13.07.21 - 13:30
Beendet
El Pas de la Casa - Saint-Gaudens
0km
?km
Tour de France • Etappe16
Spielbeginn

El Pas de la Casa - Saint-Gaudens

Erleben Sie das Tour de France-Rennen live mit Berichterstattung von Eurosport. Das Tour de France-Rennen beginnt am 13 Juli 2021 um 13:30h. Bei Eurosport gibt es auch Tour de France-Ergebnisse, Kalender, Tabellen und Ranglisten. Außerdem finden Sie bei uns alle Infos rund um die besten Teams und Favoriten.
Bleiben Sie auf dem Laufenden mit aktuellen Neuigkeiten rund um Top-Radsportler. Radsport-Fans finden hier die neusten Radsport-News, Interviews, Live-Ticker, Experten-Kommentare, gratis Highlights und Wiederholungen. Verpassen Sie nie wieder ein Radsport-Rennen. Eurosport ist Ihre Quelle für Sport online, von Radsport über Fussball und Formel 1, bis hin zu Wintersport und mehr. Genießen Sie Live-Streaming für die besten Sportevents.

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
17:57 

Damit verabschiede ich mich. Morgen geht es mit der Bergankunft am Col du Portet weiter. Seien Sie auch dann wieder dabei!

17:53 

Auch in der Bergwertung gab es keine Änderungen: Wout Poels startet morgen im gepunkteten Trikot.

17:52 

Mark Cavendish bleibt in Grün, auch wenn Colbrelli und Matthews ihren Rückstand leicht verringern konnten.

17:52 

Damit verteidigt Tadej Pogacar das Gelbe Trikot und die Nachwuchswertung.

17:51 

Nein, im Gesamtklassement bleibt alles beim Alten.

17:50 

Der letzte Kilometer bricht an. Gibt es auf der ansteigenden Zielgeraden noch Lücken zwischen den Favoriten?

17:48 

Van Aert zieht auf den letzten Kilometern einfach durch.

17:46 

Die Favoritengruppe hat jetzt knapp 20 Sekunden auf den Rest des Hauptfeldes herausgeholt. Da aber alle Favoriten vorne sind, hat die Aktion wenige Konsequenzen.

17:44 

Knapp 15 Fahrer konnten sich absetzen. Carapaz, Uran, Vingegaard, Kelderman und Pogacar sind alle dabei.

17:44 

Allerdings hat diese Aktion zur Folge, dass im Feld tatsächlich ein Loch gerissen ist. Auf einmal fahren die Favoriten vollgas.

17:43 

Van Aert kontert die Attacke um Geschke und Martin zu demonstrieren, dass ihre kleiner Angriff nichts ausgemacht hat.

17:42 

Im Feld verschärfen Simon Geschke und Guillaume Martin (COF) an der letzten Welle nochmal das Tempo.

17:39 

Das Feld ist noch 8,5 Kilometer vom Ziel entfernt und rollt diesem gemütlich entgegen.

17:39 

Damit sammeln sowohl Colbrelli als auch Matthews wichtige Zähler in der Punktewertung.

17:38 

Im Sprint der Verfolger überflügeln Colbrelli und Matthews kurz vor der Ziellinie noch Périchon.

17:36 

Patrick Konrad gewinnt die 16. Etappe der Tour de France!

17:35 

Konrad ist auf dem letzten Kilometer!

17:34 

Périchon hat wenige Meter Vorsprung auf die Verfolgergruppe. Dort schaut man sich allerdings nur an.

17:33 

Noch zwei Kilometer für Konrad, weiterhin keine Probleme.

17:32 

In der Verfolgergruppe geht es nur noch um Platz zwei. Périchon attackiert.

17:31 

Noch fünf Kilometer. Gaudu, Colbrelli und Matthews haben wieder Gesellschaft von Skujins, Bonnamour und Rota bekommen.

17:30 

Die drei Fahrer haben zwar den Rückstand auf 50 Sekunden reduziert, aber sie neutralisieren sich.

