Spielbeginn

Baeza - Albacete

Erleben Sie das Vuelta a España-Rennen live mit Berichterstattung von Eurosport. Das Vuelta a España-Rennen beginnt am 30 August 2014 um 12:38h. Bei Eurosport gibt es auch Vuelta a España-Ergebnisse, Kalender, Tabellen und Ranglisten. Außerdem finden Sie bei uns alle Infos rund um die besten Teams und Favoriten.
Bleiben Sie auf dem Laufenden mit aktuellen Neuigkeiten rund um Top-Radsportler. Radsport-Fans finden hier die neusten Radsport-News, Interviews, Live-Ticker, Experten-Kommentare, gratis Highlights und Wiederholungen. Verpassen Sie nie wieder ein Radsport-Rennen. Eurosport ist Ihre Quelle für Sport online, von Radsport über Fussball und Formel 1, bis hin zu Wintersport und mehr. Genießen Sie Live-Streaming für die besten Sportevents.

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
17:37 

Hier noch der Rennbericht zur 8. Etappe. Wir verabschieden uns mit dem Tagessieger Bouhanni und Alejandro Valverde, der weiterhin die Führung in der Gesamtwertung inne hat.

17:37 

Am Ende hat Bouhanni eine knappe Radlänge Vorsprung. Robert Wagner wird hinter Greg Hendeson Sechster

17:36 

Bouhanni hat Degenkolb etwas überascht und dann die Tür zugemacht. Am Ende zieht der Franzose noch mal nach links und räumt fast noch den Matthews ab. Dritter wurde übrigens Peter Sagan

17:36 

Bouhanni zieht den Sprint an, und gewinnt knapp vor Matthews. Degenkolb kam nicht vorbei und hat auf den letzten Metern rausgenommen

17:36 

Omega von vorne, dahinter Degenkolb

17:35 

Die Fahrer sind auf der Zielgeraden, Degenkolb an 6. Position

17:35 

Orica GreenEdge kommt nach vorne, letzter Kilometer

17:35 

Der nächste Kreisverkehr ist auch geschafft, gleich kommt die letzte Kurve

17:34 

Degenkolb an 4. Position

17:34 

Omega Pharma Quick Step an der Spitze, noch zwei Kilometer

17:33 

Drei Kilometer noch, die Gruppe von Degenkolb ist nach vorne gekommen

17:32 

Leider hat uns auf den letzten fünf Kilometern die Defekthexe heimgesucht. Wenn das Material nicht mitspielt...aber hier für Sie quasi Re-Live das Finale

17:07 

23 Fahrer sind es da vorne, aus ihnen wird wohl der heutige Tagessieger hervor gehen

17:06 

Degenkolb hat zwei Helfer an seiner Seite, die versuchen die 15-Seknden-Lücke zu schließen

17:06 

Etwa 10 Kilometer noch

17:05 

Bei Degenkolb ist auch Quintana. Da liegen ca 10-15 Sekunden zwischen den Gruppen.

17:04 

Bennati macht an der Spitze ein unmenschliches Tempo. 71 km/h fährt er gerade

17:04 

Degenkolb ist in einer leicht abgehängten Gruppe. Vorne nur noch etwa 20 Mann, dabei Peter Sagan

17:03 

Aber die erste Gruppe scheint nochmals auseinander zu fliegen. Da gibt es Löcher.

17:03 

In der ersten Gruppe fährt neben Degenkolb auchsein Rivale Nacer Bouhanni

17:02 

BMC nun vorne, die erste Gruppe nimmt wieder Fahrt auf

17:00 

In der zweiten Gruppe machen Cofidis und IAM Tempo, auch Europcar und Patrick Gretsch von Ag2r kreiseln mit

17:00 

Die ersten beiden Gruppen sind zusammengelaufen. Das zweite Feld hat etwa 30 Sekunden Rückstand.

16:59 

Uneinigkeit in der Spitzengruppe, nur noch Tinkoff macht Tempo

16:57 

Noch 16 der insgesamt 208 Kilometer sind zu fahren. Noch etwa 20 Minuten, dann ist die längste Etappe der diesjährigen Vuelta Geschichte.

16:55 

Geht denen vorne die Puste aus? Die zweite Gruppe kommt näher. Noch 16 Sekunden

16:54 

Hinten ist auch Andrew Talansky (Garmin-Sharp), vorne dagegen ist das Rote Trikot, Alejandro Valverde

16:53 

Die Abstände bleiben konstant. Die erste Gruppe hat 20 Sekunden auf die zweite Gruppe, die wiederium 20 Sekunden vor der dritten Gruppe fährt

16:52 

Froome, Quintana, Contador, Evans und Co kreiseln wie die Weltmeister, dabei sind es noch ein paar Tage bis zu den Welttitelkämpfen

16:51 

20 Sekunden zwischen der 1. Gruppe und der 2. Vorne ist auch John Degenkolb dabei. Er hat noch alle Chancen für den Tagessieg 22 Kilometer vor dem Ziel

16:50 

Abgeähngt sind Ryder Hesjedal (Garmin-Sharp) und Julian David Arrendondo (Trek). Die Spitzengruppe besteht nur noch aus etwa 40 Mann

16:49 

Etwa 15 Sekunden zwischen der 1. und 2, großen Gruppe

16:49 

In der zweiten Gruppe fahren Europcar und IAM. Also ist zumindest Pelucchi von den Sprintern hinten.

