16.07.21 - 12:30
Beendet
Mourenx - Libourne
0km
?km
Tour de France • Etappe19
Spielbeginn

Mourenx - Libourne

Erleben Sie das Tour de France-Rennen live mit Berichterstattung von Eurosport. Das Tour de France-Rennen beginnt am 16 Juli 2021 um 12:30h. Bei Eurosport gibt es auch Tour de France-Ergebnisse, Kalender, Tabellen und Ranglisten. Außerdem finden Sie bei uns alle Infos rund um die besten Teams und Favoriten.
Bleiben Sie auf dem Laufenden mit aktuellen Neuigkeiten rund um Top-Radsportler. Radsport-Fans finden hier die neusten Radsport-News, Interviews, Live-Ticker, Experten-Kommentare, gratis Highlights und Wiederholungen. Verpassen Sie nie wieder ein Radsport-Rennen. Eurosport ist Ihre Quelle für Sport online, von Radsport über Fussball und Formel 1, bis hin zu Wintersport und mehr. Genießen Sie Live-Streaming für die besten Sportevents.

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
17:10 

Mit 20:27 Minuten Rückstand ist auch das Feld im Ziel. Damit verabschiede auch ich mich für heute. Morgen geht es mit dem Zeitfahren weiter. Seien Sie auch dann wieder dabei.

17:08 

Noch ein Kilometer für das Peloton. UAE-Emirates führt das Feld an.

17:00 

Das Feld ist noch sechs Kilometer vom Feld entfernt.

16:59 

Mark Cavendish wird auch morgen im grünen Trikot starten.

16:57 

Nach dem Zieleinlauf beschwert sich Edward Theuns über die fehlende Verpflegung. Die Jury hatte lange nicht erlaubt, dass sich die Teamfahrzeuge hinter die Verfolgergruppe platzieren.

16:55 

Was sicher ist: Tadej Pogacar verteidigt das gelbe Trikot und die Nachwuchswertung. Die Bergwertung hat er schon rechnerisch sicher.

16:54 

Wir warten noch auf das Hauptfeld, welches gerade dem Ziel entgegen rollt.

16:52 

Zimmermann wird achter.

16:50 

Teunissen landet auf Platz vier, vor Politt und Stuyven.

16:50 

Laporte sprintet auf Rang zwei, Pedersen wird dritter.

16:49 

Pedersen wird auf den letzten Metern noch von Laporte gestellt.

16:48 

Matej Mohoric gewinnt seine zweite Etappe bei dieser Tour de France!

16:47 

Mohoric kommt auf den letzten Kilometer.

16:47 

Pedersen hat sich jetzt entscheidend abgesetzt. Damit dürfte auch der zweite Rang vergeben sein.

16:46 

Pedersen springt an der drei Kilometer-Marke aus der Verfolgergruppe weg. Teunissen verzweifelt an Trek-Segafredo.

16:46 

Noch zwei Kilometer für Mohoric.

16:45 

Die Verfolgergruppe zerfällt jetzt.

16:43 

Vorne zieht Mohoric ungestört seine Runden. Noch vier Kilometer und eine Minute Vorsprung.

16:43 

Zimmermann hat sich ein paar Meter Vorsprung erarbeitet.

16:42 

Aber Laporte und Stuyven fahren ihn wieder zu.

16:41 

Valgren kann sich jetzt aus der Verfolgergruppe absetzen.

16:40 

Durch das Stop-and-Go in der Verfolgergruppe konnte Mohoric seinen Vorsprung auf 55 Sekunden ausbauen. Er muss nur noch sieben Kilometer absolvieren.

16:39 

Die Verfolger fahren nur noch um Platz zwei.

16:39 

Letztendlich werden auch sie eingeholt. Politt versucht es erneut.

16:38 

Pedersen setzt nochmal drauf. Und kann sich mit Teunissen und Laporte leicht absetzen.

16:37 

Politt erleidet das gleiche Schicksal mit Teuns.

