09.07.19 - 11:00
Beendet
Kirchschlag in der Buckligen Welt - Frohnleiten
0km
?km
Österreich Rundfahrt • Etappe3
Spielbeginn

LIVE
Kirchschlag in der Buckligen Welt - Frohnleiten
Österreich Rundfahrt - 9 Juli 2019

Österreich Rundfahrt - Erleben Sie Radsport LIVE bei Eurosport. Los geht's am 9 Juli 2019 um 11:00h. Mit unserer Live-Berichterstattung sind Sie hautnah dabei!
Mehr zum Radsport: Videos, Infos, Ergebnisse, etc.

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
16:02 

Damit dürfen wir uns für heute verabschieden. Frohnleiten feiert. Unglaublich gute Stimmung. Auch das Grupetto wird hier noch lautstark angefeuert werden. Wir hören/lesen uns morgen wieder! Alles Gute!

16:01 

Jonas Koch ist auch Führender in der Gesamtwertung. Stellt sich nun die Frage ob Zoidl für diesen morgen arbeiten muss. Koch wird das rote Flyeralarm Trikot des Gesamtführenden tragen.

15:58 

Georg Zimmermann (TIR) wird das Wiesbauer Bergtrikot tragen.

15:58 

Jonas Koch vom Team CCC ist damit neuer Führender in der Mautner Markhof Punktewertung.

15:57 

Giovanni Visvonti (NSK) gewinnt vor Colin Stüssi von Vorarlberg Santic und Jonas Koch. Georg Zimmermann (TIR) belegte noch Rang 5. Was für eine Leistung des jungen Deutschen.

15:55 

Es ist Visconti!! Giovanni Visconti holt sich den Sieg!

15:55 

Das Tempo nun extrem hoch! Wer kommt als erstes über die Kurve?

15:55 

Tausende Zuschauer im Finale sorgen für Mega Stimmung. Noch 1 Kilometer!

15:54 

Eines ist fix, Steimle ist draußen und damit gibt es einen neuen Gesamtführenden!

15:54 

Wer wird sich den Sieg holen?

15:54 

Auch Visconti ist noch ganz Vorne dabei!

15:53 

Noch 2km bis zum Ziel..

15:53 

Victor de la Parte vom Team CCC macht vorne Tempo. Damit ist auch die Teamhierarchie entschieden. Zoidl ist Kapitän!

15:51 

Noch 3km bis zum Ziel!

15:50 

Es geht mit Highspeed in Richtung Frohnleiten! Unglaublich hohes Tempo nun. Die verbliebenen Fahrer formieren sich bereits. Die Fahrer von CCC ziehen das Tempo an.

15:49 

Noch 5km..

15:48 

Immer wieder probieren es einzelne Fahrer, aber keiner kann sich absetzen. Frohnleiten hingegen kocht. Wahnsinnig viele Zuschauer!

15:46 

Jetzt sind es bereits 60 Fahrer, läuft das Finale auf einen Sprint hinaus?

15:43 

CCC hat vorne wieder die Kontrolle übernommen, es können wieder Fahrer aufschließen. Derzeit 45 Fahrer im dezimierten Feld.

15:43 

Die 10 Kilometer Marke ist passiert

15:40 

Immer wieder müssen Fahrer aus den unterschiedlichsten Gruppen dem hohen Tempo Tribut zollen.

15:36 

13 Mann stark ist die Gruppe vorne, wo alle Favoriten beisammen sind. Sie haben 13 Sekunden Vorsprung auf die ersten Verfolger.

15:33 

Nach und nach fallen die Fahrer weg! Ein unglaublich hartes Ausscheidungsrennen, was Movistar hier in den Asphalt legt.

15:31 

Stephan Rabitsch vom Team Felbermayr Simplon muss reißen lassen.

15:31 

Und es scheint als hätte Rabitsch Probleme die Gruppe zu halten!

15:30 

Prompt folgt die nächste Attacke!

15:30 

Er kommt aber nicht weg, Anacona muss wieder abstellen.

15:29 

Einer nach dem anderen versucht hier alles zu zerlegen. Noch halten die Kontrahenten dagegen.

15:29 

Der nächste Topfavorit von Movistar greift an!

15:29 

Attacke von Anacona!

15:28 

pb-shop.at Auto wird gesteuert von Roland Königshofer, welcher ebenfalls mehrmals die ÖTour bestritten hatte. Er hat nun die ehrenvolle Aufgabe die VIP's zu begleiten.

