10.03.17 - 11:20
Beendet
Monterotondo Marittimo - Montalto di Castro
0km
?km
Tirreno - Adriatico • Etappe3
Spielbeginn

LIVE
Monterotondo Marittimo - Montalto di Castro
Tirreno - Adriatico - 10 März 2017

Tirreno - Adriatico - Erleben Sie Radsport LIVE bei Eurosport. Los geht's am 10 März 2017 um 11:20h. Mit unserer Live-Berichterstattung sind Sie hautnah dabei!
Mehr zum Radsport: Videos, Infos, Ergebnisse, etc.

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
16:23 

Damit verabschiede ich mich bei Ihnen. Vielen Dank für Ihr Interesse. Morgen geht es hier weiter mit der 4. Etappe der Fernfahrt Tirreno-Adraitico - es steht die Bergankunft zum Terminillo an!

16:22 

In der Gesamtwertung gab es den nächsten teaminternen Wechsel bei BMC. Neuer Spitzenreiter ist Rohan Dennis vor Greg Van Avermaet.

16:17 

Das Ergebnis: 1. Sagan (Bora), 2. Viviani (Sky), 3. Roelandts (Lotto Soudal)

16:14

... und am Ende siegt Sagan ganz souverän. Etappensieg für den Weltmeister.

16:14 

... Viviani und Sagan sind am Hinterrad ...

16:13 

Sacha Modolo zieht den Sprint in der Steigung 700 Meter vor dem Ziel an ...

16:13 

Sturz im Feld. Eine kleine Gruppe vorne weg.

16:12 

Die Ankunft ist gleich sieben Prozent steil. Der letzte Kilometer ist erreicht.

16:11 

Es wird hektisch. Jedes Team will seinen Sprinter am besten positionieren. Drei Kilometer sind es noch bis zum Ziel. Bora-hansgrohe aktuell an der Spitze für Sagan.

16:08 

Movistar mischt ebenfalls vorne für Kapitän Nairo Quintana mit. Daneben Dimension Data und QuickStep sowie Bora-hansgrohe. Fünf Kilometer verbleiben noch bis zum Ziel.

16:07 

Sieben Kilometer vor dem Ziel formiert sich auch Sky für Elia Viviani an der Spitze.

16:06 

Und nun haben wir plötzlich Peter Sagan an der Spitze - der eine kleine Lücke auffährt. Ein Antritt? Nur Tempoarbeit? Allerdings befanden sich auch andere große Namen wie Van Avermaet und Dumoulin ganz vorne. Vielleicht wurde da eine Windkante antizipiert. Mittlerweile hat sich die Szene aber wieder erledigt.

16:04 

Nun schiebt sich Sunweb an die Spitze. Vorne geht es an der Spitze wild hin und her. Entsprechend chaotisch verläuft der Kampf um die Positionen.

16:03 

Defekt bei Daniel Oss (BMC). Derweil setzt sich Tom Boonen an die Spitze des Feldes. QuickStep bündelt alle Stärke für Gaviria. Wir befinden uns zehn Kilometer vor dem Ziel.

16:01 

Das Tempo ist gegenwärtig extrem hoch. Da dürfte kein Fahrer im Entferntesten auf die Idee kommen, nun zu attackieren. QuickStep sorgt für ordentlich Zug an der Spitze. 12,5 Kilometer sind es noch bis zum Ziel.

15:58 

Max Walscheid (Sunweb) befindet sich am Ende des Feldes und kämpft um den Anschluss. Damit dürfte er mit der Sprintentscheidung nichts mehr zu tun haben.

15:56 

19 Kilometer vor dem Ziel ist es schließlich auch um Luri Filosi geschehen. Dimension Data übernimmt an der Spitze das Kommando.

15:51 

Luri Filosi hält sich wacker mit 14 Sekunden Vorsprung. Dahinter formieren sich jedoch bereits die Sprinterteams.

15:50 

Luri Filosi (Nippo-Fantini) stiefelt noch einmal als Solist vorne weg, während seine Begleiter Gougeard und Grivko eingeholt sind.

15:45 

Die drei Spitzenreiter stecken nicht auf. Mit 27 Sekunden dürfte es allerdings gleich um das Trio geschehen sein. 26 Kilometer sind es noch bis zum Ziel.

15:44 

Für Gaviria ist QuickStep derzeit mit viel Aufwand an der Spitze vertreten.

15:40 

Blicken wir einmal auf mögliche Kandidaten auf den heutigen Tagessieg. Die Ankunft geht leicht bergauf, entsprechend dürften explosive Sprinter im Vorteil sein. An erster Stelle ist Vorjahressieger Fernando Gaviria zu nennen, aber auch auf Weltmeister Peter Sagan (Bora), Jean Pierre Drucker (BMC), Oscar Gatto (Astana), Nicloa Boem (Bardiani), Jens Debusschere (Lotto Soudal) und natürlich Mark Cavendish (Dimension Data) gilt es zu achten.

15:37 

Jetzt geht es wieder rapide bergab mit dem Vorsprung. Die Teams im Feld machen ernst und holen das Trio auf 1:16 Minuten zurück.

15:33 

Der Wind spielt nun auch eine gewisse Rolle. Das Tempo ist hoch und durch viele Richtungsänderungen besteht durchaus die Gefahr von Windkanten. Das Feld ist langgezogen.

