Das Rennen jetzt LIVE im Eurosport PlayerDas Rennen im Replay im Eurosport Player
13.09.14 - 12:31
Beendet
Santo Estevo de Ribas de Sil - Puerto de Ancares
0km
?km
Vuelta a España • Etappe20
Spielbeginn

Santo Estevo de Ribas de Sil - Puerto de Ancares

Erleben Sie das Vuelta a España-Rennen live mit Berichterstattung von Eurosport. Das Vuelta a España-Rennen beginnt am 13 September 2014 um 12:31h. Bei Eurosport gibt es auch Vuelta a España-Ergebnisse, Kalender, Tabellen und Ranglisten. Außerdem finden Sie bei uns alle Infos rund um die besten Teams und Favoriten.
Bleiben Sie auf dem Laufenden mit aktuellen Neuigkeiten rund um Top-Radsportler. Radsport-Fans finden hier die neusten Radsport-News, Interviews, Live-Ticker, Experten-Kommentare, gratis Highlights und Wiederholungen. Verpassen Sie nie wieder ein Radsport-Rennen. Eurosport ist Ihre Quelle für Sport online, von Radsport über Fussball und Formel 1, bis hin zu Wintersport und mehr. Genießen Sie Live-Streaming für die besten Sportevents.

    
30
Andreas Schulz
Highlights 
 
 Entfernen
17:54 

Morgen also das späte Finale dieser Vuelta - erst gegen 20:30 wird die Rundfahrt in Santiago de Compostela mit der Zielankunft im Zeitfahren enden. Natürlich sind wir dann wieder im Ticker dabei - bis dahin!

17:52 

Einen Platz verliert heute Daniel Martin, an dem Samuel Sanchez vorbeizieht. Innerhalb der Top 5 dürfte das kurze Zeitfahren morgen nichts mehr ändern, doch dahinter könnte sich in den Top Ten noch etwas bewegen.

17:49 

Die Top Ten heute komplettieren G.Caruso, S.Sanchez, D. Navarro und D.Caruso.

17:47 

Sechster wird heute Warren Barguil mit fast drei Minuten Rückstand - der Franzose zeigt, dass in der Gesamtwertung großer Rundfahrten nicht nur seine Landsleute Peraud, Pinot oder Bardet mitreden können!.

17:45 

Contador nicht mit der Pistolero-Geste, sondern dem Fingerzeig auf sein lädiertes Bein: Eine echte Wunderheilung...

17:44 

Die Top 5 der Gesamtwertung auch die Top 5 der Etappe: Wer kommt dahinter - und mit welchem Abstand?

17:43 

Valverde Dritter mit knapp einer Minute Rückstand, sichert Rang drei ab. Wenige Sekunden dahinter Rodriguez und Aru.

17:43 

Froome mit 15 Sekunden Rückstand, dazu kommen noch die Bonussekunden, die Contador noch weiter nach vorne bringen.

17:42 

Contador zieht durch, nach über fünf Stunden lässt er keine Zweifel daran, wer diese Vuelta gewinnen wird: Jubelnd rollt er über die Ziellinie!

17:41 

Die Fans außer sich, die Polizei muss die Zuchauer mit aller Gewalt zurückhalten.

17:41 

Sofort geht die Lücke auf, Froome ist geschlagen!

17:40 

Nochmal Froome im Angriff, kommt aber nicht weg. Dann der Konter des Spaniers - und der sitzt!

17:39 

Wie zwei angeknockte Boxer kämpfen sich beide den Berg hinauf, es geht nur noch um den Tagessieg - und die Ehre.

17:39 

Attacke von Froome am letzten Kilometer: Er geht aus dem Sattel, wird aber Contador nicht los.

17:37 

Keine 2 Kilometer mehr, ein beinharter Kmapf - aber ohne große Auswirkungen auf die Gesamtwertung bislang.

17:36 

Froome kurbelt mit Blick nach unten. Contador tänzelt auf den Pedalen. Wer hat hier noch Reserven?

17:35 

Gleich wird es nach flacheren Kilometern wieder richtig steil, da müssen die letzten Attacken kommen. Die fünf Top-Fahrer noch immer innerhalb von 37 Sekunden hier unterwegs.

17:34 

Rodriguez hat viel Risiko genommen, wurde aber bisher dafür nicht belohnt. Aru jetzt an seinem Hinterrad, der sitzt im auch in der Gesamtwertung im Nacken...

17:33 

Froome weiter der Tempomacher, sieht nicht danach aus als ob er heute (wenn überhaupt) eine Minute gegen Contador rausfahren kann.

