11.07.21 - 12:30
Beendet
Céret - Andorra la Vella
0km
?km
Tour de France • Etappe15
Spielbeginn

Céret - Andorra la Vella

Erleben Sie das Tour de France-Rennen live mit Berichterstattung von Eurosport. Das Tour de France-Rennen beginnt am 11 Juli 2021 um 12:30h. Bei Eurosport gibt es auch Tour de France-Ergebnisse, Kalender, Tabellen und Ranglisten. Außerdem finden Sie bei uns alle Infos rund um die besten Teams und Favoriten.
Bleiben Sie auf dem Laufenden mit aktuellen Neuigkeiten rund um Top-Radsportler. Radsport-Fans finden hier die neusten Radsport-News, Interviews, Live-Ticker, Experten-Kommentare, gratis Highlights und Wiederholungen. Verpassen Sie nie wieder ein Radsport-Rennen. Eurosport ist Ihre Quelle für Sport online, von Radsport über Fussball und Formel 1, bis hin zu Wintersport und mehr. Genießen Sie Live-Streaming für die besten Sportevents.

    
30
Guido Scholl
Highlights 
 
 Entfernen
17:51 

In den Top Ten hat sich Uran nun wieder auf die zweite Position geschoben. Viel ist an der Spitze sonst nicht passiert - Lutsenko und Bilbao verloren wenig Zeit. Guillaume Martin ist der Verlierer des Tages mit fast drei Minuten Rückstand.

17:47 

Mit knapp 5 Minuten hinter dem Tagessieger führt Van Aert die Favoritengruppe ins Ziel. Lutsenko und Bilbao verleiren etwa 30 Sekunden.

17:46 

Korrektur: Guerreiro war der 5. im Ziel.

17:44 

Poels wird Dritter, 1:15 Minuten zurück, vor Izagirre und Powless.

17:42 

Zweiter wird mit 23 Sekunden Rückstand Alejandro Valverde. Glückwunsch auch an den 41-jährigen Tour-Methusalem.

17:42 

Kuss ist drin. Ein ganz starker Auftritt heute.

17:41 

Sepp Kuss ist auf dem letzten Kilometer. Der größte Sieg seiner Karriere ist zum Greifen nah.

17:38 

Van Aert macht tempo für Vingegaard. Auch O'Connor ist distanziert. Und alle abgehängten Fahrer sollen Zeit zum Mann im Weißen Trikot einbüßen. Das der Norweger aber nur stellvertretend trägt.

17:37 

Noch 6000 Meter für Kuss. Der gewinnt wohl. Valverde kommt nicht näher.

17:35 

Die Favoriten holen Van Aert ein.

17:34 

Kuss baut wieder aus, hat nun 25 Sekunden gut auf Valverde.

17:33 

Die Favoriten sind auch oben. Keiner hatte sich mehr absetzen können. Lutsenko und Bilbao haben etwa 20 Sekunden Rückstand.

17:33 

Im Gesamt-Bergpreis führt nun Poels mit 74 Punkten vor Woods (66), Quintana (64 und Van Aert (64).

17:31 

Die Bergwertung der 1.Kategorie: 1. Kuss (10 Punkte); 2. Valverde (8); 3. Poels (6); 4. Quintana (4); 5. Guerreiro (2); 6. Izagirre (1).

17:31 

O'Connor wil, weg, doch Pogacar lässt ihn nicht.

17:30 

Bilbao ist jetzt abgehängt.

17:30 

Die fünf stärksten sind heute Pogacar, Carapaz, Vingegaard, Uran und Mas.

17:29 

Auch Lutsenko ist wieder da. Bilbao ebenfalls. Und nun attackiert Uran. Direkt der Konter von Carapaz. Abver keiner kommt weg.

17:28 

Bei den favoriten sind nun Vingegaard, Pogacar, Carapaz, Mas, Uran, Kelderman und O'Connor beisammen.

17:28 

Mit 20 Sekunden Rückstand passiert Oldie Valverde die Kuppe.

17:27 

Kuss ist oben, kriegt 10 Bergpunkte.

17:27 

Hinten nochmal Vingegaard. Pogacar kann parieren.

17:27 

Kuss muss ganz schön kämpfen. Valverde kommt wieder etwas näher. 24 Sekunden soll die Lücke groß sein.

17:26 

Wie schnell Kuss ist, sieht man daran, dass er im Schlussanstieg seinen Vorsprung sogar leicht ausgebaut hat auf die Gruppe der Favoriten. Die haben 5:25 Minuten Rückstand.

17:26 

Guillaume Martin holt Geraint Thomas ein. Aber der liegt ja schon weit zurück.

17:25 

Vingegaard beschleunigt, Pogacar geht mit. Carapaz und Uran kämpfen sich auch zurück.

17:25 

Valverde hat jetzt 30 Sekunden Rückstand.

