29.09.19 - 10:20
Beendet
Straßenrennen - Herren
0km
?km
WM • Etappe11
Spielbeginn

LIVE
Straßenrennen - Herren
WM - 29 September 2019

WM - Erleben Sie Radsport LIVE bei Eurosport. Los geht's am 29 September 2019 um 10:20h. Mit unserer Live-Berichterstattung sind Sie hautnah dabei!
Mehr zum Radsport: Videos, Infos, Ergebnisse, etc.

    
30
Andreas Schulz
Highlights 
 
 Entfernen
17:12 

Damit verabschiede ich mich von der Weltmeisterschaft. Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Sonntag.

Video - Das Finale des WM-Rennens: "Den hatte niemand auf der Rechnung"

02:35
17:06 

Das war ein langer, intensiver und am Ende sehr überraschender Tag.

17:04 

John Degenkolb landet als bester Deutscher auf dem 15. Platz.

17:02 

Peter Sagan hatte sich noch aus dem Feld abgesetzt und wird Fünfter.

17:02 

Gianni Moscon wird Vierter.

17:01 

Trentin wird Zweiter, Küng Dritter.

17:01 

Mads Pedersen wird Weltmeister!

17:01 

Mads Pedersen sprintet vorbei!

17:01 

Trentin tritt an.

17:01 

Noch 500 Meter. Sie belauern sich.

17:00 

Die letzte Kurve und der letzte kurze Anstieg. Küng fährt von Position drei. Pedersen von vorne, Trentin in der Mitte.

17:00 

Es geht auf den letzten Kilometer: Küng fährt von vorne, dahinter Pedersen und Trentin.

16:59 

Noch lösen sich die drei an der Spitze ab.

16:58 

Noch zwei Kilometer. Moscon scheint nicht mehr zurückzukommen. Die drei Medaillen sind wohl vergeben. Aber in welcher Reihenfolge?

16:57 

Sagan attackiert aus dem Feld und macht sich auf die Verfolgung. Drei Kilometer vor dem Ziel mit einer Minute Rückstand ist das aber wohl zu spät.

16:56 

Küng jetzt jede kleine Zwischensteigung um das Tempo nochmal zu verschärfen, kann sich aber nicht absetzen.

16:55 

Moscon kämpft noch um den Anschluss. Er hat knapp 15 Sekunden Rückstand. Es sind noch vier Kilometer.

16:54 

Küng zieht nochmal über die Kuppe. Aber Trentin und Pedersen klemmen sich an sein Hinterrad.

16:54 

Trentin will Küng nicht ablösen, Pedersen kann nicht. Moscon hat schon knapp 100 Meter Vorsprung.

16:53 

Auch Pedersen hat eine kleine Lücke. Trentin ist aber an seinem Hinterrad.

16:52 

Stefan Küng forciert das Tempo. Moscon fällt erstmal zurück.

16:52 

Jetzt geht es in den entscheidenden Anstieg.

16:50 

Die Spitzengruppe harmoniert noch. Die entscheidende Stelle wird wohl der letzte Ansteig zum Hollow Moor.

16:48 

Die Spitzengruppe hat jetzt 1:15 Minuten Vorsprung.

16:47 

Im Feld übernimmt Nils Politt die Arbeit für John Degenkolb. Noch 10 Kilometer.

16:46 

Da Moscon in der letzten Runde schon am Anschlag war, dürfte der Sieg zwischen Trentin, Küng und und Pedersen entschieden werden.

16:45 

Van der Poel ist völlig entkräftet und fällt innerhalb weniger Kilometer noch hinter das Hauptfeld zurück.

16:44 

Gianni Moscon macht jetzt das Tempo in der Spitzengruppe. Sein Teamkollege Matteo Trentin ist jetzt in der besten Position um Weltmeister zu werden.

16:43 

Überraschung: Mathieu van der Poel ist explodiert! Der Stecker ist raus und Van der Poel fällt aus der Spitzengruppe zurück.

16:41 

Das knapp 30 Fahrer starke Feld ist 48 Sekunden hinter der Spitze.

16:41 

Vorne sind Stefan Küng, Mathieu van der Poel, Mads Pedersen, Matteo Trentin und Gianni Moscon.

