Vuelta a España • Etappe13
Spielbeginn

LIVE
Santiago de Compostela - Ferrol
Vuelta a España - 31 August 2012

Vuelta a España - Erleben Sie Radsport LIVE bei Eurosport. Los geht's am 31 August 2012 um 13:28h. Mit unserer Live-Berichterstattung sind Sie hautnah dabei!
Mehr zum Radsport: Videos, Infos, Ergebnisse, etc.

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
17:41 

Meyer war dann doch Zweiter, nicht Flecha. Clarke auf Platz 4. In der Gesamtwertung dürfte es vorn keine Veränderungen gegeben haben. Tschüs für heute, bis morgen!

17:39 

Cummings ist überglücklich und erschöpft. Er sagte, er sei heute so ziemlich den gesamten Tag lang Vollgas gefahren. Dann habe er auf den richtigen Moment für eine Attacke gewartet und vor allem Flecha gefürchtet. Aber das hat ja geklappt.

172km 

Für Platz 7 bekommt Degenkolb nun nur noch 9 Zähler, womit Rodriguez das Grüne behält.

17:35 

Flecha wird Zweiter, Gerdemann Fünfter.

172km 

Er ist drin, zweiter Etappensieg für BMC!

172km 

Nein, Cummings kommt durch!

171km 

Cummings wird von Flecha und einem Vacansoleil-Mann eingeholt.

170km 

Rabobank führt natürlich auch nach, weil Matti Breschel ein Mann ist, der am Ende schwerer Rennen gut für einen Sprintsieg ist.

169km 

Cummings löst sich von seinen Begleitern. Noch 3 Kilometer.

168km 

Flecha, Gerdemann, Clarke, de Gendt, Cummings und Meyer sind vorn, im Feld hat es eine Attacke von Tony Martin gegeben.

167km 

Cummings (nicht Dummings) kommt zu Flecha, der am Zwischensprint vorn lag. Dahinter führen Clarke und de Gendt den Rest wieder heran. Aber Viviani ist weg.

166km 

Flecha ist allein weg. Starker Antritt. Und die Messe ist noch nicht gesungen - möglich, dass sie sich im Feld zu sehr auf Argos verlassen haben.

166km 

Das wird interessant: Rabobank führt nach, um Moreno nicht entwischen zu lassen. Und vorn setzen sich Flecha und Gerdemann ab.

165km 

7 Kilometer noch für die Siebenergruppe um Gerdemann.

163km 

32 Sekunden noch zwischen Spitze und Feld. Dort haben sich aber drei Leute nach vorn abgeseilt: Kashechkin (Astana), Steegmans (Omega Pharma) und Moreno (Katusha).

162km 

Attacken im Feld, das bedeutet das baldige Ende der Flucht, der Abstand beträgt nur noch 25 Sekunden. Und Degenkolb springt mit in die Verfolgergruppe! Der Mann hat Klasse!

161km 

Aber jetzt in der Steigung geht der Wert deutlich runter, nur noch 45 Sekunden sollen es jetzt sein.

160km 

Und die Spitzengruppe hat noch immer 50 Sekunden gut aufs Feld.

160km 

Stephen Dummings an der Spitze der Frontgruppe. Der sieht schon ganz schön geschafft aus. Elia Viviani und Juan Antonio Flecha wirkten deutlich frischer. Linus Gerdemann hatte auch zu kämpfen, wie es schien.

159km 

Gleich gibt es noch einen Trostpreis für die Ausreißer, die auch heute wieder kein Glück haben werden. Der zweite Zwischenspurt steht an.

156km 

Degenkolb an dritter Stelle im Feld. Möglich, dass ihm das heute zu schwer wird und er erstmals besiegt wird.

155km 

Lotto hilft Argos jetzt nach Kräften, aber die Gruppe mit Flecha, Gerdemann und de Gendt wehrt sich standhaft: 52 Sekunden haben sie jetzt noch.

155km 

52 Sekunden noch zwischen Septett und Feld.

153km 

Wessen Glückstag ist heute? Immerhin ist heute "Freitag, die 13."! 13. Etappe, natürlich...

152km 

Keine Minute mehr für die Sieben an der Spitze. Die werden gleich ausgesiebt.

152km 

Es geht hier einen der zahlreichen Anstiege des Tages hinauf. Javier Aramendia (Caja Rural), der Ausreißer vom Dienst, befindet sich weit hinten in der Hauptgruppe.

151km 

Benat Intxausti (Movistar) soll auch anbgehängt sein, der ist im Gesamtklassement 14. gewesen vor der Etappe.

150km 

Hinten platzen die ersten Fahrer vom Feld ab. Das Tempo ist jetzt sehr hoch. David Moncoutié und Juan Jose Cobo gehören zu den Zurückgefallenen.

149km 

Gerdemann hatte eben Defekt, aber alles ist wieder behoben. Und die Sieben haben nur noch 1:11 Minuten Vorsprung.

