Getty Images

Paris-Roubaix-Comeback: Andrea Tafi kommt seinem Ziel näher

Roubaix-Comeback: Tafi kommt seinem Ziel näher
Von radsport-news.com

09/11/2018 um 17:05Aktualisiert 09/11/2018 um 17:54

Andrea Tafi scheint dem Vorhaben, 20 Jahre nach seinem Sieg ein Comeback bei Paris - Roubaix zu geben, ein gutes Stück näher gekommen zu sein. Wie der 52 Jahre alte Italiener der belgischen Zeitung "Het Laatste Nieuws" mitteilte, habe er in dieser Woche einen Vertrag bei einem Rennstall unterschrieben, der es ihm ermögliche, am 14. April 2019 beim französischen Frühjahrsklassiker zu starten.

Tafi erklärte:

"Ich kann aber noch nicht sagen, welches Team es ist."

Der Name soll in den kommenden Wochen bekannt gegeben werden.

Da kaum anzunehmen ist, dass ein WorldTour-Rennstall einen Platz in seinem Kader für dieses einmalige Vorhaben freihalten oder neu schaffen wird, dürfte es sich um einen Zweitdivisionär handeln, zumal Tafi bereits erklärt hatte, mit ProContinental-Mannschaften in Kontakt zu stehen.

Video - Schlüsselszenen Paris-Roubaix: Stürze, Attacken, Sagan!

02:30

Der ehemalige Klassikerspezialist und Roubaix-Gewinner von 1999 hatte Mitte Oktober gegenüber der Gazzetta dello Sport angekündigt, im kommenden Jahr noch ein Mal auf das Kopfsteinpflaster zurückkehren zu wollen. Tafi sagte der italienischen Sportzeitung:

"Ich weiß, dass es eine verrückte Idee ist, aber ich möchte mit nur einem Ziel antreten: Paris-Roubaix 20 Jahre, nachdem ich es gewonnen habe, zu fahren. Es könnte ein unmöglicher Traum sein, aber ich möchte es versuchen."

Wie ernst es ihm ist, zeigt auch Tafis Anfrage an die UCI, ihn in den Anti-Doping-Kontrollpool der Elite-Athleten und in den Biologischen Pass aufzunehmen. Dort muss er mindestens sechs Monate geführt werden. Auch in körperlicher Hinsicht fühlt er sich in der Lage, mit den Strapazen eines 250 Kilometer langen Klassikers fertigzuwerden.

Tafi absolvierte in dieser Saison eine Reihe von Masters-Rennen (für Senioren) und Gran Fondos (für Jedermann) und nahm sogar an einem UCI-Straßenrennen in Ungarn teil. "Ich fahre immer noch rund 18.000 Kilometer pro Jahr und mein Gewicht ist auf 79 Kilo gesunken. Mein Italienisches Meistertrikot von 1998 passt mir immer noch“, sagte er nicht ohne Stolz der Gazzetta.

Video - Emotion pur - die Monumente 2018: Sanremo, Roubaix & Co

03:32
0
0