17:33 

Valverde zieht an Rodriguez vorbei, noch vier Kilometer!

17:32 

Rodriguez fällt nun zurück, hat er zu früh attackiert? Wie gesagt - der Berg so lang und so schwer, dass Timing absolut entscheidend ist.

17:31 

Keine Fanmassen bisher in diesem Anstieg, zuerst nur vereinzelte Zuschauer. Doch das Spalier wird langsam dichter, die Kulisse lauter.

17:29 

Froome fährt weiter alles von der Spitze weg, fast nur im Sattel. Contador immer wieder im Wiegetritt und mit dickerer Übersetzung. Rodriguez muss arg kämpfen, die beiden Spanier scheinen müder zu sein als der Brite - der aber auch sichtbar leidet.

17:29 

Noch 5 Kilometer, Valverde mit Schadensbegrenzung, liegt 10 Sekunden hinter dem Trio.

17:27 

Nun ein Trio vorne, Rodriguez gestellt. Fromme steckt die Brille weg, fährt kurz freihändig... Dann verschärft er das Tempo, Psychospielchen im Kampf um den Gesamtsieg.

17:27 

Froome und Contador kommen immer näher an Rodriguez, hinter ihnen Valverde und Aru als Solisten im einsamen Kampf.

17:26 

Weiter sind die Abstände nicht extrem, alles noch offen in diesem Anstieg. Nicht vergessen - oben warten auch noch Bonussekunden...

17:25 

Noch 6 Kilometer - und Rodriguez hat nun wieder bessere Chancen, sich Gesamtrang drei von Valverde zu holen.

17:24 

Froome beschleunigt etwas und Contador muss kurz eine Lücke lassen, dann aber komtm er heran - während Valverde abreißen lassen muss.

17:23 

Kaum noch Serpentinen jetzt noch in diesem Anstieg, die Verfloger können also den Abstand zu Rodriguez gut taxieren. Aru hat nun etwas Mühe, verliert das Hinterrad von Contador.

17:21 

Es blieben 7 Kilometer, Froome macht das Tempo im Quartett hinter Rodriguez. Wann wird der Brite attackieren, falls er dazu in der Lage ist? Was macht Contador, der sich heute sehr bedeckt hält? Es wird rund 2,5 Kilometer vor dem Ziel noch einmal richtig steil mit 12%...

17:20 

Rodriguez hat bislang noch nicht seinen Rückstand auf Valverde in der Gesamtwertung aufholen können - verpulvert er hier seine Kräfte sinnlos und hätte besser auf Tagessieg fahren sollen?

 

Noch acht endlose Kilometer, Rodriguez nun vor einer Vierergruppe. Barguil durchgereicht. Der Vorsprung für "Purito" bei 21 Sekunden - kann er das durchhalten, wer der anderen Asse macht hinten das Tempo?

17:17 

Valverde kann nicht durchziehen: Es gelingt ihm nicht, die Lücke nach vorne zu schließen. Froome, Contador und Aru kommen wieder an ihn heran, Barguil nun allein erster Verfolger von Rodriguez.

17:16 

Nun reagiert Valverde, er muss seinen dritten Rang nun verteidigen! Contador und Froome warten, nur Warren Barguil (Giant) geht ans Hinterrad des Movistar-Kapitäns.

17:14

Jetzt zieht Joaquin Rodriguez davon, der Vierte der Gesamtwertung von Katusha! Niemand reagiert sofort, der Rückstand 2:29 in der Gesamtwertung zu Contador.

17:13 

Neun Fahrer ganz vorne, dahinter versprengt die nächsten Profis. Doch wenn es flacher wird, könnte es sich auch wieder neu gruppieren vorne. Noch 9 Kilometer.

17:12 

Nur noch ein Helfer vor Froome, jetzt fällt alles auseinander. Sanchez und Moreno fallen schon zurück, auch Navarro.

17:10 

Jetzt wird Niemiec gestellt, kein erneuter Sieg wie an den Lagos de Covadonga für ihn. Es wird richtig steil jetzt und Rodriguez schiebt sich langsam nach vorne - die Gruppe wird immer kleiner!

17:09 

Noch zwei Helfer von Contador beim Spitzenreiter, Niemiec noch zehn Kilometer vor dem Ziel. Und Froome hat soeben am Zwischensprint gepunktet und sich eine Zeitgutschrift von zwei Sekunden gesichert. Fußnote oder am Ende entscheidend...?

17:07 

Contador weiter am Hinterrad von Froome, dahinter Valverde und Daniel Martin. Rund 25 Fahrer noch in dieser Gruppe.

