Getty Images

Jede Sekunde live, sechs Bonuskanäle: So läuft die Tour 2019 bei Eurosport

Jede Sekunde live, sechs Bonuskanäle: So läuft die Tour 2019 bei Eurosport
Von Eurosport

09/07/2019 um 12:01Aktualisiert 16/07/2019 um 15:54

Jede Attacke, jeder Ausreißversuch, jeder Angriff auf das Gelbe Trikot: Vom 6. bis 28. Juli bietet Eurosport den Radsportfans wieder das komplette Tour-de-France-Erlebnis. Als Radsportsender Nummer 1 ist Eurosport jeden Tour-Tag auf Sendung: Alle 21 Etappen sind bei Eurosport 1 vom Start live im Free-TV zu sehen. Im Eurosport Player stehen den Fans dazu noch sechs Bonus-Kanäle zur Auswahl.

Insgesamt bietet Eurosport zur Tour de France über 100 Stunden Live-Übertragung im TV, dazu zahlreiche Highlight-Formate und exklusiven Zusatz-Content auf den Eurosport Digital-Kanälen.

Die Kommentatoren sind Karsten Migels und Jean-Claude Lecercq, unterstützt von Ron Ringguth und Marc Rohde.

Die Übersicht mit allen Infos gibt's hier im großen Tour-de-France ABC von Eurosport:

A wie Alle Etappen live

B wie Brüssel

Der Startschuss des prestigeträchtigsten Etappenrennens ertönt am 6. Juli in Brüssel, der Heimatstadt des fünfmaligen Tour-Gewinners Eddy Merckx. Vor 50 Jahren hat die Radsportlegende zum ersten Mal die Tour de France gewonnen. Um dieses Jubiläum und Merckx zu Ehren startet die Rundfahrt in Brüssel.

Video - Brüssel und die Tour de France - eine lange Geschichte

02:00

C wie Champs-Élysées

Die Schlussetappe der Tour de France auf den Champs Elysées ist das große Finale der Rundfahrt - seit über 40 Jahren gab es dabei im Herzen von Paris nicht nur packende Sprints, sondern auch andere dramatische Rennentscheidungen. Eurosport.de präsentiert die Top 10 der Tour-Schlussetappen auf dem Prachtboulevard der französischen Hauptstadt.

D wie Dach der Tour

Der Col de l'Iséran ist mit einer Höhe von 2770m das Dach der Tour de France 2019. Der höchste Punkt könnte auch ein entscheidender Faktor um den Gesamtsieg sein, denn der Col de l'Iséran steht auf der 19. Etappe von Saint-Jean-de-Maurienne nach Tignes auf dem Programm.

E wie Einzelzeitfahren

Die 13. Etappe ist das einzige Einzelzeitfahren bei der Tour und somit für die Spezialisten im Kampf gegen die Uhr die einzige Möglichkeit, den Kletterer-Spezialisten Zeit abzunehmen. Die Strecke rund um Pau ist wellig und insgesamt 27,2 Kilometer lang.

F wie Flachetappe

Hier hoffen vor allem Sprinter und Ausreißergruppen auf einen Etappensieg. Insgesamt werden 7 der 21 Etappen als flach eingestuft und sind vor allem bei Fahrern wie Peter Sagan, Arnaud Démare oder André Greipel beliebt.

G wie Geraint Thomas

Vorjahressieger Geraint Thomas vom Team Ineos gilt auch in diesem Jahr als Topfavorit auf den Gesamtsieg, insbesondere nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Chris Froome. Thomas war der erste Waliser überhaupt, der die Tour gewinnen konnte und überzeugte 2018 u.a. bei seinem Etappensieg in L’Alpe d’Huez.

Video - Tour-Sieger Thomas im Blitz-Interview: Froome oder Wiggins?

01:52

H wie Höhenmeter

Die 106. Tour de France hat einige Superlativen zu bieten, u.a. drei Bergankünfte auf über 2000 Metern Höhe – ein absolutes Novum in der Geschichte der Rundfahrt. Auf dem Streckenplan stehen insgesamt 30 Berge der schwersten Kategorien (2./1./HC) – ein weiterer Rekord bei der Tour de France.

I wie Ion Göttlich

J wie Jean-Claude Leclercq

Der Eurosport-Experte war als Profi 1985 Französischer Straßenmeister und gewann 1987 den Wallonischen Pfeil. Die Frankreich-Rundfahrt hat er selbst sechsmal bestritten. Nach seiner aktiven Karriere startete Leclerq als TV-Experte und schloss sich 2010 dem Eurosport-Team an. Gemeinsam mit Karsten Migels berichtet Jean-Claude seit 2011 von der Tour.

Tour de France: Kommentatoren Karsten Migels und Jean-Claude Leclercq | Eurosport

Tour de France: Kommentatoren Karsten Migels und Jean-Claude Leclercq | EurosportGetty Images

K wie Katusha, Inside the Team

L wie Live on air

Inklusive Vor- und Nachberichterstattung überträgt Eurosport mehr als 100 Stunden LIVE von der Tour de France 2019. "Das sind für die Fahrer herausfordernde 21 Etappen, aber auch für unser knapp 60-köpfiges Redaktionsteam intensive Tage. Schließlich werden wir jeden Tour-Tag fast fünf Stunden live auf Sendung sein", so Laurence Schirrecker-Mothes, verantwortliche Radsport-Chefredakteurin bei Eurosport.

