Eurosport

European Rowing Championships 2018: Alle Infos über die Ruder-Wettbewerbe

Multi-EM in Glasgow: Alle Infos über die Ruder-Wettbewerbe
Von SID

02/08/2018 um 09:50Aktualisiert 02/08/2018 um 10:29

Vom 2. bis zum 5. August finden in Glasgow die Ruder-Europameisterschaften 2018 statt. Alle Infos über den Austragungsort, die Favoriten und die deutschen Chancen gibt es hier zusammengefasst:

AUSTRAGUNGSORT

Gerudert wird auf dem Gewässer Strathclyde Loch, etwa 15 Kilometer südöstlich des Glasgower Stadtzentrums. Bei der Schaffung des künstlichen Sees Anfang der 1970er Jahre wurde unter anderem die Bergarbeitersiedlung Bothwellhaugh überflutet. 1996 fand auf dem Strathclyde Loch die WM der nichtolympischen Klassen statt.

STELLENWERT

Die EM steht klar im Schatten der Weltmeisterschaften im bulgarischen Plowdiw (8. bis 16. September). Ein Großteil der deutschen Athleten fehlt daher und bereitet sich stattdessen in einem Trainingslager auf den Saisonhöhepunkt vor. Im Männer-Einer wird es deshalb in Glasgow keinen DRV-Starter geben.

ENTSCHEIDUNGEN

In 18 Klassen werden Medaillen vergeben, darunter auch in den 14 olympischen Disziplinen. Die Vor- und Zwischenläufe finden am Donnerstag und Freitag statt, die Entscheidungen am Samstag und Sonntag (je 9). Abschluss und Höhepunkt der EM ist die Entscheidung im Achter am Sonntag.

FAVORITEN

In der Königsdisziplin ist der Deutschland-Achter seit zwei Jahren in sämtlichen Medaillen-Rennen ungeschlagen. Bei der EM 2017 kam das Team des Deutschen Ruderverbandes (DRV) insgesamt mit 2xGold und 1xSilber auf Rang drei des Medaillenspiegels hinter Italien (3-1-4) und Rumänien (3-1-0). Ähnlich dürfte es in Glasgow zugehen.

DEUTSCHE CHANCEN

Anwärter auf Gold ist vor allem dem Achter, der alle drei Weltcups der Saison gewonnen hat. Auch der Frauen-Doppelvierer ist stark besetzt. Insgesamt ist der DRV in neun Klassen vertreten.

Männer-Achter mit Steuermann (Deutschland)

Männer-Achter mit Steuermann (Deutschland)Imago

DAS DEUTSCHE TEAM

Männer-Achter mit Steuermann: Johannes Weißenfeld, Felix Wimberger, Maximilian Planer, Torben Johannesen, Jakob Schneider, Malte Jakschik, Richard Schmidt, Hannes Ocik, Martin Sauer (Steuermann)

Männer-Vierer: Felix Brummel, Nico Merget, Peter Kluge, Felix Drahotta

Männer-Zweier: Paul Schröter, Laurits Follert

Männer-Doppelzweier: Max Appel, Stephan Riemekasten, Malte Großmann (Ersatz), Eric Johannesen (Ersatz)

Frauen-Doppelvierer: Julia Lier, Constanze Duell, Frauke Hundeling, Julia Leiding

Frauen-Vierer: Sophie Oksche, Frauke Hacker, Ida Kruse, Alexandra Höffgen

Video - Sport-Spektakel wie bei Olympia: Das sind die European Championships

01:10
0
0