10.03.13 - 10:06
Beendet
Ortona - Chieti
0km
?km
Tirreno - Adriatico • Etappe5
Spielbeginn

Liveticker & Ergebnisse
Ortona - Chieti
Tirreno - Adriatico - 10 März 2013

Erleben Sie das Tirreno - Adriatico-Rennen live mit Berichterstattung von Eurosport. Das Tirreno - Adriatico-Rennen beginnt am 10 März 2013 um 10:06h. Bei Eurosport gibt es auch Tirreno - Adriatico-Ergebnisse, Kalender, Tabellen und Ranglisten. Außerdem finden Sie bei uns alle Infos rund um die besten Teams und Favoriten.
Bleiben Sie auf dem Laufenden mit aktuellen Neuigkeiten rund um Top-Radsportler. Radsport-Fans finden hier die neusten Radsport-News, Interviews, Live-Ticker, Experten-Kommentare, gratis Highlights und Wiederholungen. Verpassen Sie nie wieder ein Radsport-Rennen. Eurosport ist Ihre Quelle für Sport online, von Radsport über Fussball und Formel 1, bis hin zu Wintersport und mehr. Genießen Sie Live-Streaming für die besten Sportevents.

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
16:25

Damit verabschiede ich mich für heute aus dem Live-Ticker zu Tirreno-Adriatico. Morgen geht es mit der erneut sehr hügeligen vorletzten Etappe weiter - bis dann!

16:22

Den genauen Rückstand von Kwiatkowski kennen wir leider noch immer nicht. Sicher ist aber, dass der Pole aus den Top drei herausgefallen ist. Die bestehen jetzt aus Froome, Nibali (+ 0:21) und Contador (+ 0:22).

16:19

Hier noch einmal zusammengefasst die Top 9: 1. Rodriguez, 2. Mollema + 0:08, 3. Contador s.t., 4. Santambrogio s.t., 5. Horner s.t., 6. Froome s.t., 7. Nibali + 0:17, 8. Niemiec + 0:22, 9. Kreuziger + 0:22, 10. D. Martin + 0:28

16:16

Froome bleibt zwar ohne Zeitgutschrift, wird aber trotzdem die Gesamtführung übernehmen.

16:15

Rodriguez gewinnt und wenige Sekunden danach sprintet Mollema auf Rang zwei. Nibali musste auf den letzten Metern noch abreißen lassen.

16:14 

Kwiatkowski fehlt. Contador, Santambrogio, Froome, Nibali, Horner und Mollema sind es.

16:13 

Rodriguez scheint die Etappe zu gewinnen. Aber wer ist in der sechsköpfigen Gruppe dahinter? Froome, Nibali und Contador habe ich aus dem Helikopter erkannt - mehr noch nicht.

16:12 

Doch die Spritzigkeit ist nicht alles. Rodriguez zieht unwiderstehlich weiter durch und vergrößert seinen Vorsprung diesmal kontinuierlich. Er erreicht die Kuppe und den Teufelslappen etwa 8 Sekunden vor den Verfolgern.

16:12

1300 Meter vor dem Ziel zieht Rodriguez an. Doch er wirkt nicht so spritzig wie sonst und kommt nur ein paar Meter weg. Froome höchst selbst übernimmt die Verfolgung.

16:10 

Kwiatkowski hängt jetzt neben Santambrogio ganz am Ende der Gruppe. Uran macht das Tempo neben Kreuziger. Dahinter belauern sich Froome, Contador, Rodriguez und einer von Lampre. Das dürfte Niemiec sein.

16:10 

Und kaum sind sie in der steilen Rampe, werden Kreuziger und Amador auch schon wieder gestellt. Sky kontrolliert das Rennen.

16:09 

Jetzt geht es wieder hoch. Die letzten 2000 Meter sind erreicht.

16:09 

Kreuziger erreicht die 3000-Meter-Marke und wird jetzt von Movistar-Mann Amador eingeholt. Die beiden sind zu zweit, haben aber auch nur etwa 5 Sekunden Vorsprung auf die 15 Verfolger.

16:07 

In der Abfahrt rauscht jetzt Kreuziger alleine davon. Die anderen sind wieder alle beisammen.

16:07 

Froomes Reaktion auf den Saxo-Antritt war beeindruckend. Es dauerte nur drei Sekunden, da hatte er die Aktion neutralisiert und seinen Gegnern überlegen ins Gesicht geschaut.

16:06

Jetzt geht's los! Kurz vor dem Ende des ersten Anstiegs beschleunigen Contador und Kreuziger gemeinsam. Nibali springt mit und auch Froome steigt sofort nach. Henao und Uran aber fallen zurück.

16:05 

Poels beginnt zu wackeln. Der Vacansoleil-Mann fährt ganz am Ende der rund 20-köpfigen Gruppe.

16:04 

Das erste Ziel hat Sky also erreicht: Sagan wird die Zeitgutschriften im Ziel nicht wegschnappen können. Die Kontrahenten von Froome um den Gesamtsieg sind aber alle noch dabei.

16:04 

Sagan steht förmlich. Er wird also auch in der Abfahrt sicher nicht mehr zurück nach vorne kommen.

16:03 

Jetzt bekommt auch Sagan Probleme. Das Tempo von Henao ist mörderisch und lässt den Slowaken zurückfallen.

16:02 

Henao vor Uran, Froome, Kwiatkowski, Nibali, Contador, Sagan und Horner - das ist die Spitze der etwa 25-köpfigen Favoritengruppe. Moser hat reißen lassen.

16:01 

Cataldo hat seine Arbeit getan und schert aus. Jetzt sind noch Henao und Uran bei Froome. Die Kolumbianer zerpflücken jetzt, wie gestern, die Favoritengruppe.

16:01

Dass es so schnell gehen würde, hätte ich nicht gedacht. 600 Meter Anstieg reichen den Sky-Jungs, um 56 Sekunden aufzuholen. Cunego ist gestellt.

16:00 

Sky donnert mit Cataldo an der Spitze in die Steigung hinein und verkleinert den Rückstand rasend schnell auf 40 Sekunden.

15:59 

Jetzt beginnt der erste der beiden Anstiege und Cunego geht sofort aus dem Sattel. Jetzt wird sich zeigen, was er noch im Tank hat.

15:58 

Cunego hat noch 7,5 Kilometer vor sich - und immer noch 56 Sekunden Vorsprung. Beeindruckend, was der Italiener hier macht!

15:57 

Nibali und Contador unterhalten sich angeregt. Geht es nochmal um die Uneinigkeiten von gestern oder plant man heute zusammen den Angriff auf Froome?

15:54 

KM 219: Elf Kilometer vor dem Ziel hat Cunego noch immer 58 Sekunden Vorsprung. Doch er wird wohl kaum noch so viele Reserven haben, um in den steilen Rampen dagegenhalten zu können, wenn Nibali, Contador und Froome die Muskeln spielen lassen.

15:52 

Schauen wir kurz auf das Etappenfinale. Sieben Kilometer vor dem Ziel wird es richtig spaßig, denn dann beginnt ein knapp zweieinhalb Kilometer langer und bis zu 16 Prozent steiler Anstieg nach Chieti-Pietragrossa. Anschließend geht es nochmal drei Kilometer hinab zur 2.000-Meter-Marke. Dann folgen 1000 Meter mit bis zu 19 Prozent Steigung und schließlich ist der letzte Kilometer des Tages nur noch 2,8 Prozent im Schnitt steil.

15:50 

14 Kilometer bis zum Ziel und einige Fahrer beraten sich nochmal hinter der Favoritengruppe mit ihren Sportlichen Leitern. Wouter Poels zum Beispiel lädt außerdem einiges an Gewicht am Teamwagen ab. Er holt beeindruckend viel Kram aus seinen Trikottaschen.

15:46 

Cunego behauptet sich weiter an der Spitze und hält konstant rund eine Minute Vorsprung auf die Favoritengruppe. Stark!

15:45 

Nicht nur Sagan, auch Strade-Bianche-Sieger Moser ist für Cannondale noch in der Verlosung um den Tagessieg.

15:44 

Die Fahrer unterhalten sich intensiv: Froome berät sich mit Uran, um das Vorgehen zu besprechen - und Sagan plaudert mit seinem alten Teamkollegen Nibali und zeigt dann auf seine Wade. Will er ihm signalisieren, dass seine Beine schon angeschlagen sind?