16:40 

Die letzt Runde steht an, nur noch 14 Kilometer bis ins Ziel!

16:38 

Lampaert arbeitet weither hart, aber der Rückstand reduziert sich einfach nicht. Das Rennen dürfte entschieden sein.

16:35 

Moscon kämpft sich nochmal an die Spitzengruppe heran, welche mittlerweile 50 Sekunden Vorsprung auf das von Yves Lampaert (BEL) angeführte Feld hat. Dort sind mit Tim Wellens (BEL) uns Estaban Chaves (COL) weitere Fahrer zurückgefallen.

16:33 

Moscon fällt aus der Spitzengruppe zurück. Das Feld hat die Verfolgergruppe eingeholt.

16:31 

Pascal Ackermann und Magnus Cort Nielsen (DEN) gehören zu den Fahrern die aufgeben mussten.

16:29 

Jetzt ist der Rückstand des Feldes schon 50 Sekunden groß. Die Verfolgergruppe hat auch nur noch ein paar Meter Vorsprung auf das reduzierte Peloton.

16:25 

Die Abstände steigen. Die Spitze hat mittlerweile 20 Sekunden Vorsprung auf die Verfolgergruppe und 35 Sekunden auf das Feld, obwohl man dort voll fährt.

16:24 

Das Feld ist nur noch 35 Fahrer groß. Zu den zurückgefallenen Fahrern gehören Konrad und Haller (AUT), Oliver Naesen (BEL), Arndt und Ackermann (GER) sowie Edvald Boasson Hagen (NOR).

16:21 

Noch zwei Runden und 27 Kilometer. Vorne ist eine Gruppe um Stefan Küng, Mathieu van der Poel, Matteo Trentin, Mads Pedersen und Gianni Moscon. Dahinter hat das Verfolgertrio zwölf Sekunden Rückstand. Das Feld ist 25 Sekunden zurück.

16:19 

Aus dem Feld hat sich eine Gruppe um Ion Izagirre (ESP), Toms Skujins (LAT) und Carlos Betancur (COL) abgesetzt, die versucht zur Spitze aufzuschließen. Auch Nils Politt versucht nach vorne zu kommen.

16:17 

Die Lücke zum Feld scheint wieder größer zu werden.

16:15 

Van der Poel und Trentin haben die Lücke zur Spitzengruppe geschlossen. Das Feld ist knapp 100 Meter dahinter.

16:15 

Im Feld versucht Tim Wellens die Lücke zu van der Poel und Trentin zu schließen.

16:13 

Die beiden haben die Gruppe um Politt überholt und befinden sich auf dem Weg zur Spitze.

16:13 

Mathieu van der Poel greift an und reißt das Feld auseinander! Matteo Trentin ist an seinem Hinterrad.

16:12 

Teunissen fällt vom Spitzentrio zurück. Lukas Pöstlberger (AUT) und Rigoberto Uran (COL) sind in der Verfolgergruppe um Politt.

16:10 

Weitere Fahrer versuchen nachzusetzen. Sie versuchen die 20 Sekunden große Lücke zur Spitze zu schließen.

16:09 

Nils Politt attackiert aus dem Feld. Dylan Teuns kämpft sich an sein Hinterrad.

16:07 

Aus dem Ziel in Yorkshire haben wie Stimmen der ausgeschiedenen deutschen Fahrern. Simon Geschke meinte: "Es war sehr anspruchsvoll, schon bevor das Rennen richtig losging. Für mich zumendest. Pascal und John machen einen sehr guten Eindruck, von dem, was ich gesehen habe. Ich denke, das Rennen kommt ihnen entgegen." Jonas Koch sagte: "Wir wollten am Anfang in einer größeren Gruppe dabei sein. Das habe ich auch geschafft. Die Gruppe war echt stark. Ich denke, es ware ein guter Versuch und hoffe nun, dass die Jungs das jetzt noch gut nach Hause fahren."

16:05 

In der Spitzengruppe teilen sich Küng und Teunissen ihre Verpflegung. Im Feld hat sich jetzt Belgien mit fünf Fahrern eingereiht.

