27.02.21 - 11:20
Beendet
Straßenrennen - Herren
0km
?km
Omloop Het Nieuwsblad • Etappe1
Spielbeginn

Straßenrennen - Herren

Erleben Sie das Omloop Het Nieuwsblad-Rennen live mit Berichterstattung von Eurosport. Das Omloop Het Nieuwsblad-Rennen beginnt am 27 Februar 2021 um 11:20h. Bei Eurosport gibt es auch Omloop Het Nieuwsblad-Ergebnisse, Kalender, Tabellen und Ranglisten. Außerdem finden Sie bei uns alle Infos rund um die besten Teams und Favoriten.
Bleiben Sie auf dem Laufenden mit aktuellen Neuigkeiten rund um Top-Radsportler. Radsport-Fans finden hier die neusten Radsport-News, Interviews, Live-Ticker, Experten-Kommentare, gratis Highlights und Wiederholungen. Verpassen Sie nie wieder ein Radsport-Rennen. Eurosport ist Ihre Quelle für Sport online, von Radsport über Fussball und Formel 1, bis hin zu Wintersport und mehr. Genießen Sie Live-Streaming für die besten Sportevents.

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
16:11 

Damit verabschiede ich mich vom ersten Klassiker der Saison. Nächstes Wochenende steht mit der Strade Bianche das nächste Rennen auf dem Programm. Seien sie auch dann wieder dabei!

16:09 

Kevin Geniets sprintet auf den neunten Platz, Nils Politt wird zehnter.

 

Vanmarcke wird dritter, kurz vor Heinrich Haussler.

16:05 

Die Vorarbeit von Deceunick-Quickstep auf dem letzten Kilometer war einmal mehr perfekt.

16:03 

Jake Stewart (GFC) müsste zweiter geworden sein.

16:03 

Der Italiener gewinnt mit einer Radlänge Vorsprung vor dem Rest.

16:02 

Aber niemand kann etwas gegen Ballerini ausrichten!

16:02 

Ballerini tritt an, Vanmarcke an seinem Hinterrad.

16:01 

Asgreen und Sénéchal fahren für Ballerini an.

16:01 

Der letzte Kilometer. Quickstep übernimmt.

16:01 

Es gab einen Sturz, Kristoff hat einen Defekt!

16:00 

Noch zwei Kilometer. Küng fährt Geniets vor. Der Positionskampf nimmt zu.

16:00 

Alaphilippe hat seine Arbeit erledigt. Ineos-Grenadiers hat ebenfalls fünf Fahrer vorne. Fahren sie für Moscon oder Pidcock?

15:59 

Noch drei Kilometer. Knapp 50 Fahrer werden gleich mit kleinen, improvisierten Zügen um die besten Positionen kämpfen.

15:57 

Noch fünf Kilometer. Ballerini hat einen kleinen Sprintzug vor sich: Alaphilippe und ein weiterer Teamkollege arbeiten, dahinter haben sich Asgreen und Sénéchal eingeordnet.

 

Nils Politt und Jonas Rutsch befinden sich noch im Feld. Von Trek-Segafredo ist kein einziger Fahrer zu sehen. Für Bahrain-Victorious sind noch Heinrich Haussler und Marco Haller vertreten.

15:52 

Sind Mads Pedersen oder Jasper Stuyven noch im Feld? Von Trek-Segafredo hat man den ganzen Tag noch nichts gesehen.

15:51 

Neben Ballerini befinden sich mit Matteo Trentin und Alexander Kristoff (UAD), Bryan Coquard (BBV), Christophe Laporte (COF), Ivan Garcia (MOV) und Oliver Naesen (ACT) noch weitere schnelle Leute im Feld.

15:49 

Kasper Asgreen übernimmt die Führungsarbeit. Deceunick-Quickstep versucht nun den Sprint für Ballerini vorzubereiten. Noch zehn Kilometer, wir werden einen Massensprint sehen!

15:47 

Moscon wird am Gipfel des Bosbergs von einer Attacke geschluckt. Das Feld bleibt größtenteils zusammen.

15:45 

Julian Alaphilippe übernimmt nun die Nachführarbeit für Deceunick-Quickstep. Davide Ballerini dürfte aktuell der schnellste Fahrer im Verfolgerfeld sein.

15:44 

Die Verfolgergruppe schwillt wieder zu einem Feld an. Moscon nimmt den Bosberg mit knapp fünf Sekunden Vorsprung in Angriff.

15:42 

Moscon fährt mit nur 50 Metern Vorsprung in Richtung Bosberg. Dahinter hat sich ein knapp 50 Fahrer großes Verfolgerfeld gefunden.