17:06 

Noch elf Kilometer für Niemiec, doch die Verfolger sind nur ein kleines Stück zurück.

17:05 

Kennaugh ist am Ende, geht aus der Führung. Jetzt für Sky am Drücker der Weißrusse Siutsou und sofort bröckelt das Grüppchen der Favoriten weiter. Coppel eingeholt.

17:04 

Jetzt zieht Niemiec davon, lässt Coppel stehen. Der Franzose dreht sich um - macht es noch Sinn, weiter Gas zu geben? Wie weit ist die nächste Gruppe weg, attackiert dort eventuell ein Cofidis-Teamkollege?

17:03 

Der Schlussanstieg unrhythmisch, immer wieder sehr steil, aber er setzt auch mehrfach etwas ab. Da muss man Attacken genau timen und sich die Kräfte perfekt einteilen.

17:02 

Der Schlussanstieg beginnt für die letzten beiden Ausreißer, 30 Sekunden hinter ihnen das Feld. Es geht gleich mit 8,5% los und wird schnell sogar 18% steil. Im Schnitt ist der Anstieg 8,7% steil, es werden auf 12,7 Kilometern 1115 Höhenmeter überwunden - höchste Kategorie damit.

16:57 

Coppel schließt noch einmal zu Niemiec auf. Gleich übrigens auch noch der zweite Bonussprint des Tages, allerdings erst nachdem der Schlussanstieg schon begonnen hat. Vielleicht nutzt Valverde dort die Chance, John Degenkolb noch etwas näher auf die Pelle zu rücken?

16:56 

Was wird diese Vuelta uns gleich noch bieten? Nach dem Nicht-Start von Titelverteidiger Horner, dem Sturz-Aus von Top-Favorit Quintana, den überraschenden Auftritten der Rekonvaleszenten Contdaor und Froome...?

16:54 

Niemiec nun als Solist vorne, kurvt die bestens asphaltierte Abfahrt hinunter. Coppel ein Stück hinter ihm - und das Grüppchen mit den Assen folgt wenige Sekunden dahinter.

16:53 

Die letzten 20 KIlometer beginnen, Niemiec macht Druck, ebenso wie hinten für Sky der Mann im Meistertrikot, Peter Kennaugh. Der Pole kämpft auf verlorenem Posten, wird Opfer des Kampfes der Stars um den Gesamtsieg.

16:49 

Niemiec vor den Franzosen Mederel und Coppel - dies die Reihenfolge an der Bergwertung. Aktuell der Pole damit Zweiter der Bergwertung, er hat nun auch Valverde (vorerst) überholt.

16:48 

Die Ausreißer kommen zur Bergwertung auf 950m Höhe, nun knapp acht Kilometer Abfahrt und dann der Schlussanstieg. Das Spitzentrio hat noch rund eine halbe MInute Vorsprung, ins Ziel bleiben 22 Kilometer.

16:46 

Wouter Poels wird nun eingeholt - starker Auftritt von ihm - nach gestern auch auf dieser Etappe wieder in der Fluchtgruppe des Tages!

16:44 

Das Feld ist inzwischen mächtig ausgedünnt, Sky hat deutlich mehr Fahrer dabei als Tinkoff. Astana hält sich nach viel Arbeit zuvor nun arg zurück, Katusha und Movistar ebenso versteckt in der dahinschmelzenden Gruppe.

16:43 

Sky führt das Feld nun bis auf eine Minute an die drei Ausreißer Niemiec, Coppel udn Mederel heran, noch 24 Kilometer zum Ziel. Wer an diesem vorletzten Berg schon attackieren will, muss es bald tun!

16:40 

Contador sah schon mal lockerer aus als jetzt, aber das kann auch Show sein... In jedem Fall wird er die Karten nachher auf den Tisch legen müssen, es wird einen Kampf von epischen Ausmaßen geben am Schlussanstieg - dem schwersten Berg dieser Rundfahrt, so die Experten.

16:38 

Der Schnitt dieser Etappe noch bei 39,2km/h, doch war die erste Hälfte sehr viel flacher als die Kletterpartie jetzt. Zielankunft könnte damit ca. gegen 17:30 Uhr sein.

16:37 

Attacke ganz vorne - Mederel zieht davon, Coppel und Niemiec reagieren erst nicht. Dann tritt der Pole aber an und schließt die Lücke, auch Coppel kann wieder aufschließen.

16:35 

Drei Helfer noch bei Contador, während die Spitzenreiter noch fünf Kilometer bis zum Gipfel vor sich und das Feld 90 Sekunden hinter sich haben.

