Spielbeginn

LIVE
Belorado - Obregón
Vuelta a España - 5 September 2014

Vuelta a España - Erleben Sie Radsport LIVE bei Eurosport. Los geht's am 5 September 2014 um 12:50h. Mit unserer Live-Berichterstattung sind Sie hautnah dabei!
Mehr zum Radsport: Videos, Infos, Ergebnisse, etc.

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
17:25 

Damit verabschieden wir uns für heute aus dem Live-Ticker. Morgen geht es mit der nächsten Bergankunft weiter - auf dem Weg ins Valle de Sabero wird es mit Sicherheit richtig spannend. Bis dann!

17:23 

Tatsächlich hat es Bouhanni mit den Kletterern auf die Zielgerade geschafft. Er wurde hinter Valverde mit 5 Sekunden Rückstand auf Navarro Fünfter. Contador, Rodriguez, Uran, Froome, Samuel Sanchez und alle wichtigen Klassementfahrer sind ebenfalls zeitgleich ins Ziel gekommen und somit gibt es an der Spitze der Gesamtwertung keine Verschiebungen.

17:21

So ist es! Navarro siegt vor Moreno und einem Belkin-Fahrer - das dürfte Kelderman gewesen sein. Damit gehen alle Klassementfahrer in Sachen Zeitbonifikation leer aus. Valverde wird Vierter.

17:21 

Daniel Moreno attackiert 800 Meter vor dem Ziel, aber das ist zu spät. Navarro ist auf und davon, er wird gewinnen.

17:21 

Daniel Martin attackiert an der 1000-Meter-Marke, wird aber ebenfalls wieder gestellt. So wie die sich da hinten jetzt belauern, wird es für Navarro wohl reichen.

17:20 

Froome attackiert in den welligen Abschnitt hinein, aber Valverde schließt die Lücke.

17:20 

Navarro ist oben. Es wird jetzt bis zum Ziel nur noch wellig, nicht mehr richtig steil. Die letzten 1,5 Kilometer laufen.

17:19 

Jetzt geht im Feld die Post ab. Rodriguez beschleunigt 1,9 Kilometer vor dem Ziel an der steilsten Stelle. Valverde und Contador kleben an seinem Hinterrad. Auch Daniel Martin ist da.

17:18 

An der 2-Kilometermarke schließt Navarro die Lücke und zieht sofort an Brambilla vorbei weiter durch. Txurruka versucht zu folgen, kommt an den Cofidis-Mann aber nicht heran.

17:18 

Brambilla wie beim Giro bei einer ähnlichen Ankunft: Der Italiener attackiert früh und setzt sich ein Stück ab.

17:17 

Jetzt geht's hoch. Die letzten 2,6 Kilometer laufen - und damit beginnt die knapp 1000 Meter lange Steigung hinein in den Vogelpark, in dem das Ziel liegen wird.

17:15 

Die letzten 5 Kilometer laufen, und Tinkoff-Saxo bestimmt das Tempo. Heute geht es aber nicht nur darum, Contador sicher auf die letzten 3000 Meter zu bringen. Denn bei diesem schwierigen Finale müssen die Favoriten bis ganz zum Schluss voll durchziehen. Da kann man nämlich auch ohne Sturz Zeit verlieren.

17:13 

Auch Katusha schaltet sich nun vorne im Feld ein - und von FDJ ist nichts mehr zu sehen. Wofür war jetzt nochmal schnell diese Tempoarbeit eben, wenn Bouhanni dann am Zwischensprint nicht mit reinhält und man sich direkt danach dann doch wieder zurückzieht?

17:12 

Das war's jetzt auch für Lutsenko: 7,5 Kilometer vor dem Ziel wird der Astana-Mann gestellt - und jetzt übernimmt Orica-GreenEdge Seite an Seite mit Cannondale wieder die Führung im Feld.

17:10

Valverde hat sich noch eine Bonifikation gesichert - entweder die 2 Sekunden für Platz zwei oder eine für Platz drei am Zwischensprint. Ein Tinkoff-Fahrer ist gegen ihn im Sprint angetreten, aber wer zuerst über die Linie war, das war leider nicht im Bild zu sehen.

17:09 

Lutsenko erreicht den Zwischensprint und hat dort noch 25 Sekunden Vorsprung aufs Hauptfeld, dass die anderen Ausreißer nun eingeholt hat.

17:07 

Die Einigkeit ist völlig raus aus dem Quartett. Lutsenko wird's freuen - und die Jungs im Hauptfeld auch.

