Laut der französischen Sport-Tageszeitung habe Sagans italienischer Manager Giovanni Lombardi bereits mit Deceuninck-Teamchef Patrick Lefevere verhandelt.
Der Belgier wiederum hat das gegenüber "Het Nieuwsblad" dementiert. Er könne es sich zwar sehr gut vorstellen, dass Sagan ein Eckpfeiler im neuen Kader seines Teams werde, sagte Lefevere. "Aber bislang ist noch kein Wort darüber gewechselt worden, also kann ich auch nicht viel dazu sagen."
Dazu sollte man allerdings beachten: Es wäre ein interessanter Sinneswandel, wenn Lefevere nun öffentlich zugeben würde, mit Sagan oder Lombardi zu verhandeln. Schließlich war er es, der sich erst vor einigen Tagen in seiner Kolumne bei "Het Nieuwsblad" darüber beschwert hatte, dass der Bora-hansgrohe-Teamchef Ralph Denk an einigen seiner Fahrer – beispielsweise Remco Evenepoel – baggere.
Tour de France
Bahnrad-Weltmeisterin Hinze fordert Tour de France für Frauen
05/04/2021 AM 19:53
Auf Lefeveres Dementi muss man also nichts geben. Fünfeinhalb Jahre ist es beispielsweise her, dass er im Rahmen der Weltmeisterschaften von Richmond noch vehement dementierte, in Gesprächen mit Marcel Kittel und dessen Manager Jörg Werner zu sein. Wenige Wochen später wurde der Wechsel des deutschen Sprinters zu Quick-Step dann aber bestätigt und man darf getrost davon ausgehen, dass Gespräche dazu schon im August stattgefunden hatten.

Lefevere braucht zusätzliche Sponsorengelder – Sagan der Schlüssel?

Letztendlich ist es also egal, was Lefevere öffentlich zur möglichen Verpflichtung Sagans sagt. Sinn machen würde sie in jedem Fall: Schon als der Slowake zu Bora – hansgrohe ging hieß es, dass der gleichzeitig zu den Raublingern gewechselte Radsponsor Specialized auch die Millionen mitgebracht habe, die für das Gehalt von Sagan und seiner Entourage nötig waren.
Specialized stattet auch Deceuninck – Quick-Step aus und eine Finanzspritze aus Kalifornien würde dem ständig nach Sponsoren suchenden Lefevere guttun, um auch seine anderen Stars halten zu können – zumal Sagans Name weiterhin auch ein Magnet für andere Geldgeber sein könnte.
"Ich habe noch nicht das Budget beisammen, das ich im Kopf habe", sagte Lefevere gegenüber "Het Nieuwsblad" mit Blick auf 2022. "Meine Spitzenfahrer werden gejagt. Jeder versucht, mein Team auseinanderzunehmen. Es ist an mir, sie beisammenzuhalten. Deshalb muss ich eine gewisse Zahl von Fahrern jetzt unterschreiben lassen. Nicht alle 30, aber die Eckpfeiler für die kommenden Jahre."
Sicher ist: Vor August sollte mit der definitiven Verkündung eines Transfers von Sagan zu einem anderen Team als Bora – hansgrohe nicht zu rechnen sein. Es bleiben also noch einige Monate, in denen das Thema in der Gerüchteküche gut durchgekocht werden kann.

EXTRA TIME - Der Eurosport-Podcast:

Spotify oder Apple Podcast? Höre alle Folgen "Extra Time" auf der Plattform deines Vertrauens
Das könnte Dich auch interessieren: "Liebe es hier": Top-Talent Evenepoel verlängert bei Deceuninck

Roglic dreht auf: So lief das Einzelzeitfahren in Bilbao

Baskenland-Rundfahrt
Auftakt in Bilbao: Roglic lässt die Muskeln spielen - Pogacar geschlagen
05/04/2021 AM 15:37
Flandern-Rundfahrt
Nach Disqualifikation: Schär schreibt offenen Brief an UCI
05/04/2021 AM 15:27