Vuelta a España • Etappe18
Spielbeginn

A Estrada - Monte Castrove

Erleben Sie das Vuelta a España-Rennen live mit Berichterstattung von Eurosport. Das Vuelta a España-Rennen beginnt am 11 September 2014 um 13:45h. Bei Eurosport gibt es auch Vuelta a España-Ergebnisse, Kalender, Tabellen und Ranglisten. Außerdem finden Sie bei uns alle Infos rund um die besten Teams und Favoriten.
Bleiben Sie auf dem Laufenden mit aktuellen Neuigkeiten rund um Top-Radsportler. Radsport-Fans finden hier die neusten Radsport-News, Interviews, Live-Ticker, Experten-Kommentare, gratis Highlights und Wiederholungen. Verpassen Sie nie wieder ein Radsport-Rennen. Eurosport ist Ihre Quelle für Sport online, von Radsport über Fussball und Formel 1, bis hin zu Wintersport und mehr. Genießen Sie Live-Streaming für die besten Sportevents.

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
17:37 

Froome ist jetzt mit 1:19 Minuten Rückstand neuer Zweiter der Gesamtwertung, Valverde liegt auf Rang drei mit 1:32 Minuten Rückstand. Rodriguez bleibt 4. (+2:29), 5. ist Aru (+3:15).

17:34 

Bester Deutscher heute: Dominik Nerz (BMC) mit nur 1:13 Minuten Rückstand.

17:33 

Dritter wird Valverde, 13 Sekunden zurück. Zeitgleich sind Rodriguez (4.) und Contador (5.) im Ziel.

17:33 

Aru gewinnt die Etappe vor Froome!

17:32 

Aru und Froome am Bergpreis. Contador heftet sich an die Spitze des Trios.

17:32 

Samuel Sanchez und Daniel Martin sind nicht weit weg, da greift Rodriguez an. Valverde springt hinterher, sie kommen zum Spitzen-Duo.

17:30 

Jetzt hilft Contador mit. 11 Sekunden beträgt der Abstand.

17:30 

Contador führt nach, Contador sitzt an seinem Hinterrad. Dahinter ist Rodriguez.

17:29 

2000 Meter noch, derzeit ist Froome auf Rang zwei der Gesamtwertung.

17:29 

Froome schüttelt die drei Spanier ab, und er kommt zu Aru.

17:27 

Rodriguez beshcnleunigt, Valverde und Contador gehen mit, Froome folgt ebenfalls.

17:27 

Hinten setzt sich Daniel Navaro, der Gesmat-10., ab.

17:27 

Aru lässt Coppel stehen und hat nun 10 Sekunden gut aufs Feld.

17:26 

Aru hat Coppel eingeholt, noch 3400 Meter bis ins Ziel, die sind also fast oben.

17:25 

Tinkoff-Saxo macht die Nachführarbeit, 9 Sekunden beträgt Coppels Vorsprung. Und da greift Fabio Aru an.

17:23 

Jerome Coppel (Cofidis) kommt zu Barguil und geht direkt vorbei. Von MTN setzt sich Pardilla an die SPitze der ersten verfolgergruppe.

17:22 

Nächster Versuch von Cofidis, die anderen abzuschütteln, aber es bleiben alle wichtigen Fahrer beisammen. Barguil löst sich erneut.

17:21 

Valverde, Contador und Rodiguez nebeneinander an der Spitze, Froome kommt auch wieder dazu. Jetzt attackiert Warren Bagruil.

17:20 

Angriff der Favoriten: Rodriguez geht, Contador und Cataldo folgen. Valverde und Froome sind zwischenzeitlich distanziert. Aber die Helfer schließen die Lücke.

17:19 

Aber LeMevel lässt beide stehen. Nun setzen ein Fahrer von Astana und einer von Cannondale nach.

17:18 

Paulinho, Kozontchuk und LeMevel bilden das neue Spitzentrio.