17:28 

In der Verfolgergruppe verschärft Skujins das Tempo. Colbrelli, Gaudu und Matthews sind an seinem Hinterrad.

17:28 

Konrad gewinnt auch die letzte Bergwertung.

17:26 

Konrad legt nochmal das große Kettenblatt rauf um möglichst viel Schwung in den steilen Abschnitt zu nehmen.

17:24 

Im Feld hat UAE-Emirates alles unter Kontrolle.

17:23 

Der Vorsprung des österreichischen Meisters Konrad scheint groß genug zu sein.

17:21 

Konrad geht mit einer Minute Vorsprung in den kurzen, letzten Anstieg.

17:19 

Die Kooperation in der neunköpfigen Verfolgergruppe funktioniert nicht reibungslos. Entsprechend verlieren sie weiterhin an Zeit.

17:16 

Konrad hat damit 14 Kilometer vor dem Ziel einen Vorsprung von einer Minute auf Gaudu, Colbrelli, Rota, Bakelants, Bonnamour, Matthews und Aranburu. Auch Périchon und Skujins haben es zurückgeschafft.

17:15 

Die Matthews-Gruppe fährt nun im belgischen Kreisel. Sie werden nun Gaudu und Colbrelli einholen.

17:13 

Die zweite Verfolgergruppe um Matthews ist eine Minute zurück.

17:12 

Gaudu und Colbrelli haben weiter an Zeit verloren. Nun sind es schon 45 Sekunden auf Konrad.

17:10 

Konrad hat nun die Abfahrt hinter sich gelassen und befindet sich auf dem leicht abschüssigen Terrain, dass dem Seitenwind ausgesetzt ist.

17:09 

In der nächsten Verfolgergruppe übernimmt Intermarché-Wanty-Gobert die Nachführarbeit.

17:06 

Konrad hat laut GPS seinen Vorsprung wieder auf 38 Sekunden ausgebaut.

17:05 

Der Wind hat aufgefrischt. Auf den letzten 20 Kilometern kommt er relativ böig von links.

17:02 

Colbrelli verliert in einer harten Rechtskurve fast die Haftung. Gaudu, der viel selbstbewusster aussieht, wartet allerdings auf den italienischen Meister.

16:59 

Colbrelli hat Probleme Gaudu auf der nassen Abfahrt zu folgen.

16:58 

Es sind noch 30 Kilometer bis ins Ziel. Die nächsten Kilometer sind eine schnelle Abfahrt, bevor es leicht Abschüssig in Richtung Saint-Gaudens geht. Dann wartet noch eine letzte Bergwertung der vierte Kategorie.

16:57 

Dahinter hat sich eine Verfolgergruppe aus Matthews, Skujins, Bakelants, Rota und Bonnamour gebildet.

16:56 

Konrad überquert die Bergwertung als erster, mit 24 Sekunden Vorsprung auf Gaudu und Colbrelli.

16:54 

Gaudu verschärft weiterhin das Tempo, Colbrelli muss schon ordentlich klemmen.

16:53 

Eine Korrektur: Bonnamour ist nun auch zurückgefallen. Nun kann nur noch Colbrelli das Hinterrad von Gaudu halten.

16:53 

Jetzt reduziert sich der Vorsprung von Konrad auf nur noch 35 Sekunden. Gaudu hat mit Bonnamour am Hinterrad Bakelants überholt.

16:51 

Gaudu kommt nicht weg. Périchon fällt aus der Verfolgergruppe zurück.

16:50 

Gaudu attackiert aus der Verfolgergruppe, aber Aranburu ist an seinem Hinterrad.

16:49 

Doubey wird von der Verfolgergruppe eingeholt. Dort wurde Juul Jensen abgehängt.

16:48 

Mittlerweile hat auch Bakelants reißen lassen müssen. Konrad erhöht seinen Vorsprung auf die Verfolgergruppe auf 47 Sekunden.

16:45 

Jetzt greift Konrad seine Fluchtgefährt an. Doubey fällt zurück, Bakelants bleibt jedoch an seinem Hinterrad.

16:43 

Jetzt ist der Vorsprung des Spitzentrios leicht auf 20 Sekunden gesunken.

