Spielbeginn

LIVE
Andorra la Vella - Barcelona
Vuelta a España - 26 August 2012

Vuelta a España - Erleben Sie Radsport LIVE bei Eurosport. Los geht's am 26 August 2012 um 12:46h. Mit unserer Live-Berichterstattung sind Sie hautnah dabei!
Mehr zum Radsport: Videos, Infos, Ergebnisse, etc.

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
17:35 

Damit verabschiede ich mich für heute, morgenist Ruhetag, bis Dienstag!

17:32 

Moment, laut aktuellem Klassement haben Froome und Contador sogar 12 Sekunden eingebüßt, nur Valverde war in der Gruppe, die 9 Sekunden zurücklag.

17:30 

9 Sekunden hatten Gilbert und Rodriguez gut auf die Konkurrenz. Damit baut der Leader um 17 Sekunden aus. 53 Sekunden beträgt der Rückstand nun für Froome.

17:28 

Und damit dürfte Rodriguez das Punktetrikot übernehmen. Er bekam hier 20 Zähler und hatte ja nur 11 Punkte Rückstand zu Degenkolb. Der ist wohl leer ausgegangen, und diese Etappe könnte vorentscheident sein im Kampf um Grün. Hier hätten die Sprinter gegenüber Rodriguez punkten müssen, stattdessen haben sie sogar Boden verloren. Und die Kletterer haben ja noch etlich Möglichkeiten zu punkten.

196km 

Das Feld war kurz nach dem Tagessieger drin, aber der holt zusätzlich zu den wenigen Sekunden auch noch 8 Sekunden Bonifikation heraus. Mühsam ernährt sich der "Purito".

196km 

Gilbert zieht an, und er gewinnt! Endlich ein Sieg! Tiralongo wird Dritter.

196km 

Konter aus dem Haupteld: Das ist jemand von Astana.

195km 

Letzter Kilometer, im Feld ist die Luft raus. Was ist denn mit Movistar los? Und mit Sky?

195km 

Saxo Bank führt verbissen nach.

195km 

Roche ist erster Verfolger. Soooo schlecht war mein Tipp also doch nicht.

194km 

Die Zwei spannen jetzt zusammen.

193km 

Gilbert und Rodriguez als Erste oben.

193km 

Rodriguez an der Spitze...Gilbert an seinem Hinterrad.

193km 

Rodriguez steigt hinterher, Roche auch. Gilbert tritt auch an.

193km 

Jetzt geht Alessandro Ballan, sie sind am Montjuic angelangt.

192km 

Sky kontrolliert jetzt wieder.

191km 

Ein Mann von Omega Pharma geht mit, der Rest des Feldes ist auch wieder dran.

191km 

Angriff von Contador.

191km 

Sie sind in dem Anstieg vor dem Montjuic...Sky übernimmt die Tempoarbeit.

191km 

Argos heftet sich an die Spitze des Pelotons.

190km 

Der Montjuic ist auf 1,1 Kilometern 8,1 5% steil.

189km 

Noch 7 Kilometer, FDJ vorn.

188km 

Es geht auf dem letzten Kilometer durchgehend bergauf. Das wird schwer für Sprinter wie Degenkolb. Aber er muss hier punkten, wenn er das Grüne Trikot behalten will.

187km 

Lotto, Rabobank und Lampre jetzt an der Spitze des Feldes.

187km 

Das Finale erinnert ein wenig an jenes des Eintagesklassikers Paris-Tours, nur ohne die elendig lange Zielgerade.

186km 

Sky und Movistar kommen nach vorn. Die Teams sind nicht gerade Verbündete. Mal schauen, ob Valverde gleich etwas probiert. Auch Benat Intxausti ist ein Mann, den sie gleich mal losschicken können.

185km 

Gleich steht der erste Hügel am Rande Barcelonas auf dem Programm, dann folgt eine kurze Abfahrt, ehe es in den Montjuic geht. Nach einer noch kürzeren Abfahrt folgt der kurze Anstieg hinauf zum Ziel.

183km 

Moreno könnte diese Arbeit von Katusha auch für eine Entlastungsattacke im Montjuic nutzen. Oder Rodriguez geht selbst in die Offensive. Zuzutrauen ist es ihm.

182km 

Rosendo ist offenbar gestürzt, er ist nun hinter dem Feld. Und sein Vorderrad ist total verbogen. Der hat keine 8 im Rad, eher schon eine 80.

182km 

Ich kann e ja nicht lassen, und obwohl ich regelmäßig meilenweit daneben liege, tippe ich mal wieder auf einen Etappensieger: Nicolas Roche schießt das Ding heute ab Und wenne r es nicht packen sollte, gewinnt Jose Joaquim Rochas das Ding.

181km 

Przemyslaw Niemec (Lampre) hat Defekt. Der kassiert hier garantiert Rückstand.