16:48 

Tinkoff, BMC, Sky und Movistar kreiseln fleißig, sogar Quintana

16:47 

Und nun ist es doch passiert. Mehrere Gruppen haben sich nun formiert, das Feld is gerissen

16:47 

Knapp 60 km/h haben die Fahrer drauf. Es geht mächtig zur Sache

16:46 

Im Moment ist noch kein entscheidender Riss im Feld passiert. Aber was nicht ist, das kann ja noch werden.

16:45 

Cancellara ganz vorne, auch Tom Boonen - nein wir sind nicht bei der Flandern-Rundfahrt, es ist immer noch die Vuelta

16:44 

Kleine Lücken im Feld, mals ehen ob die sich vergrößern

16:43 

Das Feld ist möchtig in die Länge gezogen, bei Sky funkt man heftigst. Geht da gleich was?

16:42 

Weiterhin ungewohntes Bild auf der Sprinteretappe. Nicht die Teams der schnellen Männer zeigen sich vorne, sondern die der Klassementfahrer. Sky ist da, Tinkoff Saxo auch und kurz dahinter sieht man auch Movistar.

16:42 

Die letzten 30 Kilometer sind angebrochen

16:40 

So schnell gehts. Erst führten Favilli und Aramendia lange Zeit das Rennen an, nun bewegen sie sich ganz am Ende des Feldes

16:39 

Sky und Katusha zeigen sich auch vorne. Plant da wer eine Windkantenaktion?

16:36 

Vorne zeigt sich die Mannschaft Tinkoff Saxo um Alberto Contador? Planen die etwa etwas?

16:35 

Vom Kilometer drei bis zum Teufelslappen des letzten Kilometers müssen die Fahrer drei Kreisverkehre meistern, 900 Meter vor dem Ziel folgt eine 90-Grad-Kruve und dann geht es immer gerade aus zur Ziellinie.

16:33 

Die letzten Kilometer verlaufen, wie schon die ganze Etappe, in nordöstliche Richtung verlaufen. Immer gerade aus geht es, bis die Fahrer gut drei Kilometer vor dem Ziel in Albacete ankommen.

16:29 

Aramendia und Favilli geben auf. 41 Kilometer vor dem Ziel ist das spanisch-italienische Duo gestellt.

16:26 

Gleich ist es um die beiden Ausreißer geschehen. Gerade einmal eine halbe Minute haben sie an Vorsprung. Dann wird sich zeigen, ob sich noch einmal ein Fahrer in die Offensive wagt, oder ob die Sprinterteams das Tempo bis zum Schluss so hoch halten, um keine weiteren Attacken zuzulassen.

16:25 

Die Fahrer sind heute übrigens sehr schnell unterwegs, liegen sogar noch vor dem schnellsten, berechneten Schnitt von 43km/h. Die Ankunft wird gegen ca 17:15 Uhr sein. Die Fahrer wollen wohl möglichst schnell ins Ziel, um sich mit Blick auf die morgige Bergankunft bestmöglich erholen zu können.

16:24 

Will Degenkolb an seine tolle Vuelta-Bilanz von vor zwei Jahren anknüpfen, als er 5 Etappen gewann, muss er die Gelegenheit heute nutzen. Denn all zu viele Sprinteretappen wird es danach nicht mehr geben.

16:23 

Im Feld sorgen übrigens Giant-Shimano und FDJ.fr für ihre Sprinter Degenkolb und Bouhanni für Tempo

16:21 

Noch 1:11 Minuten Vorsprung für das Spitzenduo. Zu sagen, die beiden hätten noch den Hauch einer Chance, wäre wohl deutlich untertrieben.

16:20 

Einen ruhigen Tag im Feld verlebt heute der Spanier Lluis Mas (Caja Rural), der Führende in der Bergwertung. Denn heute werden keine Bergpunkte vergeben, also wird er auch heute nach der Etappe wieder zur Siegerehrung - vorausgesetzt er kommt ins Ziel.

16:19 

Platz drei beim zweiten Zwischensprint ging an den Portugiesen Sergio Paulinho (Tinkoff Saxo), Degenkolb konnte sein Konte also nicht weiter aufstocken. Vielleicht dann aber in einer guten Stunde im Zielsprint.