17:05 

Gaudin macht bei den Verfolgern derzeit am meisten, Wyss am zweitmeisten. Cunego und Sanchez taktieren mehr.

17:04 

Wyss, Gaudin und Cunego gehen jetzt alle durch die Führung, aber Sanchez hat da offensichtlich keine Lust drauf. Entsprechend fährt Lutsenko allein davon. Das Feld ist nur noch 40 Sekunden zurück.

17:03 

Lutsenko attackiert kurz vor der 15-Kilometer-Marke und setzt sich sofort von Cunego, Wyss, Sanchez und Gaudin ab. Die vier schauen sich erstmal an und verweigern allesamt die Nachführarbeit.

16:59 

Jetzt geht's schnell: Nur noch 1:00 Minute Vorsprung für Cunego und Co. - bei immer noch 17 Kilometern und deren acht bis zum Zwischensprint.

16:57

Luis Leon Sanchez hat sich übrigens auch die zweite und dritte Bergwertung gesichert. Das weiße Trikot mit den blauen Punkten gehört aber auch heute Abend noch seinem Teamkollegen Luis Mas Bonet.

16:54 

Die Arbeit von FDJ trägt sehr schnell Früchte: 1:35 Minute steht 21 Kilometer vor dem Ziel nur noch auf der Uhr. Aber bis zum Zwischensprint dürfte das kaum mehr zu schaffen sein.

16:52 

Bouhanni ist in der Abfahrt zurück ins Feld gekommen - und jetzt drückt FDJ.fr richtig auf die Tube. Wollen die Franzosen jetzt zwei minuten auf 13 Kilometern zufahren, um Bouhanni die 4 Punkte am Zwischensprint zu ermöglichen?

16:49 

Das Quintett an der Spitze geht mit 2:05 Minuten Vorsprung auf die letzten 24 Kilometer. Es geht jetzt durch ein sehr enges, malerisches Tal in Richtung Santander - beste Werbung für Rad-Urlaub in Nord-Spanien.

16:47 

27 Kilometer vor dem Ziel ist jetzt Tinkoff-Saxo an der Spitze des Feldes. Orica hat sich erstmal zurückgezogen. Möglicherweise hatte Matthews einen Defekt - gesehen haben wir das aber nicht.

16:46 

Mate und Mederel haben nur noch einige Meter Vorsprung auf das Hauptfeld, das sich gerade in einem kurzen Gegenanstieg befindet und von hinten inzwischen deutlich Zuwachs bekommen hat.

16:43 

30 Kilometer sind noch zu fahren - und davon sind die meisten weitgehend flach, bevor es in die kurze Rampe 2,5 Kilometer vor dem Ziel hineingeht. Übrigens: Auf dem Weg dorthin gibt es 9 Kilometer vor dem Ziel auch noch einen Zwischensprint.

16:42 

Mate und Mederel werden jetzt mit 1:40 Minute Rückstand auf die fünf Spitzenreiter in der Abfahrt gemeldet - das Feld ist 1:55 Minute zurück.

16:40 

Noch im Anstieg haben Luis Angel Mate (Cofidis) und Maxime Mederel (Europcar) aus dem Feld heraus angegriffen. Ob sie sich aber bis zum Gipfel vorne halten konnten, wissen wir derzeit nicht.

16:37 

Exakt 2:00 Minuten Rückstand hat das Hauptfeld am Gipfel.

16:35 

Die fünf Spitzenreiter haben die Bergwertung überquert und rauschen nun die gut ausgebaute Abfahrt hinunter.

16:33 

Das Feld ist inzwischen übrigens schon deutlich zusammengeschrumpft. Rund 100 Mann dürften da noch beisammen sein - und es fehlen die stärksten Sprinter Bouhanni und Degenkolb. Somit dürfte Matthews nun der endschnellste Mann im Hauptfeld sein.

16:30 

Im Anstieg holt das Feld jetzt nicht mehr allzu viel auf - Orica-GreenEdge will Matthews natürlich hier auch nicht in Probleme bringen und muss sein Tempo daher an dessen Bedürfnisse anpassen. 40 Kilometer vor dem Ziel stehen wieder 2:00 Minuten auf der Uhr.

16:27 

Gaudin bekommt jetzt Probleme, dem Tempo seiner vier Begleiter zu folgen, beißt sich aber noch einmal fest. Den besten Eindruck in der Spitzengruppe machen derzeit Lutsenko und Cunego.