M wie Migels, Karsten

Vom Radprofi zum Reporter. Karsten Migels war 1982 Deutscher Cross-Meister bei den Junioren und kommentiert für Eurosport bereits seit 1997 Radrennen, darunter alle großen Highlights. "Die Tour ist ohne Frage ein Höhepunkt, etwas Besonders. Mein Ziel ist es, Radsport so zu vermitteln, dass die Zuschauer Spaß an der Sportart bekommen. Wir haben ein hohes Niveau, was das Sportliche betrifft – wir müssen aber auch Entertainer sein", so Migels gegenüber dem Tour Magazin.

N wie Neue Medien

Nicht nur im klassischen TV, sondern vor allem auf den Digitalkanälen von Eurosport ist die Tour de France das Hauptthema. Die plattformübergreifende Berichterstattung ist für Eurosport eine Herzensangelegenheit, um den Fan auf allen Kanälen zu versorgen – vor allem digital mit allen Infos alles aus einer Hand: Livestream, Etappeninfos, Echtzeitnews, Hintergrundinfos und alle Etappen-Highlights im Video.

Video - Eure Fragen für Peter Sagans "Inside Bora-hansgrohe"

00:33

O wie On Tour mit Felix Mattis

P wie Peloton

Der Begriff Peloton kommt aus dem Französischen und heißt wörtlich übersetzt: ‚kleiner Haufen‘. Im Radsport-Jargon bezeichnet man das Hauptfeld bzw. die größte Fahrergruppe innerhalb eines Rennens als Peloton. Während sich Ausreißergruppen vor dem Peloton versuchen abzusetzen, bilden abgehängte Fahrer am Ende des Feldes das Gruppetto.

Q wie Quintana, Nairo

Der Kolumbianer Nairo Quintana ist ein ausgewiesener Bergspezialist – ihm könnte das anspruchsvolle Profil am besten entgegenkommen, womit Quintana ein heißer Anwärter auf den Gesamtsieg ist. Den Grio (2014) und die Vuelta (2016) konnte der Bergfloh bereits gewinnen, nun will der Movistar-Star nach zweiten und dritten Plätzen endlich das Maillot Jaune auf dem Champs-Élysées tragen.

Video - Tour 2019: Die Strecke in der 3D-Animation

05:12

R wie Ruhetage

Insgesamt können sich die Radprofis an zwei Ruhetagen ein wenig von den Strapazen erholen. Bei der diesjährigen Tour liegen diese nach der 10. Etappe am 16. Juli sowie nach der 15. Etappe am 22. Juli.

S wie Schachmann-Buchmann

Die beiden deutschen Shootingstars der Tour de France heißen Maximilian Schachmann und Emanuel Buchmann. Maximilian Schachmann geht als frisch gebackener Deutscher Meister in neuen Farben an den Tour-Start. Der 25-jährigen Berliner vom Team Bora-hansgrohe zählt zu den Zeitfahrspezialisten und guter Kletterer – ein Etappensieg kann drin sein. Sein Kapitän Emanuel Buchmann ist der Hoffnungsträger aufs Gesamtklassement im Team und hat eine Top10-Platzierung im Visier – vielleicht sogar das Podium.

Tour de France 2019: Bora-hansgrohe bei der Team-Präsentation in Brüssel

Tour de France 2019: Bora-hansgrohe bei der Team-Präsentation in BrüsselGetty Images

T wie Teamzeitfahren

In Brüssel wird die zweite Etappe als 27,6 Kilometer langes Teamzeitfahren gefahren. Die Strecke führt vom Königlichen Palast zunächst in einem Kreis durch Brüssel und dann in nördlicher Richtung zum Fuße des Atomiums. Ein Wechsel des Gelben Trikots ist vorprogrammiert, der Kapitän mit dem stärksten Team im Rücken ist zudem im Vorteil.

U wie Unterhaltung

Neben dem Renngeschehen bietet die Tour de France auch jedes Jahr wieder drei Wochen Sightseeing durch die verschiedenen französischen Departments. Für beste Unterhaltung sorgen auch in diesem Jahr Marc Rohde und Ron Ringguth, die das Kommentatoren-Duo aus dem Studio unterstützen, und sowohl die News auf dem Fahrerlager aufsaugen, aber auch die wichtigen Infos zu Land, Leute, Kultur und Kulinarik beisteuern.

V wie Vodcast

Die Tour-Legende Sir Bradley Wiggins wird für Eurosport das Tour-Geschehen exklusiv analysieren. Jeden Montag erscheint eine neue Ausgabe seines Eurosport-Vodcast „The Bradley Wiggins Show“ online, auf den Social-Kanälen und auf Spotify.