181km 

Unfassbar: Ein großer Teil des Feldes muss stoppen, weil Flatterband ins Peloton geweht wurde. Hoffentlich gibt e da jetzt keine Abstände.

179km 

Nachdem Rosendo schon eine Weile gestellt ist, macht nun Katusha das Tempo im Feld, damit Rodriguez jederzeit im Bilde ist, sollte ein Konkurrent wegspringen.

17:00 

Auch wenn sich Lance mittlerweile von Teenies besiegen lassen muss. Aber vielleicht ist auch einfach nur sein Privatjet zu spät gelandet...

176km 

Matti Breschel (Rabobank) ist auch ein Mann für das heutige Finale, denn zumindest gehörte er früher zu den enorm bergfesten Sprintern. Doch er ist aktuell 182. der Gesamtwertung, also ungewöhnlich weit hinten für seine Verhältnisse. Bei Breschel ist seit einiger Zeit so ein wenig der Wurm drin, er galt mal als einer der kommenden Stars, gewann ja unter anderem auch einmal die Schlussetappe der Vuelta. Aber so richtig erfüllt hat er die großen Erwartungen noch nicht.

174km 

Der Solist vom Team Andalucia ist in der Gesamtwertung 102., hat 45:19 Minuten Rückstand zum Roten Trikot. Aber deshalb werden sie ihn dennoch nicht gewähren lassen. Hier geht es um eine wertvollen Tagessieg.

173km 

10 Sekunden Vorsprung für Rosendo.

172km 

Lindeman und Buffaz sind gestellt. Da probiert es der Nächste von Andalucia: Jesus Rosendo.

171km 

Kurz nach einer Tunneldurchfahrt wird mit Maaskant der ersten Flüchtling zurückgeholt. Auch Chacon saugen sie gleich auf. Buffaz und Lindeman versuchen es nochmal zu zweit.

170km 

Und wir haben den Rennbericht aus Plouay mit korrekten Nationalitäten und allem drum und dran.

170km 

Nur noch 12 Sekunden für das Quartett um Maaskant.

169km 

Vielleicht gelingt Simon Clarke am Montjuic ja ein Exploit, sodass er dort die drei Punkte abfrühstückt. Dann könnte er an Valverde vorbeiziehen. Aber in der Phase des Rennens dürfte es Attacken hageln, denn es geht um viel mehr als ein paar Bergpunkte, im Finale wird um den Etappensieg gefahren. Und da erwarte ich einen äußerst intensiven Schlagabtausch, an dem sich möglicherweise sogar Fahrer aus den Top10 beteiligen, beispielsweise Nicolas Roche und Laurens ten Dam. Oder Daniel Moreno.

16:44 

Nochmal zurück zum GP Plouay: Faria da Costa ist Portugiese...also auch da eine zusätzliche Nationalität im Spiel. Er fährt für ein spanisches Team.

166km 

Chacon hatte ja schon einmal das Trikot des besten Bergfahrers getragen, das mittlerweile seit gestern Valverde mit 16 Zählern auf den Schultern hat. Heute hat Chacon erst seinen 4. Punkt gesammelt, der spielt in dieser Sonderwertung kaum eine Rolle.

165km 

Eben hatte Cunego einen Defekt, aber er ist zurück ins Feld gelangt.

163km 

Zweiter Sprint des Tages: Buffaz vor Lindeman und Chacon. Maaskant interessiert sich wohl nicht so für diese Zwischenscharmützel. Der Vorsprung der Fluchtgruppe beträgt nur noch gut eine Minute.

16:40 

Bevor wir endgültig zur Vuelta wechseln noch ein letztes Mal Dänemark: Vacansoleil ist auch ein niederländisches Team. Sorry...da bin ich irgendwie aufs flasche Gleis geraten.

16:38 

Französisches Rennen, ein Norweger in Diensten eines britischen Teams gewinnt vor einem Spanier und einem ex-deutschen Australier im Dress eines US-Teams. Das nenne ich mal ein internationales Radrennen.

16:37 

Hagen gewinnt! Da Costa wird Zweiter, den Spurt des Feldes gewinnt Heinrich Haussler, die hätten den Spanier fast noch aufgerollt.

16:36 

Boasson auf und davon, das Feld ist nah dran, aber der Norweger hat richtig Schwung drauf.

16:35 

Ich konzentriere mich jetzt mal auf das französische Rennen: Edvald Boasson Hagen (SKY), auf den der GP ja geradezu maßgeschneidert passt, schließt zu da Costa auf.

16:33 

Schlusspahse Plouay: Tour de Suisse-Sieger Rui Faria da Costa (Movistar) hat sich als Solist abgesetzt.