15:26 

Die Gruppen sind wieder geschlossen. Das Ausscheidungsrennen ist eingeläutet! Nach und nach müssen die Fahrer nun abreißen lassen.

15:25 

Zweiter der Bergwertung war Ben Hermans von Israel Ccling vor Quintana von Neri Selle Italia KTM

15:25 

Die zweite Gruppe scheint wieder aufzurollen. 125m Abstand zwischen den beiden Gruppen. Jetzt geht es rein in den Anstieg, wo es richtig steil wird.

15:23 

Riccardo Zoidl (CCC) ist ebenfalls in der Gruppe der Favoriten vertreten.

15:22 

Georg Zimmermann holt sich die letzte Wiesbauer Bergwertung! Damit ist er der neue Träger des Wiesbauer Bergtrikots!

15:20 

Zimmermann hat nun Gesellschaft! 20 Sekunden Abstand zwischen den beiden ersten Gruppen, dahinter bildet sich ein großes Grupetto.

15:15 

Weitere Fahrer folgen. Können diese zu Zimmermann aufschließen?

15:13 

Dimension Data gestellt! Jetzt geht Rafael Valls von Movistar!

15:12 

Patrick Schelling (VOL), Jonas Rapp (HAC), sämtliche Movistar Fahrer und Topfavoriten auf das Gesamtklassement sind in der ersten Gruppe. Diese ist noch 18 Mann stark.

15:09 

Zimmermann hat 15 Sekunden!

15:08 

Betancur gestellt, Gegenattacke von Dimension Data!

15:07 

Attacke vom Movistar Favoriten auf das Gesamtklassement!

15:07 

Betancur attackiert!

15:07 

20 Mann stark ist die erste Verfolgergruppe!

15:06 

Zimmermann wehrt sich mit allem was er hat!

15:05 

Zimmermann nun nur mehr 15 Sekunden, es hat sich wieder eine kleine Gruppe im Feld gebildet. 100m Abstand zwischen dem ersten und zweiten Feld.

15:04 

Ein Fahrer nach dem Anderen fällt weg!

15:03 

Noch 20 Sekunden für Zimmermann..

15:02 

Das Feld zieht weiter das Tempo an! 30 Sekunden Vorsprung hat Zimmermann noch!

15:02 

Hinter dem Feld fallen immer wieder Fahrer raus, diese versuchen das Rennen im Grupetto zu beenden.

15:00 

Zimmermann nun Solo vor dem Feld mit 50 Sekunden Vorsprung. Alle anderen sind im Feld zurück!

15:00 

Combaud wurde neutralisiert und ist im Feld zurück! CCC hat den Lead im Peloton.

14:58 

Attacke im Hauptfeld von Romain Combaud (DMP)

14:58 

Zimmermann hat nun nur noch 1 Verfolger mit 50 Sekunden Vorsprung. Das Feld läuft wieder zusammen, ist 01:05 Minuten dahinter.

14:56 

Kurze Beschreibung des Etappenfinales heute: Nach der Bergwertung Teichalm geht es runter und bei Fladnitz geht es rechts rein auf den letzten Berg nach Nechnitz mit 20% Steigung. Oben von der Spitze 20km ins Ziel. Die Abfahrt ist 6km lang, bei schlechten Straßen und technisch sehr anspruchsvoll! Danach 14km flach ins Ziel.

14:52 

Zimmermann fährt auch um einen neuen Vertrag! Denn jener beim Tirol Cycling Team läuft aus.

14:51 

Das Tempo nun extrem hoch! Zimmermann gibt alles!

14:50 

Aktuelle Situation: Zimmermann Solo vorweg, danach 3 Verfolger, diese wiederum werden in kürze vom kleinen Feld geschluckt. Das große Hauptfeld ist 45 Sekunden zurück.

14:49 

Nur noch 30 Sekunden Rückstand für den ersten Teil des Feldes auf die Spitze! Das restliche Hauptfeld befindet sich 50 Sekunden hinter der Spitze.

14:48 

Der Abstand schon etliche Meter, die Verfolger sind sich uneinig. Keiner will nachsetzen!

14:48 

Und der kommt weg! Georg Zimmermann vom Tirol Cycling Team lässt die Konkurrenz stehen!

14:47 

Zimmermann attackiert an der Spitze!

14:47 

Nun nehmen die Fahrer nochmal alle Verpflegung auf. Sehr hektisches Treiben nun im Hauptfeld!

