Auf den Plätzen zwei und drei waren die beiden Belgier Toon Aerts (Telenet-Baloise) und Michael Vanthourenhout (Pauwels Sauzen-Bingoal) chancenlos, auch wenn van der Poel von einem Defekt profitierte, durch den Aerts zurückgeworfen wurde.

“Es war ein schöner Kurs. Zu Beginn war er tief - aber weiter hinten rollte es dann doch besser. Den Platten von Aerts habe ich erst nicht bemerkt. Toon war bis dahin ein gutes Tempo gefahren“, sagte der Niederländer im Ziel, nachdem er seinen letzten Auftritt des Jahres standesgemäß beendet hatte.

Tour de France
Nach langer Verletzungspause: Bernal peilt zweiten Tour-Sieg an
30/12/2020 AM 15:09

“Es war ein komisches Jahr. Wir können dankbar sein für die Rennen, die wir fahren durften. Ich hoffe, dass es bald wieder normal wird. Mit Zuschauern am Streckenrand“, fügte er hinsichtlich der Corona-Pandemie an.

Das könnte Dich auch interessieren: Corona-Absagen: Diese Rennen fallen 2021 aus

(radsport-news.com)

Triumphfahrt für van der Poel beim Cross in Bredene

Radsport
Van Aert dominiert van der Poel in Dendermonde
27/12/2020 AM 18:30
Radsport
Van der Poel und Van Aert im Cross-Duell bei Weltcup und WM
19/12/2020 AM 08:01