16:33 

In Plouay sieht alles nach einem Massenspurt aus. Vielleicht kann aber auch Fabian Wegmann nochmal wegspringen? Er sieht richtig gut aus und fährt im Finale sehr aktiv. Drei Kilometer nur noch...

16:31 

Nochmal Dänemark-Rundfahrt. Westra fährt zwar für ein belgisches Team, er ist aber natürlich Niederländer!

152km 

Und bei der Spanienrundfahrt hat das Quartett mit Maaskant, Chacon, Lindeman und Buffaz nur noch 1:45 Minuten Vorsprung.

16:25 

Beim GP Plouay sind Lemoine, Voeckler, Coppel, Vorganov und Egoi Martinez um 20 Sekunden vorn, dazwischen befindet sich Vorganovs Teamkollege Giampaolo Caruso.

150km 

Und noch ein drittes Radrennen wollen wir thematisieren: Die Dänemark-Rundfahrt ist zuende. Ein Belgier hat gewonnen.

149km 

Bei der Vuelta bauen die Sprinter auf die nächste Chance, sich um den Etappensieg zu balgen. Aber das Finale ist nicht ohne. Am Montjuic können sich späte Ausreißer absetzen, und auf dem letzten Kilometer gibt es noch eine empfindliche Steigung. Das ist auch etwas für Leute wie Damiano Cunego (Lampre) und Philippe Gilbert (BMC).

16:15 

In Plouay sind auf der letzten Runde des berühmten Rundkurses jetzt Leomoine von Saur-Sojasun und Vorganov von Katusha vorn. Dahinter eine Gruppe mit Voeckler, dann das Feld. Die Spitze hat aber lediglich 20 Sekunden Vorsprung. Dort sind es nur noch 17 Kilometer bis ins Ziel.

145km 

Sergio Carrasco und Aitor Galdos müssen sich beim Rennarzt versorgen lassen.

143km 

Im Hauptfeld machen die Mannschaften Rabobank, Argos-Shimano, Lotto-Belisol und BMC die Nachführarbeit. Der Vorsprung der Frotngruppe beträgt nur noch 2:55 Minuten.

140km 

Am ersten Sprint des Tages bei der Vuelta lag Buffaz vor Lindeman und Chacon.

16:04 

Wir schauen ab und zu auch zum Grand Prix Ouest France in Plouay, der gerade ausgetragen wird. Lange Zeit befand sich dort Marcus Burghardt (BMC) in einer Ausreißergruppe. Doch er ist etwa 30 Kilometer vor dem Ziel eingeholt worden. Jetzt hat sich Thomas Voeckler abgesetzt, in der direkten Verfolgung befinden sich Cyril Lemoine, Edurard Vorganov und Ben Hermans. Die dürften in Kürze aufschließen. 25 Kilometer sind es dort noch bis ins Ziel.

136km 

Die Fluchtgrupe hatte sich direkt auf dem ersten Rennkilometer gebildet, der maximale Vorsprung betrug 4:30 Minuten. Lindemann gewann die erste Bergwertung des Tages vor Buffaz und Chacon.

134km 

Buffaz ist der Bestplazierte im Gesamtklassement, hat 17:11 Minuten Rückstand zu Joaquin Rodriguez (Katusha). Die anderen drei Ausreißer liegen jeweils etwas mehr als eine Stunde zurück.

132km 

Martijn Maaskant (Garmin-Sharp), Mickael Buffaz (Cofidis), Javier Chacon (Andalucia) und Bertjan Lindeman (Vacansooleil) sind die Ausreißer des Tages. Sie haben aktuell rund 3:50 Minuten Vorsprung auf das Feld.

10:12 

Und für die Zwischenzeit blicken wir nochmal auf die packende gestrige Etappe zurück:

10:06 

Der Startschuss fällt um 12.46 Uhr, es ist zu erwarten, dass sich recht bald eine Fluchtgruppe absetzt und eine ruhige Rennsituation entsteht. Im Ziel werden die Fahrer zwischen 17.26 und 17.55 Uhr erwartet. Weil sich das entscheidene Geschehen heute auf die Schlussphase konzentrieren wird, steigen wir ausnahmsweise erst um 16 Uhr in den Liveticker ein. Bis nachher!

10:03 

Vorhang auf zur bislang längsten Etappe der 67. Spanienrundfahrt. 196,3 Kilometer legen die Fahrer zwischen Andorra und Barcelona zurück, es geht tendenziell fast den gesamten Tag lang bergab, auch wenn bei Kilometer 71,4 ein Bergpreis der 3. Kategorie ausgeschrieben ist. Es folgen Sprintwertungen bei Kilometer 96 und 162, ehe es in ein spannendes Finale geht. Auf den letzten 17 Kilometern sind drei kurze Steigungen zu absolvieren, dazu gehört der Alto de Montjuic (3. Kat.) bei Kilometer 192,9.