16:39 

Das Renngeschehen bleibt aktuell stabil. Konrad, Doubey und Bakelants haben 36 Sekunden Vorsprung auf eine neun Fahrer große Verfolgergruppe um Gaudu, Colbrelli und Matthews. Das Feld liegt 38 Kilometer vor dem Ziel bereits 8:30 Minuten zurück.

16:33 

Der Fuß der letzten Bergwertung zum Col de Portet-d´Aspet ist nun fast erreicht. Dann wird es ernst für Konrad und seine Fluchtkollegen.

16:31 

Im Hauptfeld ist nach der kurzen Tempoarbeit von Education First-Nippo wieder Ruhe eingekehrt.

16:25 

Die Verfolgergruppe harmoniert zwar ganz gut, verliert aber im Flachen etwas Zeit gegenübern den drei Spitzenreitern. Das Feld ist weiterhin 6:45 Minuten zurück.

16:21 

Cosnefroy hat den Anschluss zur Verfolgergruppe verloren. Ansonsten ist die Rennsituation 50 Kilometer vor dem Ziel unverändert.

16:18 

Am Ende der Abfahrt konnten Konrad, Doubey und Bakelants ihren Vorsprung auf 30 Sekunden erhöhen.

16:06 

Périchon mussten über die Bergwertung hinweg um den Anschluss kämpfen, haben es aber in der Abfahrt wieder zurück in die Verfolgergruppe geschafft.

16:04 

Konrad holt die Punkte an der Bergwertung. Die Verfolgergruppe ist nur noch 10 Sekunden dahinter. Im Feld hat Education First-Nippo die Tempoarbeit übernommen.

16:01 

Die Verfolgergruppe ist wieder auf die ursprüngliche Größe angewachsen. Durch seine Tempoverschärfung hat Gaudu jedoch den Rückstand zur Spitz halbiert. Es sind nur noch 18 Sekunden.

15:58 

Nur Bonnamour, Colbrelli und Skujins können Gaufus Hinterrad halten.

15:57 

Die Verfolgergruppe bricht nun auseinander. Gaudu verschärft das Tempo. Vorne muss Juul Jensen reißen lassen. Diese Tour steht für Bike Exchange bislang unter keinem guten Stern.

15:54 

Konrad hat den Anschluss hergestellt. Das Feld hat nun schon 6:30 Minuten Rückstand.

15:50 

Konrad hat Doubey, Juul Jensen und Bakelants in Sichtweite. Der österreichische Meister sieht heute sehr entschlossen aus.

15:45 

Konrad hat schon ein wenig aufgeholt und befindet sich nur noch 25 Sekunden hinter dem Spitzentrio. Die restliche Verfolgergruppe ist weiterhin knapp 40 Sekunden zurück.

15:41 

Konrad versucht sich aus der Verfolgergruppe abzusetzen. Am Anstieg hat er die besten Chancen zu den drei Spitzenreitern aufzuschließen und schnelle Fahrer wie Colbrelli oder Matthews zu distanzieren.

15:38 

Im Feld hat UAE-Emirates die Kontrolle übernommen. Pogacar hat noch fünf Teamkollegen vor sich.

15:35 

Juul Jensen, Doubey und Bakelants können ihren Vorsprung am Anstieg sogar leicht erhöhen. Sie haben jetzt 40 Sekunden Abstand auf die Verfolgergruppe und vier Minuten auf das Feld.

15:31 

Der 13 Kilometer lange Anstieg zum Col de la Core hat begonnen.

15:30 

Ihr Rückstand zum Spitzentrio ist nur noch 25 Sekunden groß. Das Feld ist mittlerweile mehr als zwei Minuten zurück.

15:29 

Die Verfolgergruppe um Konrad, Colbrelli und Matthews ist insgesamt elf Fahrer groß: Es befinden sich noch Périchon, Bonnamour, David Gaudu (GFC), Lorenzo Rota (IWG), Alex Aranburu (APT), Toms Skujins (TFS), Benoît Cosnefroy (ALM) und Fred Wright (TBV) vorne.