17:17 

Attacke von Katusha und Tinkoff.

17:17 

Valverde scheint sich auf den Schlussanstieg zu konzentrieren. Christophe LeMevel (Cofidis) wagt dort als Erster einen Vorstoß.

17:14 

Und es geht zum Zwischensprint: Ein Helfer von Valverde gewinnt vor Froome. Der Brite hat sich damit auf ein Sekunden an Valverde herangeschoben. Das ist mal überraschend.

17:11 

Noch 11 Kilometer bis ins Ziel.

17:09 

Das Pulk hat jetzt wieder die Küste erreicht. Und vom Meeresniveau arbeiten sie sich noch ein zweites Mal auf dem Berg der 2. Kategorie hinauf.

17:05 

Sky macht hier immer noch das Tempo. Wir haben ein etwa 50 Fahrer umfassendes erstes Feld. Darin befinden sich nach meinen Informationen alle Favoriten auf die ersten zehn Gesamtränge.

17:04 

Dupont war Zweiter am Bergpreis, bekam drei Punkte, Losada war Dritter, einen Zähler erhielt er als Gegenleistung.

17:03 

Sanchez hat sich zurückfallen lassen und wirde von der Hauptgruppe überholt. Losada und Dupont wehren sich noch, doch dieser Versuch ist jetzt auch beendet.

17:02 

Losada und Dupont schließen zu Sanchez auf. Das Feld hat sie bereits in Sichtweite.

17:01 

Zwischen Feld und Solist befinden sich noch zwei Verfolger. Aber das dürfte in Kürze alles Makulatur sein, dann wird ein Anstiegsrennen zum Monte Castrove vorbereitet.

17:00 

Sky führt das Feld an, der Abstand beträgt bei der ersten Zielpassage rund 20 Sekunden. Sie müssen hier nachher ja noch einmal hoch, das Ziel befindet sich ein Stück jenseits der Bergkuppe.

16:56 

LL mit Gebell: Er ist oben und sichert sich 5 Bergpunkte. Bravo, sage ich da!

16:53 

Sanchez im steilsten Stück: Er schüttelt zuerst Le Bon ab, jetzt kann auch Dupont nicht mehr mit.

16:52 

Losada hat sich jetzt aber von seinen beiden Begleitern gelöst

16:51 

Ein Trio trollt dem Trio hinterher. Ist ja fast wie in dem Kinderlied: "Wenn Robben hinter Robben robben, robben Robben Robben hinterher"...

16:50 

Zu Levarlet haben sich Alberto Losada (Katusha) und Andrey Zeits (Astana) gesellt. Dieses Trio hat rund 15 Sekunden Rückstand zum Spitzentrio.

16:48 

25 Sekunden Vorpsrung für das Trio.

16:46 

Sky übernimmt die Kontrolle im Feld.

16:46 

Sanchez dreht nun voll auf, der Vorsprung beträgt wieder mehr als 20 Sekunden.

16:45 

Hansen haben sie wohl längst wieder einkassiert, da greift Guillaume Levarlet (Cofidis) an, der es ja auch gestern im Finale der Etappe einmal probiert hatte.

16:44 

Nur noch 17 Sekunden, LL geht heute wohl leer aus bei den Bergpunkten.

16:43 

Noch 30 Kilometer bis ins Ziel.

16:42 

Prompt lässt sich auch Tinkoff-Saxo vorn blicken.

16:42 

Movistar und Sky dominieren das Bild an der Spitze des Feldes. Nur noch 30 Sekunden...die Ausreißer fahren mit einem ziemlich dünnen Polster in den Berg hinein.

16:40 

Nur noch knapp 40 Sekunden Vorsprung für das Trio.

16:40 

Und jetzt wird es Adam Hansen (Lotto-Belisol) zu bunt, er greift an.

16:39 

Es geht jetzt zunächst eine kleine Steigung hinauf, dann folgt der erste Anstieg der 2. Kategorie.