16:37 

Turgis attackiert nochmal, wird aber von Theuns gedeckt.

16:36 

Das Feld rollt mit 17 Minuten Rückstand dem Ziel entgegen.

16:35 

Der Abstand zwischen Mohoric und der Polit-Gruppe bleibt stabil. Die zweite Verfolgergruppe ist schon 1:30 Minuten zurück.

16:33 

Noch 13 Kilometer. Mohoric passiert gerade die letzte Welle. Seine Übersetzung ist nicht ganz so dick wie vor ein paar Kilometern.

16:32 

Durch Politts Tempoverschärfung sinkt der Rückstand auf nur noch 40 Sekunden.

16:31 

Politt versucht nun an der Welle die Gruppe zu brechen. Er hat allerdings keinen Erfolg. Wenn jetztdie Spielchen beginnen, haben die Verfolger keine Chance gegen Mohoric.

16:29 

Eine dritte Gruppe um Rutsch und Ballerini befindet sich 1:15 Minuten zurück.

16:27 

Politt übernimmt einen großen Teil der Arbeit bei den Verfolgern.

16:26 

Mohorics Vorsprung steigt auf 45 Sekunden.

16:25 

Valgren, Theuns und Stuyven fahren hinten nicht mit. Die Verfolgergruppe funktioniert nicht.

16:24 

Die Verfolger haben knapp 35 Sekunden Rückstand. Sie sind jetzt gezwungen zu kooperieren.

16:23 

Noch 21 Kilometer. Die Verfolgergruppe um Politt hat Laporte nun eingeholt.

16:21 

Mohorics Übersetzung ist so groß, er tritt fast in Zeitlupe. Nun hat er sich schon 25 Sekunden Vorsprung auf die Verfolgergruppe erarbeitet.

16:19 

Mohoric drückt eine dicke Übersetzung. Laporte kann sich aus der Verfolgergruppe absetzen.

16:18 

Mohoric attackiert über die Kuppe hinweg. Hinten hat Ballerini aufgegeben.

16:17 

Politt forciert das Tempo an der Welle. Der Kölner versucht es mit der Brechstange.

16:16 

Aber auch sie werden gestellt. Hinten versucht Ballerini nach vorne zu springen.

16:16 

Pedersen und Turgis attackieren in eine Senke hinein.

16:15 

Aber vorne schaut man sich an. Das findet Teunisssen überhaupt nicht gut. Der Niederländer gestikuliert wütend.

16:14 

Die Gruppe ist nun auseinandergebrochen. Dillier, Izagirre, Gesbert, Ballerini und Bernard haben den Anschluss verloren.

16:11 

Politt zeigt sich ebenfalls vorne.

16:11 

Laporte hat knapp 50 Meter Vorsprung. Rutsch tritt an um die Lücke zu schließen.

16:09 

Laporte ist der nächste, der versucht sich wegzuschleichen.

16:08 

Jetzt drückt Ballerini aufs Gaspedal. Valgren kämpft sich in den Windschatten.

16:07 

Der Wind hat gedreht und kommt aktuell von vorne rechts.

16:06 

Trek-Segafredo fährt das Loch ein wenig zu. Mohoric springt und bringt die Gruppe zurück.

16:05 

Gesbert ist zur Rutsch und Bonnamour vorgesprungen. Die Verfolgergruppe ist knapp 100 Meter dahinter.

16:04 

Rutsch und Bonnamour ziehen über eine Welle durch. Clarke, Walscheid und Van Moer fallen zurück.

16:03 

Rutsch zum dritten, dieses Mal mit Bonnamour. Dahinter kommen Zimmermann, Pedersen und einer der Trek-Segafredo Fahrer zurück.

16:01 

Brent Van Moer und Jonas Rutsch attackieren über das Laktat hinweg, können sich jedoch ebenfalls nicht absetzen.

16:01 

Walscheid, Rutsch und Dillier sind wieder eingeholt. Mohoric versucht es erfolglos.