16:24 

Wollen Sie am Sponsoring eines Profi-Teams teilhaben - für kleines Geld? Das Frauen-Team Specialized-lululemon hat sich da etwas ausgedacht. Die Mannschaftszeitfahr-Weltmeisterinnen um Lisa Brennauer und Trixi Worrack suchen noch Sponsoren für 2015 und bauen dabei auch auf Spenden.

16:22 

43 Kilometer sind noch zu fahren und die fünf Spitzenreiter verlieren ganz langsam an Vorsprung. 1:50 Minute haben sie jetzt noch. Es sieht so aus, als könne das Hauptfeld die Etappe heute noch an sich reißen.

16:19 

Sagan wird jetzt vom Hauptfeld eingeholt.

16:16 

DIe Spitzengruppe ist inzwischen zerfallen. Lutsenko, Wyss, Sanchez, Cunego und Gaudin bleiben an der Spitze übrig. Sie haben noch 1:59 Minute Vorsprung aufs Hauptfeld. Die anderen sechs Ausreißer liegen irgendwo dazwischen.

16:13 

47 Kilometer sind noch zu fahren und die Spitzenreiter befinden sich nun im Anstieg zur letzten Bergwertung des Tages. Der Alto del Caracol gehört zur 2. Kategorie und wird bei Kilometer 151,5 erreicht sein - also 37 Kilometer vor dem Ziel.

16:11 

Das Hauptfeld wird derzeit hauptsächlich von Orica-GreenEdge angeführt. Die Australier hoffen heute natürlich auf einen Sieg von Michael Matthews. Ihm dürfte das schwierige Finale heute liegen - genau wie zum Beispiel auch Philippe Gilbert, der aber einen Teamkollegen in der Ausreißergruppe hat und sein BMC-Team deshalb nicht arbeiten lassen wird.

16:08 

Drei Aufgaben haben wir heute leider auch schon wieder zu vermelden: Jürgen Van den Broeck (Lotto-Belisol), Murilo Fischer (FDJ.fr) und Brett Lancaster (Orica-GreenEdge) sind nicht mehr im Rennen. Gerade bei Fischer überrascht das, denn gestern wirkte er noch sehr stark, hat sehr viel Führungsarbeit im Feld verrichtet. Von einem Sturz wissen wir bislang aber nichts.

16:05

Die beiden Berge der 3. Kategorie hat die Spitzengruppe inzwischen beide hinter sich - das Ergebnis haben wir bislang aber nur vom ersten Bergpreis. Dort gewann L.L. Sanchez vor Thomson und Cunego die drei Punkte und hielt seinem Teamkollegen Luis Mas Bonet, der das Bergtrikot trägt, somit den Rücken frei.

16:03 

Damiano Cunego (Lampre-Merida), Damien Gaudin (Ag2r La Mondiale), Alexey Lutsenko (Astana), Stef Clement (Belkin), Danilo Wyss (BMC), Luis Leon Sanchez (Caja Rural), Peter Sagan, Paolo Longo Borghini (beide Cannondale), Vegard Breen (Lotto-Belisol), Jay Robert Thomson (MTN-Qhubeka) und Jasper Stuyven (Trek) sind die elf Ausreißer des Tages.

16:00 

Elf Mann bilden heute die Ausreißergruppe des Tages - und damit herzlich willkommen live im Ticker zur 13. Vuelta-Etappe. Der Vorsprung der Elfergruppe beträgt allerdings die ganze Zeit nur etwas mehr als zwei Minuten. Das Feld hält sich alle Optionen offen.

09:15 

Obregon liegt vor den Toren von Santander, und somit erreichen wir heute quasi die Atlantikküste, an der entlang wir uns ab morgen in Richtung Westen schlängeln. Die Etappe beginnt in Belorado um 12:38 Uhr, und dürfte wieder um etwa 17:45 Uhr zu Ende gehen. Wir steigen daher um 16:00 Uhr in den Live-Ticker ein.

09:00 

Hallo und herzlich willkommen im Live-Ticker zur 13. Etappe der Vuelta a Espana. 188,7 Kilometer von Belorado nach Obregon stehen heute auf dem Programm, und es wird wieder deutlich bergiger als noch gestern. Unterwegs geht es über zwei Bergwertungen der 3. sowie eine der 2. Kategorie. Außerdem wartet auch 2,5 Kilometer vor dem Ziel noch eine Rampe, die gut 100 Höhenmeter überwindet.