Getty Images

Tour-Vorschau, 9. Etappe: Neue Attacken am Nationalfeiertag?

Tour-Vorschau, 9. Etappe: Neue Attacken am Nationalfeiertag?

14/07/2019 um 11:03Aktualisiert 16/07/2019 um 17:27

Auf der 9. Etappe hat die Tour de France 2019 einen Parcours im Angebot, der ein offensives, attraktives und hoffentlich spannendes Rennen verspricht. Wie gestern dürfte es für die reinen Sprinter zu schwer sein, während Ausreißer ihre Chance wittern und Romain Bardet auf dem Weg in seine Heimatstadt Brioude den Frust der letzten Tage vielleicht in eine Attacke ummünzt.

Video - Tour-Strecke, 9. Etappe: Über die "Mauer" nach Brioude

01:11

Auf einem Hochplateau führt das Terrain leicht wellig zum Zwischensprint bei Kilometer 92 in Arianc, von wo aus die Straße zur Côte des Guillaumanches (3. Kat.) ansteigt. Über eine längere Abfahrt und ein 20 Kilometer langes Flachstück geht es für die Fahrer zur Côte de Saint-Just (3. Kat.). 3,6 Kilometer bei 7,2% laden zu Angriffen ein, zumal auf dem Gipfel 8, 5 und 2 Bonussekunden vergeben werden und es von dort aus nur noch 13 zumeist bergab führende Kilometer nach Brioude sind.

Video - Tour-Berge: Der letzte Anstieg der 9. Etappe im 3D-Profil

00:21

KulTOUR:

Die Etappe führt fast den gesamten Tag über durch das Département Haute-Loire. Das Département wurde während der Französischen Revolution am 4. März 1790 aus Teilen der bis dahin bestehenden Provinzen Auvergne und Languedoc (die dem Bischof von Le Puy unterstehende Grafschaft Velay) gebildet. Jene Französische Revolution fand ihren Ausgangspunkt im „Sturm auf die Bastille“ am 14. Juli 1789 – jenem Datum, dem Frankreich heute zum 230. Jahrestag gedenkt.

HisTOURie:

Brioude ist die Heimatstadt von Romain Bardet (AG2R – La Mondiale). Der Franzose stand in den Jahren 2016 und 2017 schon zwei Mal auf dem Podium in Paris.

Der letzte französische Etappensieg am Nationalfeiertag liegt gerade einmal zwei Jahre zurück: Warren Barguil (Arkea-Samsic) sicherte sich 2017 die 13. Etappe von Saint-Girons nach Foix. Da seinem Landsmann Bardet die Etappe wahrscheinlich nicht schwer genug für einen Angriff ist, schlägt Barguil vielleicht heute zu.

Video - Barguil holt sich französischen Meistertitel hauchdünn im Sprint

02:40

TOURakel:

Die Etappe von gestern war anspruchsvoll, die heutige ist es ebenfalls. Erneut sind die Ausreißer im Vorteil und so mancher Spezialist in Sachen Fluchtversuch wird es heute erneut probieren. Wie bereits gestern ist ein klarer Siegfavorit kaum auszumachen. Eines ist jedoch klar: Die Gruppe des Tages wird heiß umkämpft sein und das Stundenmittel wird bis zur Mur d’Aurec-sur-Loire bei über 50 km/h liegen.

Dass es auch mit Blick auf die Gesamtwertung zu Attacken kommen könnte, hat die gestrige Etappe eindrucksvoll gezeigt - das Finale heute hat durchaus Ähnlichkeit...

Video - Triumphe, Tragik, Komik in Gelb: Als Froome den Ventoux hochjoggte

04:29
0
0