145km 

Nur noch 1:44 Minuten Vosprung für die Gruppe Gerdemann.

144km 

Ein Fahrer von Cofidis ist von der Straße abgekommen. Aber es gab keinen Sturz.

144km 

Es gibt erfreuliche Nachrichten für alle Fans des Schleck-Clans, Andy kehrt bal zurück in den Rennzirkus.

142km 

Lotto steigt mit in die Nachführarbeit ein. Gianni Meersmann möchte wohl mal wieder John Degenkolbs Hinterrad aus der Ferne sehen...

140km 

140 Kilometer sind absolviert, 32 Kilometer bleiben noch zurückzulegen. Zwei Minuten hat das Septett noch gut aufs Peloton.

138km 

Und noch einer zum Japaner im Argos-Trikot: Die Mannschaft will auf Doi-bel komm raus einen Massenspurt herbeiführen.

138km 

Ich doi-te die das mal so: Doi macht Tempo, bis er nicht mehr kann, dann übernimmt ein anderer von Argos-Shimano. Vielleicht tut das ja der Chinese Cheng Ji.

137km 

Der Abstand nach vorn sinkt auf unter zwei Minuten.

136km 

Argos weiter in Führung, und ganz doi-tlich zu erkennen ist Yukihiro Doi.

135km 

Der Rennschnitt liegt heute im Bereich von 43 Km/h. Damit dürfte es zu einer Zielankunft um kurz vor 17.30 Uhr kommen.

131km 

Argos hält die Sieben nun an der 2-Minuten-Leine, eigentlich eine aussichtslose Situation für Gerdemann, Flecha und Co.

128km 

Mich deucht, dass Doi das Tempo macht.

128km 

Jetzt sogar 2:22 Minuten Vorsprung für die glorreichen Sieben.

126km 

Jetzt wieder 2:13 Minuten zwischen Feld und Spitze.

123km 

Der Vorsprung von Gerdemann, Flecha, Clarke, Meyer, de Gendt, Cummings und Viviani sinkt auf zwei Minuten.

121km 

26 Kilometer vor dem Ende erreicht das Feld bereits die Zielstadt Ferrol. Aber es folgt dann noch eine Zusatzrunde.

119km 

Der Abstand bleibt jetzt stabil bei knapp 2:20 Minuten. 53 Kilometer sind es noch bis ins Ziel.

116km 

Nacer Bouhanni (FDJ) hat die Vuelta aufgegeben. Schade, der französische Sprinter war hier nah dran an einem Etappensieg.

114km 

Nur noch 2:15 Minuten Vorsprung für das Septett. Argos, Argos, immer wieder Argos...die lassen hier nix anbrennen. Und es sind noch 58 Kilometer bis ins Ziel.

111km 

Argos meint es also ernst: Sie wollen hier den nächsten Denegnkolb-Erfolg erzwingen. Und daher holen sie die Ausreißergruppe peu a peu zurück.

109km 

Und der Vorsprung des Gerdemann-Septetts ist wieder auf unter drei Minuten geschmolzen.

109km 

Widmen wir uns wieder der Spanienrundfahrt. Dort konnte de Gendt den Schrecken nach seinem Defekt gut verdauen, denn die Ausreißer passierten eben die Verpflegungskontrolle.

15:59 

Starker Auftritt von Boonen, einen Massensprint gegen Greipel hat er lange nicht gewonnen.

15:59 

Hafenrennen: Der Sprint ist eröffnet, Tom Boonen gewinnt vor Andre Greipel und Alexander Kristoff.

105km 

Kurz zurück zur Vuelta: de Gendt hat Defekt, muss zum Begleitauto.

15:56 

Geschlossene Gruppe beim Hafenrennen: 2 Kilometer vor dem Ziel bereiten Argos-Shimano und Omega Pharma das Finale vor.

15:53 

5 Kilometer vor dem Ziel hat das Feld das Duo nun wirklich fast geschluckt...

15:51 

Nein, Fenn und Morkov sind noch vorn, haben 13 Sekunden Vorsprung. Aber warum führt Omega Pharma dann nach?

15:49 

Jetzt ist das Duo gestellt, Omega Pharma macht die Pace. Tom Boonen sieht gut aus...

15:46 

Ich bin ja ein Fenn von Morkov. Der reißt ständig aus.

15:44 

Noch 12 Kilometer bis ins Ziel bei der 1. Etappe der neuen World Ports Classic. Wir bleiben jetzt erstmal bei diesem Rennen, schauen aber natürlich auch auf die Vuelta. Das Duo Fenn/Morkov ist noch vorn, hat 12 Sekunden Vorsprung.

95km 

Kurz zurück zur Vuelta: Thomas de Gendt hat den ersten Zwischensprint vor Viviani und Gerdemann.