15:59 

Rutsch fährt zu Walscheid vor. Er bringt dabei Dillier mit.

15:58 

Max Walscheid tritt als nächste an. Mohoric folgt ihm.

15:57 

Laporte sprintet mit großem Kraftaufwand nach vorne. Politt kämpft sich in dessen Windschatten heran und schließt die Lücke für die restlichen Verfolger.

15:56 

Pedersen und Stuyven schließen ebenfalls auf.

15:56 

Jetzt hat sich Michael Valgren an Ballerinis Hinterrad geheftet. Das Duo hat knapp 50 Meter Vorsprung.

15:54 

Ballerini und Bernard ziehen nach.

15:53 

Élie Gesbert kann nun ein paar Meter zwischen sich und seine Mitstreiter bringen.

15:52 

Jetzt beginnen die Angriffe. Stuyven hatte als erster die Initiative ergriffen. Aber Laporte hat reagiert und die anderen zurückgebracht.

15:49 

Es befinden sich viele schnelle Fahrer vorne: Stuyven, Ballerini, Teunissen, Laporte und Walscheid haben schon Massensprints gewonnen. Daneben zählen Rutsch, Valgren, Dillier, Theuns und Pedersen zur Fraktion der tempoharten Klassikerfahrer.

15:45 

Die Spitzenreiter nutzen eine kurze Abfahrt für eine mobile Pinkelpause. Bei diesen Geschwindgkeiten möchte niemand anhalten und wieder zurückfahren. Die letzten 30 Kilometer werden wieder etwas welliger. Das könnte das Sprungbrett für eine Attacke aus der Spitzengruppe heraus werden.

15:40 

Die durchschnittliche Renngeschwindigkeit beträgt bislang atemberaubende 48,4 Km/h. Das dürfte auf leichte Rückenwindbedingungen zurückzuführen sein.

15:38 

Das Feld ist schon zehn Minuten zurück. Die Fahrer nutzen die restlichen Kilometer zur Erholung und zum Plausch. Carapaz quatscht beispielsweise mit Quintana.

15:34 

Nochmal eine Übersicht über die 20 Fahrer in der Spitzengruppe: Julien Bernard, Jasper Stuyven und Edward Theuns (TFS), Simon Clarke und Maximilian Walscheid (TQA), Jonas Rutsch und Michael Valgren (EFN), Franck Bonnamour (BBK), Ion Izagirre (APT), Matej Mohoric (TBV), Silvan Dillier (AFC), Élie Gesbert (ARK), Brent Van Moer (LTS), Anthony Turgis (TEN), Mike Teunissen (TJV), Georg Zimmermann (IWG), Christophe Laporte (COF), Davide Ballerini (DQT), sowie Casper Pedersen (DSM).

15:26 

Jetzt überschreitet der Vorsprung die Marke von acht Minuten. Im Verlaufe der nächsten Kilometer dürfte die Kooperationsbereitschaft der Spitzenreiter nach und nach sinken.

15:20 

Die Fahrer in der Spitzengruppe ziehen im Moment noch durch. Die taktischen Spielchen werden erst beginnen, wenn die Ausreißer genug Vorsprung herausgefahren haben um das Feld endgültig zu distanzieren. Ein oder zwei Minuten mehr können da nicht schaden.

15:13 

Der Vorsprung steigt 75 Kilometer vor dem Ziel auf knapp über fünf Minuten.

15:11 

Mark Cavendish hat gut Lachen: Bleiben die Ausreißer vorne, wären die Punkte im Ziel schon vergeben. Dann würde der Sprinter von der Isle of Men mit 34 Punkten Vorsprung auf die Champs-Élysée gehen.

15:08 

Jetzt hat das Feld aufgegeben. Der Vorsprung steigt schnell auf über drei Minuten. Es sieht nach einem weiteren Ausreißersieg aus.