16:33 

Contador am Hinterrad von Froome, während Cadel Evans den Anschuss verloren hat. Endet seine Karriere in wenigen Tagen? Dann wäre dies die letzte Bergetappe einer Grand Tour, die der Ex-Weltmeister und Tour-Sieger von 2011 hier hinter sich bringt...

16:32 

Vier Stunden läuft diese Etappe nun und der Abstand sinkt unter zwei Minuten, auch wenn den Spitzenreitern vom Motorrad noch eine Differenz von 2:08 gezeigt wird...

16:31 

Der Weißrusse Kiryienka übernimmt nun für Froome die Arbeit, wie immer in solchen Situationen mit weit geöffnetem Trikot. Das Feld noch sehr groß, keiner der Topfahrer mit sichtbaren Schwächen.

16:29 

Das Trio vorne wechslet sich weiter gleichmäßig ab, hinten wird von Sky mit starrem Blick gegen den Schmerz angefahren.

16:27 

Noch 30 Kilometer - Niemiec, Coppel und Mederel weiter mit einem guten Rhythmus, aber sinkenden Chancen.

16:25 

Wouter Poels hat jetzt Mühe, lässt eine kleine Lücke zu den drei anderen Ausreißern. Sky führt nun das Feld auch in den Anstieg - kommt eine Attacke bei den Stars hinten vielleicht sogar schon am vorletzten Anstieg? Möglich wäre es, denn ein Flachstück gibt es vor dem Schlussanstieg nicht mehr.

16:24 

Mit noch drei Minuten Vorsprung gehen die vier Ausreißer in die Steigung - werden sie noch lange zusammen bergan fahren? Könnte gut sein, dass die Stärksten aus der Gruppe es auf eigene Faust versuchen - für Niemiec ist das Bergtrikot noch theoretisch machbar, für Coppel ein Erfolgserlebnis nach vielen Tiefschlägen unheimlich wichtig.

16:22 

Malerisch die Kulisse heute für diesen letzten Showdown, das Tal ist erreicht und der nächste Anstieg wartet: Zum "Alto de Folgueiras de Aigas" geht es 650 Höhenmeter und 9,7 Kilometer hinauf auf 950m Höhe. Der Schnitt der Steigung bei 6,7% - damit 1. Kategorie.

16:18 

Ein Fahrer heute übrigens heute ausgesteigen, Astana muss auf den gestern gestürzten Daniil Fominykh verzichten. Nicht gestartet heute sind der ebenfalls gestern gestürzte Dario Catalodo (Sky), Pieter Serry (Omega) und Pippo Pozzato (Lampre).

16:14 

Fünf Fahrer von Sky jetzt im Einsatz, die letzten Kräfte werden mobilisiert. Morgen ist für alle Helfer beim kurzen Zeitfahren nur noch eine Pflichtaufgabe, für sie ist heute der letzte Vuelta-Tag, sie können ihre ganzen Reserven in die Waagschale werfen.

16:10 

Noch vier Minuten der Vorsprung der Ausreißer, die jetzt auf der langen Abfahrt sind. Etwas mehr als 40 Kilometer bleiben noch zu fahren, alles offen weiterhin, denn gerade Niemiec und Coppel sind starke Kletterer. Poels dürfte seine Flucht von gestern noch in den Beinen stecken und Mederel ist der vielleicht schwächste Fahrer im Kreis der vier Ausreißer.

16:08 

Drei Sky-Fahrer übernehmen nun die Verfolgungsarbeit an der Spitze des Feldes, Froome scheint also längst nicht zu resignieren. Es wäre ein neuer verrückter Coup bei dieser Vuelta, wenn es am Schlusswochende noch einen weiteren Führungswechsel geben würde. Aktuell trennen Froome noch 1:19 von Contador...

16:04 

Die Franzosen Maxime Mederel (Europcar) und Jerome Coppel (Cofidis), der Pole Przemyslaw Niemic (Lampre) und der NIederländer Wouter Pouls (Omega) stecken weiter nicht auf, sind sich noch immer in ihrer Tempoarbeit an der Spitze einig und hoffen, dass die Astana-Helfer am vorletzten Tag auch irgendwann müde werden.

16:01 

Der Abstand sinkt durch das Tempodiktat von Astana nun unter fünf Minuten.

15:56 

Keine wilde Abfahrt jetzt, sondern immer wieder kurze Gegenwellen und sogar ein weiterer Gipfel, der Alto de Restelo (ohne Punkte für die Bergwertung). Erst danach die 11 Kilometer lange Abfahrt hinunter ins Tal.

