Imago

Mit Video | Buchmann glänzt am Tourmalet, Thomas kann nicht folgen

Mit Video | Buchmann glänzt am Tourmalet, Thomas kann nicht folgen
Von Eurosport

20/07/2019 um 18:07Aktualisiert 20/07/2019 um 20:35

Emanuel Buchmann hat bei der Bergankunft der Tour de France auf der 14. Etappe eine Glanzleistung gezeigt. Er kam auf einen ausgezeichneten vierten Platz am Col du Tourmalet und ist zurück in den Top 5 der Gesamtwertung. Den Etappensieg holte sich Thibaut Pinot. Vorjahressieger Geraint Thomas verlor im Finale den Anschluss, während Julian Alaphilippe das Gelbe Trikot verteidigte.

Video - Das Finale am Tourmalet: Die Stars im direkten Duell

02:24

"Als die anderen am Hinterrad waren, wollte ich nicht alles von vorne fahren und habe ein bisschen rausgenommen. Es bringt ja nichts, wenn ich die zum Ziel führe", sagte Buchmann.

"Am Schluss war ich einfach nicht explosiv genug, um um den Sieg zu kämpfen, aber heute Zeit auf viele Konkurrenten gut zu machen, war schon wichtig."

Video - Tour kompakt, 14. Etappe: Frankreich feiert, Buchmann beeindruckt, Stars fallen zurück

03:40

Nur Thibaut Pinot konnte sich noch von allen Konkurrenten lösen und sechs Sekunden Vorsprung herausfahren, dazu kamen zehn Sekunden Zeitgutschrift. Alaphilippe kämpfte sich auf Rang zwei, dann folgte Steven Kruijswijk, bevor Buchmann mit nur acht Sekunden Rückstand über die Ziellinie auf 2115m Höhe kam. Dabei verwies er Egan Bernal auf Rang fünf.

Buchmann bleibt bei Ziel Top 10

Buchmann selbst verzichtete auf große Ansagen und hielt an seiner ursprünglichen Zielsetzung fest. "Das war ein sehr guter Schritt, aber es bleibt nach wie vor bei den Top 10. Man darf keinen schlechten Tag haben. Wenn es am Ende mehr wird, umso besser", sagte der 26-Jährige.

Video - Hier lässt Buchmann die Stars leiden: Das Finale aus der Heli-Perspektive

02:30

"Ich habe gehofft, dass es ungefähr so abläuft. Ich bin richtig zufrieden, ich hoffe, das geht in den nächsten Tagen so weiter", sagte Buchmann, der mit Blick auf seinen Angriff meinte:

"Bis ich attackiert habe, war ich nie in Schwierigkeiten. Das ist schon ein sehr gutes Gefühl."

Zwölf Fahrer erreichten nach 117,5 Kilometern den berühmten Pyrenäen-Pass innerhalb einer Minute.

Video - Buchmann dreht auf, Pinot begeistert Macron: So lief die Bergetappe

08:21

Jumbo stärker als Ineos im Finale

Vorjahressieger Thomas verlor 36 Sekunden auf Pinot, sein Rückstand in der Gesamtwertung zu Alaphilippe wuchs auf 2:02 Minuten an. Buchmann ist mit 3:12 wieder Fünfter im Gesamtklassement, zeitgleich mit Pinot, der sich auf Rang sechs verbesserte. Nur noch sieben Fahrer liegen in der Gesamtwertung noch innerhalb von fünf Minuten.

In der entscheidenden Rennphase waren es schließlich nicht mehr die zuvor um das Tempo bemühten Teams Ineos und die sehr aktiven Movistars, die das Heft in die Hand nahmen, sondern Groupama-FDJ für Pinot und das mannschaftlich sehr starke Jumbo-Trio Kruijswijk, George Bennett und Laurens de Plus, die allesamt in den Top13 des Tages landeten.

Video - Thomas frustiert - musste "Schaden begrenzen"

01:45

Bardet bricht ein - Quintana rutscht ab

Zu den großen Verlieren des Tages gehörten Mitfavoriten wie Romain Bardet - der bereits am ersten Berg des Tages den Anschluss verlor - sowie Adam Yates, Patrick Konrad, Daniel Martin und auch Nairo Quintana, die den anderen Favoriten früh nicht folgen konnten.

Youngster Lennard Kämna (Sunweb) hatte es zu Etappenbeginn in der Fluchtgruppe des Tages mit so prominenten Namen wie dem Tour-Sieger von 2014 Vincenzo Nibali (Italien) geschafft. Das hohe Tempo der Tour-Favoriten raubte dem 22-jährigen Kämna jede Chance auf eine gute Tagesplatzierung.

Am Sonntag geht es mit der nächsten Bergankunft weiter, dann aber nicht mehr im Hochgebirge.

Video - Schachmann rätselt über Sturzursache: "Ganzes Rennen nochmal angeschaut"

07:35
0
0