"Wir (Dimension Data) waren alle vorn, ehe es neutralisiert wurde. Radfahrer sind halt Radfahrer, weil wir alle so verdammt dumm sind. Niemand stoppt, jeder kämpft darum, nach vorne zu kommen, selbst wenn es neutralisiert ist. Ich war so genervt", sagte der Däne.
Valgren belegte schließlich mit 24 Sekunden Rückstand auf den siegreichen Niederländer Mathieu van der Poel (Corendon - Circus) in Waregem den 29. Platz.
Quer durch Flandern
Mit Video | Klassiker-Sieg für Cross-König: Van der Poel jubelt in Flandern
03/04/2019 AM 14:45

Chaos in Flandern: Zwangspause für Ausreißer und Feld

Valgren kann Rückstand nicht mehr aufholen

Zum Zwangsstopp in der Anfahrt zum Kluisberg rund 73 Kilometer vor dem Ziel kam es, weil die Frauen hinter dem Zeitplan lagen und nach Stürzen im Feld sich Krankenwagen ihren Weg durch das Feld bahnen mussten.
Nachdem die Männer angehalten wurden, drängten sich zahlreiche Fahrer nach vorne. Als das Rennen fortgesetzt werden konnte, fand sich Valgren nach eigenen Worten im hinteren Teil des Feldes wieder und verlor am Kluisberg den Anschluss.
"Ich musste etwa 20 Kilometer hinterher jagen. Ich war zwar mit ein paar anderen Jungs zusammen, aber trotzdem ist es so nervend", sagte er und fügte lakonisch als Fazit an:
Ich nehme an, so laufen heutzutage halt Fahrradrennen.
Mehr Nachrichten auf radsport-news.com

Van der Poel zieht durch: Die Entscheidung bei Quer durch Flandern

Quer durch Flandern
Mit Video | Klassiker-Sieg für Cross-König: Van der Poel jubelt in Flandern
03/04/2019 AM 14:45
Quer durch Flandern
Van der Poel zieht durch: Die Entscheidung bei Quer durch Flandern
03/04/2019 AM 15:21