17:24 

Lutsenko fällt wieder zurück.

17:24 

Jetzt übernimmt Pogacar die Kontrolle.

17:24 

O'Connor probiert es, aber Kelderman führt die anderen wieder ran.

17:23 

Kelderman spannt sich vor die Gruppe Gelb. Da sind jetzt Carapaz, Lutsenko, Vingeggard, Pogacar, Uran, Mas, O'Connor und Bilbao.

17:21 

Valverde ist Zweiter auf der Strecke. Der Abstand soll 25 Sekunden betragen.

17:20 

Uran kommt zurück zu Pogacar, Carapaz und Vingegaard. Mas hat nur etwa 15 Meter Rückstand.

17:20 

Alexey Lutsenko (APT) ist distanziert.

17:19 

Carapaz greift an. Pogacar und Vingeggard bleiben dran.

17:19 

Guillaume Martin liegt in der virtuellen Gesamtwertung nun schon hinter Rigoberto Uran.

17:18 

Sepp Kuss vom Jumbo-Visma-Team sieht wie der sichere Sieger aus. Er gewann shcon einmal eine Vuelta-Etappe, die an einem ganz ähnlich beschaffenen Anstieg zu Ende ging. Heute muss er aber noch die Abfahrt absolvieren. Immerhin beträgt sein Vorsprung jetzt bereits 35 Sekunden.

17:15 

Kuss hat 20 Sekunden Vorsprung. Das Feld hat knapp 5 Minuten Rückstand. Dort macht jetzt Castroviejo das Tempo.

17:14 

Kuss setzt sich allein ab.

17:12 

Jetzt gibt Gaudu eins besser. Ihm folgen Valverde und Kuss. Quintana geht völlig ein. Da hat er sich mal wieder überschätzt.

17:12 

Quintana probiert es nochmal.

17:11 

Van Aert ist weg.

17:11 

So leicht lassen sie Quintana aber nicht weg. Elf Mann rollen wieder zusammen.

17:10 

Die zwischenzeitlich wieder auf 17 Mann angewachsenen Spitzengruppe zerbröselt nun komplett. Woods hat auch schon Probleme.

17:09 

Quintana greift sofort an.

17:09 

Für die Ausreißer geht es nun hoch zu letzten Berg. Und der ist besonders in der ersten Hälfte sehr steil.

17:08 

Oha - Ballerine hat sich arg versteuert und muss nun arbeiten, um zurück zur Spitzengruppe zu kommen.

17:05 

30 Sekunden Rückstand für Guillaume Martin.

16:59 

5:20 Minuten zwischen Spitze und Favoritengruppe.

16:58 

Ruben Fernandez (COF) hat sichzurückfallen lassen, um seinem Kapitän zu helfen. Auch Cattaneo ist dort.

16:57 

Aber vorn haut Ineos richtig rein. Und auch Kelderman macht Tempo. Guillaume Martin muss mächtig investieren.

16:54 

Der Gesamt-Zweite hat etwas Rückstand zur Favoritengruppe. Er müsste in der ungefährlichen Abfahrt aber wieder nach vorn kommen.

16:53 

Quintana wurde in der Abfahrt eingeholt.

16:53 

Zwei Kilometer vor der Kuppe musste Emanuel Buchmann die favoriten ziehen lassen. Wilco Kelderman (BOH) also auch isoliert.

16:52 

Van Baarle und Castroviejo sind zurück in der Gruppe Gelb.

16:52 

Quintana hat nur etwa 15 Sekunden Vorsprung zur Gruppe mit van Aert und Co. Die Hauptgruppe ist oben am Envalira. 5:22 Minuten nach dem Arkea-Kapitän.

16:51 

Pogacar hat keine Heklfer mehr, aber auch Carapaz hat Kwiatkowski und Porte verloren. Geraint Thomas macht jetzt Tempo. Vor der Gruppe müssten nich van Baarle und Castroviejo sein. In der Favoritengruppe sind überhaupt nur noch 15 Mann beisammen.

16:49 

Gesamt-Bergpreis: 1. Poels (68); 2. Woods (66); 3. Van Aert (64); 4. Quintana (60).

16:49 

Die Bergwertung der 1.Kategorie: 1. Quintana (10 Punkte); 2. Van Aert (8); 3. Poels (6); 4. Woods (4); 5. Valverde (2); 5. Gaudu (1).

16:46 

Van Aert wird Zweiter vor Poels, Woods und Valverde.

16:46 

Quintana sichert sich 10 Punkte am Port d'Envalira.

16:45 

Powless kontert als nächster. Van Aert geht hinterher. Woods auch. Ebenso Gaudu, Alaphilippe, Izagirre und Dan Martin.

16:44 

Der Kolumbianer hat schon etwa 30 Sekunden Vorsprung.