15:53 

Astana kontrolliert weiter das Feld, Fabio Aru scheint sich also heute etwas auszurechnen und könnte auch in der Gesamtwertung noch von Rang fünf zumindest einen Platz gutmachen. Inzwischen wieder Sonnenschein über dem Feld, das mit 5:52 Rückstand zur Bergwertung kommt.

15:49 

Die Ausreißer erreichen die Bergwertung, 57 Kilometer noch ins Ziel. Niemiec fährt an erster Stelle durch, er sammelt heute eifrig Zähler und rückt in der Kletterwertung von Rang vier weiter nach vorne. Contador und Valverde überflügelt er heute, doch Luis Leon Sanchez muss noch nicht um sein Bergtrikot zittern.

15:42 

Auf dem großen Kettenblatt kurbeln die Ausreißer den Anstieg hinauf, die Gruppe läuft schon den ganzen Tag sehr gut und kann sich viel ausrechnen heute: Ein starkes Quartett hat sich hier versammelt, nicht nur der schon bei dieser Vuelta erfolgreiche Pole kann vom Sieg träumen. Genau 60 Kilometer vor dem Ziel halten sie das Peloton auf einen Abstand von 6:16 Minuten.

15:37 

Zum zweiten Anstieg des Tages geht es nun 8,4 Kilometer hinauf bis auf exakt 1000 Meter. Doch die Steigung liegt im Durchschnitt nur bei 4%, es sind 340 Höhenmeter zu überwinden - deshalb nur ein Gipfel der 3. Kategorie, dieser "Alto de O Lago".

15:31 

Drei Stunden sind die Fahrer nun unterwegs und Sky mischt nun in der Verfolgungsarbeit mit. Wenn Chris Froome heute noch einen erfolgreichen Angriff auf Contador starten will, braucht er auch die Zeitgutschrift im Ziel, um vielleicht tatsächlich im Zeitfahren morgen noch den Gesamtsieg erkämpfen zu können. Doch bisher hat der Spanier kaum gewackelt...

15:28 

Noch 66 Kilometer und der Regen über dem Peloton wird stärker, was die Abfahrten heute zusätzlich gefährlich macht. Im Ziel ist sogar mit Gewittern zu rechnen. Die Ausreißer hingegen sind schon wieder in der Sonne unterwegs und werden gleich den drittletzten Berg dieser Vuelta in Angriff nehmen.

15:24 

Der erste Berg des Tages ist erklommen, leichter Regen hat eingesetzt. Das von Astana angeführte Feldd hat den Rückstand zum Quartett auf 6:47 Minuten reduziert, der Tagessieg ist also noch längst nicht weg, ebensowenig die vielleicht entscheidenden Bonifikationen.

15:10 

Erste Zwischenmeldung: Noch knapp 80 Kilometer sind zu fahren und wir haben eine ruhige Rennsituation. Seit geraumer Zeit führt eine vierköpfige Spitzengruppe das Rennen an, die für die Favoriten der Gesamtwertung keine Gefahr darstellt. Aktuell liegt der Vorsprung bei rund acht Minuten für die Franzosen Maxime Mederel (Europcar) und Jerome Coppel (Cofidis), den Polen Przemyslaw Niemic (Lampre) und den Belgier Wouter Pouls (Omega).

09:30 

Der Start erfolgt um 12:31 Uhr, im Ziel werden die Fahrer zwischen 17:24 und 17:58 Uhr erwartet. Wir sind hier im Ticker ab 15:30 Uhr dabei, wenn der erste der vier Berge ansteht.

09:15 

Noch einmal vier Anstiege und fast 4000 Höhenmeter sind heute auf dem Programm, fast allesamt auf den letzten 90 Kilometern verteilt. Nach Anstiegen der 2. und 3. Kategorie wartet 22km vor dem Ziel ein Pass der 1. Kategorie, bevor der Schlussanstieg ansteht: Dieser bietet 12,7km bei 8,7% im Schnitt (Kategorie Especial), der Ancares wird dabei von seiner schwereren Seite gefahren.

09:00 

Herzlich willkommen zur letzten Bergetappe der Vuelta 2014! Dieses 20. Teilstück könnte noch einmal die Gesamtwertung auf den Kopf stellen - angesichts der knappen Abstände und der Schwierigkeiten auf den 185,7 Kilometern. Es geht von Santo Estevo de Ribas de Sil zur Bergankunft am Puerto de Ancares auf 1655m Höhe.