15:01 

Im Feld ackern weiterhin Israel Start-Up Nation und Bike Exchange. Beide Mannschaften haben noch keinen Etappensieg auf dem Konto.

14:59 

Die Zusammenarbeit in die Spitzengruppe funktioniert aktuell ganz gut. Der Vorsprung steigt auf 1:30 Minuten.

14:54 

Die Minute ist geknackt. Wenn nicht Deceuninck doch noch irgendwann die Lust verspürt, Cavendish zum Sieg zu fahren, werden es die Ausreißer wohl richten. 90 Kilometer noch bis ins Ziel.

14:50 

Jetzt ist es fast eine Minute Rückstand für das Hauptfeld.

14:47 

Dafür hat sich auch Bahrain wieder zurückgezogen.

14:46 

Hinten fahren jetzt wieder Israel und BikeExchange mit durch die Führung.

14:44 

Genau 100 Kilometer vor dem Ziel ist das passiert.

14:43 

Da ist der Zusammenschluss! Wir haben jetzt eine 22-köpfige Spitzengruppe, 50 Sekunden vor dem Feld.

14:41 

Ineos hat keine Lust mehr auf Nachführarbeit, warum sie es bisher taten ist ohnehin fraglich. Bahrain jetzt alleine.

14:38 

Um die Spitzengruppe ist es gleich geschehen. Die Verfolger haben nur noch 20 Sekunden Rückstand.

14:35 

Kleiner Technik-Schlenker: Auf dem Colnago V3RS ist Tadej Pogacar bereits bei der Tour de France 2020 ins Gelbe Trikot gefahren. Sein Team UAE-Emirates setzt in Sachen Räder vollständig auf italienische Marken: Zum Einsatz kommen das Colnago V3RS Disc mit Campagnolo- Ausstattung und -Laufrädern:

14:33 

30 Sekunden, hinten wird es wieder etwas mehr.

14:30 

Keine Minute mehr für die sechsköpfige Spitzengruppe, die 16 Verfolger hingegen halten die gut 20 Sekunden nach hinten jetzt stabil.

14:27 

Da schien die Arbeit nicht zu passen, Politt hatte dann attackiert und quasi aussortiert. Vielleicht geht so noch mal was.

14:27 

Die drei Movistar-Fahrer haben sich zurückfallen lassen, auch Van Avermaet ist raus und wieder im Hauptfeld.

14:26 

Die große Gruppe wird wohl wieder kassiert, es sind kaum mehr 20 Sekunden.

14:22 

die große Gruppe kommt nicht weg. Der Vorsprung zur Spitze schrumpft aber auch. Nur noch 130 Sekunden zwischen allen Fahrern.

14:21 

Froome fährt Tempo für Israel.

14:19 

Auch Ineos bewegt sich jetzt hinten.

14:18 

Es sind 40 Sekunden zwischen der großen Gruppe und dem Hauptfeld, 1:20 Minuten bis zur Spitze.

14:17 

Hinten organisiert sich jetzt langsam die Verfolgung. Israel macht Termpo, Bahrain auch.

14:11 

Valverde (MOV), Izaguirre Insausti (APT), Stuyven (TFS), Fraile (APT), Politt (BOH), Hundahl (EFN), Dillier (AFC), Gesbert (ARK), Van Moer (LTS), Turgis (TEN), Arcas (MOV), Teunissen (TJV), Garcia Cortina (MOV), Van Avermaet (ACT), Laporte (COF), Gruzdev (APT), Theuns (TFS), Ballerini (DQT), Pedersen (DSM) und Walscheid (TQA)

Walscheid, Politt, Valverde (MOV),

14:10 

20 Fahrer sind es wohl in der Gruppe.

14:10 

So wie alle anderen Trikots.

14:09 

Gelb ist aber hinten.

14:08 

Zwischen den beiden großen Gruppen liegt schon fast eine Minute. Die nehmen hinten die Beine hoch.

14:07 

So, und jetzt ist vorne eine große Gruppe weg! und die zeiht durch. 30 Mann sind das bestimmt!