16:01 

Moscon hat zur Spitzengruppe aufgeschlossen, sitzt aber nur am Hinterrad. Damit sind 40 Kilometer vor dem Ziel vier Fahrer mit 20 Sekunden Vorsprung an der Spitze.

15:59 

Moscon hat fünf Sekunden Rückstand auf das Spitzentrio, das Feld 20 Sekunden.

15:58 

Craddock ist mittlerweile ganz zurückgefallen. Teunissen kämpft sich Meter um Meter an die Spitzengruppe heran, während Moscon knapp 10 Sekunden Rückstand hat. Das Feld wird von Belgien angeführt.

15:56 

Aus dem Feld versucht Gianni Moscon (ITA) nach vorne zu springen.

15:55 

Unterwegs bin ich mit den Fahrern durcheinander gekommen. Denn es ist nicht Van Baarle, der gemeinsam mit Craddock das Spitzenduo Pedersen und Küng verfolgt, sondern Mike Teunissen.

15:53 

Auch Craddock konnte dem Tempo nicht mehr folgen. Pedersen und Küng sind vorne.

15:53 

Mads Pedersen ist der Däne, der angegriffen hat. Er hat Van Baarle abgestellt und ist zur Spitze aufgeschlossen.

15:51 

Michael Albasini rutscht an der Kurve vor dem Anstieg in Hollow Moor auf der nassen Straße weg. Im Feld attackiert ein Däne, gefolgt von Van Baarle.

15:48 

Ackermann hatte einen Defekt, konnte sich aber wieder ins Feld vorkämpfen.

15:45 

Doch die Lücke wird von der belgischen Nationalmannschaft direkt geschlossen.

15:44 

Im Felld setzt dich nun Dylan van Baarle gemeinsam mit drei anderen Fahrern ab.

15:43 

Die nächste Welle an Aufgaben: Luis Leon Sanchez (ESP) und Pieter Weening (NED) verlassen das Rennen.

15:39 

Das Feld ist nur noch 60 Fahrer groß und hat 20 Sekunden Rückstand auf das Spitzenduo.

15:39 

Im Feld machen Dylan van Baarle (NED) und Tony Gallopin (FRA)das Tempo. Die Niederländische Mannschaft versucht Mathieu van der Poel das Terrain zu bereiten.

15:36 

Lutsenko fällt zurück. Damit ist ein weiterer Geheimfavorit aus dem Rennen.

15:35 

Alejandro Valvede hat sich gegnüber spanischen Medien zu seinem Ausscheiden geäußert. Sein Kommentar: "Es ist eine Weltmeisterschaft für die Verrückten."

15:34 

Mit Nils Politt zeigt sich zum ersten Mal die deutsche Mannschaft an der Spitze des Rennes. Mit Nikias Arndt, John Degenkolb und Pascal Ackermann hat man noch drei heiße Eisen im Feuer. Auch Geraint Thomas (GBR) ist aus dem Feld zurückgefallen.

15:32 

Von den Favoriten sind noch folgende Fahrer im Feld: Trentin (ITA), Van der Poel (NED), Van Avermaet (BEL), Alaphilippe (FRA), Michael Matthews (AUS), Alexander Kristoff (NOR), Sagan (SVK), Stybar (CZE) und Lutsenko (KAZ).

15:31 

Am Anstieg zum Hallow Moor forciert Mike Teunissen (NED) das Tempo. Am Ende des Feldes fallen weitere Fahrer wie Pieter Weening, Simon Geschke (GER) oder Michael Morkov (DEN) zurück.

15:27 

Craddock und Küng bauen ihren Vorsprung auf 30 Sekunden aus. Im Feld geht man es jetzt wieder etwas ruhiger an.

15:22 

Stefan Küng schließt zu Craddock auf. Das Duo befindet sich knapp 10 Sekunden vor dem Feld.

15:21 

Wir haben zum ersten Mal seit langem eine Attacke. Lawson Craddock (USA) fährt aus dem Feld heraus. Hinten fällt Jasha Sütterlin zurück.

15:19 

Noch fünf Runden und 69 Kilometer sind noch zu absolvieren. Aus Deutscher Sicht sind mit Degenkolb, Ackermannn, Politt, Arndt, Sütterlin und Gescheke noch fast alle Fahrer im mittlerweile nur noch knapp 80 Fahrer großen Feld.

