11.07.19 - 10:45
Beendet
Bruck - Kitzbühel
0km
?km
Österreich Rundfahrt • Etappe5
Spielbeginn

LIVE
Bruck - Kitzbühel
Österreich Rundfahrt - 11 Juli 2019

Österreich Rundfahrt - Erleben Sie Radsport LIVE bei Eurosport. Los geht's am 11 Juli 2019 um 10:45h. Mit unserer Live-Berichterstattung sind Sie hautnah dabei!
Mehr zum Radsport: Videos, Infos, Ergebnisse, etc.

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
15:12 

Damit dürfen wir uns für heute aus Kitzbühel verabschieden. Unglaubliche Stimmung hier in der Gamsstadt! Morgen steigt das große Finale auf das Kitzbüheler Horn. Um 11:00 Uhr wird die Etappe in Kitzbühel gestartet. Alles Gute bis dahin!

15:11 

Georg Zimmermann bleibt im Wiesbauer Bergtrikot!

15:10 

Ben Hermans (ICA) bleibt im roten Flyeralarm Trikot des Gesamtführenden! Jonas Koch bleibt Träger des grün/schwarzen Mautner Markhof Trikot des Punktbesten!

15:09 

Während die einen feiern, brausen Rettungskräfte durch die Straßen von Kitzbühel! Es liegen noch immer Fahrer auf der Straße. Böser Sturz kurz vor dem Ziel.

15:08 

Patrick Gamper (TIR) belegt Rang 3!

15:07 

Das ist Jannik Steimle! Steimle gewinnt vor Jonas Koch!

15:07 

Und Vorarlberg Santic geht hier als erstes über die Ziellinie

15:07 

CCC Team ist zu sehen, auch Vorarlberg Santic ganz vorne dabei!

15:04 

Feld lang gezogen, hohes Tempo. Wer kommt als erstes auf die Zielgerade?

15:03 

Die nächsten Fahrer gehen zu Boden!

15:03 

Crash im Feld!

15:03 

Es läuft alles auf einen Massensprint in Kitzbühel hinaus!

15:02 

Feld noch immer geschlossen! 3km noch bis ins Ziel.

15:01 

4 km to go...

14:58 

Noch 5 Kilometer bis ins Ziel. Das Finale ist eröffnet!

14:55 

Feld wieder geschlossen!

14:53 

Der Dimension Datat Profi hat schon 100m Vorsprung auf das verbliebene Feld!

14:53 

Attacke von Nicholas Dlamini (TDD)!

14:52 

Feld kommt von hinten und rollt auf! Feld geschlossen!

14:52 

Nur noch 3 Fahrer an der Spitze!

14:51 

Attacke in der Spitzengruppe!

14:49 

Georg Zimmermann (TIR) holt sich die letzte Wiesbauer Bergwertung vor Ruben Fernandez (MOV) und Giovanni Visconti (NSK).

14:45 

Team CCC hat zwar einen Fahrer weniger, geben aber nun im Feld gas! Die fahren mit großer Wahrscheinlichkeit für Jonas Koch, wie zu Beginn dieses Rennens von uns vermutet.

14:45 

Fedeli vom Feld geschluckt. Aktuelle Rennsituation: 5 Fahrer an der Spitze mit einem Vorsprung von 25 Sekunden auf das Hauptfeld. Wir sind 15 Kilometer vor dem Ziel.

14:43 

Fedeli wird bald vom Hauptfeld geschluckt, nur noch 100m Abstand.

14:42 

Fedeli hängt noch immer 50 Sekunden dahinter!

14:41 

Die 5 köpfige Spitze besteht aus: Visconti, Wirtgen, Feillu, Fernandez und Zimmermann.

14:40 

5 Fahrer sind nun in Front!

14:40 

Es liegen noch immer Fahrer in der Abfahrt, die Rettung ist bereits vor Ort! Auch ein CCC Team Fahrer liegt am Boden!

14:38 

Tom Wirtgen war noch schneller in der Abfahrt als Feillu und führt vor dem Franzosen, dahinter 14 Sekunden 3 Verfolger!

14:37 

14 Sekunden für die 3 Vefolger!

14:36 

Der Tourarzt hat nun alle Hände voll zu tun!

14:36 

Sturz im Hauptfeld!

14:35 

Brice Feillu kann in der Abfahrt eine Lücke aufreißen und ist nun Solo unterwegs!

14:34 

Alessandro Fedeli (DMP) hat attackiert!

14:33 

Noch 25km bis zum Ziel!

14:32 

Attacke im Feld!