W wie Wertungstrikots

Die Tour de France feiert in diesem Jahr 100 Jahre Gelbes Trikot (franz. Maillot Jaune). Kein anderes Kleidungsstück im Sport hat so viel Bedeutung wie das Gelbe Trikot, das seit dem 19. Juli 1919 dem führenden in der Gesamtwertung der Tour de France gebührt. Insgesamt 15 deutsche Fahrer durften ins Gelbe Trikot schlüpfen: der Erste war Kurt Stöpel 1932, der bis dato letzte Tony Martin im Jahr 2015. Mit 17 Tagen im Gelben Trikot trug Jan Ullrich das Jersey so oft wie kein anderer deutscher Radprofi.

Insgesamt gibt es bei der Tour de France vier verschiedene Wertungstrikots: neben dem Gelben, das Grüne Trikot für den Punktbesten, das Rot-Gepunktete Trikot für den besten Bergfahrer und das Weiße Trikot für den besten Jungprofi unter 23 Jahren. Zusätzlich darf sich der angriffslustigste Fahrer einer Etappe am nächsten Tag mit einer roten Startnummer schmücken.

X wie Tour de France Extra

Neben der Rennberichterstattung werden die Zuschauer bei Eurosport täglich jeweils vor und nach den Etappen in der Sendung "Tour de France Extra" mit Ausblicken auf die kommende Etappe sowie Live-Analysen vom Renngeschehen versorgt. Der internationale Eurosport-Experte und ehemalige Radrennfahrer Juan Antonio Flecha fängt dabei die ersten Stimmen und Emotionen der Fahrer aus dem Zielbereich ein.

Video - Triumphe, Tragik, Komik in Gelb: Als Froome den Ventoux hochjoggte

04:29

Y wie Yates-Brüder

Adam und Simon Yates sind das schnellste Brüderpaar der Tour de France. Die Zwillinge aus Großbritannien im Team Mitchelton-Scott schielen in Richtung-Podium. Wie sich ein Grand-Tour-Sieg anfühlt, konnte Simon Yates bereits bei de Vuelta erfahren, die er 2018 gewann. Bruder Adam hat mit Rang 4 jedoch das bessere Tour-Gesamtergebnis auf dem Konto.

Z wie Zeitplan

Bereits vor Tour-Start zeigt Eurosport die offizielle Team-Präsentation aus dem Startort Brüssel am Donnerstag, 4. Juli, ab 17:30 Uhr live im Free-TV. Die Live-Berichterstattung von jeder Etappe wird ergänzt durch die Show "Tour de France Extra".

Tour de France 2019: Alle TV-Übertragungszeiten:

  • 6. Juli, 1. Etappe: Brüssel – Brüssel ab 11:55 Uhr live
  • 7. Juli, 2. Etappe: Brüssel Palais Royal - Brüssel Atomium (MZF) ab 14:20 Uhr live
  • 8. Juli, 3. Etappe: Binche - Épernay ab 12:00 Uhr live
  • 9. Juli, 4. Etappe: Reims - Nancy ab 12:00 Uhr live
  • 10. Juli, 5. Etappe: Saint-Dié-des-Vosges - Colmar ab 13:05 Uhr live
  • 11. Juli, 6. Etappe: Mühlhausen - La Planche des Belles Filles ab 12:55 Uhr live
  • 12. Juli, 7. Etappe: Belfort - Chalon-sur-Saône ab 11:10 Uhr live
  • 13. Juli, 8. Etappe: Mâcon - Saint-Étienne ab 12:00 Uhr live
  • 14. Juli, 9. Etappe: Saint-Étienne - Brioude ab 12:55 Uhr live
  • 15. Juli, 10. Etappe: Saint-Flour - Albi ab 12:00 Uhr live
  • 17. Juli, 11. Etappe: Albi - Toulouse ab 13:25 Uhr live
  • 18. Juli, 12. Etappe: Toulouse - Bagnères-de-Bigorre ab 11:20 Uhr live
  • 19. Juli, 13. Etappe: Pau – Pau (EZF) ab 13:50 Uhr live
  • 20. Juli, 14. Etappe: Tarbes - Col du Tourmalet ab 13:20 Uhr live
  • 21. Juli, 15. Etappe: Limoux - Foix ab 11:55 Uhr live
  • 23. Juli, 16. Etappe: Nîmes - Nîmes ab 13:05 Uhr live
  • 24. Juli, 17. Etappe: Pont du Gard - Gap ab 12:15 Uhr live
  • 25. Juli, 18. Etappe: Embrun - Valloire ab 11:00 Uhr live
  • 26. Juli, 19. Etappe: Saint-Jean-de-Maurienne - Tignes ab 13:35 Uhr live
  • 27. Juli, 20. Etappe: Albertville - Val Thorens ab 13:25 Uhr live
  • 28. Juli, 21. und letzte Etappe: Rambouillet - Paris ab 18:15 Uhr live

Wer gewinnt die Tour 2019?

Umfrage
4576 Stimme(n)
Egan Bernal
Adam Yates
Geraint Thomas
Nairo Quintana
Jakob Fuglsang
Richie Porte
anderer Fahrer
0
0