Straßer wusste nach Durchgang zwei nicht so richtig, woran er war. "Es ist für mich wahnsinnig schwer, wenn die Piste so weich ist", sagte der 28-Jährige, der Anfang Januar in Zagreb bei ebenfalls schwierigen Bedingungen und nach einer großartigen Aufholjagd seinen ersten Weltcup-Spezialslalom gewonnen hatte. Es folgten die Plätze zwei und fünf in Adelboden und Flachau.
Straßer schien mit Blick auf die WM in Cortina d'Ampezzo/Italien (8. bis 21. Februar) voll auf Kurs. Doch dann kamen die beiden Rückschläge: ausgeschieden im zweiten Slalom in Flachau, ausgeschieden im Nachtslalom von Schladming.
"Es fährt sich nicht ganz so entspannt mit zwei Einfädlern. Es ist das Wichtigste, dass du ins Ziel kommst", sagte Straßer, "für mich war es heute ein Rennen, um wieder reinzukommen. Bis zur WM ist noch lange Zeit, jetzt will ich erstmal das Rennen morgen annehmen."
Chamonix
Österreichischer Trainer wettert nach Slalom: "Hat das Rennen verfälscht"
01/02/2021 AM 21:57
Sebastian Holzmann und Anton Tremmel verpassten die Top 30. Am Sonntag (ab 09:30 Uhr live bei Eurosport 1, Joyn PLUS+ und im Liveticker bei Eurospot.de) steht in Chamonix ein weiterer Slalom auf dem Programm, für die Technik-Spezialisten ist es die WM-Generalprobe.

"Nein, nicht schon wieder!" Venier fliegt spektakulär im Super-G ab

Chamonix
"Kriegst einen auf den Sack": Straßer verpatzt WM-Generalprobe
31/01/2021 AM 12:28
Chamonix
Von 30 auf drei: Simonet gelingt Traumlauf im Slalom
31/01/2021 AM 12:25