14:06 

Da ist doch tatsächlich auch schon wieder das Feld aufgerissen. Der hintere Teil war wohl noch beim Essen.

14:05 

Jetzt sind es nur noch drei Minuten Vorsprung für die Ausreißer.

14:02 

Verpflegung ist passiert, schon geht Politt wieder. Zusammen mit Theuns (TFS).

14:00 

Verpflegungszone, da herrscht Ruhe. Mal sehen, wie es danach weitergeht.

13:59 

Es kommt aber auch diese Gruppe nicht weg. Vorsprung der Spitze: 3:10 min.

13:57 

Sowas nervöses, das gibt es doch gar nicht. Van Moer (LTS) geht, Politt an seinem Hinterrad. Auch Skujins wieder dabei.

13:54 

Durch die Aktion ist der Vorsprung der Spitze auf 3:30 min geschrumpft.

13:54 

Das Feld jetzt sehr lang aufgereiht, es wird hektisch.

13:53 

Und da geht der nächste. Skujins, wieder einer von Trek.

13:52 

Okay, das war's.

13:51 

Emirates fährt nach.

13:51 

Die Fünf werden nicht weggelassen, es ist nur eine kleine Lücke.

13:48 

Was ist das denn nun wieder? Eine Fünfergruppe hat sich aus dem Feld gelöst. Soll das eine Konterattacke sein? Kwiatkowski dabei, einer von Trek und auch einer von BBK. Die haben beide aber schon einen vorne.

13:42 

Das Hauptfeld am Sprint, Matthews holt sich da als Siebenter die neun Punkte. Es ging durchaus bergauf, sodass Cavendish da nicht allzu gut aussah. Aber das wird er verkraften können.

13:42 

Das Tempo der Spitzengruppe in der ersten Rennstunde lag bei guten 47,5 km/h.

13:41 

Nachdem die Strecke bis hierher noch ein paar Bodenwellen zu verzeichnen hatte, ist de Rest bis ins Ziel jetzt nahezu topfeben.

13:39 

Und da wird um die Punkte bzw. ums Geld richtig gekämpft. 20 Punkte und 1500 Euro für Zimmermann, Bonnamour wird Zweiter.

13:38 

Wir sind am Zwischensprint.

13:36 

Unterdessen ist der Vorsprung der Gruppe wieder auf vier Minuten angewachsen. Gut 150 Kilometer sind es noch bis ins Ziel.

13:26 

Movistar noch in Größenordnungen hinter dem Feld.

13:25 

Am Rückstand auf die Spitze ändert sich auch nichts, wirklich bremsen tut hinten keiner.

13:24 

Es sind auch lange noch nicht wieder alle Fahrer zurück.

13:24 

Vorne gibt's wieder Diskussionen. Dieses Mal versucht Kwiatkowski zu bremsen, den Alpecin hatte offenbar nicht mitbekommen, was hinten passierte.

13:21 

Das Feld ist aber trotzdem wieder aufgerissen.

13:21 

Scheint aber so, als könnten alle weiterfahren können.

13:19 

Cavendish stand auch, mehrere DQT-Fahrer, Colbrelli (TBV) auch, Guillaume Martin (COF) ebenso.

13:19 

Der nächste Sturz im Feld.

13:11 

Die Arbeit trägt Früchte, der Vorsprung fällt wieder unter vier Minuten.

13:07 

Alpecin-Fenix kümmert sich jetzt um die Nachführarbeit, gemeinsam mit UAE. Alpecin fährt für Philipsen. Deceuninck hat hingegen kein Interesse.

13:02 

Ganz viel Spaß auf der Etappe hat heute André Greipel (ISN), gerade flachst er hinten am Ende des Feldes mit Kumpel Nils Politt (BOH) herum. Kein Wunder, der Mann feiert heute seinen 39. Geburtstag. Gewonnen hat er noch nie an seinem Geburtstag, auch heute sind die Chancen eher gering. Gefeiert wird heute Abend trotzdem, denn morgen ist ja "Ruhetag", sagt er.