16:44 

Nibali will nachsetzen, aber sie sitzen ihm auf den Fersen.

16:43 

Noch 900 Meter bis zum Bergpreis.

16:42 

Jetzt forciert Quintana noch einmal Der Wind weht nun von hinten. Er hat eine kleine Lücke.

16:42 

Quintana attackiert vorn, kommt aber nicht weg. Guerrero will es als nächster versuchen. Aber der Wind kommt von vorn.

16:41 

Van Baarle und Castroviejo lassen sich zurückfallen. Sie sollen wohl hinten mithelfen, den Mann in Gelb in Bedrängnis zu bringen.

16:40 

Aber damit ist es jetzt vorbei. Bernard hat Flasche leer. Eine Fünfergruppe mit Kuss und Valverde setzt sich ab.

16:39 

Wir haben ein Fernduell Bernard vs. Porte. Der Filius des Ex-Tour-Dritten Jean-Francois Bernard macht vorn die Pace, der Tour-Dritte von 2020 hinten. Porte ist schneller. Noch 6:35 Minuten Abstand.

16:37 

35 Km/h beträgt das Durchschnittstempo der heutigen Etappe. Es stehen aber noch zwei Abfahrten im Plan, daher dürfte der Wert am Ende um einiges höher sein.

16:33 

Es sind noch 4,5 Kilometer bis oben für die Spitzengruppe, wo jetzt Julien Bernard das Tempo macht. Die Favoritengruppe liegt noch 7 Minuten zurück. 49 Kilometer bis zum Ziel.

16:30 

In der Gruppe Gelb sind jetzt vielleicht noch 40 Mann beisammen. Bauke Mollema (TFS) nicht, der hat Probleme mit der Schakltung und muss einen ganz kleinen Gang kurbeln. Naja, seinen Sieg hat er immerhin schon in der Tasche. Trotzdem eine blöde Situation für ihn.

16:28 

Chris Froome wird jetzt distanziert. Früh, aber nicht mehr so früh wie das noch vor einigen Wochen der Fall war. So gaaanz lansgam kommt die Form zurück beim Briten.

16:27 

Oben am Berg der 1. Kategorie gibt es auch das Souvenir Henri Desgrange, das immer am höchsten Punkt einer Tour vergeben wird. Das ist vergleichbar mit der Cima Coppi beim Giro.

16:26 

Cavendish wird zum Kletterer! Er kommt mit gerade mal zwei Minuten Rückstand zur Gruppe Gelb am Col du Puymorens an. Und in seiner Gruppe fährt auch Benoit Cosnefroy, der ja im vergangenen Jahr zwei Wochen lang im Bergtrikot unterwegs war.

16:23 

Ivan Garcia (MOV) und Richie Porte (IGD) machen hinten die Pace. Nur noch 8:20 Minuten Rückstand für die immer kleiner werdende Hauptgruppe. Es weht heftiger Wind schräg von vorn.

16:22 

Und auch Alejandro Valverde war hier schon Protagnist, nämlich als er eine Bergankunft der Vuelta für sich entschied. Da kamen sie aber von der anderen Seite hoch zum Port d'Envalira. Und das ist - kein Scherz - schon fast 18 Jahre her. Der Mann in Gelb war damals vier Jahre alt.

16:21 

Für die Ausreißer geht es nun hoch zum Port d'Envalira. Den Pass hatten sie auch im Programm, als Jan Ullrich im Jahr 1997 in Arcalis das gelbe Trikot übernahm. Der Spanier Abraham Olano büßte bereits am Envalira den Anschluss ein.

16:20 

Ruckizucki liegen nur noch 9 Minuten zwischen Spitze und Feld.

16:19 

Im Peloton hat Ineos - Grenadiers das Zepter übernommen. Auch Movistar macht Tempo. Und schon bekunden die ersten Fahrer Probleme. Vorn ist Armirail fertig mit der Arbeit. Madouas übernimmt.

16:17 

Aber nur Valverde erhielt noch einen Punkt. Van Aert ist nun mit 56 Punkten weiterhin Dritter. Woods und Poels sind gleichauf mit 62 Zählern. Wegen der mehr gewonnenen Bergpreise wäre Poels nun Träger des Bergtrikots.

16:16 

So gewinnt erneut van Aert vor Poels und Woods. Dahinter waren Valverde und Bernard.

16:15 

Poels, van Aert und Woods sprinten. Quintana will mit, aber dann schüttelt er nur den Kopf und bleibt sitzen. Das ist eine andere Welt. Der kleine Kletterer aus Kolumbien und die Kraftmeier aus Nordeuropa beziehungsweise Kanada.

16:13 

Gleich wird wieder um Bergpunkte gesprintet. Noch 500 Meter.

