Der Berchtesgadener raste beim Weltcup auf seiner Heim-Bahn am Königssee, wo in diesem Jahr auch der neue Weltmeister gekürt wird, zu seinem bereits sechsten Sieg im siebten Rennen. Der Olympiasieger wirkt nach mehr als der Hälfte der Saison wie der Dominator vergangener Tage.

Bei der WM vom 29. bis 31. Januar auf der ältesten Kunsteisbahn der Welt dürfte der Titel nur über den Lokalmatador vergeben werden. Am Samstag betrug sein Vorsprung auf den zweitplatzierten Russen Roman Repilow rund eine Viertelsekunde - dies sind Welten im Rodeln, wo häufig Tausendstel ausschlaggebend sind. Der Olympia-Dritte Johannes Ludwig (Oberhof) wurde Dritter.

Rodeln
Geisenberger gewinnt nach 694 Tagen - Loch mit historischer Serie
17/01/2021 AM 13:29

Lediglich im nicht-olympischen Sprintwettbewerb in Winterberg kurz vor Weihnachten hieß der Sieger einmal nicht Felix Loch. Von den weiteren deutschen Startern fuhren am Samstag auch Max Langenhan als Siebter und Chris Eißler (Zwickau) als Zehnter in die Top Ten, Moritz Bollmann (Sonneberg) belegte den 13. Platz.

Auch die deutschen Doppelsitzer kommen nach Startschwierigkeiten im Weltcup immer stärker auf. Die Weltmeister Toni Eggert und Sascha Benecken (Ilsenburg/Suhl) fingen im zweiten Lauf noch die Olympiasieger Tobias Wendl und Tobias Arlt ab und feierten ihren dritten Weltcupsieg nacheinander auf der Bahn im Berchtesgadener Land, auf der eigentlich die Konkurrenten Heimvorteil haben.

"Spannender und besser geht es nicht mehr. Es war kein Selbstläufer", sagte Eggert am ARD-Mikrofon. Nach dem ersten Durchgang hatten die Thüringer noch hinter Wendl/Arlt zurückgelegen, die Lokalmatadoren wurden schließlich Zweite vor dem österreichischen Doppel Thomas Steu/Lorenz Koller.

Das dritte deutsche Duo Robin Geueke/David Gamm fuhr bei seinem Saisondebüt auf den sechsten Rang. Die Winterberger ersetzten nach dem Jahreswechsel Hannes Orlamünder/Paul Gubitz (Zella-Mehlis) im deutschen Aufgebot.

In der Gesamtwertung liegen Steu/Koller mit 586 Punkten weiterhin vor Eggert/Benecken (566), den Gesamtweltcupsiegern der Vorsaison. Wendl/Arlt folgen nach dem verpassten Triumph auf ihrer Heimbahn auf Rang drei (463).

Rodeln
Geisenberger meldet sich mit Jubiläums-Sieg zurück
17/01/2021 AM 12:07
Oberhof
"Wir verneigen uns alle": Loch rast zum nächsten Sieg
16/01/2021 AM 12:37