15:42 

Sagan hat es übrigens in der Favoritengruppe über den Lanciano-Pass geschafft und sitzt nun neben Nibali und Contador weit vorne in der Gruppe. Ihm ist der Sieg heute also auch zuzutrauen.

15:40 

Hinter dem Sky-Zug sitzt Kwiatkowski, der offensichtlich keine Helfer mehr bei sich hat, am Rad von Froome. Direkt neben ihm: Nibali. So langsam laufen die Vorbereitungen für das "Klassiker-Finale", das 10 Kilometer vor dem Ziel beginnt.

15:38 

Es geht in der Abfahrt rasant bergab mit dem Vorsprung von Cunego. Nur 1:14 Minuten stehen 23 Kilometer vor dem Ziel noch auf der Habenseite für den Italiener.

15:33 

Devolder ist inzwischen gestellt. Die Favoritengruppe wird derzeit mit nur noch 1:25 Minuten hinter Cunego vermeldet. Es sieht nicht wirklich gut für den Italiener aus.

15:31 

Mit nur rund 30 Mann hat sich die Verfolgergruppe in die Abfahrt gestürzt - allein fünf davon fahren für Sky: Froome, Cataldo, Dombrowski, Henao und Uran.

15:29 

Bevor Sagan im letzten Jahr in Chieti gewann, als der Lanciano-Pass witterungsbedingt ausgelassen wurde, gab es auch 2011 bereits eine Ankunft in Chieti. Damals gewann Scarponi vor Cunego, der sich heute anschickt, es noch besser zu machen.

15:25

Cunego erreicht die Bergwertung am Passo Lanciano und hat noch zwei Minuten Vorsprung auf das von Cataldo und Henao angeführte "Hauptfeld" - wenn man den Begriff bei weniger als 40 Fahrern überhaupt noch benutzen darf.

15:22 

Cunego verlor gestern in Prati di Tivo übrigens gemeinsam mit Tony Martin 6:11 Minuten. Die beiden hatten auch etwa gleichzeitig im Schlussanstieg den Kontakt zur Favoritengruppe verloren. Heute scheint sich der Italiener erholt zu haben.

15:16 

Erster Verfolger von Cunego ist Devolder. Doch auch dem Belgier fehlen schon mehr als anderthalb Minuten.

15:12 

Die ehemaligen Begleiter von Cunego werden jetzt nach und nach eingeholt werden. Agnoli zum Beispiel hat nur noch rund 20 Sekunden Vorsprung auf das Hauptfeld. Die Astana-Taktik geht also nicht auf.

15:06 

Das Feld hat bei Kilometer 185 noch immer drei Minuten Rückstand auf Cunego. Dazwischen liegen die sieben anderen Ausreißer - die Gruppe zerbröckelt nach und nach.

15:02 

Außerdem wird das Interesse von Chris Froome groß sein, Peter Sagan zu distanzieren. Der Cannondale-Mann hat in Chieti letztes Jahr gewonnen und könnte dem Briten wichtige Zeitbonifikationen klauen.

15:00 

Sky drückt hinten ordentlich auf die Tube. Nur 40 Mann sind noch beisammen. Klar, man denkt sich: Wenn wir gestern die anderen Kapitäne isolieren konnten, warum dann nicht heute noch einmal?

14:56 

Cunego sieht gut aus. Der Italiener kann seinen Vorsprung trotz der Tempoarbeit von Sky im Hauptfeld behaupten und sogar wieder leicht ausbauen. 3:10 Minuten werden gerade vermeldet.

14:53 

Als Solist am Lanciano, das kennt Cunego schon von vor sieben Jahren. Damals endete hier oben in Marken die 8. Giro-Etappe und Cunego hatte ebenfalls angegriffen. Den Tagessieg sicherte sich dann aber Ivan Basso.

14:52

Cunego lässt seine Begleiter stehen. Der Lampre-Merida-Mann versucht als Solist sein Glück.

14:51 

Im Hauptfeld wurde das Tempo von der Sky-Mannschaft jetzt auch erhöht. Der Vorsprung der Ausreißer beträgt nur noch drei Minuten.

