Tour de France
Tour-Rekorde: Jüngste Sieger, höchste Berge, meiste Etappen
19/09/2020 AM 22:09

4. Etappe - Roglic triumphiert - Buchmann verliert an Boden

Mitfavorit Primoz Roglic (Jumbo - Visma) hat auf der 4. Etappe der Tour de France nach Orcières-Merlette ein erstes Ausrufezeichen gesetzt. Der Slowene hatte im Sprint der Favoriten bei der ersten Bergankunft die stärksten Beine und setzte sich nach dem 160,5 km langen Teilabschnitt vor seinem Landsmann Tadej Pogacar (UAE - Team Emirates) und dem Franzosen Guillaume Martin (Cofidis) durch. Die deutsche Hoffnung Emanuel Buchmann (Bora - hansgrohe) konnte auf den letzten Metern den Anschluss nicht mehr halten und büßte Zeit auf seine Kontrahenten ein. Hier geht's zum kompletten Artikel.

Tour de France 2020: 4. Etappe jetzt live im TV und im Livestream

Eurosport überträgt am Dienstag, 1. September, die 4. Etappe von Sisteron nach Orcières-Merlette, wie jede Etappe der Tour de France 2020, von Start bis Ziel in voller Länge live im TV mit Kommentator Karsten Migels und den beiden Experten Jens Voigt und Rolf Aldag. Die 4. Etappe beginnt um 13:30 Uhr. Auch im Livestream zeigt Eurosport alle Etappen im Eurosport Playerlive und on demand. Außerdem könnt Ihr die 4. Tour-Etappe in der GCN-App im "Race-TV" live verfolgen und der Liveticker bei Eurosport.de hält Euch ebenso topaktuell informiert.

Tour de France 2020: 4. Etappe jetzt live im Liveticker

Zusätzlich zur ausführlichen Berichterstattung im TV und im Eurosport Player gibt es auf Eurosport.de auch einen Liveticker zur 4. Etappe.

Podcast: Tour-Preview mit dem Eurosport-Experten Jens Voigt

Tour de France 2020 | 4. Etappe live: Erste Bergankunft in Orcières-Merlette

Es wird endgültig ernst für die Favoriten auf die Gesamtwertung. Nachdem bereits am zweiten Tour-Tag ihre Form getestet wurde, wird heute mit der ersten Bergankunft der Kampf um das Gelbe Trikot endgültig eröffnet. Die 4. Etappe führt über hügelige 160,5 Kilometer von Sisteron hinauf zur Skistation Orcières-Merlette auf 1825 Meter. Der Anstieg nach Orcières-Merlette ist ein Berg der 1. Kategorie. Aber schon davor warten mit drei Bergen der 3. Kategorie und einem Anstieg der 4. Kategorie kleinere Aufgaben für die Fahrer. Die Favoriten dürften sich dort warmrollen, Ausreißer werden die kleinen Berge für Attacken nutzen. In der Hoffnung, dass sie genügend Vorsprung in den Schlussanstieg mitbringen, um den Tagessieg unter sich ausmachen zu können.

So schwer ist der Schlussanstieg der Bergankunft auf der 4. Etappe

4. Etappe live: Kampf um Gelb, Grün und Bergtrikot

Die 4. Etappe könnte das Gesamtklassement ordentlich durcheinanderwirbeln. Wer auf dem Weg nach Orcières-Merlette Probleme hat, wird definitiv Zeit verlieren. Julian Alaphilippe (Deceuninck-Quick-Step) hielt im vergangenen Jahr auf den Bergetappen gut mit, daher hat er gute Chancen sein Gelbes Trikot verteidigen zu können. Doch die Abstände dahinter sind noch sehr knapp. Emanuel Buchmann (Bora-hansgrohe) hat auf Rang 16 nur 17 Sekunden Rückstand.

Auch im Kampf um das Bergtrikot könnte es Veränderungen. Dort führt weiterhin Benoît Cosnefroy (AG2R-La Mondiale), nachdem er auf der 3. Etappe eigentlich die Führung an Anthony Perez (Cofidis) verloren hatte, dieser aber in einer Abfahrt stürzte und mit einem Schlüsselbeinbruch aufgeben musste. Das Grüne Trikot liegt nun auf den Schultern von Top-Favorit Peter Sagan (Bora-hansgrohe). Das Weiße Trikot des besten Jungprofis trägt erneut Marc Hirschi (Sunweb) aus der Schweiz. Wenn er nicht mit den Klassementfahrern mithalten kann, dürfte er es heute aber sicher verlieren.

Tour de France 2020 | 4. Etappe live: Greipel kämpft in Frankreich mit seinem Körper

Die zehnte Tour-Teilnahme könnte André Greipels (Israel Start-Up Nation) letzte sein. Bislang verläuft das Rennen allerdings überhaupt nicht nach Plan. Der elfmalige Tour-Etappensieger konnte bisher noch nicht in Erscheinung treten. "Ich hänge im Moment ziemlich durch", erklärte Greipel nach der 3. Etappe. Aktuell gehe es nur noch darum ins Ziel zu kommen. Aufgeben ist aber keine Option. | Zum Bericht

Tour de France 2020: Ewan holt sich den Etappensieg im Sprint

Die 3. Etappe der Tour de France 2020 hat sich der Australier Caleb Ewan im ersten großen Massensprint der Rundfahrt gesichert. Er setzte sich auf den letzten Metern gegen den Iren Sam Bennett durch. Peter Sagan belegte den fünften Platz. Bester Deutscher war Jonas Koch auf dem 13. Rang. Das Gelbe Trikot verteidigte auf den 198 Kilometern von Nizza nach Sisteron der Franzose Julian Alaphilippe. | Zum Rennbericht

Sprint-Action der Extraklasse: Das Finale der 3. Etappe

Tour de France 2020 | Vor 4. Etappe: Perez erlebt bitteren dritten Tour-Tag

Der französische Radprofi Anthony Perez ist auf der dritten Etappe der 107. Tour de France zum großen Pechvogel geworden. Der 29-Jährige vom Team Cofidis gewann als Mitglied einer dreiköpfigen Ausreißergruppe die ersten beiden Bergwertungen am Montag und hätte damit nach der Etappe das gepunktete Trikot des besten Kletterers übernommen - rund 70 km vor dem Ziel stürzte Perez aber dann. | Zum Bericht

Drama um "Kletterkönig" und Showdown der Topsprinter

Tour de France 2020 | 4. Etappe: Buchmann bereit für Orcières-Merlette

Am Montag erlebte Emanuel Buchmann eine relativ geruhsame Schicht im Sattel, für die außergewöhnlich frühe erste Bergankunft der 107. Tour de France sieht sich der deutsche Hoffnungsträger gut gerüstet. "Es war ein guter Tag für mich zum Regenerieren, damit bin ich zufrieden", sagte der 27-Jährige mit Blick auf die vierte Tour-Etappe, die am Dienstag auf 1825 m Höhe in Orcières-Merlette endet. | Zum Bericht

Das könnte Dich auch interessieren: So steht's bei der Tour: Ergebnisse und Gesamtwertungen

Berge ohne Ende: So sieht die Tour de France 2020 aus

Tour de France
Tour-Startliste: Alle Teams, Fahrer, Ausfälle
18/09/2020 AM 12:01
Tour de France
Alle Berge, alle Profile: Die 21 Etappen der Tour 2020 im Detail
17/09/2020 AM 08:12