Die zweimalige Olympiasiegerin werde nicht in den Eiskanal zurückkehren, teilte die 29-Jährige der BBC mit: "Es waren fantastische zehn Jahre meines Lebens, und ich hatte das Glück, von meinen großartigen Trainern zu lernen und Teil dieses Teams zu sein", sagte Yarnold. Nun sei sie bereit für ein "neues Kapitel" in ihrem Leben.

Bei den Winterspielen in Pyeongchang hatte Yarnold Anfang des Jahres bei ihrem Sieg vor der Winterbergerin Jacqueline Lölling als erste Britin einen Olympia-Triumph wiederholen können. Schon 2014 in Sotschi hatte sie sich erstmals zur Olympiasiegerin gekrönt. 2015 gewann sie außerdem den WM- und EM-Titel.

Skeleton
"Schwelende Konflikte": Skeleton-Bundestrainer Matschenz muss gehen
04/03/2020 AM 15:58

"Als ich mit dem Sport begonnen habe, wollte ich zu den Olympischen Spielen, und jetzt habe ich alles erreicht, wovon ich träumen konnte und mehr", sagte Yarnold. In ihrer Karriere hatte die Pilotin immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen, im Juli ließ sie sich am Rücken operieren. Zukünftig wolle sie eine "Stimme für Frauen" im Sport sein und dem Skeleton-Sport in anderer Funktion erhalten bleiben.

Skeleton
Goldene Mixed-Premiere bei Heim-WM: Lölling und Gassner werden Weltmeister
01/03/2020 AM 12:45
Skeleton
Vierter Titel in Serie: Hermann setzt deutsche Dominanz fort
29/02/2020 AM 11:34