16:13 

Es ist reichlich warm heute, im Tal bis zu 29 Grad Celsius. Mehrere Fahrer kühlen sich gerade mit dem Inhalt einer Trinkflasche ab, den sie sich über den Kopf schütten. Vor einer Woche hatten sie da noch süßen Tee drin - das hätte dann ganz schön geklebt. Aber ans Abkühlen dachte da ohnehin niemand.

16:08 

Noch 60 Kilometer sind zu fahren, und viel davon führt bergauf.

16:07 

Noch einmal zurück zu den 11 Etappensiegern in der Kopfgruppe: Die haben zusammen 34 Tageserfolge bei der Tour. Exakt so viele also wie Eddy Merckx und Mark "Eddy Manx" Cavendish.

16:04 

Zwei Sonderwertungen wurden bislang abgenommen. Michael Matthews gewann den Zwischensprint vor Thomas de Gendt und Davide Ballerini. Wout Poels war Erster am ersten Berg der 1. Kategorie vor Wout van Aert und Michael Woods. Nacer Bouhanni musste die Tour aufgeben, nachdem er früh abgehängt war und schon vor dem ersten Berg 20 Minuten hinter der Hauptgruppe zurücklag.

16:02 

Zur Erinnerung, diese 32 Fahrer haben sich im ersten Anstieg kurz nach dem Start abgesetzt. Der Zusammenschluss erfolgte dann am Ende der Abfahrt: Sepp Kuss, Wout van Aert, Steven Kruijswijk (TJV), Jonathan Castroviejo, Dylan van Baarle (IGD), Aurelien Paret-Peintre (ACT), Thomas de Gendt (LTS), Michael Woods, Dan Martin (ISN), Julien Bernard, Vincenzo Nibali, Edward Teuns, Kenny Elissonde (TFS), Julian Alaphilippe, Davide Ballerini (DQT), Alejandro Valverde (MOV), Lukas Pöstlberger (BOH), David Gaudu, Bruno Armirail, Valentin Madouas (GFC), Rubén Fernández (COF), Nairo Quintana (ARK), Mark Donovan (DSM), Wout Poels, Matej Mohoric (TBV), Michael Matthews (BEX), Ion Izagirre (APT), Pierre Latour (TEN), Sergio Luis Henao (TQA), Ruben Guerreiro, Neilson Powless (EFN) und Franck Bonnamour (BBK).

16:00 

Sie sind jetzt kurz vor dem Bereich des Anstiegs, der mit den offiziellen Angaben gemeint ist. 5,8 Kilometer lang ist der, 4,7 Prozent steil. Aber es geht schon eine ganze Weile berghoch. Das Feld ist wieder auf etwas unter 10 Minuten herangefahren.

15:54 

Insgesamt befinden sich übrigens 11 Sieger von Tour-Etappen in der Ausreißergruppe. Die meisten Tagesabschnitte gewannen Nibali und Alaphilippe mit derer 6. Valverde und Van Aert waren jeweils viermal erfolgreich. Matthews und Quintana gewannen drei Etappen, Teuns, De Gendt und Dan Martin derer zwei und Mohoric und Ion Izagirre jeweils eine.

15:50 

Quintana ist ab Begleitwagen. Was fragt er seinen Sportlichen Leiter wohl? Vielleicht dies: "Sind wir wirklich nur noch zu dritt? Kann ich dann heute Abend das Steak vom Bouhanni haben?"

15:49 

Seit einer gefühlzten Ewigkeit macht im Peloton Vegard Stake Laengen für UAE - Team Emirates das Tempo. Aktuell hält er den Abstand bei 10:05 Minuten.

15:46 

Alaphilippe habe ich bei den Etappensiegern noch übergangen - das war zumindest auf einem hügligen Tagesabschnitt.

15:45 

Man darf dabei aber nicht vergessen, dass Gaudu hier immerhin gegen Leute antritt, die ihre Formstärke im Gegensatz zu ihm längst bewiesen haben. Teuns, Mohoric und van Aert gewannen beide schon Etappen in den Bergen. Paret-Peintre liegt in der Gesamtwertung nicht ohne Grund auf Platz 13. Dasselbe gilt für die Plätze eins, zwei und vier im Bergrpeis, die aktuell Woods, Poels und Quintana einnehmen. Da geht Groupama schon ein großes Risiko ein, hier alles von vorn zu fahren. Vielleicht geht es dem Team ja auch in erster Linie um TV-Präsenz.

15:39 

Nach wie vor Groupama - FDJ ums Tempo an der Spitze bemüht. Die arbeiten sich heute die Hintern wund. Dann muss Gaudu am Ende aber auch abliefern.

15:37 

Die 32 Mann umfassende Kopfgruppe hat nun 10 Minuten Vorsprung aufs Peloton. Längst ist klar, dass der Sieger des Tages aus dieser Formation kommt.

