Spielbeginn

Mairena del Alcor - Córdoba

Erleben Sie das Vuelta a España-Rennen live mit Berichterstattung von Eurosport. Das Vuelta a España-Rennen beginnt am 26 August 2014 um 13:39h. Bei Eurosport gibt es auch Vuelta a España-Ergebnisse, Kalender, Tabellen und Ranglisten. Außerdem finden Sie bei uns alle Infos rund um die besten Teams und Favoriten.
Bleiben Sie auf dem Laufenden mit aktuellen Neuigkeiten rund um Top-Radsportler. Radsport-Fans finden hier die neusten Radsport-News, Interviews, Live-Ticker, Experten-Kommentare, gratis Highlights und Wiederholungen. Verpassen Sie nie wieder ein Radsport-Rennen. Eurosport ist Ihre Quelle für Sport online, von Radsport über Fussball und Formel 1, bis hin zu Wintersport und mehr. Genießen Sie Live-Streaming für die besten Sportevents.

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
18:00 

Matthews übernimmt mit seinem dritten Platz das Trikot für den Punktbesten, Mas Bonet bleibt Träger des Bergtrikots. Hier gibt es dann gleich noch den Rennbericht. Sebastian Lindner verabschiedet sich schon einmal bei Ihnen und meldet sich dann morgen wieder zu gleicher Zeit zurück. Einen schönen Tag noch, bis morgen.

17:58 

Matthews führt weiterhin die Gesamtwertung an, allerdings vor Valverde, wird hier gesagt. Das würde bedeuten, dass Quintana nicht in der ersten Gruppe gewesen wäre. Unwahrscheinlich, da wir ihn auch nicht gesehen haben, aber natürlich nicht ausgeschlossen. Da gibt es später aber sicher noch Aufklärung.

17:55 

Das sind mehrere Radlängen da für den Deutschen, Gratulation! Zweiter wird Reynes, Dritter Matthews, dahinter Daminao Caruso (Cannondale), D. Martin, Alexandr Kolobnev (Katusha), lloyd Mondory (Ag2r) und Valerio Conti (Lampre). Bob Jungels von Trek von Fabio Aru (Astana) komplettieren die Top 10.

17:53 

Degenkolb hat das Hinterrad von Reynes, Matthews ist eingeklemmt, kommt nicht weg, und Degenkolb geht und gewinnt mit riesigem Vorsprung die 4. Etappe!

17:52 

Dann ist Tony vor Daniel Martin und IAM-Sprinter Vicente Reynes wagt sich als erster raus.

17:51 

Hansen geschnapt, MAtthews am Hinterrad von Degemkolb.

17:51 

Und der reißt ein ordentliches Loch! 1.000 Meter noch.

17:51 

Adam Hansen (Lotto) versucht es noch einmal. Schon gestern versuchte er solch eine Aktion.

17:50 

Zwei Kilometer noch.

17:48 

Offenabr ist Roberto Ferrari noch mit in der Gruppe, denn Lampre hat sich jetzt ebenfalls vorne gezeigt.

17:47 

Jetzt sind es noch vier Kilometer. Die Straßen sind wieder breit, das sollte keine Probleme geben.

17:46 

Orica und Giant sind die einzigen Sprinterteams, die vorne ihre Züge platzieren. Wer noch dabei ist, ist nicht auszumachen.

17:44 

7.000 Meter noch bis ins Ziel.

17:43 

Offenbar ist Sicard doch nicht mehr vorne. Es geht um, er hätte einen Platten gehabt. Damit keine Ausreißer mehr.

17:42 

Aber die Gruppe ist klein geworden. 50, 60 Fahrer sind es vielleicht noch.

17:41 

Valverde, Yates und Anacona sind geschnappt. Fehlt nur noch Sicard. Giant macht Tempo.

17:40 

Zehn Kilometer noch. Jetzt ist es wieder flach. Und das Feld reißt erneut auf. Degenkolb ist aber noch mit vorne, Matthews auch.

