14.06.18 - 12:16
Beendet
Fiesch - Gommiswald
0km
?km
Tour de Suisse • Etappe6
Spielbeginn

LIVE
Fiesch - Gommiswald
Tour de Suisse - 14 Juni 2018

Tour de Suisse - Erleben Sie Radsport LIVE bei Eurosport. Los geht's am 14 Juni 2018 um 12:16h. Mit unserer Live-Berichterstattung sind Sie hautnah dabei!
Mehr zum Radsport: Videos, Infos, Ergebnisse, etc.

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
17:22 

Porte baute seinen Vorpsrung auf Keldermann und Oomen um 12 Sekunden auf derer 32 aus.

17:21 

Ups, da habe ich mich verguckt, Nathan Haas war Zweiter, nicht Porte, sorry!

17:16 

9 Sekunden dahinter wird Porte Zweiter. 23 Sekunden Rückstand für Izagirre, der vierte Platz geht an Monfort.

17:16 

Aber der Däne gewinnt die Etappe!

17:16 

Porte hat Kragh Andersen fast erreicht.

17:15 

Porte nur noch 24 Sekunden hinter dem Spitzenreiter

17:15 

Gogle bricht ein, Kragh Andersen zieht an ihm vorbei.

17:14 

Porte zieht voll durch - und hat alle abgeschüttelt.

17:14 

Porte attackiert Die anderen gehen mit, Quintana an seinem Hinterrad.

17:13 

Dem Feld stehen die Begleitautos der Ausreißer im Weg. Nur noch 44 Sekunden.

17:12 

Gogl greift an und st weg.

17:11 

Und das Feld ist auf 1:25 dran...Movistar lanciert seine Kletterer.

17:10 

Es geht jetzt schon berghoch...

17:09 

Sunweb kommt nach vorn Jetzt wird der Schlagabtausch der Favoriten vorbereitet.

17:08 

Nur noch 1,5 Kilometer bis zum Beginn des Anstiegs.

17:07 

Fünf Kilometer vor dem Ziel hat die Spitzengruppe 2:10 Minuten Vorsprung.

17:06 

6000 Meter noch, 2:14 Minuten der Abstand

17:05 

Für Monfort wird es nichts mit Gelb. Aber der Routinier kann die Etappe ja auch gewinnen. Für Haas ist der Anstieg mit seine 172 Höhenmetern auf 2,4 Kilometern wohl zu schwer.

17:04 

Der hat gerade auch nochmal 3 Sekunden Zeitbonus vor Gogle und Gautier geholt.

17:04 

7000 Meter vor dem Ziel ist mein Favorit auf den tagessieg Gorka Izagirre.

17:03 

2:20 Minuten sind es jetzt. Und die Gruppe mit Vanmarcke liegt 39 Sekunden hinter ser Spitze.

17:01 

Eines steht nun fest: Der Tagessieg geht an einen der Ausreißer.

16:59 

Nur noch 2:35 Minuten für Monfort, Izagirre und Co. und es sind 1 Kilometer zu fahren.

16:57 

Gerrans musste heute übrigens gemeinsam mit Schär und de Marchi viel arbeiten. Damit käme er ohnehin nicht für den letzten Anstieg infrage.

16:55 

Noch 2:55 Vorsprung fürs Sechstett. BMC fährt hier offenbar mit dem Rechenschieber, um Porte knapp das Gelbe zu retten.

16:55 

Rein Taaramae wird vom Feld eingeholt.

16:52 

Und da es nur noch 16 Kilometer bis zum Ziel sind - 13,6 bis zum Schlussaaufstieg - drängt die Zeit doch extrem, dass da noch weitere Teams mitelfen.

16:51 

Quick Step hat zudem Philippe Gilbert dabei, der gestern aber früh in Bedrängnis geriet und daher wohl keine super Form hat.

16:50 

BMC hätte auch einen Mann für die Etappe: Simon Gerrans, der ja seinerseits Lüttich-Bastogne und mehrere berggige Etappen der Tour de France gewonnen hat.

16:49 

Obwohl...in dem 2,4 Kilometer langen Schlussanstieg ist auch eine Minute ruck zuck wettgemacht, wenn hinten Typen wie Ulissi oder eben Albasini Vollgas geben. Ich halte auch Jasper Stuyven von Trek-Segafredo für einen Mann, dem das Finale liegen könnte.

16:47 

20 Kilometer vor dem Ziel sind es wieder 3:06 Minuten. Ich glaube, die Jungs kommen durch.

16:45 

Ich habe gehört, irgendwo in Osteuropa hat ein Fußball-Turnier begonnen. Muss ich nachher mal googeln, was es damit auf sich hat.

