10.03.12 - 09:30
Beendet
Amelia - Chieti
0km
?km
Tirreno - Adriatico • Etappe4
Spielbeginn

LIVE
Amelia - Chieti
Tirreno - Adriatico - 10 März 2012

Tirreno - Adriatico - Erleben Sie Radsport LIVE bei Eurosport. Los geht's am 10 März 2012 um 09:30h. Mit unserer Live-Berichterstattung sind Sie hautnah dabei!
Mehr zum Radsport: Videos, Infos, Ergebnisse, etc.

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
 

Damit verabschieden wir uns für heute aus dem Liveticker.

252km 

Christopher Horner (RadioShack) ist neuer Gesamtführender.

252km 

Kreuziger (Astana) wird Zweiter. Nibali Dritter.

252km 

Mit seiner Attacke hat Nibali den Sieg seines Teamkollegen Sagan vorbereitet. Der Mann von Liquigas siegt deutlich.

251km 

Noch 1 Kilometer. 5 Faher sind noch vorn. Darunter Sagan und Cancellara. Nibali attackiert.

251km 

Es ist Carrara von Vancansoleil. Er wird von Danilo di Luca aber wieder gestellt.

251km 

Es ist Carrara von Vancansoleil. Er wird von Danilo di Luca aber wieder gestellt.

250km 

Wer attackiert als Erster? Evans fährt von vorne.

250km 

Jetzt geht es in die Rampe hinein.

249km 

Das Feld befindet sich in einer Abfahrt und ist sehr langgezogen.

247km 

Auch BMC mischt jetzt in der Tempoarbeit mit. 5 Kilometer sind noch zu fahren.

246km 

6,5 Kilometer vor dem Ziel ist auch der Ausreißversuch von Insausti vereitelt. Aber es gibt sofort einen erneuten Angriff aus der baskischen Mannschaft von Euskatel. Aber Liquigas lässt bisher nichts anbrennen.

245km 

Täglich grüßt das Murmeltier: auch heute gibt es einen Sturz im Finale. Es ist also auch möglich berghoch zu stürzen. Es scheint aber nichts passiert zu sein.

244km 

Jetzt probiert es Insausti (Euskatel) mit einer Attacke. Muravyev hat er bereits überholt, aber das Tempo von Liquigas ist so hoch, dass es für einen einzelnen Fahrer fast unmöglich ist, weit davon zu ziehen.

243km 

Philippe Gilber (OmegaPharm-Quickstep) hat sich vorne eingereiht. Für ihn könnte das Etappenfinale auch etwas sein. Wenn denn seine Form stimmt, über die derzeit so viel diskutiert wird.

242km 

10 Kilometer sind es jetzt noch für Muravyev und das kurz dahinter folgende Feld.

241km 

Von Astana hat Dimitri Muravyev angegriffen. Er hat offensichtlich noch auf Mitstreiter gehofft, muss es jetzt aber alleine probieren.

240km 

12 Kilometer vor dem Ziel ist der Ausreißversuch von Brutt gescheitert. Er wird vom Feld geschluckt.

240km 

Liquigas macht weiter das Tempo im Feld. Entweder für Sagan, oder für Nibali. Wir werden es bald wissen.

239km 

7 Stunden sitzen die Rennfahrer bereits in ihren Sätteln. Ein langer Arbeitstag...

237km 

Brutt hat noch 20 Sekunden Vorsprung.

235km 

Im Feld wurde das Finale eröffnet: Matthew Goss (GreenEdge), der Führende in der Gesamtwertung, wurde bereits abgehängt und Liquigas macht ordentlich Tempo.

232km 

20 Kilometer hat Brutt noch vor sich. Aber nur noch 46 Sekunden. Im Moment befindet er sich in einer Abfahrt und kann es ein bisschen rollen lassen. Die engen Kurven sind aber nicht einfach zu nehmen, deshalb muss er sich voll konzentrieren.

