Vuelta a España • Etappe18
Spielbeginn

LIVE
Aguilar de Campoo - Valladolid
Vuelta a España - 6 September 2012

Vuelta a España - Erleben Sie Radsport LIVE bei Eurosport. Los geht's am 6 September 2012 um 12:34h. Mit unserer Live-Berichterstattung sind Sie hautnah dabei!
Mehr zum Radsport: Videos, Infos, Ergebnisse, etc.

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
 

Tschüs für heute, bis morgen!

17:00 

Bennati vor Swift, Davis, Mondory und Degenkolb, das sind die ersten Fünf!

204km 

Jawoll! Bennati um eine Pneu vorn.

204km 

Wer war vorn? Es sah nach Bennati aus. Degenkolb hatte eine Lücke nicht mehr schließen können.

204km 

Degenkolb ist raus! Ben Swift vorn, aber Bennati kommt noich gefährlich auf.

204km 

Der Sprint ist eröffnet.

203km 

60 Stundenkilometer - so schnell rasen sie in Richtung Teufelslappen.

202km 

Degenkolb ist gut positioniert.

201km 

Sky an de Spitze des Feldes, Ben Swift will es heute mit Degenkolb, Elia Viviani, Daniele Bennati und Co. aufnehmen.

198km 

Noch 6 Kilometer...

196km 

Sky jetzt an der Spitze des Feldes.

184km 

Und wir reichen die Aufgabe Linus Gerdemanns nach. Jammerschade...

184km 

Valverde bahnt sich den Weg an die Spitze des Feldes.

182km 

Noch 12 Kilometer, alles ist bereitet für den großen Sprint. Hat Degenkolb noch die Substanz für einen fünften Sieg?

180km 

Nein, natürlich ist Angel Vicioso der Sprinter bei Katusha, sorry. Und jetzt übernimmt Saxo Bank das Zepter.

179km 

Katusha spannt sich vors Feld. Will Yuri Kristoff heute gewinnen?

206km 

Martijn eizer probiert es nochmal als Solist, er wird jetzt aber in einer kurzen Steigung gestellt.

207km 

Gleich werden die Ausreißer gestellt, Yukihiro Doi (Argos) scheint mit John Degenkolb darauf anstoßen zu wollen. Zumindest holt er Trinkflaschen vom Begleitauto.

184km 

Eine Aufgabe Gerdemanns wurde uns nicht gemeldet, dann ist er wohl noch dabei.

181km 

Noch 30 Sekunden fürs Quintett, da gehen die ersten Attacken.

180km 

RadioShack macht vorn weiter Tempo. Da wird auf Gerdemann logischerweise nicht gewartet.

178km 

Und nur noch 45 Sekunden Rückstand fürs Feld.

177km 

Es gibt etwas Neues von Net-App: Da scheinen die Weichen in Richtung Zukunft gestellt worden zu sein.

176km 

Nur noch 55 Sekunden Vorsprung für die fünf Ausreißer.

176km 

Oder Gerdemann ist über ein Pylon am Rand der Fahrbahn gestürzt. In jedem Fall war eine Baustelle Schuld. Muss ja eigentlich auch nicht sein, dass das Feld eine Baustelle passieren muss.

175km 

Ein Absatz am Rande der Fahrbahn hatte den Sturz verursacht.

174km 

Das wäre ja dramatisch, wenn Gerdemann nach seinen gesundheitlichen Beschwerden in dieser Saison nun bei seiner einzigen Dreiwochen-Rundfahrt kurz vor Schluss von einem Sturz ausgebremst würde. Ansonsten hat er sich hier ja ganz ordentlich verkauft.

173km 

Das sieht nach schwereren Blessuren bei Quintana und Gerdemann aus, möglich, dass sich der Movistar-Profi das Handgelenk gebrochen hat, aber jetzt wirkt er auch so, als wolle er weiterfahren. Linus lag eine ganze Weile auf dem Rücken mit angezogenen Beinen.

173km 

Davide Cimolai (Lampre) kann weiterfahren, er war auch gestürzt. Ob er im Sprint wird mitmischen können, ist aber fraglich. Cimolai ist eigentlich ein schneller Mann.

172km 

Sturz: Nairo Quintana und Linus Gerdemann sind betroffen. Und das sieht gar nicht gut aus.

172km 

Einer hat hier, obwohl das Podest in weite Ferne gerückt ist, reichlich Spaß am Radfahren: Sky-Kapitän Chris Froome.

