Spielbeginn

Muros - Mirador de Ézaro

Erleben Sie das Vuelta a España-Rennen live mit Berichterstattung von Eurosport. Das Vuelta a España-Rennen beginnt am 3 November 2020 um 13:47h. Bei Eurosport gibt es auch Vuelta a España-Ergebnisse, Kalender, Tabellen und Ranglisten. Außerdem finden Sie bei uns alle Infos rund um die besten Teams und Favoriten.
Bleiben Sie auf dem Laufenden mit aktuellen Neuigkeiten rund um Top-Radsportler. Radsport-Fans finden hier die neusten Radsport-News, Interviews, Live-Ticker, Experten-Kommentare, gratis Highlights und Wiederholungen. Verpassen Sie nie wieder ein Radsport-Rennen. Eurosport ist Ihre Quelle für Sport online, von Radsport über Fussball und Formel 1, bis hin zu Wintersport und mehr. Genießen Sie Live-Streaming für die besten Sportevents.

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
17:36

Roglic: "Es ist sehr lange her seit dem letzten Zeitfahren und ein sehr schöner Tag. Ich habe mich überraschender weise stark gefühlt. Ich dachte ich leide einiges mehr aber es lief einfach sehr gut. Jeder hat mir gesagt ich gewinne heute Zeit auf Carapaz aber am Ende startet jeder bei null. Wir behalten jetzt den Fokus, die Jungs sind sehr stark und wir werden jetzt für Rot kämpfen!"

17:28

Hier die Top-5 des Tages: 1. Roglic (46:39), 2. Barta (+0:01), 3. Oliviera (+0:10), 4. Carthy (+0:25), 5. Armirail (+0:41).

17:25

Carapaz verliert wichtige Zeit! 49 Sekunden büßt der Mann aus Ecuador auf Roglic ein. Was für eine Wiedergutmachung für Primoz Roglic nach der Klatche an der Planche des Belles Filles!

17:23

Das gibts doch gar nicht! Primoz Roglic hat wohl von der Tour-Klatsche gelernt und sich wohl einige Körner für den Berg aufbewahrt: Der Slowene schlägt Barta um eine Sekunde. Ist das bitter für den US-Amerikaner!

17:20

Das sollte die Entscheidung für den Etappensieg sein: Hugh Carthy verpasst die Bestzeit um 24 Sekunden und wird dritter.

17:19

Und der nächste. Daniel Martin war 26 Sekunden schneller und verliert nur 1:16 Minuten. Stark für den nur durchschnittlichen Zeitfahrer aus Irland.

17:18

Enric Mas hat soeben die Ziellinie passiert. Es ist der zwölfte Platz mit 1:42 Minuten Rückstand auf Will Barta. Schon ohne Strafe alles andere als perfekt!

17:14 

Enric Mas hat übrigens gerade bei seinem Radwechsel die Wechselzone verpasst. Das könnte die Jury noch bestrafen. Das Ergebnis des Spaniers müssen wir auf jeden Fall unter Vorbehalt betrachten.

17:12 

Kaum zu glauben: Der zurzeit führende William Barta hat noch keinen Vertrag für die kommende Saison. Der nun winkende Etappensieg sollte seinen Marktwert ordentlich hochschrauben.

17:11

Jetzt haben auch alle Fahrer den zweiten Messpunkt passiert: Roglic und Carthy trennen nur eine Sekunde nach 24,5 Kilometern. Carapaz hat 19 Sekunden Rückstand auf den Slowenen. D. Martin und Mas verlieren circa eine Minute. Jetzt wird es langsam doch deutlicher!

17:07 

Kleine Probleme bei Valverde während des Radwechsels: Der Spanier wird von seinen Betreuern versehentlich über den Bordstein geschoben und kommt anschließend nicht richtig in das rechte Pedal. Doch das alte Radsport-Eisen lag in der letzten Zwischenzeit eh schon 1:47 Minuten zurück.

16:59 

Bartas Zeit scheint definitiv gut genug für das Podest zu sein: Nach wie vor kommt kein Fahrer an den Zwischenzeiten an den CCC-Fahrer heran. Wenn überhaupt könnte wohl Carthy beim Etappensieg mitreden. Das ist eine kleine Überraschung.

16:51

Nun lässt sich eine erste Prognose für die Gesamtwertung treffen: Die besten fünf Fahrer haben die erste Zwischenzeit passiert: Hugh Carthy (EF) ist der beste auf den ersten Kilometern. Roglic ist allerdings nur zwei Sekunden dahinter. Carapaz verlor sechs Sekunden und Daniel Martin (Israel Start-Up Nation) 35 Sekunden. Enric Mas verlor mit 43 Sekunden am meisten. Noch ist alles sehr eng!

16:42

Will Barta (CCC Team) knackt auf leisen Sohlen die Bestzeit von Nelson Oliviera! Der US-Amerikaner schraubt die Bestzeit um weitere neun Sekunden runter, nachdem er die beiden Zwischenzeiten mit der Zeit von Oliviera erreichte. Währenddessen fährt sich Bruno Armirail (Groupama - FDJ) auf die dritte Position.

16:37

Jetzt sind sie alle auf der Strecke: Auch der Mann im Roten Trikot Richard Carapaz ist nun auf der Strecke. In gut 45 Minuten wissen wir wer morgen mit dem "Maillot Rojo" in Lugo starten darf.

