Der mehrfache Querfeldein-Weltmeister Van der Poel gewann in Waregem im Sprint vor dem Franzosen Anthony Turgis (Direct Energie) sowie dem Luxemburger Bob Jungels (Deceuninck - Quick-Step) und dem Österreicher Lukas Pöstlberger (Bora - hansgrohe). Fünfter wurde nach 182 Kilometern der Belgier Tiesj Benoot (Lotto Soudal).

Van der Poel zieht durch: Die Entscheidung bei Quer durch Flandern

Flandern-Rundfahrt
Politt heiß auf Flandern-Rundfahrt: "Vielleicht ist das seine große Chance"
03/04/2019 AM 14:52
Die deutschen Starter konnten nicht in die Entscheidung eingreifen, der beste von ihnen war der Kölner Nils Politt (Katusha-Alpecin) auf Platz 21. Yves Lampaert (Belgien/Deceuninck-Quick Step), der das Rennen 2017 und 2018 gewonnen hatte, wurde bei der 74. Auflage von Dwars door Vlaanderen am Mittwoch Achter.
Etwa 76 km vor dem Ziel musste das gesamte Fahrerfeld für einige Minuten angehalten werden, da auf der Strecke noch einige Starterinnen des im Vorfeld durchgeführten Frauen-Rennens unterwegs waren. Das Eintagesrennen in Belgien diente als Vorbereitung für die am Sonntag startende 103. Flandern-Rundfahrt.

Das Endergebnis:

  • 1. Mathieu van der Poel (Corendon - Circus) 4:05:54 Stunden
  • 2. Anthony Turgis (Direct Energie) s.t.
  • 3. Bob Jungels (Deceuninck - Quick-Step) s.t.
  • 4. Lukas Pöstlberger (Bora - hansgrohe) s.t.
  • 5. Tiesj Benoot (Lotto Soudal) s.t.
  • 6. Luke Rowe (Sky) + 0:18 Minuten
  • 7. Danny van Poppel (Jumbo - Visma) + 0:19
  • 8. Yves Lampaert (Deceuninck - Quick-Step) + 0:19
  • 9. Christophe Laporte (Cofidis) + 0:19
  • 10. Heinrich Haussler (Bahrain - Merida) + 0:19

Chaos in Flandern: Zwangspause für Ausreißer und Feld

Radsport
Profi im künstlichen Koma: Radsport bangt um de Greef
02/04/2019 AM 18:45
Quer durch Flandern
Valgren ärgert sich: "Wir Radfahrer sind alle so verdammt dumm"
04/04/2019 AM 13:16