16:37 

An sich wäre Alejandro Valverde ja ein passender Gesamtsieger dieser Vuelta, da die Rundfahrt immerhin in Santiago de Compostela endet. Dann könnte man nämlich von einer regelrechten Vall-Fahrt sprechen.

16:35 

Nur noch 1:10 Minuten zwischen Spitze und Feld. Die erste Passage am Monte Castrove naht. Reicht das noch, damit LL Sanchez oben die Bergpunkte schnappen kann? Spätestens nach dem Anstieg dürfte Valverde um die Bonifikation beim zweiten Zwischensprint spurten wollen.

16:31 

Le Bon war übrigens Erster am Zwischensprint gewesen, Sanchez Zweiter, Dupont Dritter.

16:29 

Eine technische Panne hat mich kurzzeitig außer Gefecht gesetzt. Die vergangenen 12 Kilometer ist aber nichts Wichtoges geschehen, außer dass die Fluchtgruppe den Zwischensprint unter sich ausgemacht hat. 1:30 Minuten beträgt jetzt der Abstand, 38 Kilometer sind es bis zum Ziel.

16:15 

50 Kilometer liegen noch vor den Rennfahrern.

16:13 

Nach der Spanienrundfahrt ist die Radsport-Saison noch lange nicht zuende. Nicht nur die Straßen-WM folgt noch, auch einige wichtige Eintagesrennen. So zum Beispiel paris-Tours, wo gemeinhin diejenigen, die bei den Flachetappen der Vuelta glänzten, ein gewichtiges Wörtchen um den Sieg mitreden.

16:09 

Neuer Abstand zwischen Trio und Feld: 1:40 Minuten.

16:08 

Der heute zweimal zu erklimmende Anstieg, ist nicht ganz neu in der Vuelta, aber fast. 2012 stand der Monte Castrove schon einmal im Streckenplan. Damals wurde er in einem Bergzeitfahren überquert, Schnellster war Fredrik Kessiakoff von Astana. Den zweiten Platz belegte Contador vor Froome. Der Spanier hätte gegen eine solche Reihenfolge sicher nichts einzuwenden, wenn der einzige vor ihm selbst und Froome nicht ausgerechnet Alejandro Valverde ist.

16:06 

Ach Mensch, Tony Martin ist ja auch nicht mehr dabei. Omega Pharma also nur noch zu fünft. Und das vier Tage vor Schluss...

16:04 

Omega Pharma-Quick Step muss hoffen, dass der Aderlass nicht täglich fortgesetzt wird. Denn das Team schrumpfte seit Montag um drei auf nur noch sechs fahrer bei der Vuelta. Gianluca "Rocky" Brambilla wurde am Montag disqualifiziert, weil er am Faust-Tourette-Sydnrom litt, Rigoberto Uran stieg nach dem Ruhetag aus, weil er an einer Bronchitis litt, und nun strich Tom Boonen die Segel, weil - nun ja, er litt an nichts, außer Sieglosigkeit, und das will er bei der WM in Pnferrada ändern.

15:59 

Jetzt lassen sie das Trio wieder etwas weiter weg, 2:08 Minuten beträgt der aktuelle Vorsprung. Wenn LL wenigstens am ersten Berg punktet, kann er sich um weitere 5 Zähler von den Verfolgern im Kletterklassement absetzen. Mehr wird wohl nicht drin sein, wenn Movistar und Katusha weiter so aufs Gaspedal treten.

15:56 

LL Sanchez will heut weitere Bergpunkte sammeln, in Dominik Nerz' Vuelta-Tagebuch geht es um "den anderen" Sanchez, der heute nach Gesinks bedauernswertem Abschied einen Gegner weniger im Kampf um Gesamtrang sechs hat.

15:55 

Nach zwei Rennstunden liegt das Durchschnittstempo bei sagenhaften 45,8 Stundenkilometern. 1:52 Minuten liegen aktuell zwischen der Spitze und dem Hauptfeld.