15:40 

Andrew Fenn (Omega Pharma) und Michael Morkov (Saxo Bank) sind das, aber es ist nur eine Frage der Zeit, bis sie eingeholt werden.

15:38 

Dort sind es noch 16 Kilometer bis ins Ziel, zwei Fahrer haben sich von einer größeren Gruppe gelöst. 22 Sekunden beträgt der Abstand aber nur.

88km 

Weiterhin 3:40 Minuten zwischen Septett und Feld, hier passiert nicht so wahnsinnig viel. Da können wir uns ja auch mal um das neue Hafenrennen in Holland kümmern.

83km 

Gerdemann ist der bestplatzierte Flüchtling, hat als 68. 43:48 Minuten Rückstand. Da hatte sich der Linus zu Beginn der Rundfahrt aber deutlich mehr ausgerechnet. Dasselbe gilt für seinen Fluchtgefährten de Gendt, der direkt hinter ihm platziert ist und 44:09 Minuten zurückliegt. Clarke hat 49:18 Minuten Abstand zu Rodriguez, ist damit 80.

76km 

Argos und Lotto arbeiten im Feld gemeinsam daran, dass der Vorsprung die 4-Minuten-Grenze nicht überschreitet. Und das mit Erfolg. 3:35 Minuten sind es aktuell.

70km 

3:30 Minuten für die Fluchtgruppe. Aber da Elia Viviani dort vertreten ist, dürften die Ausreißer nicht lange harmonieren. Der Italiener ist endschnell und wäre im Spurt für die anderen kaum zu bezwingen. Maximal Clarke hätte wohl eine Chance.

58km 

So, die Gruppe steht. Und wie: Drei Minuten Vorsprung haben die Ausreißer schon angehäuft. Aber Argos-Shimano setzt sich jetzt an die Spitze des Feldes, damit die Lücke überschaubar bleibt.

47km 

Die erste Rennstunde war sagenhafte 45,4 Km/h schnell...

46km 

Für kurze Zeit sah es so aus, als könne sich eine 24-Mann-Gruppe absetzen. Doch sie wurde unter dem Tempodiktat von Katusha, Movistar und Saxo Bank wieder geschnappt. Jetzt probieren es Juan Antonio Flecha (Sky), Linus Gerdemann (RadioShack), Simon Clarke, Cameron Meyer (Orica), Thomas de Gendt (Vacansoleil), Stephen Cummings (BMC) und Elia Viviani (Liquigas).

30km 

Weitere Ausreißversuche sind gescheitert. Das hatten wir ja gestern schon: Ausgangssperre im Peloton...

22km 

Eine 8 Mann umfassende Gruppe unter anderem mit Johan van Summeren (Garmin-Sharp) und Jan Bakelants (RadioShack-Nissan) ist wieder gestellt worden.

20km 

Hayden Roulston (RadioShack-Nissan) hat die Vuelta aufgegeben.

8km 

Bisher keine ernsthaften Fluchtversuche. Andrew Talansky (Garmin-Sharp) hatte nach 500 Metern einen Platten. Naja, besser 500 Meter nach dem Start als 500 Meter vor dem Ziel...

09:16 

Ihren Ritt von Galizien in die Region Kastilien treten die Radprofis um 13.28 Uhr an. Zwischen 17.29 und 17.53 Uhr soll endgültig geklärt sein, ob sich die übrigen Sprinter mal wieder die Zähne an Degenkolb ausgebissen haben, ob er nach 4 Siegen seinen Meister gefunden hat oder ob sich eine Fluchtgruppe vor dem Feld ins Ziel gerettet hat. Wir berichten über den gesamten Rennverlauf und steigen um 15.30 Uhr in die heiße Ticker-Phase ein.

09:12 

Die Frage lautet heute: Schaffen es die Sprintermannschaften, das Feld geschlossen ins Ziel zu bringen oder setzen sich endlich einmal Ausreißer durch? Immerhin konnte sich Argos-Shimano, das Team von John Degenkolb, gestern komplett zurückhalten, da könnten heute ausreichend Kräfte vorhanden sein. Andererseits: Die Spanienrundfahrt dauert bereits fast zwei Wochen - frisch ist sicher auch bei Argos niemand mehr. Und auf viel Hilfe kann die Equipe des Sprint-Überfliegers nicht hoffen.

09:07 

Herzlich Willkommen bei der Spanienrundfahrt 2012. Unser Thema heute: Wellige Flachetappe über 172,8 Kilometer von Santiago de Compostela nach Ferrol. Da, wo Harpe Kerkeling seinen Gang auf dem Jakobsweg beendete, legen die Radprofis erst so richtig los. Ihr Weg führt pausenlos über coupiertes Gelände, ohne dass allerdings auch nur eine einzige Bergwertung ausgeschrieben worden ist. Lediglich zwei Sprintwertungen (Kilometer 72,5 und 167,8) hat die Jury für heute herausgerückt.