14:31 

Das Hauptfeld hat einen Rückstand von 01:00 Minute.

14:31 

Spannende Situation nun mit Visconti, Zimmermann und Fernandez! Ein brandgefährliche Verfolgergruppe. 25 Sekunden ist der Rückstand auf das Duo!

14:30 

Die 2. Wiesbauer Bergwertung holt sich Brice Feillu (PCB), vor Tom Wirtgen (WVA) und Georg Zimmermann (TIR).

14:29 

Nun nur noch 3 Verfolger auf das Duo. Diese sind: Ruben Fernandez von Movistar, Georg Zimmermann (TIR) und Giovanni Visconti (NSK).

14:25 

6 Verfolger sind nun 1 Minute hinter dem Spitzen-Duo!

14:24 

Sehr sehr viele Zuschauer warten in der Niederau auf das Profifeld!

14:22 

3 Fahrer attackieren aus dem Hauptfeld!

14:22 

Tom Wirtgen und Brice Feillu sind nun vorne. Das Duo schaltet nun einen Gang rauf und lässt den Rest stehen.

14:20 

Auch Andi Bajc von Felbermayr Simplon Wels verliert den Anschluss. Rückstand nur mehr 50 Sekunden für das Hauptfeld.

14:19 

Mario Gamper und Yannik Achterberg müssen abreißen lassen! Der ehemalige Rundfahrtsieger Gerrit Glomser steht dort an der Strecke. Er wird die Conti-Teams lautstark anfeuern, um eventuell doch nochmal den Anschluss zu schaffen.

14:08 

Derzeitiger Abstand: 01:50 Minuten

14:06 

Wir befinden uns übrigens gerade auf der originalen WM Strecke von Innsbruck 2018. Allerdings wurde diese im letzten Jahr in die andere Richtung absolviert!

14:05 

Das ist er , der Führende Ben Hermans. Die Etappe verläuft voll und ganz nach seinem Geschmack. Problemlos kann er das Trikot verteidigen.

14:03 

Vorsprung steigt wieder an auf 01:10 Minuten

14:01 

Aktueller Abstand: 55 Sekunden!

14:00 

Wir haben noch Zeit und blicken weiter auf das Gesamtklassement: Nach seinem Sturz beim Giro 2018 kämpfte Ben O'Connor lange wieder mit dem Anschluss an seine Form. Nun scheint er sie in Österreich wieder gefunden zu haben, wo er 2017 schon einen Etappensieg auf der Glockneretappe errang. Er ist nun der härteste Verfolger des Roten Trikot, welches von Ben Hermans getragen wird.

13:57 

Zeitabstand beträgt nur noch 01:00 Minute. Nun werden alle Begleitfahrzeuge rausgenommen.

13:56 

Letzte Gerlosüberquerung bei der Österreich Rundfahrt war übrigens im Jahr 1995. Damals ging die Etappe von Gröbming nach Zell am Ziller (4. Etappe mit 212 km). Etappensieger damals war Matthias Buxhofer.

13:53 

Zeitabstand bei der Sprintwertung betrug 01:40 Minuten

13:52 

Die 3. Mautner Markhof Sprintwertung holt sich Andi Bajc (RSW), vor Brice Feillu (PCB) und Yannik Achterberg (MPB).

13:38 

Das Tempo ist wirklich nicht hoch! Man merkt, dass zwei harte Tage in den Beinen der Fahrer stecken.

13:36 

Aktueller Abstand sind 02:10 Minuten.

13:35 

Derzeit relativ viel Ruhe im Rennen. Die Spitzengruppe arbeitet noch immer harmonisch zusammen.

13:29 

Ben Hermans sieht sehr locker aus im Hauptfeld. Sein Team kontrolliert die Etappe souverän.

13:28 

Brice Feillu ist der bestplatzierte Fahrer der Gruppe. Der Franzose weist einen Rückstand von 3:52 Minuten auf Ben Hermans auf. Vor zehn Jahren feierte er seinen größten Erfolg, als er in Andorra-Arcalis die 7. Etappe der Tour de France 2009 gewann.

13:24 
13:15 

Abstand nun exakt 02:00 Minuten bei Rennkilometer 88.

13:13 

Defekt von Raphael Hammerschid vom Team Sportland Niederösterreich!

13:11 

Franck Bonnamour von Arkea Samsic hat mit seiner Kette zu kämpfen. Er selbst legt nun Hand an, um nicht zu viel Zeit zu verlieren.

13:07 

Stefan Mastaller vom Team Sportland Niederösterreich hat das Rennen aufgegeben.