15:52 

Ebenfalls ausgestiegen sind Cameron Meyer (Orica-Greenedge), Fabian Cancellara (Trek Factory Racing), Tom Boonen (Omega Pharma-Quick Step) und Koen die Kort (Giant-Shimano). Speziell bei Cancellara und Boonen dürfte dies ein geplanter Rückzug mit Blick auf die WM gewesen sein, doch de Kort stieg heute erst während der Etappe aus.

15:48 

Nicht mehr dabei ist der Gesamt-7., Robert Gesink (Belkin), der sich aus familiären Gründen auf die Heimreise begeben hat. Drücken wir ihm die Daumen, dass alles wieder ins Lot kommt, was auch immer da los ist. Es muss schon etwas schwerwiegenderes vorgefallen sein, sonst hätte Gesink nach all den harten Jahren seine Rückkehr in die Rundfahrer-Elite nicht vier Tage vor Schluss vorzeitig beendet.

 

90 Kilometer sind absolviert, damit liegen nur noch 67 vor den Rennfahrern. Das wird eine zeitige Ankunft heute!

15:47 

Movistar macht das Tempo.

15:46 

Und auch jetzt lassen sie die Gruppe nicht weit weg. Der Vorsprung wurde wieder auf 1:40 Minuten verkleinert.

15:45 

Drei Versuche hatte Johan Le Bon unternehmen müssen, um in die Gruppe des heutigen Tages zu kommen. Überhaupt entpuppte sich der Start der Etappe als zähe Angelegenheit: Sämtliche Angriffe wurden währénd der ersten Rennstunde von den Teams Movistar, Katusha und Lotto-Belisol gekontert. Erst nach 60 Kilometern stand das jetzige Trio.

15:30 

Information vorab: Die Gruppe des Tages besteht aus Luis Leon Sanchez (Caja Rural), Hubert Dupont (Ag2r) und Johan Le Bon (FDJ). Die Drei haben nach 75 Kilometern 3:45 Minuten Vorsprung.

08:07 

Etappenstart ist um 13.45 Uhr, das Ziel erreichen die Rennfahrer zwischen 17.29 und 17.52 Uhr. Guido Scholl begleitet das Rennen ab 15.45 Uhr im LIVE-Ticker. Zum Überblick über die aktuellen Zwischenstände der unterschiedlichen Vuelta-Klassements und den bisherigen Rennverlauf gibt es hier noch den Link zu unserer Sonderseite der Spanienrundfahrt:

08:02 

Von der Länge und von seiner Beschaffenheit her sollte der Schlussanstieg etwas für explosive Fahrer wie Joaquin Rodriguez (Katusha) und Alejandro Valverde (Movistar) sein. Der steilste Teil befindet sich in der Mitte, maximal geht es mit 12% Steigung hinauf. Doch zuletzt hatten beide im Vergleich zu ihren großen Widersachern - Chris Froome (Sky) und Alberto Contador (TInkoff-Saxo) - ein wenig geschwächelt. Vielleicht macht heute aber auch ein Ausreißer das Rennen? Oder Fabio Aru (Astana) sichert sich seinen zweiten Etappensieg dieser Spanienrundfahrt.

07:57 

Willkommen zur 18. Etappe und damit zur vorletzten Bergankunft der 69. Vuelta a Espana. Am Alto Monte Castrove geht der Tagesabschnitt nach 157 Kilometern zu Ende, der Start erfolgt in A Estrada, einem Städtchen in der Provinz Galizien. Nach einigen Wellen und einigen Küstenabschnitten wähend der ersten beiden Drittel der Etappe prägt der 6,5 Kilometer lange und im Durchschnitt 7% steile Alto Monte Castrove die letzten 30 Rennkilometer. Denn der Berg der 2. Kategorie wird einmal bei Kilometer 133,1 überquert und steht dann noch einmal ganz am Schluss auf der Tagesordnung.