SID

Japans Schwimm-Hoffnung Rikako Ikee an Leukämie erkrankt

Drama um Japans große Gold-Hoffnung für Olympia
Von SID

12/02/2019 um 09:48Aktualisiert 12/02/2019 um 17:17

Die japanische Schwimm-Hoffnung Rikako Ikee ist an Leukämie erkrankt. Das gab die 18-Jährige am Dienstag bekannt. Ikee hatte bei den Asienspielen 2018 in Indonesien als erste Schwimmerin der Geschichte sechs Goldmedaillen gewonnen, bei den Olympischen Spiele 2020 in ihrer Heimat Tokio soll sie zum Superstar werden. Ikee hält mehrere nationale Rekorde.

"Nachdem ich mich unwohl gefühlt hatte, bin ich in Eile aus Australien zurückgekehrt. Nach Untersuchungen habe ich die Diagnose Leukämie erhalten. Ich kann es noch immer nicht glauben, ich bin total durcheinander", schrieb Ikee bei Twitter.

Ikee hält mehrere nationale Rekorde, für Olympia gilt sie vor allem über 100m Schmetterling als Gold-Kandidatin. "Wenn die Krankheit richtig behandelt wird, kann sie bezwungen werden", schrieb sie weiter. Ihre Teilnahme an den japanischen Meisterschaften im April sagte sie ab.

Ikees Trainer Jiro Miki erklärte, sein Schützling habe im Trainingslager in Australien massive Probleme bekommen. "Ich habe sie noch nie so schwer atmen gesehen. Wir haben sie in ein Krankenhaus gebracht, um ihr Blut und Herz zu checken. Danach haben wir beschlossen, so schnell wie möglich nach Japan zurückzukehren. Vor ihrer Motivation, die Krankheit zu besiegen, kann ich mich nur verneigen", sagte Miki.

Rikako Ikee

Rikako IkeeGetty Images

0
0