Der Slowake bereitete sich zuletzt in seiner Wahlheimat Monaco auf sein erstes Rennen in diesem Jahr vor. Zuvor trainierte Sagan gemeinsam mit seinem Bruder Juraj und seinem Landsmann Erik Baska auf Gran Canaria, wo sich die drei Profis aufhielten, seit sie Ende Januar positiv auf Corona getestet worden waren.
Ursprünglich hatte Sagan seinen Saisonstart für Ende Februar beim Omloop Het Nieuwsblad geplant, musste ihn in Folge der Corona-Erkrankung aber ebenso wie seine Teilnahme an der Strade Bianche absagen. Nun hat er auch vom Teamarzt "Grünes Licht" für das italienische Mehretappenrennen erhalten, bei dem er im Laufe seiner Karriere insgesamt sieben Etappensiege feiern konnte, wobei der letzte allerdings fast schon vier Jahre zurückliegt. In der vergangenen Saison reichte es zu einem zweiten Platz am Ende des dritten Abschnitts in Foligno.
Bei Tirreno wird Sagan direkt sehen können, wo er im Vergleich mit den anderen Stars wie Julian Alaphilippe, Mathieu van der Poel oder Wout Van Aert steht.
Paris - Nizza
Ackermann und Degenkolb im Sprint geschlagen - Wechsel in Gelb
08/03/2021 AM 15:30
Angesichts der Umstände und des verspäteten Saisonstarts zeigte sich Sagan auch hinsichtlich seiner Chancen beim 56. Tirreno-Adriatico zurückhaltend. "Natürlich habe ich während meiner Quarantäne wichtige Tage eingebüßt und danach auch kein qualitativ hochwertiges Training absolvieren können. Ich bin auch nicht in die Höhe gegangen. Alles in allem weiß ich also nicht, wie mein Level sein wird", fasste Sagan die vergangenen Wochen zusammen.
Am wichtigsten sei jetzt aber, dass die Zwangspause vorbei sei und er sich wieder sportliche Ziele setzen könne. "Ich bin sehr glücklich, wieder Rennen zu fahren und ich möchte diese ersten Wettkampftage genießen", betonte Sagan, dessen erste Saisonziele die großen Frühjahrsklassiker und im Mai der Giro d'Italia sind.
Das könnte Dich auch interessieren: Alaphilippe geschlagen: Van der Poel triumphiert bei der Strade Bianche

Olympia oder Tour de France? Sagan hat klare Präferenz

Radsport
Offiziell: Bora-hansgrohe verliert Sagan und Ackermann
29/07/2021 AM 09:56
Tour de France
Denks positives Tour-Zwischenfazit: "Zufriedenheit überwiegt"
12/07/2021 AM 13:26