17:38 

Sicard hat sich mittlerweile von seinen Begleitern abgesetzt und auf der Abfahrt ein paar Meter rausgeholt.

17:37 

Yates hängt permanent am Ende der Gruppe. Der dient hier nur als Aufpasser. Es geht um das Führungstrikot von Matthews.

17:34 

Vor allem Katusha kümmert sich um die Nachführarbeit. 16 Kilometer noch bis ins Ziel.

17:33 

Bei 16 Sekunden pegelt sich der Vorsprung auf der Abfahrt jetzt ein.

17:30 

Zwischen Spitze und Feld hängt noch Damiano Caruso (Cannondale), aber das Thema hat sich erledigt, während die Zeilen hier getippt werden.

17:28 

25 Sekunden werden jetzt als Vorsprung für Valverde und Co angegeben.

17:26 

20 Kilometer sind es jetzt noch bis ins Ziel. Die Lücke zwischen dem Spitzenquartett und dem Feld ist größer geworden.

17:24 

Das Hochplateau nach der Abfahrt ist gemeistert, jetzt geht es in die Abfahrt. Es ist die gleiche, die bereits beim Berg zuvor gefahren wurde.

17:23 

Und auch Valverde ist dran. Ein Quartett jetzt also.

17:22 

Tinkoff reagiert. Und unterdessen hat Romain Sicard (Europcar) zum Spitzenduo aufgeschlossen.

17:22 

Valverde attackiert jetzt!

17:20 

Nicht der Pole ist es, sondern Winner Anacona. Zusammen mit Yates haben sie ein paar Meter Vorsprung und holen sich auch die Bergwertung in dieser Reihenfolge.

17:18 

Angriff von Lampre. Przemyslaw Niemiec war das. Dahinter Adam Yates von Orica.

17:17 

Auch Michael Matthews (Orica) ist noch in der Gruppe, wenngleich er am Ende ziemlich zu kämpfen hat.

17:15 

Zwei Kilometer noch bis zur Bergwertung, 28 Kilometer zu fahren. Degenkolb zeigt sich vorne an der Spitze.

17:12 

Auch das Bergtrikot fällt jetzt ab. Vorne geben Sky und Tinkoff aber auch mächtig Gas.

17:11 

Keine Ausreißer mehr, die Spitze ist gestellt. Hinten fallen hingegen wieder einige Leute ab, prominentester Fall ist Fabian Cancellara (Trek).

17:09 

Und damit geht es in den Berg. Entsprechend seines Namens, Alto del Catorce por ciento, weißt er Steigungen bis zu 14 Prozent auf. Es wird also richtig hart.

17:06 

Die erste Zieldurchfahrt war auch gleichzeitig der Zwischensprint: Txurruka vor Engulvent und Mas Bonet.

17:04 

Txurruka im Ziel! Allerdings wird jetzt noch eine Runde mit dem Berg gefahren. Noch eine Runde um Cordoba, 33 Kilometer, und dann wird es ernst.

16:59 

Kurz vor dem zweiten Zwischensprint halten Txurruka und Engoulvent ihren Vorsprung stabil. Gleich nach dem Sprint geht es in den Berg, der Anstieg ist acht Kilometer lang.

16:48 

Txurruka und Engoulvent werden jetzt noch mit 20 Sekunden vor dem Hauptfeld geführt.

16:46 

In der Abfahrt hat es das Feld jetzt zerlegt. Die Situation ist etwas unübersichtlich.

16:43 

Derweil war Txurruka Erster an der Bergwertung. Nur noch Engoulvent ist an seinem Hinterrad.

16:41 

Auch Yauheni Hutarovich (Ag2r) kann dem Tempo nicht mehr folgen und auch Thibau Pinot (FDJ) bekommt bereits Probleme.

16:37 

Der will die Bergwertung seines Teamkollegen Lluis Mas Bonet verteidigen.

16:36 

Amets Txurruka (Caja Rural) hat angegriffen!

16:35 

Da ist Turgot auch schon vom Feld geschnappt. Die jagen da aber auch rauf! Hinten fallen jetzt einige ab, darunter auch Christian Knees (Sky).

16:33 

Turgot fällt aus der Spitze zurück. Die verbliebenen Drei kämpfen jetzt um die Bergwertung.

16:29 

56 Kilometer sind es noch bis ins Ziel, jetzt sind es nur noch 30 Sekunden. Wird man die Ausreißer noch etwas zappeln lassen?

16:22 

Der Vorsprung schmilzt jetzt dahin. Nur noch 50 Sekunden sind es mittlerweile, da der Anstieg zum ersten Berg begonnen hat.

16:15 

Falls sich jemand wundert, warum Alejandro Valverde gestern Zeit verloren hat und nun hinter seinem Teamkollegen Quintana platziert ist: Wir haben auf der gestrigen Etappe, etwa 20 Kilometer vor dem Ziel, einen Sturz von zwei Movistar-Fahrern gesehen. Offenbar war auch Valverde in diesen Sturz verwickelt. Zwar schnell wieder auf den Beinen, hat er sich aber trotzdem nicht wieder in eine gute Ausgangssituation fahren können und so nur mit der zweiten Gruppe das Ziel erreicht.

16:11 

Und damit erstmal zurück zum Rennverlauf. Allerdings ist nichts weiter passiert: Die Gruppe ist weiterhin vorne, hat ihren Vorsprung etwas ausbauen können. 70 Kilometer sind es noch bis ins Ziel.

15:53 

Vier Mann fahren vor dem Feld: Sebastien Turgot (Ag2r), Gert Joeaar (Cofidis), Jimmy Engoulvent (Europcar) und Francisco Javier Aramendia (Caja-Rural). In dieser Reihenfolge haben sie eben auch den ersten Zwischensprint passiert.

15:50 

Natürlich hat sich aber gleich nach Beginn die obligatorische Spitzengruppe aus dem Feld gelöst und ist jetzt, kurz vor dem ersten Zwischensprint bei etwa zweieinhalb Minuten. Knapp 80 Kilometer sind zurückgelegt.

15:47 

Erwartungsgemäß ist bisher noch nichts passiert. Kein Wunder aber auch, sind die Temperaturen heute doch noch etwas höher als án den vergangenen Tagen. Wir kratzen an den 40 Grad!

15:43 

So, los geht's mit der Liveberichterstattung zur 4. Etappe. Hallo an alle Radsport-Fans, Sebastian Lindner begrüßt Sie zu ca. zwei hoffentlichen spannenden Stunden Vuelta.

 

Wie es auch kommt: Wir sind auf jeden Fall wieder ab 15:40 Uhr live dabei. Dann dürfte im Rennen noch nícht viel passiert sein, die Berge sollten kurz bevor stehen. Kommen Sie gut über den Tag, wir freuen uns auf später. Bis dahin.

 

Die 4. Etappe der diesjährigen Spanienrundfahrt von Mairena del Alcor nach Córdoba über 165 Kilometer ähnelt vom Profil her der gestrigen. In der ersten Rennhälfte passiert nichts, dann zwei Berge, je einer 2. und einer der 3. Kategorie, ehe es zum Ziel hin wieder flach wird. Lediglich der letzte Kilometer geht wieder bergauf, wenngleich auch nicht in dem Maße wie gestern.

 

Inwieweit heute die Sprinter eingreifen können, sollte nicht sowieso eine Ausreißergruppe durchkommen, liegt wohl in den Händen der Fahrer für’s Gesamtklassement. Wenn die beschließen, über den Berg der 2. Kategorie mit vollem Tempo drüberzuziehen, dann sind die Chancen auf einen Massensprint kaum der Rede wert. Läuft es hingegen gemächlich wie gestern, kann es im Finale wieder richtig spannend werden.