14:46 

Der größere Anteil des Feldes hat einen Rückstand von 01:15 Minuten

14:45 

Das Peloton hat sich aufgesplitet, der erste Anteil ist genau 01:00 Minute hinter der Spitzengruppe!

14:43 

Das Finale des heutigen Tages ist eingeläutet! 133 Kilometer sind absolviert.

14:42 

Die sportlichen Leiter müssen nun die Spitzenfahrer verlassen.

14:41 

Eine wirklich schöne, sehr schnelle aber zum Teil auch enge Abfahrt vom Eibegg! Hier hat die Spitzengruppe klare Vorteile obwohl diese nur noch 01:05 Minute vorne ist.

14:39 
14:38 

Die 2. Wiesbauer Bergwertung holt sich Thibault Guernalec (PCB), vor Georg Zimmermann (TIR) und Francesco Bongiorno (NSK).

14:31 

Movistar nun verstärkt bei der Nachführarbeit. Den Hauptanteil trägt noch immer CCC.

14:29 

Abstand neu: 02:15 Minuten. Die ersten Betreuerautos werden rausgenommen. Radio Tour vermeldet zudem schlechte Straßenverhältnisse!

14:28 

Wer deckt hier heute als erstes die Karten auf? Klar ist, es wird eine Attacke kommen! Die Sprintwertungen für heute sind allesamt abgearbeitet. Es wartet eine Wiesbauer Bergwertung der 2. Kategorie bei Kilometer 127 in Eibegg, sowie eine Bergwertung der 1. Kategorie bei Kilometer 141 auf der Teichalm.

14:11 

Neuer Abstand: exakt 03:00 Minuten

14:09 

Noch etwa 4 Kilometer bevor die Fahrer eine 5km lange Buffetzone passieren.

14:07 

Abstand: 03:15 Minuten nach 113 Rennkilometer!

14:07 

Nun hat auch das Team Movistar einen einzigen Helfer an die Spitze des Feldes geschickt. Dort arbeiten noch immer die Teams CCC und Gazprom.

14:04 

Mittlerweile ziehen dunkle Wolken auf, doch noch sind die Straßen trocken.

14:03 

Die 3. Mautner Markhof Sprintwertung in Kindberg bei Kilometer 110 holt sich Alessandro Fedeli vor Georg Zimmermann und Thibault Guernalec.

13:47 

Abstand steigt wieder leicht auf 04:10 Minuten.

13:44 
13:41 

CCC und Gazprom drücken auf das Tempo! Bereiten diese eine mögliche Attacke vor? Neuer Abstand: 03:35 Minuten

13:36 

Neuer Abstand: 04:30 Minuten

13:36 

Gazprom unterstützt die Arbeit von CCC im Hauptfeld. Diese könnten mit Aleksandr Vlaslov ebenfalls was versuchen. ER ist russischer Staatsmeister, wurde heuer 3. bei der Slowenien Rundfahrt und 10. bei der Tour of the Alps!

13:33 

Vor allem den österreichischen Lesern wird interessieren, ob Riccardo Zoidl heute einen ersten Versuch macht, dass Gesamtklassement anzugreifen. Er braucht auf jeden Fall Vorsprung bevor das Finale am Kitzbüheler Horn stattfindet, denn dieser Berg liegt dem Oberösterreicher überhaupt nicht. Vor dem heutigen Finale sind zudem 2 schwere Abfahrten zu absolvieren. Dies wird ebenfalls eine Herausforderung sein.

13:24 

79 Kilometer sind absolviert, Vorsprung der Spitzengruppe ist 04:50 Minuten

13:24 

Die Spitze rollt nun das komplette Mürztal raus in Richtung Bruck an der Mur.

13:21 

Auf der Abfahrt vom Semmering liegt viel Staub und Schmutz auf den breiten Straßen. Die Spitzengruppe muss die Kurven vorsichtig anbremsen.

13:19 

Jeweils 8,6 und 4 Punkte werden bei der Bergwertung der 2. Kategorie vergeben.

13:18 

Die erste Wiesbauer Bergwertung geht an Thibault Guernalec von Arkea Samsic, vor Georg Zimmermann (TIR) und Alessandro Fedeli (DMP).

13:12 

Der Rückstand verkleinert sich weiter: 05:05 Minuten

13:08 

Team CCC und Gazprom RusVelo sind voll eingespannt im Feld. Der Rückstand verkleinert sich auf 05:20 Minuten.

