Am 4. Januar 2017 hatte der nur 1,50 Meter große frühere Feuerwehrmann auf der Radrennbahn Saint-Quentin-en-Yvelines, westlich von Paris einen neuen Stundenweltrekord aufgestellt: 22,547 Kilometer - in der Altersklasse Ü100. Damals sagte Marchand: "Was ich mache, kann jeder machen. Das Schwierigste ist, hundert Jahre zu leben."
Schon im Jahr 2014 hatte Robert Marchand den von ihm selbst gehaltenen Stunden-Weltrekord für über 100jährige gebrochen, als er mit 102 Jahren 26,927 Kilometer zurücklegte. "Hätte ich 30 Kilometer geschafft, würden alle sagen, dass ich gedopt war", sagte Marchand lachend im Ziel.
"Ich habe mein ganzes Leben lang Sport getrieben", betonte Marchand bei seinem Rekord 2017, "außerdem viel Obst und Gemüse, nicht zu viel Kaffee, keine Zigaretten, und sehr wenig Alkohol". Robert trainiert damals noch täglich auf dem Heimtrainer, doch er hatte Hörprobleme, und das Rheuma an den Händen erschwerte ihm zunehmend, den Rennradlenker festzuhalten. "Aber mit den Beinen geht es gut", stellte Marchand 2017 auf der Pressekonferenz fest.
Olympia - Radsport
Schrecksekunde für Mitfavorit: Thomas stürzt im Straßenrennen
VOR 2 MINUTEN
Seinen ersten Rekord hatte Robert Marchand im Alter von 100 Jahren aufgestellt, am 28. September 2012 auf einer Bahn in Lyon, über hundert Kilometer, in seiner (damals neu für ihn eingeführten) Altersklasse: Er legte er die Strecke in vier Stunden, 17 Minuten und 27 Sekunden zurück, mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 23,3 Stundenkilometern.
Marchand stammte aus Amiens im nordfranzösischen Département Somme und lebte zuletzt in einem Vorort von Paris.
(Radsport-news)
Olympia - Radsport
Geschke geschockt: "Dachte, der positive Test war ein Fehler"
VOR EINER STUNDE
Olympia - Radsport
PCR-Test negativ: Buchmann darf bei Olympia-Straßenrennen starten
VOR 5 STUNDEN