Radsport

Erstes Profi-Rennen seit Coronapause läuft

Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen

Edvald Boasson Hagen - Team NTT 2020

Fotocredit: Imago

Vonradsport-news.com
22/05/2020 Am 07:49 | Update 22/05/2020 Am 13:11

67 Tage nach dem vorzeitigen Ende der Fernfahrt Paris-Nizza fand am Mittwoch wieder das erste Outdoor-Rennen von Radprofis in Westeuropa statt. Die 1. Etappe des dreitägigen Rennens Klatrekongen Fuel of Norway, ein bergauf führendes Einzelzeitfahren, gewann der Norwegische Vizemeister im Straßenrennen, Andreas Leknessund, vom Uno-X Development Team.

Der 21-Jährige, der nächstes Jahr ins WorldTour-Team von Sunweb aufsteigen soll, benötigte für die 4,1 km langen Strecke, die durchschnittlich 7,1 Prozent Steigung aufwies, eine Zeit von 10:12 Minuten. Er besiegte Tobias Foss (Jumbo-Visma) um 21 Sekunden, während Adne Holter (Joker Fuel aus Norwegen) mit 34 Sekunden Rückstand Dritter wurde.

Das Rennen, das keine offizielle Veranstaltung im europäischen UCI-Kalender ist, wurde im Geheimen vom Team Ineos-Sportdirektor Gabriel Rasch und dem Tour of Norway-Direktor Birger Hungerholdt organisiert, um die Zuschauerzahlen zu begrenzen.

Radsport

Gehaltsliste veröffentlicht: Das sind die Großverdiener unter den Topstars

21/05/2020 AM 07:05
  • Extra Time - Der Eurosport-Podcast: JETZT ABONNIEREN!

Veranstalter halten Rennen geheim

Norwegen ist seit dem 12. März im Lockdown. Im ganzen Land gab es 8168 Erkrankungen an Covid-19. Davon starben 229 Infizierte. Im internationalen Vergleich kam Norwegen Dank der Vorsicht recht glimpflich davon. Anfang dieses Monats kündigte die Regierung des Landes eine Lockerung der Beschränkungen an. Die Schulen sind jetzt geöffnet, und im Juni sollen weitere Maßnahmen gelockert werden.

Die Organisatoren des Einzelzeitfahrens folgten einem strengen Anti-Coronavirus-Protokoll, mit Kontrollmaßnahmen, einschließlich aller Fahrer, die nacheinander starteten. Wegen der Geheimhaltung des Wettbewerbs stand kein Publikum am Straßenrand.

"Der Grund, warum wir es geheim halten, ist, weil wir in der jetzigen Situation nicht viele Leute hier haben wollen", erklärte Hungerholdt auf der Website des Rennens. "Wir versuchen daher, es 'geschlossen' zu halten, damit wir den Wettkampf auf angemessene und sichere Weise durchführen können.“

Boasson Hagen in Top Ten

An dem Rennen nahmen mehrere WorldTour-Fahrer teil, darunter das NTT Pro Cycling-Duo von Edvald Boasson Hagen und Rasmus Tiller sowie Carl Frederik Hagen von Lotto Soudal. Boasson Hagen, der dreimalige Etappensieger der Tour de France und größte Name auf der Startliste, wurde Sechster, 43 Sekunden hinter Leknessund.

"Es war schwerer als ich es erwartet hatte", gestand Leknessund nach dem Rennen gegenüber TV2. "Ich bin hart angegangen und hoffte, dass ich das durchhalte. Das ist mir gelungen. Ich habe mich in den letzten Tagen gut vorbereitet. Ich war motiviert."

Das Rennen wird am heutigen Donnerstag an einem geheimen Ort fortgesetzt.

Das könnte Dich auch interessieren: Keine Flugverbindung? Titelverteidiger Bernal könnte die Tour verpassen

Giro-Classics: "Ich sah' die Tränen in ihren Augen" - Nibali tröstet Mutter von Rivale Chaves

00:00:50

Radsport

Doping: Lange Sperre trotz Rücktritt für Pantano

20/05/2020 AM 20:36
WM

BDR erhält viele WM-Startplätze: "Optimaler geht es nicht"

20/05/2020 AM 09:28
Ähnliche Themen
Radsport
Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen

Letzte News

Giro d'Italia

Giro-Classics: Was läuft wann - die Übersicht kompakt

VOR 10 STUNDEN

Letzte Videos

Radsport

Giro-Classics: Yates schnappt sich den Tagessieg - Froome abgeschlagen

00:08:40

Meistgelesen

Bundesliga

Flick schwärmt von Sancho: "Großes Talent, hat enorme Eigenschaften"

GESTERN AM 22:52
Mehr anzeigen