15:24 

Das Feld hat nun das Tempo herausgenommen. Die Spitzengruppe steht also.

15:23 

Matthews und Colbrelli belegen die nächsten Plätze aus der Verfolgergruppe heraus. Die ganz große Ausbeute haben sie aber verpasst. Das spielt Cavendish natürlich in die Karten.

15:22 

Bakelants sichert sich den Zwischensprint vor Doubey und Juul Jensen.

15:21 

Konrad, Colbrelli und Matthews befinden sich jetzt in einer Verfolgergruppe.

15:20 

Jan Bakelants (IWG), Fabien Doubey (TEN) und Juul Jensen konnten sich aus dem Feld absetzen. Pierre-Luc Périchon (COF) befindet sich in der Verfolgung.

15:17 

Das Feld hat die Colbrelli-Gruppe wieder gestellt, doch sofort werden Angriffe gefahren.

15:12 

Mit Colbrelli befindet sich auch Michael Matthews (BEX) in der Gruppe. Die beiden müssen spekulieren, dass Cavendish heute durch das Zeitlimit in Bedrängnis kommt. Ansonsten dürfte das grüne Trikot schwer zu erobern sein.

15:10 

Im Feld attackiert nun Sonny Colbrelli (TBV). Der italienische Meister hat es auch auf den Zwischensprint abgesehen. Eine kleine Gruppe löst sich in seinem Windschatten.

15:02 

Damit werden die Attacken in den nächsten Kilometern weitergehen.

15:02 

Am Ende der Abfahrt läuft das Feld wieder zusammen.

14:58 

Das Ende der Abfahrt ist fast erreicht. Vorne macht immer noch Asgreen das Tempo.

14:55 

Das Feld scheint die Konrad-Gruppe geschnappt zu haben. Damit sind nur Asgreen, Cattaneo und Kwiatkowski vorne.

14:54 

Das Feld holt auf die Spitzengruppe auf. Jetzt sind es nur noch 20 Sekunden Rückstand. Ob sich Pogacars Team damit einen Gefallen tut? Die Attacken werden im folgenden Tal weitergehen.

14:52 

Die Abfahrt ist zum Glück technisch nicht so anspruchsvoll. Die nassen Straßen stellen natürlich trotzdem eine Gefahr dar.

14:50 

Zwischen dem Feld und der Spitze sind zu Beginn der Abfahrt nur 30 Sekunden Abstand.

14:48 

Asgreen schleppt Cattaneo und Kwiatkowski über die Bergwertung und sichert sich so die Punkte. Im Kampf um das Bergtrikot ändert sich damit vorerst nichts.

14:47 

Die anderen Fahrer in der Konrad Gruppe sind Dylan Teuns (TBV), Sergio Higuita (EFN), Franck Bonnamour (BBK), Miguel Angel Lopez, Pierre Latour (TEN) und Christopher Juul Jensen (BEX).

14:46 

Die Gruppe um Konrad ist acht Mann groß und enthält neben Paret-Peintre auch Fraile.

14:44 

Jetzt lässt das Feld doch reißen. Konrad und seine Begleiter können zu Paret-Peintre aufschließen. Dahinter versucht UAE-Emirates erfolglos weitere Attacken zu unterbinden.

14:42 

Die Gruppe um Konrad konnte sich nicht absetzen.

14:41 

Währenddessen schließen Cattaneo und Kwiatkowski zu Asgreen auf. Damit sind drei Kilometer vor der Bergwertung drei Fahrer an der Spitze des Rennens.

14:40 

Eine weitere Verfolgergruppe bildet sich. Dieses Mal ist Patrick Konrad (BOH) mit dabei.

14:40 

Aurélien Paret-Peintre (ALM) springt auch aus dem Feld nach vorne. Für ihn gilt das Gleiche wie für Cattaneo: Er kann mit einer gelungenen Flucht den Sprung in die Top-10 des Gesamtklassements schaffen.

14:38 

Das Feld wird zusehends dünner. Pogacar hat jetzt wieder zwei Teamkollegen bei sich.