14:49 

Los geht die Kletterei: Der Anstieg zum Passo Lanciano hat begonnen. 11,3 Kilometer bei durchschnittlich 8 und maximal 13 Prozent geht es nun bergauf. Knapp 1000 Höhenmeter werden überwunden.

14:45

KM 178: Die Spitzenreiter haben gerade den ersten von zwei Zwischensprints passiert und Devolder sichert sich in Lettomanoppello die 5 Punkte für Platz eins. Das gibt 5 Punkte für den Kampf ums Rote Trikot, den Cavendish mit 21 Zählern anführt.

14:41 

Apropos Nibali. Dass sein Freund und Teamkollege da vorne rumfährt, das könnte darauf hinweisen, dass der Italiener heute nochmal etwas probieren will. Die Abfahrt vom Passo Lanciano ist lang und Nibali gilt ja als starker Abfahrer. Danach folgen noch fünf flache Kilometer bevor das steile Finale von Chieti wartet. Agnoli vorauszuschicken wäre also eine gute Idee, wenn Nibali am Lanciano angreifen will.

14:39 

Der im Gesamtklassement beste unter den Ausreißern ist übrigens Nibalis Teamkollege Agnoli. Er ist 37. und hat 6:34 Minuten Rückstand auf Michal Kwiatkowski.

14:35 

Und zu den acht Ausreißern kommen heute sechs Aufgaben. Darunter ist auch der ehemalige deutsche Meister Martin Reimer (MTN-Qhubeka) sowie der gestern und vorgestern in der Spitzengruppe gefahrene Francesco Failli (Vini Fantini). Außerdem nicht mehr im Rennen: Francesco Chicchi (Vini Fantini), Gert Steegmans (Omega Pharma-Quick Step), Olivier Kaisen (Lotto-Belisol) und Sep Vanmarcke (Blanco).

14:33 

Momentan liegt eine achtköpfige Spitzengruppe rund sechseinhalb Minuten vor dem Hauptfeld. Und sie ist richtig gut besetzt: Damiano Cunego (Lampre-Merida), Sebastian Langeveld (Orica), Stijn Devolder (RadioShack), Juan Antonio Flecha (Vacansoleil), Michael Schär (BMC), Oscar Gatto (Vini Fantini), Maxim Belkov (Katusha) und Valerio Agnoli (Astana).

14:30 

KM 155: 75 Kilometer sind noch zu fahren und lediglich die nächsten 20 sind noch flach. Danach beginnt der 11,3 Kilometer lange und im Schnitt 8,5 Prozent steile Anstieg zum Passo Lanciano.

08:20 

In Chieti selbst wird es heute im Finale richtig steil. Zwischen Kilometer 7 und 5 vor dem Ziel geht es mit durchschnittlich 7,7 Prozent und maximal 16 Prozent schon einmal zur Sache, dann folgt eine drei Kilometer lange Abfahrt. Das 2.000 Meter Schild stellt dann den Startpunkt einer 1000 Meter langen Rampe von 12,2 Prozent (max: 19%) dar, bevor der letzte Kilometer nur noch ganz leicht ansteigt.

08:10 

Es ist unwahrscheinlich, dass bereits am Passo Lanciano ein Angriff eines Mit-Favoriten lanciert wird, aber auf der anderen Seite: Große Abstände wird man an den steilen, aber kurzen Rampen in Chieti nicht herausholen können. Für die gestern zurückgefallenen Fahrer wie Evans, Rodriguez oder auch Pozzovivo könnte der Lanciano also durchaus eine Option sein.

08:05 

Wir sind zwar an der Adria angekommen, doch ein Strand-Promenaden-Ausflug wird das heute trotzdem nicht. Es geht noch einmal weit ins Hinterland der Abruzzen und dort noch zwei Mal hinauf auf über 1.200 Meter. Es warten die Forchetta di Palena und der Passo Lanciano mit zwei schweren Bergwertungen auf das Feld.

08:00

Einen wunderschönen guten Morgen aus Italien. Felix Mattis begrüßt Sie im Live-Ticker zur 5. Etappe von Tirreno-Adriatico. Wie gestern wird es auch heute wieder zum Schlagabtausch der Klassementfahrer kommen, wenn sich das Peloton dem Ziel in Chieti nach 230 Kilometern nähert. Wir sind ab 14:30 Uhr im Live-Ticker für Sie dabei.