15:29 

Das ist aber noch nicht der eigentliche Anstieg. Dennoch wird es jetzt ekelig. Nimmt man die kurze Abfahrt vom Col de Puymorens (2.Kategorie) mal raus, geht es gut 40 Kilometer lang bergan. Und zwar von 1200 bis auf 2400 Meter Höhe.

15:28 

Noch 80 Kilometer bis zum Ziel. Es geht nun wieder bergauf.

15:27 

Connor Swift schüttelt am Schluss des Feldes die Beine aus. Hat der etwa Krämpfe. Irgendwann ist Quintana dann ganz allein im Feld...

15:24 

Jetzt forciert wieder Groupama - FDJ. Hinten ist ohne Pause UAE für die Pace verantwortlich. Der Abstand der beiden Gruppen beträgt jetzt recht konstant 9:30 Minuten.

15:21 

Lukas Pöstlberger bestimmt in der Abfahrt das Tempo der Ausreißergruppe.

15:19 

Chris Froome (ISN) hinterm Feld. Aber die gute Nachricht: Er ist locker drauf, winkt in die Kamera. Da scheint er nicht abgehängt gewesen sein sondernnur kurz beim Begleitauto. Verglichen mit der Dauphiné ist der frühere Toursieger in guter Form.

15:14 

100 Kilometer sind zurückgelegt. Die Durchschnittsgeschwindigkeit bis hierher liegt bei 36 km/h.

15:12 

Ein Wort zum Wetter: Sonne.

15:07 

Es geht jetzt erst einmal bergab. Zumindest für die Spitzengruppe, die nach wie vor aus 32 Fahrern besteht.

15:03 

Damit dürfte Cavendish mit dem Zeitlimit heute keine Probleme bekommen.

15:02 

Die Gruppe Gelb fällt weiter zurück, liegt nun 9.20 Minuten hinter der Spitze. Die gruppe Grün schafft wieder den Anschluss, kurz nach der Bergwertung.

15:01 

Van Aert, De Gendt, Woods und Poels werden an einer Verpflegungskontrolle vom Rest der Ausreißergruppe eingeholt.

14:59 

Im Gesamt-Bergpreis führt weiter Woods mit 60 Punkten, aber Poels ist nun auf einen Zähler rangerobbt. Und Van Aert hat mit 51 Zählern Nairo Quintana (50) passiert.

14:58 

Die Bergwertung der 1. Kategorie: 1. Poels (10 Punkt); 2. Van Aert (8); 3. Woods (6); 4. De Gendt (4); 5. Madouas (2); 6. Gaudu (1).

14:55 

Ob das Sinn macht? An diesem Anstieg, der jetzt etwas flacher ist als vorher, dem Rest der Gruppe wegzufahren?

14:54 

Das Feld hat derweil 8:35 Minuten Rückstand.

14:53 

Poels und Van Aert sind ein Stück vor der Gruppe unterwegs. De Gendt kommt auch dazu. Woods ebenfalls.

14:52 

Poels gewinnt vor Van Aert und Woods. Von Quintana war nix zu sehen.

14:51 

Eine Gruppe mit Cavendish ist zurückgefallen.

14:50 

Woods und Quintana orientieren sich nach vorn, denn gleich gibt es die ersten Bergpunkte des Tages.

14:50 

Die Jungs passieren gerade eine Berglandschaft, in der einste der älsteste Menschenschädel Europas gefunden wurde. Und nein - es war nicht der von Alejandro Valverde :-)

14:45 

Bouhanni ist ausgestiegen. Damit ist Arkea nur noch zu dritt: Quintana, Elie Gesbert und Connor Swift.

14:29 

Bouhanni quält sich durch die Etappe. Hinter ihm fährt der BEsenwagen. Er muss auf ein Gruppetto hoffen, dass er irgendwann einholt. Aber die nächste Abfahrt ist lange hin...

14:28 

Madouas ist wieder zurück an der Spitze der Gruppe. Er hatte wohl nur etwas beim Sportlichen Leiter zu klären. Es wäre auch putzig gewesen, wenn der kletterstarke Sohn von Yvon Madouas hier vor Ballerini abreißen lassen hätte.

14:23 

Im Feld hat der Ronde-Sieger einen Defekt. Kasper Asgreen (DQT) fährt aber schnell weiter und wirkt ungerührt.

14:22 

Jetzt wird es eine weitere Selektion ander Spitze geben. Die ersten Fahrer fallen zurück. Madouas zum Beispiel ist shcon distanziert.

14:18 

Groupama - FDJ macht das Tempo in der großen Ausreißergruppe.

14:18 

In der Punktwertung hat sich Matthews nun auf 207 Zähler verbessert. Damit hat er 72 Punkte Rückstand zu Mark Cavendish. Jasper Philipsen (AFT) liegt 105 Zähler hinter Cav auf Rang 4, Sonny Colbrelli (TBV) ist 5. mit 120 Punkten Rückstand.