13:00 

Die Fahrer der Spitzengruppe:

12:56 

65km sind absolviert. Es wartet die erste Wiesbauer Bergwertung der Kategorie 2 am Semmering bei Kilometer 74.

12:55 

Die zweite Mautner Markhof Sprintwertung in Schottwien holt sich Georg Zimmermann vom Tirol Cycling Team! Zweiter wurde Alessandro Fedeli (DMP) vor Francesco Bongiorno (NSK).

12:52 

Betancur und Fernandez stehen Helfer zur Verfügung, sie man sich auf der Zunge zergehen lassen kann. Vom Papier her mindestens so stark aufgestellt wie das Team CCC.

12:48 

Nun kehrt auch Gazprom wieder an die Spitze des Feldes zurück um CCC zu unterstützen.

12:48 

Dabei sind diese brandgefährlich, haben sie doch mit Betancur und Fernandez eine Doppelspitze am Start.

12:46 

07:15 Minuten Rückstand des Feldes. Das Feld wird nun wieder alleine vom Team CCC angeführt. Movistar, ebenfalls mit einer starken Mannschaft am stark, zeigte sich noch überhaupt nicht!

12:44 

Zuversichtlich zeigt sich der derzeit beste Österreicher Matthias Krizek vom Team Felbermayr Simplon Wels: „Ich bin sicher, die zehn Fahrer werden den „Glocknerkönig“ verputzen!“ Ob das wirklich gelingt wird sich morgen herausstellen …

12:43 

Die Glocknerchallenge sorgt auch im Feld der Radprofis der Ö-Tour für hitzige Diskussionen, dazu CCC-Profi Riccardo Zoidl: „Das ist eine super Aktion, die ich so im internationalen Radsport noch nicht gesehen habe. Ich bin echt gespannt, wie schnell die Zehn morgen sein werden!“

12:41 

Optimistischer zeigt sich Challenge-Initiator Tom Walek: „Na klar haben unsere Zehn eine Chance! Wichtig ist, dass sie sich gut aufwärmen, was am Berg aber schwer ist. Aber alle sind top-motiviert und sie werden alles geben.“

12:40 

Ö3-Mikromann Tom Walek berichtet am 10. Juli mit seiner Kollegin Gabi Hiller vom Dach der Tour. Als Coach der zehn Hobbyfahrer, die aus ganz Österreich zusammenkommen und natürlich keine Lizenzfahrer sein dürfen, tritt der sechsfache Race Across America-Gewinner Christoph Strasser auf: „Es wird sehr schwer für die zehn Starter. Aber sie haben vielleicht eine Chance, wenn im Feld taktisch gefahren wird.“

12:38 

Rückstand des Feldes beträgt 07:35 Minuten.

12:37 

Team CCC, welches im Feld arbeitet, ruft nun den sportlichen Leiter zur Verpflegung.

12:35 

Unten bei der Mautstation starten auch zehn Hobbyfahrer um 12:30 Uhr eine besondere Aktion: Sie versuchen im Zuge der „Ö3-Wecker Glocknerchallenge“ auf der 13 Kilometer langen Strecke bis zum Fuscher Törl schneller zu sein als der Glocknerkönig! Jeder fährt etwas mehr als einen Kilometer und sie lösen sich wie bei Staffelbewerben üblich per Handschlag ab.

12:32 

In der Geschichte der Österreich Rundfahrt wurde die Großglockner Hochalpenstraße bisher 32 Mal von Heiligenblut aus und 32 Mal von der Seite Bruck an der Glocknerstraße befahren. Morgen geht es für die Radprofis nach dem Start in Radstadt also zum 33. Mal über die Mautstation Ferleiten hinauf zum Fuscher Törl.

12:30 

Team CCC und Gazprom teilen sich nun die Nachführarbeit auf. Vorsprung der Spitze schmilzt auf 08:25 Minuten.

12:30 

Zweiter wurde Georg Zimmermann (TIR) und Dritter Thibault Guernalec (PCB).

12:29 

Die 1. Mautner Markhof Sprintwertung in Kirchberg am Wechsel holt sich Alessandro Fedeli. Er ist der Fahrer vom Team Delko Marseille, der sich in der Spitze befindet, nicht Lucas De Rossi.

12:24 

Gazprom RusVelo formiert sich ebenfalls im Feld! Vorsprung: 09:05 Minuten

12:20 

Abstand Spitze und Hauptfeld: 10:00 Minuten! 47 Kilometer sind absolviert!

