Rugby

Coronavirus: Auch Shorttrack-WM in Südkorea abgesagt

Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen

Die Shorttrack-WM in Südkorea wurde abgesagt

Fotocredit: SID

VonSID
26/02/2020 Am 09:45 | Update 26/02/2020 Am 09:55

Wegen des grassierenden Coronavirus und der damit verbundenen Gefahren für Sportler und Zuschauer hat der Eislauf-Weltverband ISU die für Mitte März geplanten Shorttrack-Weltmeisterschaften in Südkoreas Hauptstadt Seoul abgesagt. Dies teilte die ISU am Mittwoch mit. Zuvor hatte das Stadtparlament von Seoul beschlossen, die Mokdong-Eishalle zu schließen und alle kommenden Wettbewerbe abzusagen...

Dies teilte die ISU am Mittwoch mit. Zuvor hatte das Stadtparlament von Seoul beschlossen, die Mokdong-Eishalle zu schließen und alle kommenden Wettbewerbe abzusagen.

Aufgrund des engen Terminkalenders sieht es die ISU als schwierig an, die WM zu verschieben oder an einen anderen Ort zu verlegen. Man werde ein solches Vorgehen aber weiter prüfen und im engen Kontakt zum südkoreanischen Eislaufverband bleiben.

Rugby

Rettungswagen statt Rugby: Nationalspieler hilft an der "Frontlinie"

22/03/2020 AM 15:50

Die Shorttrack-WM war am Mittwoch nicht die einzige Absage wegen des Coronavirus. Das für den 7. März in Dublin angesetzte Six-Nations-Spiel zwischen den Rugby-Teams von Gastgeber Irland und Italien fällt ebenfalls aus. Als Grund wurde die Sicherheit der Zuschauer angeführt. Mit der Absage soll eine Verbreitung des Virus durch italienische Fans verhindert werden. Vor allem Norditalien mit der lombardischen Metropole Mailand ist von dem Virus betroffen.

Auch der Sport in Japan leidet weiter unter den Auswirkungen des Virus. So wird das Davis-Cup-Match Anfang am 6./7. März in Miki gegen Ecuador unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgetragen.

Rugby

"Wunderheilung": Gelähmter Rugbyspieler kann wieder laufen

21/03/2020 AM 16:33
Rugby

Nach Terroranschlag: Rugby-Klub ändert Logo

29/11/2019 AM 10:17
Ähnliche Themen
Rugby
Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen