Getty Images

Im richtigen Moment attackiert: Viviani siegt im Massensprint

Im richtigen Moment attackiert: Viviani siegt im Massensprint
Von Eurosport

09/07/2019 um 19:30

Elia Viviani hat bei der Tour de France dem Team Deceuninck - Quick-Step den zweiten Tagessieg in Folge beschert. Der 30-jährige Italiener entschied die 4. Etappe der 106. Tour de France über 213,5 Kilometer von Reims nach Nancy im Massensprint deutlich vor dem Norweger Alexander Kristoff (UAE Team Emirates) und dem Australier Caleb Ewan (Lotto Soudal) für sich.

"Ich kann es kaum glauben. Ich habe schon Etappen beim Giro und der Vuelta gewonnen und jetzt auch bei der Tour, das bedeutet mir sehr viel“, kommentierte Viviani, der beim diesjährigen Giro leer ausgegangen war, seinen ersten Tageserfolg bei einer Frankreich-Rundfahrt.

Vierter wurde der Slowake Peter Sagan (Bora - hansgrohe), der an der Spitze der Punktewertung bleibt. Auf Rang fünf folgte der Niederländer Dylan Groenewegen (Jumbo - Visma). Als bester deutscher Profi wurde André Greipel (Arkea - Samsic) Zwölfter.

Video - Der erste Massensprint: Sagan kommt nicht ran, Viviani nutzt seine Chance

01:10

Vivianis Teamkollege Julian Alaphilippe, der die gestrige Etappe gewonnen hatte, verbrachte einen ruhigen Tag im Feld und verteidigte mühelos sein Gelbes Trikot. Tim Wellens (Lotto Soudal) bleibt Führender der Bergwertung, Wout Van Aert (Jumbo - Visma) trägt weiter das Weiße Trikot des besten Jungprofis.

Auf den ersten Positionend er Gesamtwertung gab es keine Änderungen. Alaphilippe führt mit 20 Sekunden Vorsprung auf Aert, weitere fünf Sekunden dahinter belegen dessen Teamkollegen Steven Kruijswijk und George Bennett die Plätze vier und fünf. Jumbo - Visma bleibt bestes Team deiser Tour.

(radsport-news.com)

Video - 4. Etappe kompakt: Perfektes Teamwork im Sprintzug lässt Viviani jubeln

02:32
0
0