Spielbeginn

LIVE
Logroño - Logroño
Vuelta a España - 22 August 2012

Vuelta a España - Erleben Sie Radsport LIVE bei Eurosport. Los geht's am 22 August 2012 um 13:40h. Mit unserer Live-Berichterstattung sind Sie hautnah dabei!
Mehr zum Radsport: Videos, Infos, Ergebnisse, etc.

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
18:00 

Nacer Bouhanni war 4. des Tages, auf Platz 5 folgte Elia Viviani.

17:57 

"Unbeschreiblich" nennt Degenkolb den Sieg, er sei überglücklich.

17:55 

In der Gesamtwertung keine Veränderungen auf den ersten Positionen. Und Degenkolb übernimmt mit 50 Zählern nun auch das Trikot des Besten in der Punktwertung.

168km 

Ja, er jubelt, und er war um etwa einen Meter vor Bennati. Dritter müsste Gianni Meersmann gewesen sein.

168km 

Bennati vorn, Degenkolb geht vorbei und gewinnt wohl ganz knapp!

168km 

Lotto zieht den Sprint an.

167km 

Letzter Kilometer!

166km 

RadioShack reißt das Tempo noch höher. Gregory Rast ist das.

166km 

Auch Daniele Bennati (RadioShack) ist da vorn zu sehen. Noch 2000 Meter.

165km 

Sky macht einen eigenen Zug neben Argos auf. Swift will es heute wissen.

164km 

Gut ist, dass die Fahrer den Zielbereich aus dem Effeff kennen. Sie sind ja schon 7 mal durchgefahren.

163km 

John Degenkols Helfer übernehmen die Spitze. Sie wachen mit Argos-Augen über ihren Sprinter...

161km 

Lotto-Belisol gibt jetzt Vollgas. Die letzten 7 Kilometer...

158km 

Arnold Jeannesson (FDJ-BigMat) eifert Contador nach: Jetzt befindet er sich am Schluss des Pelotons. Nur hat er nicht sein gesamtes Team um sich herum...das sind die Unterschiede zwischen einem mehrfachen Grand-Tour-Sieger und einem vielversprechenden Talent.

154km 

Alberto Contador befand sich eben ganz weit hinten im Feld. Aber er wurde von mehreren Saxo Bänkern flankiert, keine dramatische Situation. Es sei denn, Sky bekommt wind davon und macht mal wieder 'ne Kante auf.

153km 

Keine Attacken mehr, eigentlich schade.

151km 

Omega Pharma übernimmt die Führung, keiner versucht ausbüxen.

147km 

Letzte Runde, noch 21 Kilometer!

145km 

Jetzt setzt sich Garmin an die Spitze.

142km 

Omega Pharma und Saxo Bank an der Spitze des Feldes.

141km 

Chacon ist eingeholt.

140km 

Aber Garcia hat sich mit seiner Leistung immerhin eine gute Position im Klassement erarbeitet. Er hat nur 2:01 Minuten Rückstand.

138km 

Nur noch 27 Sekunden Vorsprung für Chacon.

135km 

Caja Rural beteiligt sich an der Führungsarbeit. Marcos Garcia hatte ja gestern geglaubt, er habe die Etappe gewonnen und jubelte über Platz vier.

135km 

Und Chacon, der Mann mit der Getränkedose, hat noch eine Minuten Vorsprung.

134km 

Na, der Chacon traut Movistar wohl nicht über den Weg. Er verpasst die Trinkflasche, die ihm sein Pfleger reichen will, als ihm der Betreuer von Movistar ein Bidon entgegenstreckt, lehnt er ab. Jetzt hat er eine Getränkebüchse in der Hand, keine Ahnung, wo die herkam. CHacon wollte wohl entweder etwas aus dem eigenen Team-Fundus oder etwas original Verpacktes, um kein Risiko einzugehen. Ohne hier irgendwem irgendwas unterstellen zu wollen.

133km 

John Degenkolb ist nachher einer der großen Favoriten auf den Tagessieg. Und er trainiert hier eindeutig für die Straßen-WM.