13:01 

Wir sind bei Rennkilometer 74. Das Hauptfeld hat einen Rückstand von 01:50 Minuten. Hinter dem Feld bewegen sich die ersten abgehängten Fahrer, die versuchen den Abstand in Grenzen zu halten um im Rennen bleiben zu können. Die Karenzzeit sollte jedoch kein Problem darstellen.

12:57 

Derzeit absolut kein Tempo mehr im Rennen. Das ist die Chance, für die bereits abgehängten Fahrer, wieder heran zu kommen. Der letzte Fahrer hat einen Rückstand von etwas mehr als 06:00 Minuten auf die Spitzengruppe.

12:51 

Zeitabstand: 01:40 Minuten für das Hauptfeld.

12:49 

Ganz gefährliche Situation für das von hinten herankommende Feld!

12:49 

Kühe in der Abfahrt von der Gerlos! Kühe auf der Straße! Die Spitzengruppe rast am Oberrohr liegend vorbei, als wäre kein Hindernis im Weg.

12:43 

Wir sind in der Abfahrt von der Gerlos und passieren die Grenze nach Tirol!

12:43 

Die Wiesbauer Bergwertung holt sich MArio Gamper (TIR) vor Michal Podlaski (WIB) und Brice Feillu (PCB). Vierter wird Yannik Achterberg (MPB) und Fünfter Andi Bajc (RSW).

12:34 

Noch etwas mehr als 1 Kilometer für die Süitzengruppe bis zur 1. Wiesbauer Bergwertung auf der Gerlos.

12:29 

Wir sind bei Kilometer 55 und die Spitze hat einen Vorsprung von 02:25 Minuten.

12:28 

Drei Brüder sind schon fast eine Seltenheit. Ein schwedisches Familienquartett krönte ihre Karriere sogar mit drei Weltmeistertitel. Die Brüder Erik, Gösta, Sture und Thomas Petterson dominierten von 1967 - 1969 das Teamzeitfahren und gewannen drei Goldmedaillen sowie 1968 Silber bei den Olympischen Spielen im Mexiko. Gösta Petterson gewann 1971 sogar den Giro d'Italia

12:24 

Mario Gamper wurde vor zwei Jahren in Bergen 12. im Straßenrennen bei den Juniorenweltmeisterschaften. Gemeinsam mit seinem Zwilllingsbruder Florian und deren älteren Bruder Patrick steht er im Aufgebot des Tirol KTM Cycling Teams.

12:20 

O'Connor sitzt bereits wieder am Rad und arbeitet sich nun zurück ins Feld!

12:20 

Prompt wird ein Teamkollege zu dem Gesamtzweiten zurückgerufen!

12:19 

Ben O'Connor vom Team Dimension Data hat Defekt im Feld!

12:15 

Die 2. Mautner Markhof Sprintwertung in Klockerhaus holt sich Yannik Achterberg (MPB), vor Mario Gamper (TIR) und Michal Podlaski (WIB). Rückstand des Feldes beträgt 03:05 Minuten. Wir fahren nun in den Anstieg auf die Gerlos!

12:11 

Die Fahrer der Spitzengruppe sehen bereits Österreichs größte Wasserfälle - die Krimmler Wasserfälle!

12:06 

Wir sind bei Kilometer 46. Das Feld hat einen Rückstand von 03:10 Minuten.

12:01 
12:00 

Der Slowene Andi Bajc fährt schon seine siebte Saison in einem österreichischen Continentalteam. Der einzige Profisieg des 30-Jährigen war vor vier Jahren als er den Eintagesrennen Belgrad - Banjaluka gewinnen konnte. Bei der Oberösterreich Rundfahrt im Juni verpasste er auf der Schlussetappe nach Ternberg nur knapp den Sieg. Er landete hinter Andres Skaarseth auf Rang zwei.

11:58 

Der Luxemburger Tom Wirtgen fährt gemeinsam mit seinem Bruder Luc seit dieser Saison bei Wallonie - Bruxelles. Er hat einen Profisieg in seiner Karriere zu verzeichnen. Der 23-Jährige gewann im letzten Jahr eine Etappe der Jura-Rundfahrt.

11:55 

Abstand Spitzengruppe zum Hauptfeld beträgt 02:55 Minuten.

11:55 

Sieger ist Tom Wirtgen von Wallonie Bruxelles, vor Brice Feillu von Arkea Samsic und Andi Bajc vom Team Felbermayr Simplon Wels.

11:51 

Die 500m Marke zur Mautner Markhof Sprintwertung ist absolviert!