15:30 

37 KIlometer vor dem Ziel beträgt der Vorsprung noch 1:49 Minuten.

15:25 

Im Vorjahr gewann übrigens Fernando Gaviria an gleicher Stelle die Sprintankunft vor Caleb Ewan (Orica). Der kleine Australier musste gestern nach STurz die Rundfahrt allerdings schon beenden.

15:21 

Wie anspruchsvoll das Terrain bleibt, zeigt auch, das auch Frapporti (Androni-Sidermec) das Tempo an der Spitze nicht mehr folgen kann. Es geht immer wieder über kleine Wellen.

15:16 

50 Kilometer vor dem Ziel kann die Gruppe wieder zwei Minuten auf sich vereinen. Besonders Alexis Gougeard (Ag2r) drückt an der Spitze der Gruppe auf das Gaspedal.

15:11 

Und auch Kohei Uchima (Nippo-Fantini) kann dem Tempo in der Spitzengruppe nicht mehr folgen. Damit haben wir nur noch ein Quartett vorne, das noch 1:33 Minuten an Vorsprung verteidigen kann.

15:10 

Die Spitzengruppe ist wieder um einen Fahrer kleiner geworden. Luca Wackermann (Bardiani – CSF) hat sich ebenfalls ins Feld zurückfallen lassen.

15:07 

Das Gelände bleibt wellig. Auch, wenn keine Bergwertung mehr im Profil auftaucht, geht es immer wieder über kleine unkategorisierte Wellen.

15:04 

Der Vorsprung ist entsprechend wieder auf 1:20 Minuten angewachsen.

15:02 

Der Vorsprung sinkt weiter auf lediglich 50 Sekunden. Im Feld hat man aber wohl gemerkt, dass man so die Gruppe zu früh stellen würde, und hat etwas an Tempo herausgenommen.

14:53 

Und die Gruppe hat deutliche Verluste hinnehmen müssen. Innerhalb weniger Kilometer ist der Vorsprung nur noch auf 1:05 Minuten gesunken. Die Sprinterteams wollen offensichtlich nichts anbrennen lassen. 63 Kilometer vor dem Ziele erscheint eine Einholung allerdings verfrüht.

14:52 

Allerdings hat es Mirco Maestri (Bardiani – CSF) nach dem Sieg an der zweiten Sprintwertung vor wenigen Kilometern vorgezogen, sich ins Feld zurückfallen zu lassen. Damit haben wir nur noch sechs Spitzenreiter.

14:51 

Besonders fleißig zeigt sich heute Mirco Maestri (Bardiani – CSF), der bereits gestern in der Spitzengruppe unterwegs war. Und der Italiener hatte nur ein Ziel: die beiden Zwischensprintwertungen. Das gelang ihm und Maestri hat damit mit 20 Punkten provisorisch die Führung in der Punktewertung vor Geraint Thomas (Sky) übernommen.

14:46 

Die aktuelle Gesamtwertung: 1. Greg Van Avermaet (BMC), 2. Rohan Dennis (BMC) 3. Tejay Van Garderen (BMC), 4. Damiano Caruso (BMC), 5. Niki Terpstra (Quick-Step Floors), +0:16

14:43 

Eine Spitzengruppe konnte sich früh absetzen, allerdings nie mehr als vier Minuten an Vorsprung herausfahren. Die Gruppe in der Übersicht: Mattia Frapporti (Androni-Sidermec), Alexis Gougeard (Ag2r La Mondiale), Andry Grivko (Astana), Mirco Maestri und Luca Wackermann (Bardiani – CSF) sowie Luri Filosi und Kohei Uchima (Nippo-Fantini). Aktuell kann die Gruppe noch 2:06 Minuten an Vorsprung für sich verbuchen.

14:42 

Ich begrüße Sie zur 3. Etappe von Tirreno-Adriatico. Wir erreichen heute die italienische Region Latium mit der Etappenankunft in Montalto di Castro. Eine Sprintentscheidung scheint wahrscheinlich. Bis dahin liegt allerdings noch einiges vor – und ganz einfach ist die Ankunft auch nicht. In 73 Kilometer wissen wir mehr.

08:38 

Mit einer Zielankunft wird gegen 16:15 Uhr gerechnet. Daniel Brickwedde wird das Rennen für Sie ab 14:45 Uhr im Live-Ticker begleiten.

08:34 

Auch das heutige Teilstück über 204 Kilometer von Monterotondo Marittimo nach Montalto di Castro kommt wellig daher, wird im Finale aber etwas flacher. Die erste Chance für die Sprinter? Gut möglich: Im vergangenen Jahr siegte Fernando Gaviria (QuickStep) an gleicher Stelle. Die Zielpassage ist jedoch leicht ansteigend.

08:30 

Hallo und herzlich willkommen zur 3. Etappe der Fernfahrt Tirreno-Adriatico. Gestern setzte sich Garaint Thomas (Sky) auf der längsten Etappe des diesjährigen Rennens durch und sicherte sich als Solist knapp vor Tom Dumoulin (Sunweb) den Tagessieg. In der Gesamtwertung übernahm Greg Van Avermaet (BMC) die Spitzenposition. Der Rückblick: