Spielbeginn

Logroño - Logroño

Erleben Sie das Vuelta a España-Rennen live mit Berichterstattung von Eurosport. Das Vuelta a España-Rennen beginnt am 4 September 2014 um 13:43h. Bei Eurosport gibt es auch Vuelta a España-Ergebnisse, Kalender, Tabellen und Ranglisten. Außerdem finden Sie bei uns alle Infos rund um die besten Teams und Favoriten.
Bleiben Sie auf dem Laufenden mit aktuellen Neuigkeiten rund um Top-Radsportler. Radsport-Fans finden hier die neusten Radsport-News, Interviews, Live-Ticker, Experten-Kommentare, gratis Highlights und Wiederholungen. Verpassen Sie nie wieder ein Radsport-Rennen. Eurosport ist Ihre Quelle für Sport online, von Radsport über Fussball und Formel 1, bis hin zu Wintersport und mehr. Genießen Sie Live-Streaming für die besten Sportevents.

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
18:00 

Wen es beim Massensturz in der letzten Kurve nun alles erwischt hat, das können wir noch nicht genau sagen. Aber dazu werden sie auf radsport-news.com nachher noch alle wichtigen Informationen bekommen. Nun verabschieden wir uns aus dem Live-Ticker und wünschen einen schönen Donnerstagabend - bis morgen!

17:59 

In der Gesamtwertung gibt es keine Veränderungen: Contador bleibt vor Valverde und Uran im Roten Trikot, weil sie alle unbeschadet auf die letzten 3 Kilometer kamen.

17:58

Degenkolb vor Boonen, Guarnieri und Sagan sowie Richeze - das sind die Top 5 des heutigen Tages.

17:57 

Pelucchi war in den Sturz verwickelt, und auch Omega-Fahrer Maes hat Schürfwunden. Außerdem schiebt Oricas Bewley nun Docker ins Ziel, weil dem die Kette gerissen ist.

17:56 

In der letzten Kurve hat es gekracht, und da dürfte auch Bouhanni verwickelt gewesen sein. Er war nämlich am Sprint um den Sieg nicht mehr beteiligt.

17:55

Degenkolb spurtet los und hat Boonen am Hinterrad. Der Belgier will vorbei, schafft das aber nicht, weil Degenkolb am Ende die höhere Endschnelligkeit besitzt. Der Deutsche siegt souverän mit einer Länge Vorsprung!

17:55 

Das Feld ist in der letzten Kurve zerrissen, weil es weiter hinten gekracht hat. Lampre zieht das Tempo an, aber dann kommt Giant.

17:54 

Boonen sitzt am Hinterrad von Degenkolb und fährt an dieser Position nun auf den letzten Kilometer, der nur noch geradeaus führt.

17:53 

Quinziato gibt 2,5 Kilometer vor dem Ziel Vollgas, kommt aber nicht richtig weg. Jetzt sind wieder zwei Tinkoff-Fahrer vorne. Dahinter sitzt Lampre mit drei Mann und dann kommt Giant mit nur einem Helfer für Degenkolb.

17:52 

Die 3-Kilometer-Marke ist erreicht und so langsam schieben sich die Sprinter vor. Giant-Shimano bringt Degenkolb im grünen Trikot auf der linken Straßenseite an vielen vorbei.

17:51 

Mit 65 Stundenkilometern rauscht das Feld die leicht abschüssige Straße hinunter nach Logrono. Jetzt laufen die letzten vier Kilometer.

17:50 

Die Straßen hinein nach Logrono sind sehr breit, deshalb ist es durchaus möglich, sich hier noch von weit hinten nach vorne zu schieben. Und tatsächlich lauern FDJ, Trek und Giant-Shimano am linken Straßenrand. Sie warten förmlich, bis sie auf den letzten 3000 Metern das Zepter übernehmen.

17:48 

Die letzten 7 Kilometer laufen und Tinkoff-Saxo drückt jetzt richtig aufs Tempo. Auch Garmin-Sharp und Astana sind ganz vorne zu sehen - nur die Sprinter-Teams derzeit nicht.

17:45 

Auch die Klassementfahrer schieben sich jetzt nochmal nach vorne. Vor der 3-Kilometer-Marke wollen sie allen Sturzrisiken aus dem Weg gehen. Deshalb fahren nun BMC und Tinkoff-Saxo an der Spitze des Feldes.

17:42 

12,5 Kilometer vor dem Ziel wird Krizek gestellt und sofort durch das ganze Feld durchgereicht.

17:39 

53 Sekunden stehen 15 Kilometer vor dem Ziel nur noch an Vorsprung auf der Uhr. FDJ.fr, IAM und Lampre-Merida machen Dampf im Feld.

17:37 

Krizek holt sich die nächste Trinkflasche - er scheint momentan sehr viel zu trinken. Und ganz nebenbei hält er sich beim Abholen der Flasche natürlich immer gerne etwas beim Sportlichen Leiter fest.

17:34 

Auch Lampre-Merida schiebt sich hinter FDJ jetzt im Feld nach vorne. Von Giant-Shimano sieht man aber momentan genauso wenig wie von Orica-GreenEdge. Degenkolb und Matthews wollen also etwas abwarten.

17:32 

Krizek befindet sich auf der Schlussrunde und auch das Feld kommt jetzt über Start und Ziel - 1:27 Minute nach dem Österreicher. Die letzten 20,8 Kilometer laufen.

17:29 

Craddock hat die Verantwortung im Feld jetzt abgegeben und das FDJ.fr-Team sorgt nun alleine für die Verfolgung.

17:26 

Auch Michael Matthews ist heute ein Mit-Favorit auf den Tagessieg, aber sein Orica-Team zeigt sich bislang nicht an der Spitze des Feldes. Auch wenn Matthews heute morgen zu Eurosports Laura Meseguer sagte: "Ich fühle mich von Tag zu Tag besser."

17:24 

Im Feld sind es immer noch nur Giant-Shimano und FDJ.fr, die das Tempo bestimmen - und an der 25-Kilometer-Marke führen sie es auf 2:10 Minuten an Krizek heran.

17:21 

Krizek gibt jetzt alles und fährt alles, was er noch in sich hat. Doch die Tatsache, dass sein Vorsprung 30 Kilometer vor dem Ziel unter 2:30 Minuten groß ist, macht nicht wirklich Hoffnung auf ein Durchkommen.

17:18 

2:45 Minuten stehen für Krizek noch auf der Uhr. Murilo Fischer macht hinten das Tempo und teilt es sich weiterhin mit Giant-Mann Lawson Craddock.

17:16 

Die Hälfte der vorletzten Runde ist nun geschafft, und damit auch der leicht ansteigende Teil des Rundkurses. Jetzt geht es wieder etwas abwärts in Richtung Ziel.

17:12 

130 Kilometer sind inzwischen gefahren - und 126 davon war Krizek ganz alleine unterwegs. So langsam wird es dem Österreicher lange vorkommen. Aber er wehrt sich weiterhin.

17:09

87:78 steht es im Kampf um das Grüne Trikot nun für Degenkolb gegen Bouhanni. Im Auge behalten muss man aber auch die Kletterer: Valverde steht derzeit bei 64 Zählern, Contador und Froome bei 56. Und die nächsten Tage spielen ihnen in die Karten.

17:05

Bouhanni holt sich die Punkte für Platz zwei am Sprint vor einem Teamkollegen und das Feld rollt kurz darauf mit 3:41 Minuten Rückstand auf Krizek auf die vorletzte Runde.

17:03 

Von Degenkolb ist vor dem Zwischensprint nichts zu sehen. Der Deutsche scheint weiterhin nicht allzu viel Interesse an seinem Grünen Trikot zu haben.

17:01 

Krizek kommt auf die Zielgerade und holt sich 600 Meter vor dem Ende der 6. Runde den zweiten Zwischensprint. Jetzt geht liegen noch 42,2 Kilometer vor ihm.

16:59 

Hinter Soupe und Craddock reiht sich jetzt auch der Rest des FDJ-Teams auf. Wollen die Franzosen jetzt schon den Druck erhöhen? Nein, wahrscheinlich geht es Bouhanni um den Zwischensprint, der gleich erreicht sein wird.

16:58 

Klar, wenn das Feld so trödelt wie am Anfang, dann kann auch ein Ausreißer etwas langsamer machen und sich Kräfte sparen. Das könnte Krizek jetzt zugute kommen.

16:57 

Krizek sitzt jetzt deutlich tiefer über den Lenker gebeugt. Der Österreicher, der lange Zeit auch nicht wirklich schnell gefahren ist, beginnt nun offensichtlich, etwas dagegenzuhalten.

16:54 

Das Feld lässt nochmal etwas locker, und so kann Krizek sich auch 48 Kilometer vor dem Ziel noch mit 3:25 Minuten Vorsprung behaupten. Seine Siegchancen werden dadurch aber auch nicht wirklich größer.

16:51 

Hinter dem FDJ-Giant-Duo fährt Contadors Tinkoff-Saxo-Team in voller Mannschaftsstärke. Das Team des Gesamtführenden muss heute nicht führen, zeigt aber Präsenz und macht damit sicherlich auch Big Boss Oleg Tinkov glücklich.

16:48 

Alessandro De Marchi hat sich gerade nochmal ein Gel am Mannschaftswagen geholt. Ihm scheint der Inhalt des Verpflegungsbeutels eben nicht gereicht zu haben.

16:44 

Geoffrey Soupe und Lawson Craddock teilen sich weiterhin die gesamte Arbeit an der Spitze des Hauptfeldes.

16:42 

56 Kilometer sind noch zu fahren und Krizek hat nun noch 3:20 Minuten Vorsprung. Er wird sicher nicht durchkommen, aber zumindest den zweiten Zwischensprint am Ende dieser drittletzten Runde sollte er noch als Spitzenreiter erreichen, um dort ein paar Euros und Punkte einzustreichen.

16:35 

3:52 Minuten nach Krizek kommt das Hauptfeld über die Linie. Die Aufholjagd geht sehr gleichmäßig weiter.

16:33 

Defekt bei Omega-Helfer Carlos Verona, aber Bramati schiebt ihn schnell an und so geht es schnell wieder in Richtung Ende des Feldes.

16:31 

Krizek passiert die Ziellinie und hat jetzt noch drei Runden vor sich.

16:28 

Die nächsten 5 Kilometer sind geschafft und die nächste halbe Minute von Krizeks Vorsprung verbraucht: 4:30 Minuten sind es 65 Kilometer vor dem Ziel.

16:27 

Das war knapp: Ein Hund läuft direkt vor dem Feld auf die Straße und merkt dann Gott sei Dank noch rechtzeitig, dass das keine gute Idee war. Er bellt kurz und dreht sich dann um, als die Bremsen der Tinkoff-Fahrer vor seiner Nase zu quietschen beginnen.

16:23 

Gels, kleine Kuchenstücke, Cola-Dosen - die Produktpalette, mit der die unterschiedlichen Fahrer nun im Feld ihre "Akkus" auffüllen ist sehr groß.

16:21 

70 Kilometer sind es noch und Krizeks Vorsprung steht nun erstmals wieder unter 5 Minuten: 4:53.

16:18 

Das Peloton hat die Verpflegungszone passiert und jetzt bedient sich jeder erstmal aus den Beuteln, die dort angereicht wurden. Deshalb ist die Aufholjagd gerade ein Stück eingeschlafen.

16:15 

Zwei deutsche Siege hat es heute schon gegeben - und zwar einen von Tino Thömel in China sowie den ersten in der Karriere von Ruben Zepuntke, der dieses Jahr in den USA für das Bissell-Team unterwegs ist. Zepuntke bezwang aber nicht etwa irgendwelche Continental-Fahrer in den Staaten, sondern siegte auf der 2. Etappe der Tour of Alberta immerhin vor WorldTour-Fahrern wie Ramunas Navardauskas.

16:12 

Krizeks Vorsprung schrumpft jetzt schon stark zusammen. 75 Kilometer vor dem Ziel stehen nur noch 5:10 Minuten auf der Uhr.

16:09 

1:29:06 Stunde Rückstand hat Krizek in der Gesamtwertung - theoretisch könnte man ihn also heute problemlos durchkommen lassen. Aber die Sprinter werden da etwas dagegen haben - und deshalb kontrollieren Giant-Shimano und FDJ.fr derzeit mit jeweils einem Mann an der Spitze des Feldes das Tempo.

16:07

Nach 41 Kilometern wurde 600 Meter vor dem Ende der zweiten von acht Runden der erste Zwischensprint ausgefahren. Natürlich ging er an Krizek, aber interessant wurde es dahinter im Feld: Würden sich die Klassementfahrer wieder um die Bonifikationen streiten? Nein, Bouhanni wurde vor Andersen Zweiter. Keine Änderungen im Gesamtklassement also bisher heute.

16:04 

Dass Krizek ganz alleine vorne unterwegs ist, kommt nicht von ungefähr. Zwischen all den Bergetappen und bevor morgen eine wie für Ausreißer gemachte Etappe wartet, ist das heute ein Teilstück, dass den Sprintern gehören dürfte. Fluchtversuche gelten quasi als hoffnungslos, die Angreifer sparen ihre Kräfte für morgen.

16:02 

Etwas mehr als 8 Minuten hatte Krizek nach 40 Kilometern herausgefahren - bislang der Maximalvorsprung. Aber besonders schnell war auch er bislang nicht unterwegs. Der Schnitt des Führenden betrug in den ersten beiden Rennstunden 36 Stundenkilometer.

16:00 

Gestern ist das Peloton zu Etappenbeginn gerast und hat lange niemand weg gelassen, heute hingegen war das Interesse am hohen Anfangstempo gering. Auch ausreißen wollte offenbar kaum jemand, und deshalb ist nun ein Mann ganz alleine an der Spitze: Matthias Krizek. Der Österreicher vom Team Cannondale hat nach 76 Kilometern knapp 7 Minuten Vorsprung.

09:40 

Gestartet wird die Etappe um 13:40 Uhr, und mit der Zielankunft ist einmal mehr gegen 17:45 Uhr zu rechnen. Wir steigen heute um 16:00 Uhr in den Live-Ticker ein.

09:30 

Herzlich willkommen in Logrono. Hier findet heute auf einem 20,8 Kilometer langen Rundkurs die 12. Etappe der Spanien-Rundfahrt statt - und es ist eine für die Sprinter. Bergwertungen gibt es überhaupt keine, und der höchste Punkt des Kurses ist 110 Meter höher als die Start- und Ziellinie. Acht Runden sind zu absolvieren, so dass wir auf 166,4 Kilometer Gesamtdistanz kommen.