Dabei will Sagan endlich die Gründe seiner Schwäche herauszufinden.
In dieser noch jungen Saison musste Sagan bereits bei Tirreno-Adriatico (wegen Fieber und Magenproblemen), Gent-Wevelgem und zuletzt auch bei der Sarthe-Rundfahrt vorzeitig vom Rad steigen. "Peter ging es in letzter Zeit nicht gut. Seine Beine schmerzen viel mehr als sonst und es fällt ihm schwer, große Anstrengungen zu unternehmen. Manchmal fühlt er sich benommen und ist oft sehr müde“, beschrieb Gabriele Uboldi, sein Pressesprecher, die Probleme gegenüber Tuttobiciweb.
Uboldi weiter: "Er ist ständig erschöpft und fühlt sich nach dem Rennen schwach. Er hat sich mehreren Tests unterzogen, um die Ursache seiner Probleme herauszufinden. Wir werden damit in Frankreich weitermachen, weil sich etwas tut. Auch wenn Peter nicht in Form ist, fährt er nicht so wie jetzt. Ich habe ihn in den neun Jahren, in denen wir zusammengearbeitet haben, noch nie so aufgeben sehen."
Baskenland-Rundfahrt
Nach Notoperation: Vader bleibt zur Beobachtung im Krankenhaus
08/04/2022 AM 19:59
So schlecht wie in diesem Jahr ist der dreimalige Weltmeister noch nie in eine Saison gestartet, der nach fünf überaus erfolgreichen Jahren bei Bora – hansgrohe zu TotalEnergies gewechselt war.
Sein großes Ziel, die Teilnahme an Paris-Roubaix, dass er 2018 gewann, ist mehr als gefährdet. Uboldi: "Paris-Roubaix? Das wird eine schwierige Geschichte, aber diese Entscheidung liegt beim Team. Seine Gesundheit hat nun Priorität. Wir haben keine Angst, dass etwas Ernstes vor sich geht, aber es ist klar, dass wir das beheben müssen."
Das könnte Dich ebenfalls interessieren: Gelb am Schlusstag verloren: Evenepoel verpasst Gesamtsieg

"Weine vielleicht heute Nacht": Evenepoel über Tiefschlag am Schlusstag

Tour de France
Sagan fit für Tour de France: Start nach Corona-Schreck möglich
26/06/2022 AM 22:40
Tour de Suisse
Rückschlag für Sagan: Ex-Weltmeister zum dritten Mal positiv getestet
19/06/2022 AM 13:01