16:44 

Mit den zwei Sekunden Zeitbonus hat Monfort nun nur noch 2:29 Minuten Rückstand zu Porte. Doch 22 Kilometer vor dem Ziel bringt BMC das Feld auch bereits auf 3:03 Minuten heran an die Fluchtgruppe.

16:43 

Jetzt teilt sich auch diese gruppe, aber Monfort kommt mit Haas und Kragh Andersen wieder zu Gautier, Izagirre und Gogle zurück. Diese 6 sind nun die neue Spitze

16:41 

Nur noch 7 Mann vorn. Izagirre hatte den Zwischenspint vor Monfort und Gautier gewonnen. Vielleicht gab es da dann eine Situation, wo Lücken entstanden sind...

16:40 

Zur Erinnerung: Als 27. weist Monfort 2:31 Minuten Rückstand zum Mann in Gelb auf. Noch hat er virtuell die Führung inne. Alle Platzierungen und vieles mehr gibt es auf unserer Sonderseite:

16:38 

Michi Schär macht für BMC gerade das Tempo. Aber die haben hier seit Tagen alle arbeiten müssen - allein kriegt die Equipe von Porte das Loch nicht zu, das sieht man.

16:35 

29 Kilometer vor dem Ziel sind es noch 3:24 Minuten. Demnach muss BMC nur noch eine knappe Minute zufahren, und Porte bliebe in Gelb.

16:31 

Ob Michael Matthews (Sunweb) und Peter Sagan (Bora) sich heute etwas zutrauen? Beide sind bergauf schwer zu distanzieren.

16:29 

Allerdings haben sicher auch andere Teams Interesse daran, im Finale um den Tagessieg zu kämpfen. Michael Albasini wurde vielfach als Favorit für diese Etappe genannt. Demnach wäre Mitchelton Scott eine Equipe, die hier noch mitmischen könnte.

16:27 

34 Kilometer vor dem Ziel beträgt der Abstand zwischen Spitze und Feld 3:30 Minuten. Also wenn kein anderes Team mehr mithilft, dann könnten die Ausreißer durchkommen.

16:24 

Cort Nielsen, Vanmarke und Golas befinden sich noch zwischen Spitze und Feld. Der Rückstand des Trios beträgt 35 Sekunden.

16:21 

Edward Theuns (Sudnweb) holt Proviant vom Teamwagen.

16:21 

Die letzten 40 Kiometer sind angebrochen. 3:40 Minuten zwischen Spitze und Feld.

16:20 

Zwei sind heute nicht mehr dabei: William Clarke (EF Education First) und Bra Tankink (Lotto Jumbo) sind gestern bereits ausgestiegen.

16:18 

Wer sich selbst einmal an den Schweizer Bergen versuchen möchte: Der Radrenn-Club Thun veranstaltet am zweiten August-Sonntag ein etwas anderes Bergrennen, auf einen Pass mit dem schönen Namen Gurnigel. Die Teilnehmer können vorab wählen, ob sie den 1610 m hohen Gurnigel einmal, zweimal oder sogar dreimal bezwingen wollen:

16:18 

BMC schlägt ein ordentliches Tempo an, aber das Oktett vorn hält prima dagegeben. Der Vorsprung wächst auf 3:45 Minuten an.

16:15 

Der Vorsprung beträgt nach wie vor 3:40 Minuten, so richtig kommt das Peloton nicht näher.

16:13 

45 Kilometer sind es nun noch bis ins Ziel.

16:12 

Nach dem Unterboden-Plateau geht es aber erneut bergab, dann nur nicht mehr so steil wie bisher.

16:11 

Die Spitzengruppe hat die Abfahrt vom Klausen-Pass nun hinter sich.

16:10 

Diese 8 Fahrer sind noch vorn: Taaramae, Haas, Kragh Andersen, Izagirre, Gogl, Monfort, Christian und Gautier.

16:08 

50 Kilometer noch, BMC schließt diie Lücke allmählich. 3:40 Minuten hat die Gruppe mit Monfort und Taaramae noch gut.

16:02 

Taaramae hat sich nun dazu entschieden, auf die Verfolger zu warten. Der Vorstoß war ohnehin etwas unverständlich, schließlich ist es nach der Abfahrt noch weit ins Ziel.

15:56 

2. am Klausen Christian, 3. Haas, 4. Monfort, 5. Kragh Andersen.