15:12 

Im Feld sind es neben Visconti auch Remi Cavagna (FRA) und Pieter Weening (NED) an der Tempoarbeit beteiligt.

15:11 

Wir haben endlich wieder Live-Bilder von der Motorrad-Kamera. Damit ist endlich wieder etwas Normalität hergestellt.

15:09 

Das Tempo bleibt durch die Arbeit von Giovanni Visconti (ITA) gleich hoch. Kasper Asgreen (DEN) und Sam Bennett (IRL) fallen am Hollow Moor zurück.

14:59 

Alejandro Valverde hat das Rennen verlassen. Auch Jonas Koch ist inzwischen zurückgefallen.

14:58 

Noch 82 Kilometer. Das Feld ist immer noch 90 Fahrer groß. Immerhin gibt es gute Nachrichten von der TV-Übertragung. Das Signalflugezeug ist gestartet und dürfte bald Harrogate erreichen. Dann bekommen wir endlich wieder Bilder vom Motorrad.

14:55 

Unter dem roten Lappen ist die Situation unverändert: Frankreich versucht das Rennen schnell zu machen. Mal sehen, wie groß das Feld noch ist.

14:49 

Neben Frankreich, und Dänemark hat auch Italien mit der Tempoarbeit begonnen. Es geht ein weiters Mal das Hallow Moor hinauf.

14:43 

Das Rennen entwickelt sich mehr und mehr zum Ausscheidungsfahren im Regen.

14:41 

Gilbert gibt unter Schmerzen auf. Auch Evenepoel hat den Anschluss nicht mehr herstellen können.

14:38 

97 Kilometer und sieben Runde vor Schluss ist das Feld auf knapp 90 Fahrer geschrumpft. Nicht mehr vorne dabei sind unter anderem Bob Jungels (LUX), Simon Geschke und Marcus Burghardt (GER) und Adam Yates (GBR). Gilbert und Quintana sind hoffnungslos abgeschlagen.

14:34 

Im Feld wird jetzt Vollgas gefahren. Frankreich und die Niederlande halten das Tempo jetzt extrem hoch. Pascal Ackermann (GER) zeigt sich nahe der Spitze des Feldes.

14:28 

Brisant: Gilbert hat den Anschluss nicht wieder herstellen können. Das belgische Team fährt quasi gegeneinander.

14:26 

Das belgische Team fährt den Berg mit schnellem Tempo hinauf. Greg van Avermaet folgt seinem Helfer Tim Declercq.

14:25 

Auch Dan Martin (IRL) ist raus. Das Feld befindet sich in Anfahrt zur Hallow Moor Road, wo uns eine stationäre Kamera mit Bildern versorgen dürfte.

14:22 

Auch Daryl Impey (RSA) und Richard Carapaz (ECU) haben das Rennen aufgegeben.

14:19 

Nach dem Ende seines Ausreißversuches hat Primoz Roglic aufgegeben.

14:17 

Remco Evenepoel führt eine Verfolgergruppe um Philippe Gilbert an, die 40 Sekunden Rückstand auf die Spitze des Feldes hat. Das Feld ist aber so lange gezogen, dass das Ende im Blickfeld von Gilberts Gruppe liegt. Noch acht Runden.

Video - Sturz im Regen: Kostet dieser Crash Gilbert schon alle Chancen?

01:43
14:14 

Es scheint so, als ob das dänische Team die Spitzengruppe während des TV-Ausfalls eingeholt hätte. Damit haben wir ein geschlossenes Feld.

14:12 

Unter dem Tempo von Dänemark ist das Feld lang gezogen. Weitere Fahrer wir Navarez (ECU) haben aufgegeben.

14:08 

Gilbert und Evenepoel sind noch eine Minute hinter dem Feld. Im Feld hat Dänemark mit Kasper Asgreen das Tempo angezogen.

14:03 

Der angekündigte Bildausfall ist nun Realität: Wir sind für die nächste Stunde auf die stationären Zielkameras angewiesen. Trotzdem versuchen wie ihnen alle Infos weiterzureichen. Rohan Dennis (AUS) hat das Rennen aufgegeben.

