SID

Route du Rhum: Kollege soll gekenterten Franzosen retten

Route du Rhum: Kollege soll gekenterten Franzosen retten
Von SID

07/12/2018 um 18:37Aktualisiert 07/12/2018 um 18:41

Nächste Kenterung bei der Transatlantik-Regatta Route du Rhum: Der Franzose Lalou Roucayrol (54) wartet rund 1000 Seemeilen vor Guadeloupe im umgedrehten Rumpf seiner Multi50-Jacht Arkema auf Hilfe.

Teil der Rettungsmission soll der führende der Rhum-Multi-Klasse, Pierre Antoine, werden. Antoine könnte seinen Landsmann binnen der kommenden 24 Stunden erreichen, teilten die Veranstalter des schweren Solo-Rennens mit.

Es wäre erst das dritte Mal in der 40-jährigen Geschichte des Rennens, dass ein Segler von einem anderen Teilnehmer gerettet würde. Vergangene Woche war bereits der Skipper Armel Le Cleac'h gekentert, er wurde schließlich von einem Fischtrawler an die spanische Küste gebracht.

Die Route du Rhum gilt als enorm herausforderndes Rennen. In der IMOCA-Klasse ist der gebürtige Oldenburger Boris Herrmann weiter Fünfter.

0
0