12:58 

Es sind schon fast viereinhalb Minuten jetzt. Hinten tut sich immer noch wenig.

12:52 

Nach 20 Kilometern liegt der Vorsprung bei dreieinhalb Minuten. Hinten im Feld hat sich noch keine Verfolgung organisiert.

12:49 

“Heute ist es ziemlich ausgewogen, aber ich tippe eher auf eine Ausreißergruppe. Die Beine sind müde, aber die Motivation ist trotzdem hoch. Ich habe jetzt drei Tage in den Pyrenäen gelitten und jetzt hoffe ich mit Waffengleichheit im Flachen wieder ein Ergebnis erzielen kann. Ich werde versuchen ein Auge auf die Gruppe zu werfen. Wenn eine vielversprechende Gruppe geht, versuche ich drin zu sein, ansonsten halte ich am Ende in den Sprint rein.“ Das sagte Max Walscheid (TQA) gegenüber RSN vor dem Start. Dann wird er sich nun wohl aufs Finale konzentrieren.

12:47 

Und Mohoric (TBV) ist noch mit in die Spitzengruppe gefahren.

12:46 

Die Bergwertung ging wohl an Rutsch.

12:44 

Auch Bora-Kapitän Keldermann hat es offenbar erwischt, genau wie Thomas (IGD) und Majka (UAD). Die sind jetzt aber gleich wieder ran mit dem zweiten großen Teil des Feldes.

12:43 

Gleich die erste Bergwertung, eine 4. Kategorie.

12:41 

Hinten scheint das Feld in zwei große Gruppen geteilt zu sein. Dazu die fünf Ausreißer, die eine knappe Minute vor dem ersten Hauptfeld haben.

12:37 

Was denn nun? Kwiatkowski (IGD) fährt hinten einem Ausreißer hinterher, plötzlich ist Pogacar nachgesetzt und diskutiert mit ihm.

12:36 

Zimmermann, Rutsch (EFN), Clarke (TQA), Bernard (TFS) und Bonnamour (BBK) sind das.

12:35 

Eine Fünfergruppe ist vorne jetzt weg.

12:33 

Zimmermann greift nochmal an. Durch den Sturz muss sich jetzt erstmal wieder alles ordnen, eine große Gruppe hat vorne eine Lücke.

12:32 

Ganz weit vorne im Feld ist da einer völlig ohne Not an der Grasnarbe hängen geblieben.

12:31 

Pöstlberger (BOH) geht, während hinten ein Sturz passierte. Allerhand Fahrer verwickelt, auch Poels (TBV) und Konrad (BOH).

12:30 

Ein paar Deutsche mit vorne. Zimmermann (IWG) und Politt (BOH) zeigen sich.

12:29 

Und dann geht's los!

12:24 

4,4 KIlometer sind heute neutral, danach werden sich wohl wieder direkt die ersten Gruppen aufmachen und ihr Heil in der Flucht suchen.

INFO 

Die einzige Frage des Tages lautet: Sind die Beine von Mark Cavendish (DQT) gut genug, als dass er heute seinen 35. Sieg bei der Tour anstrebt, oder wartet er auf Paris und lässt heute einer Ausreißergruppe den Vortritt? Für die wäre es heute die letzte Chance, steht doch vor dem Finale in Paris morgen nur noch ein Zeitfahren auf dem Programm.

INFO 

Guten Morgen und herzlich willkommen zur 19. Etappe der diesjährigen Tour de France. Die Berge liegen hinter dem verbliebenen Feld, ein harter Tag wird es aber auch heute wieder. Denn zwischen dem Start in Mourenx und dem Ziel in Libourne liegen nochmal 207 Kilometer. Ohne größere topografische Schwierigkeiten zwar, aber nach fast drei Wochen ist die schiere Länge wohl Aufgabe genug für das entkräftete Peloton.