13:58 

Der Sturz geschah relativ weit vorne im Feld. Evenepoel fährt seinen Kapitän wieder nach vorne. Das Feld hatte an der Ziellinie einen Rückstand von nur 1:30 Minuten auf die Spitze.

13:56 

Im Feld kommt es bei der Zieldurchfahrt zum Sturz. Philippe Gilbert und Remco Evenepoel (BEL) sind darin verwickelt. Beide können weiterfahren. Aber Gilbert muss auf die Zähne beißen.

13:53 

Jetzt ist der Rundkurs in Harrogate erreicht. Die Spitzengruppe passiert zum ersten Mal das Ziel. Es sind noch neun Runden zu absolvieren. Das Wetter wird wieder schlechter, die Regenfälle werden stärker. Lutsenko ist immer noch in der Karawane und wechselt nochmal seine Klamotten.

13:47 

Es sind noch 129 Kilometer zu fahren. Das Feld ist 2:30 Minuten hinter der Spitzengruppe. Alexey Lutsenko (KAZ) wechselt nochmal seine Maschine.

13:42 

Einmal schon hat sich die Österreichische Mannschaft schon an der Spitze des Feldes gezeigt. Jetzt verstecken sich Marco Haller, Michael Gogl, Hermann Pernsteiner, Lukas Pöstlberger, Patrick Konrad und Felix Großschartner wieder im Windschatten. Sie glauben, dass es heute vor allem darauf ankommt, die Kräfte gut einzuteilen.

13:36 

ACHTUNG: Aufgrund der Wetterbedingungen kann heute nur ein TV-Flugzeug eingesetzt werden, um die Fernsehsignale zu übertragen. Das Flugzeug muss allerdings neu betankt werden. Weshalb zwischen 13:50 Uhr und 14:50 Uhr keine TV-Bilder zur Verfügung stehen. Wir werden versuchen, Sie in dieser Zeit trotzdem mit allen Informationen zu versorgen, die wir bekommen.

Video - Wasserspiele bei WM in Yorkshire: Hier bleibt keiner trocken

01:00
13:33 

Korrektur: Die Schlusskurs ist noch nicht ganz erreicht. Es sind noch knapp 10 Kilometer bis dahin.

13:31 

Das Feld erreicht die Schlussrunden in Harrogate mit einem Rückstand von 3:45 Minuten. Bauke Mollema ist am Teamfahrzeug und tauscht seine Kleidung mit einer artistischen Einlage.

13:27 

Wir nähern uns langsam Harrogate. Das Wetter wird tatsächlich besser. Das Feld legt nochmal eine Pinkelpause ein.

13:19 

Noch 150 Kilometer. Der Vorsprung der Spitzengruppe sinkt leicht auf vier Minuten. Im Feld fahren weiterhin Dennis, Bernard und Van Emden. Der Regen fällt jetzt nicht mehr ganz so stark wie im Hochmoor.

13:07 

Alexey Lutsenko wird nach einem Radwechsel von seinem Team zurück ins Feld gefahren. Der Kasache gilt nach seinen beiden Siegen bei italienischen Herbstklassikern vor zwei Wochen als ein gefährlicher Außenseiter.

13:03 

Die Nachführarbeit im Feld teilen sich seit längerer Zeit Jos van Emden (NED), Julien Bernard (FRA) und Rohan Dennis (AUS). Der Rückstand ist 160 Kilometer vor dem Ziel unverändert bei 4:30 Minuten.

12:54 

Noch 168 Kilometer. Der Abstand zwischen Feld und Spitze ist jetzt bei 4:30 Minuten. Hinten macht immer noch der Zeitfahrweltmeister Rohan Dennis das Tempo. Auf einer BMC-Maschine wohlgemerkt. Der Australier hatte bei der Tour de France einen Eklat mit seiner Bahrain-Merida Mannschaft provoziert, indem er aufgrund des Materials kurz vor dem Zeitfahren ausgestiegen ist. Seitdem benutzt er das Material des Teamsponsors nicht mehr.