16:16 

Mal sehen, ob Degenkolb auch beim zweiten Zwischensprint mit reinhält. Am ersten hat er den dritten Platz hinter den beiden Ausreißern belegt und konnte so seinen Vorsprung im Kampf um das Grüne Trikot ausbauen

16:15 

Die Spitze befindet sich kurz vor dem zweiten und letzten Zwischensprint. Noch 53 Kilometer sind es bis zum Ziel und der Vorsprung beträgt 1:43 Minuten

16:14 

Nicht minder interessant ist das Tagebuch von Dominik Nerz, der auch einige Leserfragen beantwortet hat. Haben Sie auch Fragen an Dominik Nerz, so schicken Sie diese doch an redaktion@radsport-news.com

16:12 

Während Piedra sich gerade verarzten lässt, können Sie mal in den letzten Beitrag von Robert Wagner in seinem Audil Tagebuch zur Vuelta reinhören

16:12 

Sturz im Feld. Den Spanier Antonio Piedra (Caja Rural) hat es erwischt. Es scheint aber für ihn weiterzugehen

16:10 

Der zwei Jahre jüngere Favilli konnte ebenfalls noch keinen Sieg herausfahren. Der Italiener steht seit 2013 bei Lampre-Merida unter Vertrag, zuvor war er für Farnese Vini aktiv. Sein bestes Saisonresultat fuhr er erst vor wenigen Tagen heraus, als er auf der vierten Etappe in Cordoba Rang zwölft belegte.

16:08 

Ehre wem Ehre gebürt. Stellen wir noch schnell die beiden Männer an der Spitze vor. Aramendia ist 27 Jahre alt und steht seit 2012 in Diensten von Caja Rural. Davor war er mehrere Jahre bei Euskaltel unter Vertrag. Einen Profisieg konnte Aramendia noch nicht erringen. Ein zehnter Platz bei der Tropicale Amisso Bongo war in diesem Jahr sein bestes Resultat.

16:07 

Bergab geht es auch mit dem Vorsprung der Ausreißer. Nur noch 2:35 Minuten haben Favilli und Aramendia gegenüber dem Feld.

16:05 

Das Spitzenduo hat derweil Robledo erreicht, den mit 1020 Metern höchste Punkt der heutigen Etappe. Die letzten knapp 70 Kilometer führen leicht bergab in Richtung Albacete

15:55 

Der erste Zwischensprint nach 127 Kilometern ist passiert. Favilli rollt vor Aramendia über den Zielstrich.

15:45 

Mittlerweile sind 115 Kilometer zurückgelegt und der Vorsprung der beiden Spitzenreiter hat sich bei 4:30 Minuten eingependelt.

15:44 

Entsprechend ließ das Feld die beiden Flüchtlinge ziehen. Nach 30 Kilometern hatte das Duo bereits über sieben Minuten an Vorsprung herausgefahren.

15:43 

Für die Sprinter und auch für die Klassementfahrer stellen die beiden Ausreißer keine Gefahr da. Favilli hat bereits 16 Minuten Rückstand und liegt im Klassement damit noch vor Aramendia.

15:40 

Angesichts des flachen Streckenprofils, das die Sprinter und ihre Teams unbedingt zu ihren Gunsten nutzen wollen, ist es alles andere als überraschend, dass die Gruppe nicht größer ausgefallen ist. Wer will schon vor dem Feld seine Kräfte verschleudern, gerade wenn man weiß, was in den nächsten Tagen noch für Hammer-Etappen auf die Fahrer zukommen?

15:38 

Derzeit liegen mit dem Italiener Elia Favilli (Lampre Merida) und dem Spanier Javier Aramendia (Caja Rural) zwei Fahrer an der Spitze des Rennens.

15:37 

Schönen guten Nachmittag, wir steigen nun in die Live-Berichterstattung der 8, Etappe der Vuelta a Espana ein.

11:16 

Wir werden gegen 15:40 Uhr in die Berichterstattung einsteigen und freuen uns, wenn Sie die entscheidende Rennphase gemeinsam mit uns verfolgen.

11:16 

Aus deutscher Sicht ist vor allem John Degenkolb (Giant-Shimano), bereits zwei Mal Etappensieger im Verlauf der Rundfahrt, ein Anwärter auf den Tagessieg – auch wenn er nach seinem Sturz vom Freitag leicht gehandicapt ins Rennen gehen wird. Aber auch die bereits je einmal erfolgreichen Nacer Bouhanni (FDJ/Frankreich) und Michael Matthews (Orica GreenEdge/Australien) sind heiß darauf, nach Siegen mit dem Frankfurter gleich zu ziehen.

11:15 

Hallo und herzlich Willkommen bei der Vuelta. Nachdem an den letzten beiden Tagen die Kletterspezialisten und Ausreißer zum Zug gekommen sind, bietet sich auf der 8. Etappe, die von Baeza über 207 Kilometer nach Albacete führt. Dass die Etappe sprinterfreundlich wie kaum eine andere bei der diesjährigen Spanien-Rundfahrt ist, lässt sich allein schon daran erkennen, dass kein einziger Bergpreis auf dem Tagesprogramm steht.