14:16 

Das Feld hat nun schon fast 9 Minuten Rückstand zur großen Gruppe. Das wird Pogacar sehr recht sein. Denn wenn die Lücke so groß ist, dann können Fahrer wie Castroviejo oder Kurijswijk nicht so gut als Helfer eingesetzt werden, sollten sich Richard Carapaz oder Jionas Vingegaard im Finale absetzen können.

14:14 

Das Terrain steigt nun immer mehr an, in Kürze beginnt der offizielle Anstieg zum ersten kategorisierten Berg des Tages.

14:07 

Das Ergebnis am Zwischensprint: 1. Matthews (20 Punkte); 2. De Gendt (17); 3. Ballerini (15); 4. Mohoric (13); 5. Armirail (11); 6. Madouas (10); 7. Gaudu (9); 8. Pöstlberger (8); 9. Elissonde (7); 10. Bernard (6), 11. Teuns (5); 12. Powless (4); 13. Kuss (3); 14. Kruijswijk (2); 15. Van Aert (1).

14:03 

Matthews gewinnt vor De Gendt und Ballerini.

14:03 

Ballerini sitzt am Rad von Matthews. Die wollen ihm den Zwischensprint nicht kampflos überlassen.

14:02 

Als stärkste Kletterer in der Ausreißergruppe sind Quintana, Valverde, Nibali, Gaudu, Kruijswijk, Guerreiro, Powless, Poels, Elissonde, Dan Martin, Woods, Kuss, Henao, Alaphilippe und Izaguirre einzustufen. Aber so eine lange Flucht setzt Leichtgewichten wie Quintana und Kuss mehr zu als beispielsweise Van Aert oder auch Teuns. Pöstlberger kann als Ausreißer ebenfalls Etappen gewinnen. Das zeigte er ja jüngst erst bei der Dauphiné, wo er das zweite Teilstück abschoss.

13:58 

Omar Fraile hat sich eine Getränkeweste mit 8 Flaschen übergezogen. Die verteilt er jetzt bei seinen Teamgefährten im Pulk.

13:57 

UAE kontrolliert das Tempo im Feld, aber der Vorsprung wächst weiter an. 8 Minuten sind gleich erreicht. Aber wie schon erwähnt: Keiner der Ausreißer bildet auch nur ansatzweise eine Gefahr für Tadej Pogacar. Bestplatzierter ist Paret-Peintre auf Rang 13, aber mit bereits fast 25 Minuten Rückstand.

13:52 

60 Kilometer sind absolviert. Es sind noch knapp 7 bis zum Bonussprint.

13:50 

So, vorn haben sie sich wieder eingekriegt. Alle 32 Mann beisammen. Bruno Amirail und Valentin Madouas (GFC) übernehmen die Tempoarbeit. Das Hauptfeld hat mehr als 7 Minuten Rückstand.

13:42 

11 Mann haben sich gelöst, die anderen 21 Ausreißer liegen nur 10 Sekunden dahinter. Das Feld hat 6:15 Minuten Rückstand.

13:38 

Immer wieder Angriffe bei den Ausreißern. Klar, die Gruppe ist nicht ausgeglichen besetzt: Bergflöhe wie Quintana, Gaudu und Elissonde fahren da mit Allroundern wie Izagirre und Valverde und Rollern wie De Gendt sowie Sprintern wie Ballerini zusammen.

13:34 

Die Gruppe mit Matthews hat nur 11 Sekunden Vorsprung. Das wird wohl gleich wieder zugefahren. Und hinten macht UAE jetzt mehr Tempo, damit diese Riesen-Gruppe nicht zu weit wegkommt.

13:33 

Das Peloton liegt jetzt schon 5 Minuten zurück. Nur Nacer Bouhanni soll sich von den früh abgehängten Fahrern noch hinter dem Pulk befinden. Und allzu bald wird sich da kein Gruppetto bilden.

13:30 

Aber da herrscht keine Einigkeit. Matthewas springt mit Kruijswijk, Bernard und einigen anderen weg.

13:29 

Wir haben 32 Mann in der Spitzengruppe: Sepp Kuss, Wout van Aert, Steven Kruijswijk (TJV), Jonathan Castroviejo, Dylan van Baarle (IGD), Aurelien Paret-Peintre (ACT), Thomas de Gendt (LTS), Michael Woods, Dan Martin (ISN), Julien Bernard, Vincenzo Nibali, Edward Teuns, Kenny Elissonde (TFS), Julian Alaphilippe, Davide Ballerini (DQT), Alejandro Valverde (MOV), Lukas Pöstlberger (BOH), David Gaudu, Bruno Armirail, Valentin Madouas (GFC), Rubén Fernández (COF), Nairo Quintana (ARK), Mark Donovan (DSM), Wout Poels, Matej Mohoric (TBV), Michael Matthews (BEX), Ion Izagirre (APT), Pierre Latour (TEN), Sergio Luis Henao (TQA), Ruben Guerreiro, Neilson Powless (EFN) und Franck Bonnamour (BBK).

