (EF Education First) und Tom Devriendt (Wanty-Groupe Gobert) hat jetzt, 75 Kilometer vor dem Ziel, vier Minuten Vorsprung auf das Hauptfeld.

14:52 

Hallo an alle Mitleser hier im Liveticker zum Auftakt in die europäische Klassikersaison mit dem Omloop Het Nieuwsblad. Wir starten in die Berichterstattung zunächst mit einem Rückblick auf das, was heute schon auf der Strecke passiert.

08:40 

Das Feld wird sich gegen 11:35 Uhr auf den Weg machen und und ab 16.30 Uhr im Ziel erwartet. Wir steigen gegen 15 Uhr ins Renngeschehen ein. Bis dahin.

08:35 

Der Favoritenkreis ist wie gewöhnlich ein größerer. Vorjahressieger Michael Valgren (Dimension Data) hat mit dem Deceunick-Trio Yves Lampaert, Philippe Gilbert und Zdenek Stybar. Am Start sind aber freilich auch Greg van Avermaet (CCC), Sieger in 2016 und 2017, und Sep Vanmarcke (Education First), die immer für einen Klassiker-Sieg gut sind.

08:30 

Der Omloop Het Nieuwsblad ist traditionell der Einstieg in die Saison der flämischen Klassiker. Genau 200 Kilometer sind es in diesem Jahr, die das Feld zwischen Gent und Ninove zu absolvieren hat. Dazwischen liegen 13 Hellingen und neun Kopfsteinplaster-Sektoren. Die Entscheidung dürfte aber wohl rund 20 Kilometer vor dem Ziel entfernt fallen. Inenrhalb von vier Kilometern sind dann die Mauer von Geraardsbergen und der Bosberg zu bezwingen. Danach hält das Profil keine allzu großen Schwierigkeiten mehr vor.