16:31

Jetzt ist auch Felix Großschartner (Bora-hansgrohe) auf der Strecke. Laut seinem Sportlichen Leiter Enrico Poitschke sollte der Österreicher heute nicht all zuviel Zeit in der Gesamtwertung verlieren und in den Top 20 ankommen. Weitere Informationen über den 26-jährigen finden Sie auf Radsport-News.com.

16:25 

Jubel bei den wenigen Fans, die vor Ort sein dürfen: Mit Alejandro Valverde (Movistar) ist nun der achte in der Gesamtwertung auf den 33,7 Kilometer langen Kurs gegangen. Wir nähern uns der Entscheidung!

16:19

Wir haben eine neue Bestzeit: Nelson Oliviera (Movistar) übernimmt mit einer Zeit von 46:49 Minuten die Führung von Remi Cavagna. Oliviera war damit 48 Sekunden schneller als der Franzose. Der Portugiese könnte damit der erste wirklich ernst zu nehmende Anwärter auf einen Podestplatz sein.

16:08 

Besonders spannend ist heute auch wieder die Einfahrt in den finalen Anstieg. Ähnlich wie beim diesjährigen Tour de France Zeitfahren an der Planche des Belles Filles, wechseln die meisten Fahrer ihr Rad, um besser auf den Mirador de Ézaro klettern zu können.

16:03

Sütterlins starke Zeit könnte eine erfolgreiche letzte Woche der 75. Vuelta Espana einläuten. So stellt es sich zumindest der Sportliche Leiter Mark Reef vor. Vor allem die mittelschweren Etappen der nächsten Tage sollen dem niederländischen Rennstall die ein oder andere Chance auf einen Etappensieg eröffnen.

15:55

Das war knapp: Jascha Sütterlin (Sunweb) ist der nächste deutsche Fahrer der sich heute hervorragend präsentiert. Gerade einmal neun Sekunden trennen den 27-jährigen vom Hot-Seat auf dem weiterhin Remi Cavagna platz nehmen darf.

15:50

Chris Froome spulte die Strecke heute wirklich auf Sparflamme ab: Der 35-jährige kommt bei seinem letzten Einzelzeitfahren für Ineos-Grenadiers mit 4:50 Minuten Rückstand auf den zurzeit Führenden Cavagna an.

15:41

Positiv-Überraschung für eine der deutschen Nachwuchshoffnungen: Jannik Steimle (Deceuninck - Quick Step) kommt mit gerade einmal 31 Sekunden Rückstand als zweiter über die Ziellinie.

15:31

So früh war er in den letzten Jahren selten in einem Einzelzeitfahren auf der Strecke: Chris Froome (Ineos-Grenadiers) kam gerade durch die zweite Zwischenzeit. Wohlgemerkt mit über drei Minuten Rückstand. Der Brite kündigte schon vor dem Einzelzeitfahren an Kräfte zu sparen: "Das Zeitfahren hier ist für mich anders, als in anderen Jahren: Ich bin hier Helfer von Richard und werde es deshalb heute lockerer angehen, um für die letzte Woche noch Kräfte zu haben, um Richard zum Sieg verhelfen zu können."

15:25

Doch die Zeit von Edmondson wurde soeben von Remi Cavagna (Deceuninck-Quickstep) pulverisiert. Der Franzose fährt auf den 33,7 Kilometern beachtliche 47 Sekunden auf den Australier heraus. Chapeau!

15:20 

Bereits um 13:37 Uhr startete Mickael Delage (Groupama-FDJ) die heutige 13. Etappe. 37 Fahrer sind schon auf dem abschließenden Berg, dem Mirador De Ezaro, angekommen. Alex Edmondson (Mitchelton-Scott) führt zurzeit mit 28 Sekunden Vorsprung auf Harry Tanfield (AG2R La Mondiale) das Klassement an.

15:15 

Curdt Blumenthal begrüßt Sie zum Live-Ticker des einzigen Einzelzeitfahren der Vuelta Espana 2020.

INFO

Am Sonntag wechselte das Rote Trikot seinen Träger: Richard Carapaz (Ineos - Grenadier) konnte beim Etappensieg von Hugh Carthy (EF) dem Slowenen Primoz Roglic (Jumbo-Visma) wieder ein paar Sekunden stibitzen und die Führung in der Gesamtwertung übernehmen. Auf Radsport-News.com können Sie den Sonntag noch ein Mal Revue passieren lassen und einen ausführlichen Rennbericht lesen.

INFO 

Hallo und herzlich Willkommen zur 13. Etappe der Vuelta Espana 2020. Heute steht das einzige Einzelzeitfahren dieser Spanien-Rundfahrt an. Auf insgesamt 33,7 Kilometern werden die Profis um jede Sekunde zwischen Muros und dem Mirador de Ezaro an der Westküste Spaniens kämpfen. Der Finale Anstieg ist mit gerade mal 1,7 Kilometern nicht sonderlich lang aber dafür mit im Schnitt 14,8 Prozent Steigung sehr steil. Ein guter Zeitfahrer mit Kletterqualitäten sollte heute triumphieren können. Curdt Blumenthal steigt ab 15.15 Uhr für Sie ins Geschehen ein.