15:53 

Vielleicht gönnt Porte dem alten Kämpen von Lotto Soudal aber auch einen kleinen Vorsprung und das Gelbe Trikot für einen Tag. Denn am morgigen Tag oder spätestens im Zeitfahren würde Porte den Belgier sicher distanzieren. Wobei: Monfort ist nicht schlecht im Kampf gegen die Uhr.

15:51 

Monfort hatte vor der Etappe 2:31 Minuten Rückstand zu Porte. er fährt derzeit dicke im virtuellen leader-Trikot. BMC wird die Pace also deutlich erhöhen müssen, um Porte vorn zu halten. Das Feld ist gerde über den Pass gekommen.

15:50 

Konrad hat mittlerweile aber den Anschluss an die Verfolgergruppe des Solisten verloren.

15:49 

Taaramae lag am Klausen-Pass vorn. Er hat momentan eine Minute Vorsprung auf die Gruppe um Monfort. Das Feld hat fast 5 Minuten Rückstand.

15:47 

Am Furkapass hat heute Haas die Bergwertung vor Christian und Monfort gesichert. Quemeneur und Kragh Andersen folgten auf den weiteren Plätzen.

15:46 

Die Fahrer sind heute wieder bei herrlichem Sonnenschein unterwegs. Da hatten wir ja schon ganz andere Wetterkonditionen in dieser Woche.

15:41 

Taaramae müsste in Kürze die Passhöhe erreichen.

15:38 

Das Feld hat aktuell etwa 3:30 Minuten Rückstand.

15:37 

Taaramae hat jetzt angegriffen und strebt solo gen Klausen-Passhöhe.

15:36 

Mittlerweile hat auch Declerq den Anschluss verloren.

15:36 

Ursprünglich waren auch noch Jan Polanc (UAE), Noicolas Dougall (Dimension Data) und Iljo Keisse (Quick Step) vorn dbei.

15:31 

Unsere heutige Gruppe des Tages umfasst 14 Fahrer: Nathan Haas (Katusha), Sören Kragh Andersen (Sunweb), Cyril Gautier (Ag2r), Magnus Cort Nielsen (Astana), Gorka Izagirre (Bahrain Merida), Patrick Konrad (Bora), Michael Gogl (Trek), Maxime Monfort (Lotto Soudal), Sep Vanmarcke (EF), Maarten Wynants (Lotto Jumbo), Michal Golas (Sky), Mark Christian (Aqua Blue), Perig Quemeneur (Direct Energie), Rein Taaramae (Direct Energie) und Tim Declerq (Quick Step).

08:10 

Der Startschuss fällt um 12.16 Uhr, im Ziel werden die ersten Fhrer zwischen 17.04 und 17.37 Uhr erwartet.Guido Scholl ist ab 15.30 Uhr im LIVE-Ticker dabei. Auf unserer Sonderseite zur Tour de Suisse gibt es Hintergründe, Renberichte, ergebnisse und Statistiken.

08:05 

Der Furkapass ist bereits bei Rennkilometer 39 erreicht, den Klausenpass überqueren die Fahrer bei Kilometer 119. Somit sind beide Anstiege auch eingedenk ihrer Länge und der Länge der unmittelbaren Abfahrt vom Furkapass zusätzlich recht weit voneinander entfernt. Da nach der Abfahrt vom Klausenpass außerdem noch 45 Kilometer bis zum kurzen Schlussanstieg in Gommiswald zu meistern sind, dürften ernsthafte Angriffe der Top-Leute zumindest an den beiden schweren Pässen ausgeschlossen sein. Aber es gilt natürlich auch: Wer heute einen schlechten Tag hat, dürfte aus dem Rennen um das Gelbe Trikot raus sein. Und nach rund 3200 Höhenmetern könnten sich auch auf den finalen 2,4 Kilometern hoch zum Ziel Abstände auftun.

08:00 

Willkommen zum 6. Tagesabschnitt der Tour de Suisse 2018. Von Fiesch nach Gommiswald legen die Fahrer 186 Kilometer zurück und müssen zwei ganz hohe Berge hinauf: Mit dem Furka-Pass und dem Klausenpass stehen zwei absolute Klassiker der schweizer Rundfahrt auf dem Tagesmenü. Der Furkapass führt das Peloton auf eine Höhe von 2429 Metern. Der Furkapass kratzt die 2000 ebenfalls an, bleibt aber um 52 Meter darunter. Hinzu kommt im Finale noch ein kurzer Schlussanstieg. Hört sich nach einem Terrain an, das wie geschaffen ist, für einen Schlagabtausch der Favoriten auf den Gesamtsieg - lägen die Haupt-Schwierigkeiten des Tages nicht so fern vom Ziel.