171km 

Nur noch 1:25 Minuten Vorsprung für das Quintett.

167km 

Der Abstand zwischen beiden Gruppe sinkt auf 2 Minuten.

166km 

In der Spitzengruppe lassen auch Bookwalter und Smukulis an ihren Rädern herumschrauben. Viel los bei den Mechanikern heute.

157km 

Schon wieder Defekt bei Gustavo Cesar Veloso...wer hat dem denn für die heutige das Material zusammengeschraubt...?

155km 

Jetzt sinkt der Abstand wieder auf 2:42 Minuten. Das ist ja knisternde Spannung hier. Naja, hoffen wir, dass das Finale für die ersten 155 Kilometer entschädigt.

143km 

48,3 Stundenkilometer beträgt der aktuell für die ersten 3 Rennstunden.

143km 

Jetzt wieder 3 Minuten zwischen Spitze und Feld.

135km 

Und mittlerweile haben wir auch über 30 Grad Celsius auf der Quecksilbersäule.

134km 

2:35 Minuten nur noch für die Ausreißer.

112km 

Defekt bei Garate und bei Smukulis, Konfekt für alle: Die Verpflegungszone ist erreicht.

103km 

Und das Rennen ist weiterhin sauschnell: 49,1 KIlometer pro Stunde war der Schnitt der zweiten Rennstunde. Wobei dies auch der Gesamtwert der ersten beiden Rennstunden sein könnte, da bin ich mir gerade nicht ganz sicher. Aber wie dem auch sei: Das wäre dennoch extrem fix.

101km 

Gustavo Cesar Veloso hatte eben Schaden. Und während die Temperatur auf 29 Grad Celsius gestiegen ist, stieg auch der Vorsprung der Ausreißer: 4 Minuten waren es eben. Aber die Sprinterteams haben weiterhin alles unter Kontrolle und dezmimieren den Wert wieder ein wenig.

90km 

Derzeit 3:50 Minuten Abstand zwischen der Gruppe mit Keizer, Cesar Veloso, Bookwalter, Mate und Smukulis und dem Feld.

76km 

Jetzt geht der Wert auf 4 Minuten runter.

75km 

Bei angenehmen 27,5 Grad Celsius verwalten die fünf Flüchtlinge einen Vorsprung von 4:20 Minuten.

60km 

Wir haben einen neuen Rekord bei dieser Vuelta für die erste Rennstunde: 50,5 Stundenkilometer. Der Wahnsinn. Der Abstand des Feldes zur Spitze beträgt aktuell 4:45 Minuten.

46km 

Mittlerweile gut 5 Minuten zwischen Spitze und Feld. Dort machen Argos-Shimano und RadioShack-Nissan für die Sprinter John Degenkolb und Daniele Bennati die Pace.

30km 

Das Quintett hat seinen Vorsprung auf über 4 Minuten ausgedehnt.

12km 

Luis Angel Mate (Cofidis), Martijn Keizer (Vacansoleil), Gatis Smukulis (Katusha), Gustavo Cesar und Brent Bookwalter (BMC) sind jetzt als Gruppe vorn raus, 1:10 Minuten beträgt der Vorsprung.

5km 

Das Rennen läuft, beziehungsweise rollt. Oleksandr Kvachuk (Lampre) und Gustavo Cesar Veloso (Andalucia) sind die ersten Ausreißer.

0km 

Der Parcours ist nahezu topfeben, die Zielstadt wird bereits 41 Kilometer vor dem Ende erreicht, dann wird auf der späteren Ziellinie der erste Zwischensprint abgenommen. Ein weiterer Bonussprint ist bei Kilometer 6,5 vorm Ziel eingezeichnet. Um 12.34 Uhr erfolgt der scharfe Start. Bis dann!

0km 

Willkommen zur 18. Etappe der Spanienrundfahrt 2012. Wer beim Blick auf die Streckenskizze stutzt und meint, da habe wohl jemand die Bergwertungen vergessen, sei informiert: Heute ist mal wieder eine Flachetappe. Über 204,5 Kilometer geht es von Aguilar e Campoo nach Valladolid, wo 2008 der im Mai 2011 tödlich verunglückte Wouter Weylandt seine Vuelta-Etappe gewann. Die Fahrer dürften also durchaus mit gemischten Gefühlen unterwegs sein.