13:22 

Jetzt ist es vorn zum Zusammenschluss gekommen.

13:18 

Pöstlberger hat es auch solo gemacht. Hier ist wieder mächtig Musik drin.

13:17 

Matthews kommt allein nach vorn. Er will sicher die Zwischenprintwertung gewinnen. Aber der Bikeexchange-Profi fährt nur noch um Platz zwei im Klassement Grün.

13:16 

Das Peloton hat bereits 3:30 Minuten Rückstand nach vorn.

13:14 

Nur noch 15 Sekunden zwischen den beiden Ausreißergruppen.

13:13 

Selbst Mattia Cattaneo (DQT) kann die Gruppe vorn gelassen betrachten. Er ist Gesamt-10., aber sein Polster zu Paret-Peintre beträgt 15 Minuten. Damit bleibt er in den Top 10, sollte er heute keine Schwäche zeigen.

13:12 

Paret-Peintre ist zwar 13. des Gesamtklassements. Aber eien Gefahr für die, die aufs Podium wollen, ist er nicht. Denn sein Rückstand beträgt bereits fast 25 Minuten. Die wird er nie und nimmer rausfahren.

13:10 

Gute Nachrichten: Max Walscheid ist wieder drin in der Hauptgruppe. Er musste wohl erstmal den Motor auf Touren bringen.

13:08 

Hinten ist das Tempo raus, UAE - Team Emirates übernimmt die Kontrolle. Der Abstand nach ganz vorn wächst auf zwei Minuten an. Es geht derzeit bergab.

13:07 

Dies sind die Verfolger: Sepp Kuss, Wout van Aert (TJV), Jonathan Castroviejo, Dylan van Baarle (IGD), Michael Woods (ISN), Vincenzo Nibali, Kenny Elissonde (TFS), Julian Alaphilippe (DQT), Alejandro Valverde (MOV), Lukas Pöstlberger (BOH), David Gaudu, Bruno Armirail, Valentin Madouas (GFC), Rubén Fernández (COF), Nairo Quintana (ARK), Mark Donovan (DSM), Wout Poels (TBV), Michael Matthews (BEX), Ion Izagirre (APT), Pierre Latour (TEN) und Franck Bonnamour (BBK). Sie haben aber weiter 30 Sekunden Rückstand. Das Peloton liegt 1:25 Minuten zurück.

13:04 

Jetzt liegt das Feld schon 50 Sekunden zurück. Die Gruppe mit van Aert, Castroviejo, Rolland und Co, hat nur noch 20 Sekunden Rückstand. Sollte es zum Zusammenschluss kommen, sind 28 Mann vorn raus.

12:59 

Die Kopfgruppe hat 40 Sekunden gut aufs feld und 25 Sekunden auf die Verfolgergruppe.

12:59 

Ion Izagirre (APT) hat es ebenfalls in die Verfolgergruppe geschafft. Pierre Rolland (BBK) ist auch dort.

12:57 

Da war ich etwas zu großzügig: Es sind 22 oder 23 Mann in der Verfolgergruppe. Zwei von Ineos - Grenadiers sind dort vertreten: Dylan van Baarle und Jonathan Castroviejo.

12:56 

Jetzt hat sich eine etwa 30 Mann starke Gruppe gebildet. Die holt Pöstlberger ein. Dabei sind außer van Aert und Woods auch Nairo Quintana (ARK), Alejandro Valverde (MOV) und Vincenzo Nibali (TFS).

12:54 

Hinten lassen sei aber nicht locker. Wieder geht eine Attacke, ander auch der Bergkönig. Michael Woods, beteiligt ist.Van Aert ebenfalls auf Zack - er soll wohl eher den Polizisten mimen, damit nicht zu viele starke Leute wegspringen. Und Kruijswijk ist ja vorn dabei.

12:51 

Eurosport-Experte und Ex-Toursieger Bradley Wiggings berichtet, dass van Poppel schon recht weit distanziert ist. Wenn er es in der bald folgenden Abfahrt nicht zurück zu den anderen abgehängten Sprintern schafft, wird dies wohl der letzte Tag des Niederländers bei dieser Tour.

12:51 

15 Sekunden Rückstand hat Pöstlberger noch. Das Feld liegt 25 Sekunden hinter der Spitze. Es geht noch immer leicht bergauf. 15 Kilometer sind gefahren.

12:49 

Die Gruppe um Dan Martin hat De Gendt eingeholt. Hinten setzt Lukas Pöstlberger (BOH) nach.

12:48 

Hinten beschleunigt Omar Fraile (AST) mit Wout van Aert (TJV) am Hinterrad. Der Spanier hat sich gestern wohl nicht genug ausgetobt.