14:36 

An Kwiatkowskis Hinterrad hat sich Matteo Cattaneo (DQT) geheftet. Das Duo versucht nun zu Asgreen aufzuschließen. Cattaneo ist im Gesamtklassement in Schlagdistanz zur Top-10.

14:35 

Aus Mangel an Teamkollegen muss das gelbe Trikot jetzt schon persönlich die erste Lücke schließen. Pogacar wollte Miguel Angel Lopez (MOV) nicht fahren lassen. Dabei hat der Kolumbianer schon einen großen Rückstand.

14:33 

Um Mark Cavendish (DQT) und seine Teamkollegen bildet sich das Gruppetto. Omar Fraile (APT) setzt den nächsten Angriff im Feld.

14:32 

Die Angriffe an der Spitze des Hauptfeldes gehen weiter. Das Feld ist mittlerweile auseinandergezogen. Asgreens Vorsprung schrumpft auf knapp unter eine Minute.

14:29 

Kwiatkowski (IGD) macht Ernst.

14:28 

Langgezogen ist das Feld, gerade angeführt von EF. Asgreen hat noch 70 Sekunden.

14:27 

Ziemliches Durcheinander jetzt hinten, mehrere Versuche, auch einer größeren Gruppe, aber es kommt keiner weiter weg. Der Gegenwind macht es auch nicht gerade einfacher.

14:21 

Die ist nun aber auch Geschichte.

14:20 

Doubey (TEN) und Herrada (COF) sind jetzt zu Pedersen aufgefahren, haben aber nur eine Mini-Lücke.

14:18 

Pedersen gibt sich nicht geschlagen, zieht nochmal an.

14:18 

Nun gehen wir in den Col de Port, 2. Kategorie, 11,4 Kilometer lang, 5 Prozent im Schnitt.

14:17 

Das Trio damit auch.

14:16 

Stuyven und Pedersen sind kassiert.

14:15 

Aranburu Deba (APT), Perez (COF) und Cabot (TEN) sind das.

14:12 

Jetzt, wo es in den Berg geht, macht sich ein weiteres Trio in die Verfolgung auf.

14:11 

60 km/h Durchschnittsgeschwindigkeit haben wir in der ersten halben Stunde notiert.

14:10 

Die Abfahrt ist nun weitestgehend Geschichte, jetzt wird es für eine Handvoll Kilometer halbwegs flach, ehe es dann schon in den ersten Berg des Tages geht.

14:08 

Zwar kommen Pedersen und Stuyven jetzt zwar doch langsam weg, haben nun auch eine halbe Minute. Der Rückstand auf Asgreen wird aber auch nicht geringer.

14:03 

20 Sekunden hat das Duo nun doch auch vor dem Feld, während sich hinten weitere Fahrer versuchen.

14:01 

Die beiden kommen aber nicht weg, Asgreen hingen baut seinen Vorsprung weiter auf und hat jetzt anderhalb Minuten.

13:55 

Zu Stuyven hat sich jetzt noch Casper Pedersen (DSM) gesellt.

13:53 

Aha, da versucht es nochmal einer. Einer von Trek-Segafredo, könnte Jasper Stuyven sein.

13:52 

Hinten stört immer mal wieder ein Teamkollege von Asgreen die Verfolgung, auch Alaphilippe ist öfters mal vorne zu sehen.

13:48 

Im Regen baut Asgreen seine Führung auf eine Minute aus, knapp die Hälfte der Abfahrt hat er absolviert. Hinten gibt es keine einheitlich organisierte Verfolgung.

13:46 

Asgreen hat jetzt 40 Sekunden, hinten rührt sich nichts mehr.

13:44 

Weg kommt von denen aber keiner so richtig.

13:42 

Ein paar weitere Fahrer versuchen sich jetzt aus dem Hauptfeld zu lösen.

13:39 

Asgreen hat eine halbe Minute, ist aber weiter alleine auf weiter Flur.

13:37 

DieStraßen sind noch nass, volles Risiko wird noch nicht genommen. Aber Asgreen hat zumindest schon eine kleine Lücke.