131km 

Noch 1:50 Minuten Vorsprung für Chacon. Im Feld kommt Movistar nach vorn. Die wollen ihre Leute fürs Klassement abschirmen. Hat ja gestern auch nicht geklappt...

126km 

2:25 Minuten für Chacon, er beendet die 6. Runde als Solist. Zwei folgen noch. Aber ob Chacon auch die nächsten 21 Kilometer noch vor dem Feld liegt, ist fraglich.

119km 

Argos-Shimano erhöht die Schlagzahl. Noch 2:45 Minuten Vorsprung für Chacon, der hier ein Auslaufmodell ist. Und nicht nur, weil er in der Hitze schwitzt.

115km 

Xavier Zandio (Sky) gibt den Verpflegungsbeutel an Ian Stannard weiter. Und der dürfte in Kürze Froome und Richie Porte bedienen.

113km 

In der Verpflegungszone stehen die Teamautos etwas seltsam geparkt. Die Kotflügel respektive Reifen ragen in die Fahrbahn hinein. Bisher gab es dort keine Probleme. Aber auf der Schlussrunde passieren sie diesen Punkt etwa 13 Kilometer vor dem Ziel. Wenn es da mal keine Stürze gibt. Denn dann sollte das Rennen horrend schnell.

114km 

Nur noch 3:20 Minuten Vorsprung für Chacon. Es geht bergab. Zumindest hinsichtlich des Zeitpolsters.

114km 

Eine Nachricht, die den anderen Martin im Fahrerfeld betrifft: Daniel verlängert bei Garmin.

113km 

Die Wahnsinns-Bonifikation von 12 Sekunden für Chacon bringt dem Spanier übrigens nicht so wahnsinnig viel. 26:09 Minuten hatte der Profi von Andalucia vor dem Start der 5. Etappe. Daraus sind nun virtuell 25:57 Minuten geworden. Aber es ist anzunehmen, dass er irgendwann nicht nur eingeholt sondern auch abgehängt wird. Und dann kommt noch einmal tüchtig Zeit oobendrauf.

112km 

Jetzt wird die Lücke wieder etwas größer, 4:01 Minuten sind es exakt. 56 Kilometer vor dem Ziel.

112km 

Nur noch 3:45 Minuten Vorsprung für Chacon.

110km 

Gatis Smukulis (Katusha) sprang vielmehr weg und schnappte sich Platz zwei. Aus dem Feld wie gesagt keine Attacke. Platz drei belegte Elia Viviani (Liquigas).

108km 

Katusha hatte schon etwas Bammel, dass da möglicherweise jemand aus dem Feld um Sekunden spurten würde und zog das Tempo noch einmal nach oben. Doch keiner der Favoriten rührte sich.

106km 

Ups, das ist ja schon die zweite Sprintwertung des Tages. Vorhin belegte Ben Swift (Sky) Platz zwei, Tom Dumoulin (Argos) war Dritter.

104km 

Chacon gewinnt den ersten Zwischensprint. Ohne dass er jemanden dabei hätte, gegen den er spurten könnte.

102km 

Nur noch 5:15 Minuten Vorsprung für Chacon, der seit den ersten Kilometern dieser Etappe als Solist in Führung ist.

100km 

Weiterhin Katusha in der Führungsarbeit. Saxo Bank scheint sich in Kürze auch einzuschalten.

96km 

Noch 10 Kilometer bis zum Zwischensprint Nummer eins. Auch wenn Chacon dort 6 Sekunden wegschnappt - dahinter könnte Chris Froome (Sky) genügend Zeit einsammeln, um das Rote Trikot zu übernehmen. Er hat ja nur eine Sekunden Rückstand auf Joaquin Rodriguez (Katusha).

95km 

Nur noch 6:20 Minuten Abstand zwischen Spitzenreiter und Feld.

95km 

Die Barcelona-Etappe gewann seinerzeit übrigens Fabio Roscioli im Zweiersprint gegen Massimilano Lelli. Das Leadertrikot trug damals Jan Ullrich.

93km 

Es ist nicht das erste Mal, dass eine Vuelta-Etappe en ligne komplett auf einem Rundkurs eingetragen wird. 1999 beispielsweise gab es einen Tagesabschnitt, der rund um Barcelona verlief. Es ging auf jeder Runde einmal über den Montjuic.