15:40 

Moscon erklimmt die Kappelmuur mit wenigen Metern Vorsprung auf eine größere Verfolgergruppe.

15:40 

Vanmarcke, Laporte und Ivan Garcia Cortina (MOV) sind an Moscons Hinterrad.

15:39 

Gianni Moscon (ING) erhöht das Tempo.

15:39 

Damit ist alles wieder offen. Vom Marktplatz geht es nun in den steilen Abschnitt der Mauer. Alaphilippe hat keine Energie mehr und fällt zurück. Vanmarcke fährt von vorne.

15:38 

Und auf den ersten Metern der Mauer von Geeradsbergen wird die Spitzengruppe sogar vom Feld geschluckt.

15:37 

Alaphilippe wird eingeholt. Er streckt nochmals seinen Rücken. Damit ist die Spitzngruppe um Van Avermaet und Alaphilippe wieder zusammen. Das Feld hat nur noch zehn Sekunden Rückstand.

15:36 

Alaphilippe verliert ein wenig. Kurz vor Beginn des entscheidenden Anstieges sind es nur noch zehn Sekunden.

15:33 

Noch 21 Kilometer, wir haben Geeradsbergen nun erreicht. Gleich geht es zur Kappelmuur. Alaphilippe streckt seinen Rücken nochmal durch. Sein Vorsprung auf die Verfolger ist 15 Sekunden groß, das Feld ist 30 Sekunden zurück. Ist der Weltmeister stark genug, um sich die Verfolger so lange vom Hals zu halten?

15:31 

Zu den Verlierern dieses Rennens gehören Trek-Segafredo, Lotto-Soudal und DSM, welche die Spitzengruppe verpasst haben und nun im Feld ackern müssen.

15:30 

Die Verfolgergruppe holt auf: Nun sind es nur noch 13 Sekunden Rückstand auf Alaphilippe. Auch das Feld ist nur noch 35 Sekunden zurück.

15:28 

Zdenek Stybar hat sich am Hinterrad seines Teamkollegen Ballerini aufgehängt und ist gestürzt. Das schwächt die Hand von Deceunick-Quickstep deutlich.

15:26 

Die Verfolgergruppe hat sich mittlerweile organisiert. Das Feld wird von DSM angeführt und hat 40 Sekunden Rückstand.

15:24 

Am Gipfel des Vossenhohl ist Alaphilippes Vorsprung 22 Sekunden groß. Die nächsten zehn Kilometer bis zur Mauer von Geeradsbergen sind jedoch komplett flach.

15:24 

Pidcock attackiert erneut aus der Verfolgergruppe. Aber Van Avermaet schließt die Lücke. Nun schauen sie sich wieder an.

15:23 

Alaphilippe erklimmt nun die drittletzte Steigung zum Vossenhohl. Das Feld hat sich auf knapp 30 Fahrer reduziert.

15:22 

Es sind noch 30 Kilometer zu fahren. Alaphilippe hat noch zwei Teamkollegen hintendran um die Verfolgergruppe zu bremsen. Aber das Feld ist noch nicht ganz aus dem Spiel.

15:20 

Alaphilippe hat am Gipfel des Berendries knapp 50 Meter Vorsprung. Jetzt setzt Pidcock nach, Laporte ist an seinem Hinterrad.

15:19 

Alaphilippe attackiert am Berendries. Vorerst kann keiner folgen.

15:17 

Ein Nachtrag: Michael Gogl (TQA) ist auch vorne dabei. Der Fahrer von Bingoal -Wallonie - Bruxelles ist Arjen Livyns.

15:17 

Der Vorsprung der Spitzengruppe steigt leicht auf 30 Sekunden. Im Feld kommt es zu Attacken. Lotto-Soudal hat die Gruppe verpasst.

15:16 

Die Spitzengruppe besteht aus: Julian Alaphilippe, Zdenek Stybar, Davide Ballerini (DQT), Van Avermaet (ACT), Christophe Laporte (COF), Johann Jacobs (MOV), Oliver Kooij (TJV), Kévon Geniets (GFC), Matteo Trentin (UAD), Sep Vanmarcke (ISN), Thomas Pidcock (ING) und ein Fahrer von Bingoal -Wallonie Bruxelles.

15:10 

Die beiden schaffen das Anschluss zur Spitzengruppe, kurz vor dem nächsten Pflasterabschnitt. Das Feld hat 15 Sekunden Rückstand. Bora-Hansgrohe macht dort das Tempo.