12:44 

Das nächste Opfer der Materialkolonne ist Marton Dina (HUN), der vor dem Jury-Fahrzeug zu Fall kommt. Immer wieder lassen sich Fahrer an die Materialwagen zurückfallen, um ihre vollgesogenen Klamotten umzutauschen. Heute gilt: Wer friert, verliert.

12:41 

Die ersten Fahrer wie Debesay (ERI) geben bereits in der Verpflegungszone auf. Im Laufe des Rennens wird es wohl einen Massenexodus an aussichtslos im Rennen liegenden Fahrern geben. Der Vorsprung der Spitzengruppe ist unterdessen auf knapp vier Minuten gestiegen.

12:37 

Das Feld hat die Verpflegungszone erreicht. Immer wieder müssen die Fahrer den Pfützen, die sich links und rechts des Straßenrandes gebildet haben, ausweichen. Das sorgt für Stürze, Defekte und weiteres Chaos in der Karavane.

12:28 

Chaos in der Karavane, als eine größere Gruppe nach der Pinkelpause wieder an den Fahrzeugen nach vorne fahren will. Durch ein Bremsmanöver entwickelt sich ein Domino-Effekt, dem die jungen Kletterer Pavel Sivakov (RUS) und Tadej Pogacar (SLO) zu opfer fallen. Der Sturz verlief allerdings glimpflich.

12:24 

Im Feld ist nun Pinkelpause angesagt. Das nutzt Mads Pedersen (DEN) als günstige Gelegenheit um seine Maschine zu wechseln. Dadurch steigt der Vorsrpung der Spitzengruppe auf etwas mehr als zwei Minuten. Noch 187 Kilometer.

12:19 

Die Spitzengruppe hat knapp die Hälfte ihres Vorsprunges verloren. Aktuell sind es nur noch 1:26 Minuten. In der Abfahrt wurde im Feld von Marco Haller (AUT) ein wenig das Tempo gemacht, vermutlich weil Haller einfach den Überblick von vorne haben wollte. Dadurch ist das Feld lang gezogen.

12:14 

Das Wetter im britischen Hochmoor ist so schrecklich, wie man es sich vorstellt. Tiefe Wolken, schwere Regenfälle und niedrige Temperaturen. Das zehrt natürlich an den Kräften. Auch der Helikopter konnte wegen der widrigen Bedingungen nicht starten. Wir sind deshalb auf die Bilder der Motorradkameras angewiesen.

12:11 

Ben Gastauer wird vom italienischen Begleitfahrzeug angefahren. Ihm ist nichts geschehen, aber sein Rad ist kaputt. Da regt sich der Luxemburger zurecht auf.

12:10 

197 Kilometer vor dem Ziel gibt es im Ticker einen Schichtwechsel: Felix Schönbach übernimmt von Sebastian Lindner. Den Rennfahrern ist dieser Luxus leider nicht gegönnt. Sie müssen sich durch das stehende Wasser in den Pfützen auf der Kuppe des Cray Hill kämpfen.

11:59 

Von der Spitze des Berges sind es noch rund 70 Kilometer, bis zum ersten Mal die Ziellinie in Harrogate erreicht wird. Dann geht es auf den Rundkurs. Neun Runden stehen auf dem Programm.

11:56 

Es geht in den Berg, den Cray. Aller Voraussicht nach dürfte da aber auch nicht allzu viel passieren.

11:51 

Nichtsdestotrotz steht jetzt erstmals die Drei vorne. Das Ganze kurz vor dem Berg.

11:48 

Die Spitzengruppe arbeitet zwar gut zusammen, doch richtig weg lässt man sie hinten nicht. Kein Wunder, bei dieser Besetzung.

11:43 

Rohan Dennis aus Australien, der mit dem Sieg im WM-Zeitfahren sein Soll erfüllt hat, übernimmt den Großteil der nachführarbeit im Feld und hält den Vorsprung der Ausreißer bei etwas mehr als zweieinhalb Minuten konstant.

11:39 

Nach 63 Kilometern wartet der einzig verbliebene Berg des Tages auf uns. Drei waren es auf dem ursprünglichen Kurs. Zehn Kilometer sind es noch bis zum Cray, 2,9 Kilometer ist der Anstieg lang bei durchschnittlich 5 Prozent Steigung.