12:19 

CCC hat nun das Kommando übernommen. Riccardo Zoidl signalisiert damit seine Ambitionen und spannt die Teamkollegen ein.

12:18 

Georg Zimmermann ist der bekannteste Fahrer der Spitzengruppe. Dieser bringt tolle Form mit zur Österreich Rundfahrt. Bei den Deutschen Meisterschaften belegte der Tirol Cycling Fahrer Rang 5.

12:15 

Dem Team CCC wird es nun zu bunt und formiert sich an der Spitze des Feldes. Das Tempo wird nun angezogen!

12:13 

Der Vorsprung der Spitze beträgt mittlerweile unglaubliche 09:30 Minuten!

12:11 

Morgen geht es bei der 71. Österreich Rundfahrt auf den Großglockner, das Dach der Tour. Und das bereits zum 65. Mal in der Tourgeschichte! Doch heuer gibt es eine besondere Aktion, die unvergleichlich im internationalen Radsport ist: Zehn Hobbyfahrer versuchen schneller als der Glocknerkönig - „keine Gnade für die Wade“ bei der „Ö3-Wecker Glocknerchallenge“.

12:08 

Wer heute noch nichts vor hat, sollte zum Ziel nach Frohnleiten kommen. Tolle Goodie Bags warten auf die Zuseher

12:03 

Bei leichtem Rückenwind spulen die Fahrer Kilometer um Kilometer ab. Die Spitze ist unterwegs Richtung Aspang.

11:52 

Damit kommen auch die ersten abgerissenen Fahrer ins Hauptfeld zurück. Es verspricht ein sehr schnelles Finale zu werden, wenn die Top Teams schon jetzt solche Vorsprünge gewähren. Aktueller Rückstand: 06:20 Minuten nach 25 absolvierten Kilometer

11:48 

Das Feld hat komplett an Tempo rausgenommen.

11:47 

05:10 Minuten der neue Abstand!

11:46 

Abstand steigt rapide an. Mittlerweile beträgt der Vorsprung 04:00 Minuten!

11:43 

Im Feld arbeitet Vorarlberg Santic rund um Jannik Steimle, dem Träger des roten Flyeralarm Trikots!

11:39 

Aktueller Abstand des Quartetts zum Peloton beträgt 01:45 Minuten. Es kehrt nun etwas Ruhe ein. UCI Begleitfahrzeuge sowie die offiziellen Mechaniker befinden sich bereits hinter der Spitze. In wenigen Minuten werden auch die sportlichen Leiter aufschließen dürfen.

11:37 

Wir sitzen heute im VIP Auto von pb-shop.at mit Christian Rieder und Roland Königshofer. Pb-Shop ist einer der führenden Sporternährungs-Onlineshops in Österreich. Die Eigentümer Anna Macela und Christian Rieder sind offizielle Partner der 71. Int. Österreich Rundfahrt.

11:35 

Nun setzt erstmals die Verpflegung ein. Die Temperaturen sind sehr schwül. Es wird an der Spitze heftig diskutiert. Es macht den Anschein, als wären die Fahrer mit der Konstellation nicht zufrieden

11:31 

Es scheint als stellt das Feld ab und lässt die Gruppe gewähren. Die Lücke geht sehr schnell auf. Abstand bereits auf 01:20 Minuten

11:29 

Der Abstand zum Feld beträgt bereits 30 Sekunden!

11:29 

Vorderrad Defekt bei Matvey Nikitin!

11:28 

Es macht den Anschein, als könnten sich nun 4 Fahrer absetzen! Thibault Guernalec (PCB), Georg Zimmermann (TIR), Lucas De Rossi (DMP) und Francesco Bongiorno (NSK)

11:25 

Emils Liepins, Führender in der Punktewertung, verliert den Anschluss!

11:22 

Steimle gestellt, Konterattacke folgt! Es geht Schlag auf Schlag! Noch ist alles zusammen.

11:12 

Steimle von Vorarlberg Santic mit einem knallharten Antritt! Das Feld muss reagieren!

11:11 

Ständige Attacken prägen den Rennverlauf. Nun probiert es Jannik Steimle im roten Flyeralarm Trikot!

11:10 

Das Feld reagiert sofort und setzt nach!

11:09 

Attacke von Stefan De Bod von Dimension Data!

11:09 

Der Abstand ist relativ gering zum Feld, sie könnten den Anschluss im Flachstück wieder schaffen.

11:07 

4 Fahrer verlieren bereits den Anschluss an das Hauptfeld. Große Probleme! Denn diese werden kaum die Karenzzeit schaffen.