15:09 

Kévin Geniets versucht nach vorne zu springen. An seinem Hinterrad ist Thomas Pidcock (ING).

15:08 

Die Gruppe um Alaphilippe hat nun sowohl die ursprüngliche Spitzengruppe als auch die beiden Verfolger Jacobs und Kooij eingeholt. Das Feld ist knapp zehn Sekunden zurück.

15:06 

Die Gruppe um Alaphilippe läuft gut und hat sich nun knapp 100 Meter Vorsprung auf den Rest des Feldes herausgearbeitet. Dort versucht man nun verzweifelt den Rückstand zu verkürzen.

15:05 

Am Gipfel des Molenberg hat sich eine rund zehn Fahrer starke Gruppe um Alaphilippe, Trentin, Stybar, Van Avermaet und Vanmarcke abgesetzt.

15:04 

Deceunick-Quickstep fährt von vorne in den Molenberg herein, aber es ist Matteo Trentin (UAD) der die Belgier überholt und das Feld auseinanderreißt.

15:03 

Erneut ein Sturz im Feld. Eduardo Affini (TJV) liegt im Straßengraben. Durch das langsame Tempo im Feld konnte Lampaert wieder aufschließen. Jetzt geht es in den Molenberg!

15:00 

Johan Jacobs (MOV) kann sich mit Olav Kooij (TJV) wenige Meter vom Feld absetzen können. Die beiden sehen die ursprüngliche Spitzengruppe schon vor sich.

14:56 

Die Attacken aus dem Feld wurden entschärft. Die Spitzengruppe hat nur noch 22 Sekunden Vorsprung.

14:55 

Nach dem Sturz geht Deceunick-Quickstep vom Gas. Das nutzten Campaneaerts und Kevin Geniets (GFC) für Angriffe.

14:53 

Lampaert ist zu schnell in die Kurve reingefahren und rutscht weg. Der Vorjahreszweite muss lange auf eine Ersatzmaschine warten und wird wahrscheinlich nicht mehr aufschließen können. Ein Helfer weniger für Alaphilippe.

14:51 

Deceunick-Quickstep zieht auf dem Holleweg durch, das Feld ist lange gezogen. Vorne setzt sich Federov leicht von seinen Fluchtgefährten ab.

14:49 

Lampaert verschärft das Tempo über den Wolvenberg. Alaphilippe ist an seinem Hinterrad. Die Spitze hat nur noch 1:15 Minuten Vorsprung und befindet sich auf dem anschließenden Pflasterabschnitt. Jonas Rutsch wird wieder eingeholt.

14:49 

Kurz danach kommt es zu einem größeren Sturz um Feld. Sonny Colbrelli (TBV) steht am Straßenrand.

14:47 

Jetzt zieht Deceunick-Quickstep das Tempo an und führt Alaphilippe ganz vorne in den Wolvenberg. Weiter hinten gibt es einen kleinen Sturz von Thimo Willems (TVB) auf den Acker.

14:44 

Stefan Küng (GFC) und Nils Politt (BOH) werden von ihren Teamkollegen an der Spitze des Feldes platziert. Dahinter lauern die anderen Favoriten.

14:42 

Rutsch hat nur noch 1:15 Minuten Rückstand auf die Spitze. Im Feld steigt nun die Nervösität. Die Positionskämpfe vor dem Wolvenberg nehmen zu.

14:37 

Weltmeister Julian Alaphilippe zeigte sich bei der Tour de la Provence schon in guter Form, als Favoriten für dieses Rennen sieht er sich jedoch nicht. Das liegt vielleicht auch daran, dass Deceunick-Quickstep mehrere Karten spielen kann: Mit Zdenek Stybar, Yves Lampaert, Kasper Asgreen, Davide Ballerini, Florian Sénéchal und Tim Declercq hat die belgische Mannschaft ein unglaublich starkes Team am Start.

14:33 

Rutsch hat sich 45 Sekunden Vorsprung auf das Feld erarbeiten können. Er befindet sich nun alleine 1:39 Minuten hinter der Spitzengruppe.

14:31 

Die Spitzengruppe nimmt nun den Valkenberg in Angriff. Wenige Kilometer danach beginnt mit dem Wolvenberg das Finale des Rennens.

14:28 

Jonas Rutsch (EF1) kann sich nun wenige Meter aus dem Feld absetzen. Durch die Angriffe ist der Vorsprung der Ausreißer auf zwei Minuten gesunken.

14:26 

Es folgen weitere Angriffe, unter anderem von Victor Campenaerts (TQA). Es sind noch 70 Kilometer zu fahren.