12:48 

Steven Kruijswijk (TJV), Paret-Peintre (ACT), Martin (ISN), Julien Bernad (TFS), Ruben Guerreiro (EFN), Edward Teuns (TBV) und Sergio Luis Henao (TQA) sind die Verfolger des Solisten.

12:46 

Hohes Tempo in der Hauptgruppe. De Gendt kommt aber weiter weg, hat jetzt 30 Sekunden Vorsprung. Dazwischen befindet sich aber die Gruppe mit Dan Martin und Paret-Peintre.

12:45 

Paret-Peintre ist 13. der Gesamtwertung. Nach der starken Dauphiné, die der Franzose gefahren ist, kommt das nicht überraschend.

12:44 

Daniel Martin geht mit. Der Israel - Start-Up-Profi ist bei Paret-Peintre und zwei weiteren Fahrern.

12:43 

Nacer Bouhanni (ARK) ist ebenso diuastanziert wie Walscheid und Cees Bol (DSM).

12:42 

De Gendt hat 18 Sekunden Vorsprung. Alles noch offen. Jetzt greift Ag2r - Citroen an. Und zwar in Person von Aurelien Paret-Peintre.

12:39 

Der Bahrain-Victorianer ist wieder gestellt. Gleich sammeln sie auch Powless ein.

12:37 

Ein Mann von Education First setzt nach, das ist Neilson Powless. Und auch einer von Bahrain-Victorious probiert es. Könnte Wout Poels sein.

12:34 

De Gendt geht erneut. Diesmal allein.

12:34 

Während das Feld zusammenrollt, verlieren Boy van Poppel (IWG) und Max Walscheid (TQA) den Anschluss. Das ist aber früh.

12:32 

Da sind unter anderem Julian Alaphilippe (DQT), Jonathan Castroviejo (IGD) und Guillaume Martin (COF) dabei.

12:31 

Nairo Quintana (ARK) setzt mit weiteren Profis nach.

12:31 

Richard Carapaz und Richie Porte (IGD) haben die Etappe ganz hinten im Feld in Angriff genommen. Sehr seltsam.

12:30 

Michael Woods (ISN) greift an mit Thomas de Gendt (LTS) und zwei weiteren Fahrern.

12:29 

Anders als gestern wurde das Rennen püntklich freigegeben.

12:26 

Plangemäß befindet sich der Tross bereits in der neutralisierten Zone.

INFO 

191,3 Kilometer lang ist der Tagesabschnitt. Nach dem Start in Céret bildet der unklassierte Col du Fourtou, (Rennkilometer 18,4), die Startrampe für eine Ausreißergruppe mit guten Kletterern. Auf dem Weg zum Bonussprint (Kilometer 66,9) ist das Terrain weitgehend flach. Danach geht es hoch nach Font-Romeu (Kilometer 94,9), wobei die Bergwertung bereits 8 Kilometer vorher am Montée de Mont-Louis (1. Kat., 8,4 km, 5,7%) abgenommen wird. Nach der Abfahrt folgt der Anstieg zum Col de Puymorens (2. Kat., 5,8 km, 4,7%), doch dieser Sektor ist schwerer als es sich anhört, da insgesamt 700 Höhenmeter absolviert werden und es nach ganz kurzer Abfahrt gleich weiter hoch zum Envalira (1. Kat., 10,7 km, 6,2%) geht, der bei Kilometer 146,7 erreicht ist. Als letztes Hindernis steht der Col de Beixalis (1. Kat., 6,4 km, 8,5%) im Weg. Danach folgt nur noch die Abfahrt ins 15 Kilometer entfernte Andorra de Vella.

Video - Tour-Berge: Col de Beixalis - Über 20 Kehren auf sechs Kilometern

00:38
INFO 

Willkommen zur 15. Etappe der Tour de France 2021. Jetzt geht es so richtig in die Pyrrenäen, doch trotz dreier Berge der 1. und einem der 2. Kategorie dürfte der Kampf der Besten in der Gesamtwertung noch eher verhalten ausgetragen werden. Allerdings könnte die schiere Höhe der Pässe den einen oder anderen vor Probleme stellen. Der Port d'Envalira ist mit 2408 Metern das Dach der diesjährigen Grand Boucle. Da sich das Ziel im Tal befindet, eignet sich das Teilstück für einen zünftigen Schlagabtausch der Jäger des Bergtriktots. Auf der 14. Etappe eroberte es Michael Woods (ISN), und auch Wout Poels (TBJ) liegt nur noch 5 Punkte zurück. Nairo Quintana (ARK), der 4 Zähler Rückstand aufweist, dürften die hohen Berge aber auch liegen - und er hat sich zuletzt geschont.

Video - Tour-Strecke, 15. Etappe: Über das Dach der Tour nach Andorra

01:07