11:34 

Sorgen um den Chef macht sich offenbar keiner. Jos van Emden führt in aller Ruhe weiter das Peloton über die Straßen, zurückfallen lassen hat sich auch keiner.

11:32 

Top-Favorit Mathieu van der Poel hat es jetzt nun auch erwischt. Das Vorderrad muss runter.

11:29 

Gilbert ist schon wieder am Ende des Feldes, auch Adam Yates (GBR) haben wir schon hinten gesehen.

11:24 

Der Vorsprung wächst, zweieinhalb Minuten haben wir nun, die Rennsituation verstetigt sich nun langsam. Noch gut 223 Kilometer bis ins Ziel.

11:19 

Während die Strecke nun gen Norden führt, hat der Wind doch auch deutlich zugenommen. Im Feld gehen die ersten Lücken auf. Matteo Trentin fährt mit einer Gruppe etwas hinterher, auch Andrey Amador, der Einzelkämpfer aus Costa Rica, kämpft schon.

11:16 

Zwei von drei Grand-Tour-Siegern dieses Jahres sind da jetzt vorne, der dritte ist nicht am Start.

11:14 

Aber: kein Spanier, kein Niederländer, kein Franzose, kein Italiener, kein Brite und kein Belgier.

11:13 

Anderthalb Minuten hat die elfköpfige Gruppe jetzt herausgefahren, Tendenz steigend.

11:09 

Die beiden Gruppen sind jetzt zusammen. Neben Koch, Polanc und Carapaz sind jetzt auch Roglic und Quintana vorne sowie Alex Howes (USA), Silvan Dillier (SUI), Maciej Bodnar (POL), Peter Vakoc (CZE), Hugo Houle (CAN) und Magnus Cort Nielsen (DEN) dabei.

11:07 

Jetzt scheint da Feld locker zu lassen, wir sind plötzlich bei 45 Sekunden. Zehn Sekunden hinter der Spitze sind acht Fahrer, die da wohl auffahren werden.

11:05 

Roglic zählt zu den Verfolgern, und auch Nairo Quintana ist da hinterher. Das ists chon erstaunlich, welche Namen sich hier schon so früh im Rennen zeigen.

11:03 

Grosu ist nicht mehr dabei, aber die anderen Drei haben jetzt vielleicht mal 100 Meter Vorsprung. Viel ist das immer noch nicht.

11:00 

Nach wie vor ist es Polanc, der hier ein bisschen was versucht. Und auch Koch ist wieder mit dabei. Dazu noch Richard Carapaz aus Ecuador und den einzigen Rumänen Michael Grosu.

10:57 

Die ersten 20 Kilometer sind geschafft.

10:54 

Bei Polanc sind jetzt sieben weitere Fahrer. Die Lücke aber noch nicht der Rede wert.

10:52 

Und auch Julian Alaphilippe ist jetzt hinter dem Feld am Teamwagen.

10:51 

Jetzt ist es der Slowene Jan Polanc, der es versucht, wegzukommen. Unterdessen muss auch Mitfavorit Philippe Gilbert bereits sein Vorderraf wechseln.

10:49 

Kim Magnussen aus Schweden hat Hinterraddefekt. Zuvor musste auch der Kanadier Ben Perry anhalten, um ein Rad zu wechseln.

10:47 

Das Peloton ist allerdings noch nicht bereit, hier irgendjemanden ziehen zu lassen.

10:44 

Die Gruppe an der Spitze ist wieder kassiert, eine neue versucht sich zu bilden. Unter anderem mit Jonas Koch.

10:40 

Neben Wirtgen sind Bob Jungels, Ben Gastauer und Alex Kirsch für das Großherzogtum am Start.

10:39 

Primoz Roglic ist jetzt bei Martin, dazu der Luxemburger Tom Wirtgen.

10:36 

Das Feld wird direkt in die Länge gezogen und Daniel Martin ist der erste, der sich da etwas absetzen kann.

10:35 

Wir hatten die Eritrer angesprochen. Sie sind doch nur zu Dritt gestartet, Berhande hat das Rennen nicht aufgenommen. Damit sind also 196 Fahrer im Rennen.

10:33 

Und es gibt direkt die ersten Angriffe.