14:23 

Kasper Asgreen (DQT) eröffnet mit einer Tempoverschärfung die heiße Phase des Rennens. Das Feld ist zwar lang gezogen und die ersten Fahrer verlieren den Anschluss, aber noch konnte sich niemand absetzen.

14:16 

Louvel konnte wieder zur Spitzengruppe aufschließen. Greg Van Avermaet und Sep Vanmarcke wurden zwischenzeitlich von einem Sturz aufgehalten. Sie bewegen sich durch die Wagenkolonne zurück in Richtung Feld.

14:13 

Wer heute beim Start in die Frühjahrs-Klassiker die Stimmung an der Strecke vermisst, dem sei das neue Buch des Sport-Journalisten und Belgien-Kenners Harry Pearson ans Herz gelegt: Quer durch Flandern - eine knochenschüttelnde Reise durch das Epizentrum der Radsportleidenschaft. RSN verlost fünf Exemplare!

14:10 

Louvel hat einen Platten und muss wieder zu seinen Fluchtkollegen aufschließen.

14:09 

Wir befinden uns nun 80 Kilometer vor dem Ziel und das Feld hat seinen Rückstand auf nur noch vier Minuten reduziert. Trek-Segafredo, Bahrain-Victorious, DSM und Bora-Hansgrohe sind auf den ersten Positionen des Feldes zu sehen.

14:02 

Wir melden uns vom Rennen. Kurz nach dem Start bildete sich eine fünf Mann starke Spitzengruppe, bestehend aus Yevgeniy Federov (AST), Ryan Gibbons (UAD), Kenny De Ketele (SVB), Bert De Backer (BBK) und Matis Louvel (ARK). Ihr maximaler Vorsprung betrug 8:10 Minuten, aktuell sind es aber nur noch 5:45 Minuten.

INFO 

Das Starterfeld wird von Vorjahressieger Jasper Stuyven und seiner starken Trek-Segafredo Mannschaft angeführt. Auch Stuyvens Teamkollegen Mads Pedersen und Edward Theuns sind nicht zu unterschätzen. Lotto-Soudal ist ebenfalls gut in die Saison gestartet: Tim Wellens und Philippe Gilbert zeigten sich beim Étoile des Bessèges in Frühform. Favorisiert ist jedoch Deceunick-Quickstep, dass neben dem amtierenden Weltmeister Julian Alaphilippe eine Riege arrivierter Klassikerspezialisten in seinen Reihen hat. Daneben zählen auch Greg Van Avermaet und Oliver Naesen (ALM), Tiesj Benoot (DSM) und Sep Vanmarcke (ISN) zum erweiterten Favoritenkreis.

INFO 

Das Wetter, bei den belgischen Frühjahrsklassikern immer ein entscheidender Faktor, scheint relativ milde zu werden: Nach anfänglich frostigen Temperaturen steigt das Thermometer nachmittags auf knapp 8 °C. Die Sonne wird den gesamten Tag scheinen. Der Wind wird keine große Rolle spielen.

INFO 

Die Strecke verläuft über 201 Kilometer von Gent nach Ninove. Insgesamt sind 13 kurze Anstiege und neun Pflasterpassagen zu bewältigen. Die erste Bewährungsprobe wartet nach der Hälfte des Rennens, wenn die Fahrer innerhalb weniger Kilometer den Katteberg, den Holleweg, Haaghoek, der Leberg und die Paddestraat absolvieren. Die entscheidende Phase wird 53 Kilometer vor dem Ziel mit der Passage des Wolvenberg eingeläutet: Auf den folgenden 20 Kilometern reihen sich der Molenberg, der Leberg, Berendries und der Elverenberg-Vossenhohl aneinander. Wie in den vergangenen Jahren folgt der Omloop Het Nieuwsblad im Finale dem alten Verlauf der Flandern-Rundfahrt: Die legendäre Muur von Geradsbergen könnte 18,5 Kilometer vor dem Ziel die Entscheidung herbeiführen. Das letzte Hindernis des Rennens ist 14 Kilometer vor dem Ziel der Bosberg. Die letzten Kilometer nach Ninove verlaufen minimal abfallend und auf relativ guten Straßen.

INFO 

Hallo und herzlich Willkommen zum Auftakt der Klassiker-Saison! Mein Name ist Felix Schönbach und ich werde für Sie vom Omloop Het Nieuwsblad berichten. Der Ticker beginnt um 14:00 Uhr, der Zieleinlauf wird gegen 16:30 Uhr erwartet.