11:05 

Peloton ist noch geschlossen. Ständige Attacken obwohl das Feld lang aufgezogen ist.

11:03 

115 Fahrer haben den Startbogen unterschrieben, damit fehlt nur Roland Thalmann vom Team Vorarlberg Santic.

11:02 

Das Wiesbauer Bergtrikot trägt Scott Davis vom Team Dimension Data. Der punktbeste Fahrer ist Emils Liepins vom Team Wallonie Bruxelles im grün/schwarzen Mautner Markhof Trikot. Die U23 Wertung führt nach wie vor Patrick Gamper vom Team Tirol Cycling an. Er ist unterwegs mit der TEEKANNE fresh Sondernummer.

11:01 

Nach dem gestrigen Massensprint in Wiener Neustadt, trägt erneut Jannik Steimle vom Team Vorarlberg Santic das rote Flyeralarm Trikot des Gesamtführenden. Matthias Krizek (Felbermayr Simplon) strahlt heute in Orange. Denn er ist bestplatzierter Österreicher und damit im Gebrüder Weiss Trikot am Rad.

11:01 

Das Rennen ist freigegeben und schon nimmt das Feld Tempo auf. Die ersten Fahrer versuchen sich bereits abzusetzen!

11:00 

Der neutrale Start ist erfolgt!

10:59 

Noch 3 Minuten bis zum neutralisierten Start. Dieser ist heute lediglich 600m lang. Und bereits nach 47,9 Kilometer wird die erste Mautner Markhof Sprintwertung ausgefahren. Dies verspricht frühe Attacken, in der sich bereits eine Fluchtgruppe absetzen könnte.

10:56 

Die schnellste Auffahrtszeit bisher von Ferleiten aufs Fuscher Törl wurde 2018 vom Russen Alexander Foliforov aufgestellt: 45:52,98 Minuten

10:52 

Die PR Verantwortlichen der Rundfahrt haben recherchiert. Eine Challenge, wie die morgige auf den Glockner gab es noch nie! Es stellt sich auch die Frage, wie viele Watt jeder Amateurfahrer treten können muss, um den Glocknerkönig schlagen zu können!

10:50 

Tolle Stimmung hier in Kirchschlag, wo derzeit die Fahrer und Teams dem breitem Publikum präsentiert werden. Bei kaum einer anderen Rundfahrt können diese so hautnah erlebt werden. Noch etwas mehr als 10 Minuten bis zum Start.

10:27 

Wir sind wieder von Beginn an für euch dabei und berichten LIVE von der Strecke!

10:27 

Schon am heutigen Vormittag fanden in Kirchschlag zahlreiche Kinderbewerbe statt. Womöglich war hier bereits der Star von Morgen zu sehen. Einer der sich heute gewiss ins Rampenlicht fahren könnte ist Stephan Rabitsch vom Team Felbermayr Simplon Wels. Der Steirer hat sich die Etappe schon im Vorfeld angesehen und betitelt diese als Königsetappe der Rundfahrt 2019. Doch auch sein ehemaliger Teamkollege Riccardo Zoidl (Team CCC) könnte erstmals die Karten am Tisch legen und versuchen einen Vorsprung auf die Konkurrenz rauszufahren.

10:25 

Der Startschuss fällt um 11.00 Uhr am Hauptplatz. Der anspruchsvolle Tagesabschnitt über 176,2 Kilometer und 3752 Höhenmeter verläuft durch die bucklige Welt bis nach Kirchberg am Wechsel. Weiter geht es über Schlagl, Gloggnitz und über den Semmering in die Steiermark. Das steirische Frohnleiten feiert als Etappenzielort Premiere. Die Stadt nördlich von Graz ist bestens gerüstet für die Österreich Rundfahrt. Frohnleiten liegt direkt am Murradweg R2 und ist Teil der Tour de Mur.

10:10 

Schönen Vormittag! Wir schreiben Tag 4 der 71. Int. Österreich Rundfahrt und befinden uns in Kirchschlag in der buckligen Welt. Im Vorjahr hat World Tour Profi Hermann Pernsteiner, Gesamtzweiter 2018, den Durchbruch im internationalen Radsport geschafft. Er musste sich bei der Jubiläumstour nur dem Belgier Ben Hermans um 18 Sekunden geschlagen geben. Ihm zu Ehren ist sein Heimatort Kirchschlag Etappenort der diesjährigen Auflage.