13:36 

Deceuninck macht den Auftakt, Kasper Asgreen.

13:34 

40 Kilometer bergab, die ersten versuchen es bereits.

13:34 

Jetzt! Es ist unglaublich, aber das Rennen ist eröffnet, nachdem die letzten nachzügler ran waren.

13:32 

Kilometer 0, aber auch hier geht es noch nicht los, denn hinten fehlen noch ein paar Fahrer.

13:31 

Jetzt setzt sich das Feld langsam wieder in Bewegung.

13:29 

Das Ganze zieht sich ganz schön. Da werden die ersten doch wieder kalt.

13:26 

So. Bevor es richtig losgeht, wird nochmal kollektiv angehalten, um die warmen Klamotten abzulegen. Danach soll es dann richtig losgehen.

13:20 

Es wäre also keine Überraschung, wenn Wouter Poels (TBV), Nairo Quintana (ARK), Wout van Aert (TJV) oder Michael Woods (ISN), die Top 4 der Bergwertung, heute etwas initiieren.

13:15 

Eingestuft ist die Etappe heute als hügelig, dabei müssen zwei Berge der zweiten und sogar einer der ersten Kategorie überfahren werden. Relativ früh schon im Rennverlauf, deswegen eigentlich eine Sache für Ausreißer im Kampf ums Bergtrikot.

13:09 

Trüb ist es hoch oben in den Pyrenäen. Und kalt. Das Gros des Fahrerfelds startet mit langen, warmen Jacken und teilweise auch Beinlingen.

13:07 

19 Kilometer lang ist diese Phase heute, es geht erst bergauf, dann runter, dann nochmal rauf. Erst an der Landesgrenze zu Frankreich wird offiziell eröffnet - dann mit 40 Kilometern talwärts.

13:03 

Auf geht's in die dritte und letzte Woche der diesjährigen Tour de France. Nach dem gestrigen Ruhetag stehen noch sechs Renntage bis Paris auf dem Programm. Der neutralisierte Start in Andorra ist eben erfolgt.

07:30 

Es ist mit einem Hochgeschwindigkeitsstart zu rechnen, denn gleich zu Beginn geht es längere Zeit bergab. Und nach dem Ruhetag dürften heute viele Fahrer Lust auf einen Ausreißversuch verspüren. Gut möglich, dass sich wieder eine sehr große Fluchtgruppe bildet, in der auch die Leute dabei sind, die ums Bergtrikot kämpfen. Nairo Quintana (ARK) könnte darauf verzichten, da die Berge für ihn nicht steil genug sind - im Sprint um die Punkte hätte er wie schon am Sonntag an den ersten Anstiegen keine Sonne gegen Wourt van Aert (TJV), Wouter Poels (TBV) und Michael Woods (ISN). Die 4. Kategorie kurz vorm Ende könnte als Abschussrampe für den Sieger des Tages dienen, der sich dort aus der bereits ausgedünnten Spitzengruppe lösen kann.

Video - Tour-Berge: Portet d'Aspet - Scharfrichter der 16. Etappe

00:44
07:25 

Willkommen zurück zur Tour de France 2021. Das 16. Teilstück führt die Fahrer von Pas de la Case nach Saint-Gaudens, wobei 169 Kilometer und vier Bergwertung zu absolvieren sind. Die Hauptschwierigkeiten des Tages befinden sich jedoch weit entfernt vom Ziel: Der Col de Port (2. Kat., 11,4 km, 5,1%) wird bei Kilometer 54 überquert, der Col de la Core (1. Kat., 13,1 km, 6,6%) steht bei 101 im Streckenprofil und der Col de Portet d'Aspet (2. Kat., 5,4 km, 7,1%) folgt bei Rennkilometer 136,5. Kurz vorm Ziel steht noch die Côte d'Aspret-Sarrat (4. Kat.) auf dem Programm. Von dort aus sind es noch 7 Kilometer bis zum Ziel.

Video - Tour-Strecke, 16. Etappe: So schwer geht's nach dem Ruhetag weiter

01:07