11:51 

Windschatten fahren hinter dem Betreuerauto ist nur nach einem Defekt erlaubt. Achterberg muss sich also keine Gedanken um eine UCI Strafe machen.

11:50 

Rad gewechselt, Achterberg wieder auf seiner Rennmaschine. Hinter dem Betreuerauto geht es mit Highspeed zurück zur Spitzengruppe.

11:48 

Achterberg (MPB) hat Defekt in der Spitzengruppe!

11:47 

Die Spitzengruppe kann den Vorsprung nicht weiter ausbauen. Es macht den Anschein, als wisse das Feld nun, welche Gefahr von Brice Feillu ausgeht.

11:38 

Nun rufen die ersten Fahrer die sportlichen Leiter zu sich, um Verpflegung für sich und den Teammitgliedern aufzunehmen.

11:34 

24 Kilometer sind absolviert. Aktueller Abstand 02:45 Minuten.

11:31 

So richtig aufs Tempo drücken kann auch Tom Wirtgen von Wallonie Bruxelles. Dieser ist zwar im Gesamtklassement auf Rang 61. Als zweiter der Luxemburger Zeitfahrmeisterschaften 2019 bringt er allerdings beste Vorraussetzungen mit, um in der Spitzengruppe zu bestehen.

11:26 

Neuer Vorsprung 02:55 Minuten. Ben Hermans und seine Mannen vom Team Israel Cycling Academy sollten gewarnt sein. Zu weit weg lassen dürfen sie die Spitze nicht!

11:25 

Mit dem Franzosen Brice Feillu ist ein brandgefährlicher Mann in der Spitzengruppe! Zum Einen liegt er derzeit im Gesamtklassement auf Rang 23 mit knapp 05:00 Minuten Rückstand, zum Anderen hatte dieser bereits eine Tour de France Etappe gewonnen und konnte diese im Gesamtklassement 2x auf Rang 16 beenden.

11:18 

Riccardo Zoidl kann die Etappe etwas entspannter angehen. Er wird heute Jonas Koch helfen, um das Sprinttrikot verteidigen zu können. Für das Gesamtklassement ist trotzdem Vorsicht geboten, um nicht überrascht zu werden.

11:15 

Rückstand des Hauptfeldes zur Spitzengruppe beträgt 50 Sekunden.

11:14 

Mit Highspeed geht es nun in Richtung Neukirchen, wo nach 38,4 km die erste Mautner Markhof Sprintwertung ausgefahren wird.

11:12 

Vorsprung ausgebaut auf 35 Sekunden!

11:12 

Die Fahrer der Spitzengruppe sind: Tom Wirtgen (WVA), Brice Feillu (PCB), Mario Gamper (TIR), Andi Bajc (RSW), Yannik Achterberg (MPB) und Michal Podlaski (WIB).

11:09 

6 Fahrer haben nun 15 Sekunden Vorsprung.

11:07 

Attacke von 3 Fahrer! Weitere 3 Fahrer setzen nach!

11:07 

Feld lange aufgefädelt. Tempo jenseits der 60km/h.

11:05 

Feld reagiert sofort! Alle Fahrer wieder zusammen.

11:05 

3 Fahrer können sich lösen! Darunter ist Matthias Krizek vom Team Felbermayr Simplon Wels zu sehen.

11:03 

Das Feld legt schnell an Tempo zu. Die ersten Fahrer versuchen sich abzusetzen. Noch hat das Team Israel Cycling Academy alles unter Kontrolle. Feld geschlossen.

11:01 

Der offizielle Start ist erfolgt!

10:54 

2,6 km in der Neutralisation sind absolviert.

10:53

Es beginnt leicht zu regnen!

10:50 

Die Begleitmotorräder sowie die Exekutive hat besonders in der jetzigen Anfangsphase viel zu tun. Es herrscht dichter Verkehr auf den Straßen rund um Zell am See.

10:48 

3 Mautner Markhof Sprintwertungen, sowie 3 Wiesbauer Bergwertungen der ersten, zweiten und dritten Kategorie warten, ehe nach 162 km der Zieleinlauf erfolgt. Dieser wird um etwa 14:50 Uhr erwartet.

10:45 

Der neutralisierte Start in Bruck an der Glocknerstraße ist erfolgt. 110 Fahrer sind noch im Rennen und nehmen nun die Etappe nach Kitzbühel in Angriff.

10:40 

Noch 5 Minuten bis zum Start!

Info 

Führender in der TEEKANNE fresh U23 Wertung ist Vadim Pronskiy von Vino - Astana Motors.

10:35 

Die Fahrer unterzeichnen den Startbogen und nehmen in Kürze Aufstellung in Bruck an der Glocknerstraße. In wenigen Minuten geht es los. Die Neutralisation geht über 5,3 km bis ans Ortsende von Zell am See.

Info 

Georg Zimmermann vom Tirol Cycling Team trägt das Wiesbauer Bergtrikot. Der Sieg bei der Bergwertung am Dientner Sattel brachte genug Punkte, um das Trikot sicher zu behalten.

Info 

Das Mautner Markhof Punktetrikot trägt CCC Team Profi Jonas Koch.

Info 

Rund fünf Kilometer vor dem Ziel setzten sich Winner Anacona, Ben O’Connor und Ben Hermans erneut ab, dahinter fuhren Zoidl mit Vlasov und Amanuel Gebreigzabhier. Die Rennsituation änderte sich auf den letzten drei Kilometern ständig, ehe sich zwei Kilometer vor dem Ziel Ben Hermans (Israel Cycling Academy) und Ben O’Connor von Dimension Data absetzen konnte. Auf den letzten 200 Metern ließ Hermans seinem Fluchtgefährten keine Chance und siegte fünf Sekunden vor O’Connor. „Ich habe mich heuer beim Fleche Wallone verletzt und konnte einige Zeit nicht trainieren. Dafür lief es heute wirklich gut. Unglaublich stark fuhren die Movistar-Jungs am Großglockner. Ich glaube, das wird am letzten Tag der Tour auf dem Kitzbüheler Horn noch eine richtige Schlacht um den Toursieg“, sagte Hermans. Mit seiner Auffahrtszeit von 46:01,34 Minuten verpasste Hermans den Streckenrekord von Alexander Foliforov aus dem Vorjahr um neun Sekunden.

Info 

Ex-Toursieger Zoidl fuhr ein starkes Rennen und kam mit einem Rückstand von 1:01 Minuten hinter Hermans, O’Connor, den Movistar-Fahrern Winner Anacona und Eduardo Sepulveda und Stefan de Bod (Dimension Data) ins Ziel: „Es lief schon viel besser als vorgestern, wo ich am letzten Berg Probleme hatte. Ich denke, Hermans und O’Connor sind ziemlich abgesichert, aber das Podium ist für mich noch in Reichweite!“ Zweitbester Österreicher wurde heute der Vorarlberger Daniel Geismayr (Vorarlberg Santic) als 24.

Info 

Sie ist jedes Jahr das unbestrittene Highlight für Fans und Fahrer - die Glockneretappe. Und was für eine Glockneretappe das gestern war! Der Belgier Ben Hermans holte das Triple – Glocknerkönig, Etappensieg und das rote Flyeralarm Trikot des Gesamtführenden. Der 33-jährige siegte vor Ben O’Connor, der die Glockneretappe 2017 gewann. Bester Österreicher beim Fuscher Törl wurde Riccardo Zoidl als Sechster. Der CCC-Profi liegt auch in der Gesamtwertung an dieser Position.

10:06 

Start ist um 10.45 Uhr. 161,9 Kilometer und 2619 Höhenmeter sind zu bewältigen. Wir berichten wieder LIVE ab Kilometer 0.

Info 

In den vergangenen 19 Jahren war Kitzbühel in ununterbrochener Reihenfolge Etappenziel der Österreich Rundfahrt. Für dieses Jahr haben sich Bürgermeister Klaus Winkler und Tourdirektor Franz Steinberger anlässlich des 20-jährigen Jubiläums etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Gleich 2 Etappen in Kitzbühel soll es geben inklusive der Entscheidung um das Gesamtklassement.

Info 

Geprägt durch die Berge, die Begeisterung für den Sport und das Streben nach dem Außergewöhnlichen - Kitzbühel ist das Synonym für eine Leidenschaft, die zu einem unverkennbaren Lebensgefühl wird. Kitzbühel zeigt sich attraktiv und abwechslungsreich zu jeder Jahreszeit. Egal ob mit dem Rennrad, Mountainbike oder E-Bike.

Info 

Es steht alles im Zeichen der Gamsstadt Kitzbühel. Herzlich Willkommen zum vorletzten Tag der Österreich Rundfahrt 2019. Zum 20. Mal ist Kitzbühel Etappenort. Nach dem Start der 5. Etappe in Bruck an der Glocknerstraße verläuft die Strecke über die Wiesbauer Bergwertung Gerlos und die Mautner Markhof Sprintwertung Brixlegg nach Kitzbühel, wo vor dem Hotel Schwarzer Adler die Entscheidung um den Etappensieg fällt.