231km 

Pavel Brutt (Katusha) hat noch einmal attackiert und wie es aussieht, können seine Begleiter ihm nicht mehr folgen. Das Feld naht aber schon. Er hat nichteinmal mehr eine Minute Vorsprung.

230km 

Am Ende der Etappe erwartet die Rennfahrer eine ordentlich Rampe mit einer maximalen Steigung von 19%. Der letzte Kilometer ist dann allerdings wieder flacher. Wir dürfen gespannt sein, wer diesen Anstieg übersteht und dann am Ende noch die meisten Körner für einen explosiven Sprint hat.

228km 

25 km von Ursprünglich 252 Kilometern haben die Fahrer jetzt noch vor sich.

226km 

Kevin Hulsmans (Farnese Vini) wurde unterdessen wieder vom Feld gestellt.

226km 

Brutt, Pirazzi, Urtasun und Boaro bilden jetzt das Spitzenquartett. Durch die Tempobeschleunigung konnten sie ihren Vorsprung wieder um einige Sekunden ausbauen.

224km 

1 Minute 19 Sekunden haben die Ausreißer noch vor dem Feld, das jetzt von OmegaPharma-Quickstep angeführt wird.

224km 

Urtasun kann wieder aufschließen und Pirazzi sieht auch noch nicht geschlagen aus.

223km 

Mondory und Brutt wird das zu bunt. Die beiden lassen ihre fünf Begleiter stehen und versuchen es zu zweit.

222km 

Im Feld wird Tempo gemacht. Dadurch ist der Vorsprung der Ausreißer deutlich zusammengeschmolzen. Nicht so der Schnee auf dem Passo Lanciano, der heute nicht befahren werden kann.

220km 

Auch die erste Bergwertung des Tages bei Kilometer 82,2 hat Pirazzi offenbar gewonnen und führt damit deutlich in der Wertung um das Grüne Bergtrikot.

215km 

Soeben hat Stefano Pirazzi die zweite Bergwertung des Tages gewonnen. Der Italiener trägt seit dem zweiten Tag in dieser Sonderwertung. Auch dort war er schon als Ausreißer unterwegs.

215km 

Die Spitzengruppe: Kevin Hulsmans (Farnese Vini), Pavel Brutt (Katusha), Stefano Pirazzi (Colnago), Lloyd Mondory (Ag2R), Pablo Urtasun (Euskatel), Manuele Boaro (Saxo Bank) und Angelo Pagani (Colnago).

210km 

Die aktuelle Rennsituation: 7 Spitzenreiter. Dahinter das Hauptfeld mit einem Rückstand von 2:33 Minuten. Noch 42,5 Kilometer haben die Fahrer bis ins Ziel nach Chieti.

 

Leider gibt es noch keine Bilder aus Italien. Sobald die da sind, wird es hier losgehen.

 

Die Fahrer sind heute morgen um 9 Uhr 30 an den Start gegangen und werden zwischen 16 Uhr und 16 Uhr 45 im Ziel in Chieti erwartet. Je nachdem, wie schnell oder langsam sie es angehen lasse. Die Organisatoren planen jedenfalls mit einem Schnitt zwischen 39 km/h und 35 km/h.

 

Insgesamt stehen heute drei Bergwertungen (Km 82,2/165,4/251) und zwei Sprintwertungen (Km 116,9/231,9) auf dem Tagesplan.

 

Hallo liebe Radsoprtfreunde zur 4. Etappe der Fernfahrt Tirreno-Adriatico. Die längste Etappe der diesjährigen Ausgabe führt die Fahrer über 252 Kilometer von Amelia nach Chieti. Dort endet die Etappe mit einem Anstieg, was eine Veränderung im Gesamtklassemt bewirken sollte. Geändert wurde kurzfristig auch die Strecke der 4. Etappe. Wegen Schnee und Eis musste der Passo Lanciano aus dem Programm genommen werden. Dafür fahren die Fahrer jetzt über den Valico della Forchetta.