10:33 

Jetzt ist das Rennen eröffnet!

10:31 

Kilometer 0 ist erreicht. Weil Soler aber noch hinterfährt, muss noch ein Weilchen länger gewartet werden.

10:26 

Die ersten Defekte gibts auch schon. Marc Soler aus Spanien muss da schon vom Rad und lässt sich dabei gleich die Bremsen nachstellen.

10:22 

Im Startbereich wehten allerhand eritreische Fahnen.Und das Land stellt sogar vier Fahrer mit Natnael Berhane, Mekseb Debesay, Merhawi Kudus und Daniel Teklahaimanot. Kommt einer vorne an, wäre das eine Riesenüberraschung.

10:17 

Viele Fahrer sind hier in schwarze Regenjacken gehüllt, Nationaltrikots sind kaum zu erkennen. Das dürfte es ziemlich kompliziert machen, die Sportler auseinanderzuhalten. Natürlich auch für die Fahrer selber. Das könnte durchaus für Spannung sorgen.

10:12 

Die neutralisierte Phase bleibt zehn Kilometer lang, daran hat sich nichts geändert. Was hingegen anders ist: Alle TV- und Streamzuschauer müssen auf Helikopterbilder verzichten, denn der steigt heute wetterbedingt nicht auf.

10:10 

Das Auto der Rennleitung steht bereit, die Scheibenwischer laufen. Und das Feld rollt. Es geht los!

10:06 

Eigentlich war die neue Startzeit für 10 Uhr unserer Zeit geplant, also 9 Uhr Ortszeit. Doch ofensichtlich verzögert es sich noch um ein paar Minuten.

10:03 

Auch der Start wurde etwas nach hinten verlegt, nämlich auf jetzt gleich. Lange Hosen, Regenjacken - das ist das Bild jetzt kurz vor der Abfahrt in Leeds. Das Feld, 197 Fahrer, wartet auf die Freigabe.

09:55 

Die Wetterbedingungen in England sind nicht gerade fürs Radfahren gemacht. 12 Grad, Dauerregen - und eine verkürzte Strecke. Damit noch einmal ein Hallo in die warmen und trockenen Wohnzimmer daheim.

INFO 

Das Strecke des WM-Straßenrennens der Profis ist wegen schlechter Wetterbedingungen modifiziert worden. Auf dem Teilstück bis zum Rundkurs in Harrogate mussten zwei Anstiege wegen Starkregens und stehenden Wassers auf den Straßen gestrichen werden. Stattdessen werden nun neun statt sieben Runden auf dem Kurs um Harrogate absolviert. Das Rennen beginnt um 10:00 Uhr (MESZ) und ist mit 261 km etwa 20 Kilometer kürzer als zunächst vorgesehen.

07:27 

Entsprechend klar ist auch die Favoritenlage. Der Sieg dürfte nur über Mathieu van der Poel gehen, der mit seinem niederländischen Team auch ordentlich Unterstützung haben dürfte. Gleiches gilt für Julian Alaphilippe und sicher auch die starke belgische Mannschaft, die mit Greg Van Avermaet und Philippe Gilbert gleich mehrere heiße Eisen im Feuer hat.

Video - "Wird ein sehr grausames Rennen": Bundestrainer Zemke über die deutschen Chancen

20:38
07:25 

280 Kilometer stehen heute auf dem Programm, ehe gegen 16.30 Uhr das letzte Regenbogen-Trikot dieses Jahres in Harrogate vergeben wird. Zuvor ist aber ein welliger, klassikergleicher Kurs zu absolvieren, der jede Menge Action verspricht. Nach gut 180 Kilometern mit drei Bergen stehen noch sieben Runden á knapp 14 Kilometer auf dem Programm, auf denen jeweils nochmal vier Anstiege zu bewältigen sind.

07:23 

Guten Morgen und herzlich willkommen auf radsport-news.com zum Liveticker für das Highlight der diesjährigen Straßenrad-Weltmeisterschaft in der Region rund um Yorkshire. Das Straßenrennen der Männer steht auf dem Programm. Scharfer Start ist 10 Uhr in Leeds. An den Tasten dann für euch: Sebastian Lindner und Felix Schönbach.