90km 

Aus deutscher Sicht gibt es bei dieser Vuelta bisher drei Lichtblicke: John Degenkolb (Argos-Shimano) als Etappensieger und Tony Martin (Omega Pharma-Quick Step) als Etappenzweiter gestern. Und darüber hinaus bewies Linus Gerdemann (RadioShack-Nissan) gute Form. Er peilt gutes Abschneiden in der Gesamtwertung an.

87km 

Der Solist nimmt die 4. der 8 Runden in Angriff. Bei der nächsten Zieldurchfahrt in rund einer halben Stunde kassiert er auch die Punkte und Sekunden bei der ersten Prämie des Tages ein.

85km 

Katusha und Argos-Shimano teilen sich die Führungsarbeit im Feld. Chacon hat aktuell 7:50 Minuten Vorsprung.

80km 

Widmen wir uns nochmal dem Geschehen des gestrigen Tages, als Sky erst einen Sturz verursachte und dann die gestürzten Fahrer abhängte.

77km 

Und bei 31,5 Grad haben es die Profis heute auch verhältnismäßig kühl. Sind immerhin satte 8 Grad Celsius weniger als in den vergangenen Tagen.

75km 

Das Feld hat mittlerweile reagiert und die Lücke zu Chacon bereits auf 7:30 Minuten einegdämmt.

40km 

Weiterhin etwa 11 Minuten Vorsprung für Chacon, den Solisten.

37km 

Chacon hat nun auf 10:30 Minuten ausgebaut.

25km 

Bei 30,5 Grad Celsius hat Chacon mittlerweile gut 8 Minuten herausgefahren. Aber nachdem gestern auf den letzten 30 Kilomtern selbst eine Fünfergruppe mit 13 Minuten Vorsprung noch zu Klump gefahren wurde, kann dieser Abstandswert heute wohl niemanden beeindrucken.

15km 

Chacon ist 27 Jahre alt und befand sich bereits am Montag in der Gruppe des Tages. Sein einziger Profisieg geht auf eine Etappe der Aserbaidjan-Rundfahrt in 2012 zurück. Äußerst fraglich, ob heute noch ein weiterer Erfolg dazu kommt. Allein gegen die jagende Meute - das geht höchstens bei Nach-Tour-Kriterien gut.

10km 

Javier Chacon (Andalucia) ist der erste erfolgreiche Flüchtling dieser Etappe. Er hat mittlerweile 4:30 Minuten Vorsprung herausgefahren.

09:01 

Es gibt bei der diesjährigen Vuelta übrigens eine Jedermann-Premiere: Analog zur "Etappe du Tour" bieten die Veranstalter eine "Etapa de la Vuelta" an.

08:55 

Der Startschuss fällt um 13.40 Uhr. Das Ziel sollen die Fahrer zwischen 17.29 und 17.52 Uhr erreichen. Wir sind ab 15.30 Uhr im Liveticker dabei und informieren im Vorfeld über die wichtigsten Ereignisse.

08:53 

Damit bekommen die Zuschauer mit einiger Sicherheit ein höchst interessantes Rennen zu sehen, bei dem möglicherweise sogar wechselnde Spitzengruppen das Geschehen prägen. Bonussprints sind bei der 3. und 5. Zielpassage ausgeschrieben. Heute sind die Teams der schnellen Leute gefragt, das Feld am Schluss zusammenzuhalten. Argos-Shimano, Orica-Greenedge, RadioShack-Nissan und Omega Pharma-Quick Step dürften sich häufig vorn im Feld zeigen.

08:50 

Willkommen zum 5. Tagesabschnitt der Vuelta a Espana 2012. Die Radprofis können erst einmal durchatmen, denn es stehen keine Berge auf dem Programm. Vielmehr geht es heute zu wie bei einer kleinen Sprinter-Weltmeisterschaft: 8-mal ist ein 21 Kilometer langer Rundkurs in und um Logrono zu befahren. Zwar beinhaltet diese Schleife eine kleine Welle, die ist aber - verglichen mit den Schwierigkeiten der vergangenen beiden Tage - nicht der Rede wert.