Weidle hatte 62 Hundertstel Rückstand auf die Überraschungssiegerin Curtoni. Die Speed-Spezialistin führte einen italienischen Dreifachsieg an. Sie setzte sich vor ihren Landsfrauen Marta Bassino (+0,10) und Federica Brignone (+0,14) durch. Die Weltcupführende Mikaela Shiffrin (USA/+0,35) kam nach ihrem Sieg am Freitag auf der technisch anspruchsvollen Strecke auf Rang vier.
Weidle lag am Ende 48 Hundertstel hinter dem Podium, war aber dennoch zufrieden mit ihrer Fahrt. "Das war eine Steigerung zu gestern, es war meine beste Saisonleistung", sagte sie in der "ARD": "Im technischen Teil kann ich mit einer Mikaela Shiffrin noch nicht mithalten, aber wir arbeiten dran. Wenn ich mich weiter Stück für Stück steigere, sieht es gut für die nächsten Rennen aus."

Abfahrts-Dreifachsieg: Curtoni macht Coup der Italienerinnen perfekt

Kitzbühel
Ob Arnie oder Bernie: Kitzbühel lockt sie alle - Doch warum eigentlich?
22/01/2020 AM 21:59
Weiter geht es bereits am Sonntag (ab 9:15 Uhr live im Eurosport Player) mit dem Super-G in Bansko. Weidle hatte vor einem Jahr in Garmisch-Partenkirchen und Ende November 2018 im kanadischen Lake Louise jeweils als Dritte das Podium im Weltcup erreicht.
Das könnte Dich auch interessieren: Dreßen exklusiv: "Bin noch nicht am Limit angekommen"
(SID)

Top Ten in der Abfahrt: Weidle überzeugt in Bansko

Kitzbühel
Rekord-Preisgeld zum Jubiläum: Das verdienen die Sieger in Kitzbühel
22/01/2020 AM 11:35
Kitzbühel
Vollgas-Rekord, Traumlauf, Seriensieger - Fakten und Anekdoten zur Streif
25/01/2019 AM 11:59